Alles was Sie über Rosmarin wissen müssen

Rosmarin ist eine duftende immergrüne Kraut aus dem Mittelmeerraum. Es wird als kulinarisches Gewürz verwendet, um Körperparfüms herzustellen, und für seine potenziellen gesundheitlichen Vorteile.

Rosmarin ist ein Mitglied der Familie der Minze, zusammen mit vielen anderen Kräutern, wie Oregano, Thymian, Basilikum und Lavendel.

Das Kraut schmeckt nicht nur in kulinarischen Gerichten wie Rosmarinhühnchen und Lamm, es ist auch eine gute Quelle für Eisen, Kalzium und Vitamin B-6.

Es wird typischerweise als ganzes getrocknetes Kraut oder als getrockneter pulverisierter Extrakt hergestellt, während Tees und flüssige Extrakte aus frischen oder getrockneten Blättern hergestellt werden.

Das Kraut wurde seit alten Zeiten für seine medizinischen Eigenschaften gefeiert. Rosmarin wurde traditionell verwendet, um Muskelschmerzen zu lindern, das Gedächtnis zu verbessern, das Immun- und Kreislaufsystem zu stärken und das Haarwachstum zu fördern.

Schnelle Fakten über Rosmarin

  • Rosmarin ist eine mehrjährige Pflanze (sie lebt mehr als 2 Jahre).
  • Die Blätter werden oft beim Kochen verwendet.
  • Mögliche gesundheitliche Vorteile sind eine verbesserte Konzentration, Verdauung und Alterung des Gehirns.
  • Sehr hohe Dosen können Erbrechen, Koma und Lungenödem verursachen.

Diese Knowledge Center-Funktion ist Teil einer Sammlung von Artikeln über die gesundheitlichen Vorteile beliebter Lebensmittel.

Leistungen

Foto des Rosmarins auf weißem Hintergrund

Rosmarin hat eine Reihe möglicher gesundheitlicher Vorteile.

Antioxidantien und entzündungshemmende Verbindungen

Rosmarin ist eine reichhaltige Quelle von Antioxidantien und entzündungshemmenden Verbindungen, von denen man annimmt, dass sie das Immunsystem stärken und die Blutzirkulation verbessern.

Laborstudien haben gezeigt, dass Rosmarin reich an Antioxidantien ist, die eine wichtige Rolle bei der Neutralisierung schädlicher Partikel spielen, die als freie Radikale bezeichnet werden.

Verbesserung der Verdauung

In Europa wird Rosmarin häufig zur Behandlung von Verdauungsstörungen eingesetzt. In der Tat hat die deutsche Kommission E Rosmarin für die Behandlung von Verdauungsstörungen zugelassen. Es ist jedoch anzumerken, dass derzeit keine aussagekräftigen wissenschaftlichen Beweise vorliegen, die diese Behauptung stützen.

Gedächtnis und Konzentration steigern

Laut der Forschung in, kann das Aroma von Rosmarin eine Person Konzentration, Leistung, Geschwindigkeit und Genauigkeit und in geringerem Maße ihre Stimmung verbessern.

Neurologischer Schutz

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Rosmarin auch gut für Ihr Gehirn sein kann. Rosmarin enthält eine Zutat namens Carnosinsäure, die Schäden durch freie Radikale im Gehirn bekämpfen kann.

Einige Studien an Ratten haben ergeben, dass Rosmarin für Menschen, die einen Schlaganfall erlitten haben, nützlich sein könnte. Rosmarin scheint vor Hirnschäden zu schützen und könnte die Regeneration verbessern.

Verhindern Gehirnalterung

Einige Studien haben darauf hingewiesen, dass Rosmarin die Alterung des Gehirns erheblich verhindern kann. Die therapeutische Fähigkeit von Rosmarin zur Vorbeugung von Alzheimer ist vielversprechend, aber weitere Studien sind erforderlich.

Krebs

Forschungsergebnisse, die veröffentlicht wurden, haben gezeigt, dass "roher ethanolischer Rosmarin-Extrakt (RO)" die Ausbreitung von menschlichen Leukämie- und Brustkarzinomzellen verlangsamt hat. "

Eine andere Studie, in der veröffentlicht wurde, kam zu dem Schluss, dass Rosmarin als entzündungshemmendes und Antitumormittel nützlich sein könnte.

Auch ein Bericht in der veröffentlicht, dass die Zugabe von Rosmarin-Extrakt zu Hackfleisch reduziert die Bildung von Krebs verursachenden Mitteln, die während des Kochens entstehen können.

Schutz vor Makuladegeneration

Eine Studie veröffentlicht in der Zeitschrift, geführt von Dr. Stuart A. Lipton, Ph.D. und Kollegen von Sanford-Burnham Medical Research Institute, ergab, dass eine Carnosinsäure, die ein Hauptbestandteil von Rosmarin ist, deutlich die Augengesundheit fördern kann.

Dies könnte klinische Anwendungen für Erkrankungen der äußeren Netzhaut haben, wie zum Beispiel altersbedingte Makuladegeneration – die häufigste Augenkrankheit in den Vereinigten Staaten.

Nebenwirkungen

Rosmarin ist in der Regel in niedrigen Dosen sicher. Extrem große Dosen können jedoch ernsthafte Nebenwirkungen auslösen, obwohl dies selten ist.

Nebenwirkungen schließen ein:

  • Erbrechen
  • Krämpfe
  • Koma
  • Lungenödem (Flüssigkeit in der Lunge)

Hohe Dosen Rosmarin können Fehlgeburten verursachen; Daher ist es für schwangere Frauen nicht ratsam, zusätzlichen Rosmarin einzunehmen.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Ein Bild einiger weißer Pillen auf einer Tabelle

Rosmarin kann die Aktivität einiger Medikamente beeinflussen, einschließlich:

  • Antikoagulanzien: Dazu gehören blutverdünnende Medikamente wie Warfarin, Aspirin und Clopidogrel.
  • ACE-Hemmer: Diese werden zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt. Sie umfassen Lisinopril (Zestril), Fosinopril (Monopril), Captopril (Capoten) und Enalapril (Vasotec).
  • Diuretika: Diese erhöhen den Harnabgang und beinhalten Hydrocholorothiazid und Furosemid (Lasix).
  • Lithium: Dies wird verwendet, um die manischen Episoden der manischen Depression zu behandeln. Rosmarin kann als Diuretikum wirken und dazu führen, dass Lithium toxische Mengen im Körper erreicht.

Haben Sie es genossen, über die möglichen gesundheitlichen Vorteile von Rosmarin zu lesen? Werfen Sie einen Blick auf unsere Sammlung von Artikeln über andere Lebensmittel.

Alternativ lesen Sie unseren Artikel über die Top 10 gesunden Lebensmittel für Ihre tägliche Ernährung.

Like this post? Please share to your friends: