Alles was Sie über Papillenödem wissen müssen

Papillenödem ist eine ernsthafte Erkrankung, bei der der Sehnerv am Augenhintergrund anschwillt. Symptome können Sehstörungen, Kopfschmerzen und Übelkeit sein.

Ein Papillenödem tritt auf, wenn sich Druck in oder um das Gehirn herum ausbildet, wodurch der Sehnerv anschwillt. Es ist wichtig, die Ursache des Papillenödems zu identifizieren, das lebensbedrohlich sein kann. Es kann in einem oder beiden Augen auftreten.

Dieser Artikel beschreibt, was Papillenödem ist, sowie seine Symptome und wie es behandelt werden kann.

Schnelle Fakten über Papillenödem:

  • Die Erkrankung wird je nach Ursache unterschiedlich behandelt.
  • Wenn es unbehandelt bleibt, kann es zu dauerhaften Sehschäden kommen.
  • Ein ernstes Problem im Gehirn kann den Sehnerv anschwellen lassen, mit Kopfschmerzen und visuellen Veränderungen.

Was sind die Ursachen?

Mann, der Augenprüfung an den Optikern hat.

Der Sehnerv ist ein Bündel von Fasern, das visuelle Informationen zwischen der Netzhaut und dem Gehirn überträgt. Der Bereich, in dem der Sehnerv in den hinteren Teil des Augapfels eintritt, wird als Papille bezeichnet.

Das Gehirn und der Sehnerv sind von Zerebrospinalflüssigkeit (CSF) umgeben, die hilft, sie stabil zu halten und vor Schäden durch plötzliche Bewegungen zu schützen.

Ein Papillenödem tritt auf, wenn erhöhter Druck aus dem Gehirn und der Gehirn-Rückenmarks-Flüssigkeit auf den Sehnerv ausgeübt wird.

Dies führt dazu, dass der Nerv anschwillt, wenn er in den Augapfel an der Papille eintritt.

Es gibt einige ernsthafte medizinische Bedingungen, die dazu führen können, dass sich dieser erhöhte Druck entwickelt, einschließlich:

  • Schädeltrauma
  • Entzündung des Gehirns oder des umgebenden Gewebes
  • stark erhöhter Blutdruck, bekannt als hypertensive Krise
  • Infektion im Gehirn
  • Gehirntumor
  • Blutungen im Gehirn
  • Blockaden von Blut oder Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit im Gehirn
  • Anomalien des Schädels

Idiopathische intrakranielle Hypertension (IIH) beschreibt eine seltene Erkrankung, bei der der Körper zu viel Liquor produziert. Dies führt zu erhöhtem Druck im Gehirn.

Die Symptome der IIH sind in der Regel Kopfschmerzen, Sehstörungen und Klingeln in den Ohren.

Die genaue Ursache für diesen Zustand ist unbekannt und hängt nicht mit einer Gehirnerkrankung oder Verletzung zusammen.

IIH betrifft oft jüngere, übergewichtige Frauen. Es kann auch mit Medikamenten wie Lithium, bestimmte Antibiotika, Schilddrüsenhormon-Behandlung und Kortikosteroiden in Verbindung gebracht werden.

Behandlung

Chirurgen, die im Operationsraum, Schattenbild der tragenden Gläser und Maske des Chirurgen im Vordergrund arbeiten.

Die Behandlung des Papillenödems variiert und hängt von der Ursache ab.

Wenn von IIH verursacht

Im Fall von IIH umfassen übliche Behandlungen Gewichtsverlust, eine salzarme Diät und Medikamente wie Acetazolamid, Furosemid oder Topiramat.

Eine Operation wird normalerweise nur in Betracht gezogen, wenn Veränderungen des Lebensstils und Medikamente nicht geholfen haben.

Wenn durch Tumoren, Kopfverletzungen oder Infektionen verursacht

Bestimmte Grundbedingungen erfordern eine ernsthaftere Behandlung. Zum Beispiel erfordern ein Gehirntumor, Blutungen im Gehirn, ein Blutgerinnsel oder andere Gehirnzustände oft eine Operation

Die Art der verwendeten chirurgischen Verfahren hängt von den Bedingungen ab, die sie beheben müssen.

Infektionen dagegen werden in der Regel mit Antibiotika oder antiviralen Medikamenten behandelt.

Wenn durch hohen Blutdruck verursacht

In seltenen Fällen kann das Papillenödem durch extrem hohen Blutdruck verursacht werden, z. B. über 180/120.

Wenn der Blutdruck einer Person so hoch ist, ist dies als hypertensive Krise bekannt und erfordert medizinische Notfallversorgung. In diesen Fällen muss der Blutdruck gesenkt werden, um ernsthaftere Schäden zu vermeiden. Dies bedeutet medizinische Behandlung in der Notaufnahme und Intensivstation.

Behandlung für andere Ursachen

Es gibt eine Vielzahl anderer medizinischer Probleme und Zustände, die zu erhöhtem Druck im Gehirn führen können.

Gehirn- und Augenspezialisten können helfen, die besten Behandlungsoptionen basierend auf dem diagnostizierten Zustand zu bestimmen.

Was sind die Symptome?

Da ein Druckanstieg im Gehirn die Ursache für ein Papillenödem ist, können die Symptome umfassen:

  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Sehstörungen, einschließlich Doppeltsehen
  • ein Klingeln in den Ohren, oft impulsartig

Diagnose

Optiker, der ein Ophthalmoskop verwendet, um das Auge der reifen Frau zu überprüfen.

Am Anfang wird ein Arzt, der eine Person verdächtigt, Papillenödem zu haben, eine vollständige körperliche Untersuchung der Augen und des Nervensystems vornehmen.

Bei der Diagnose wird typischerweise ein Ophthalmoskop verwendet, ein Instrument, das einem Stift mit einem beleuchteten Rad an der Spitze ähnelt.

Das Ophthalmoskop wird verwendet, um den hinteren Teil des Auges durch die Pupille zu untersuchen. Dies kann ein erweitertes Auge erfordern, bei dem Tropfen in das Auge gegeben werden, um die Pupille zu vergrößern.

Ein Arzt wird die Papille auf Abnormalitäten untersuchen, z. B. wenn sie aus der Position geschoben oder verschwommener als normal erscheinen. Diese Veränderungen können darauf hinweisen, dass der Sehnerv geschwollen ist.

In schwereren Fällen können Blutflecken auf der Netzhaut auftreten. Es können auch Tests durchgeführt werden, um Veränderungen des Farbsehens, Sehverlust oder Doppelbilder sowie visuelle Genauigkeitsbewertungen zu beurteilen.

Wenn Anzeichen für ein Papillenödem festgestellt werden, sind bildgebende Verfahren erforderlich. Diese können Magnetresonanztomographie (MRT) oder Computertomographie (CT) umfassen.

Bluttests und eine Lumbalpunktion oder ein Test, bei dem eine Probe von Cerebrospinalflüssigkeit aus dem Spinalkanal entnommen wird, können ebenfalls erforderlich sein.

In allen Fällen ist es wichtig, die Gründe für einen Druckanstieg zu bestimmen, der das Gehirn beeinflusst.

Wegbringen

Papillenödem ist ein Zeichen dafür, dass das Gehirn unter erhöhtem Druck steht, was niemals normal ist. Das Aufdecken der Ursache dieser Druckänderung ist ein notwendiger Schritt zur Behandlung des Papillenödems.

Die richtige Diagnose und Behandlung erfordert eine Vielzahl von Tests sowie die Eingabe von Augen- und Hirnspezialisten, um festzustellen, wie der Zustand am besten zu behandeln ist.

Like this post? Please share to your friends: