Alles, was Sie über Schindeln wissen müssen

Gürtelrose ist eine schmerzhafte Virusinfektion und kann bei jedem auftreten, der einmal Windpocken hatte.

Nach der ersten aktiven Infektion bleibt das Varicella-Zoster-Virus in dem sensorischen Nervengewebe in der Nähe des Rückenmarks und des Gehirns inaktiv und wartet auf die Reaktivierung in eine Gürtelrose-Episode.

Jedes Jahr werden in den Vereinigten Staaten über 1 Million Menschen pro Jahr vom Herpes-Zoster-Virus, auch bekannt als Gürtelrose, betroffen sein. Etwa die Hälfte der Gürtelrose betrifft Menschen, die mindestens 60 Jahre alt sind.

Obwohl die Viren hinter Gürtelrose Teil der Herpes-Virus-Familie sind, sind sie nicht die gleichen Viren, die Herpes genitalis und Fieberbläschen verursachen.

Übertragung

Viele Menschen mit Gürtelrose fragen sich, ob sie ansteckend sind. Das Varicella-Zoster-Virus, das für Windpocken und Gürtelrose verantwortlich ist, kann durch direkten Kontakt mit Flüssigkeit aus dem kleinen Blasenausschlag, der bei Gürtelrose auftritt, ausgebreitet werden. Es kann Windpocken bei denen verursachen, die vorher nicht mit dem Varicella-Zoster-Virus infiziert wurden.

Bild des Gürtelrosevirus.

Wenn eine Person mit Gürtelrose infiziert ist, erleben sie zuerst ein Kribbeln der Haut, Brennen und Taubheit, in der Regel auf einer Seite des Körpers. Nach 2 bis 3 Tagen erscheinen dann Cluster von kleinen, mit Eiter gefüllten Blasen. Diese werden von roter Haut umgeben sein.

Der Ausschlag und Blasen erscheinen normalerweise für 3 bis 5 Tage.

Zu dieser Zeit ist die Person ansteckend. Wenn eine andere Person in direktem Kontakt mit den Blasen steht, können sie krank werden.

Die Übertragung erfolgt nur durch direkten Kontakt mit Blasen und kann Windpocken bei jemandem verursachen, der noch nie mit dem Virus infiziert wurde. Während der Zeit vor dem Auftreten von Blasen und nach der Verkrustung besteht kein Risiko einer Virusübertragung.

Wenn die Bläschen zerbrochen und schorfig sind oder wenn sie gut bedeckt sind, können sie das Virus nicht verbreiten.

Möglichkeiten, virale Übertragung zu verhindern, sind:

  • Den Ausschlag abdecken und vermeiden, ihn zu berühren
  • Praktizieren einer guten Händehygiene durch häufiges Waschen beider Hände
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit bestimmten Menschen, nachdem sich Blasen gebildet haben

Menschen zu vermeiden, nachdem sich Blasen gebildet haben, gehören:

  • Schwangere Frauen, die noch nie Windpocken hatten oder den Schuss dafür erhielten
  • Kinder, die noch keine Windpocken oder Impfungen hatten
  • Frühgeborene Kinder oder solche mit niedrigem Geburtsgewicht
  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem, zum Beispiel mit HIV-Infektion, solche, die eine Krebsbehandlung erhalten, oder solche, die an Krebsarten wie Leukämie oder Lymphom leiden.

Eine Person mit einem geschwächten Immunsystem kann eine Person sein, die immunsuppressive Medikamente einnimmt, eine Chemotherapie erhält, eine HIV-Infektion hat oder eine Organtransplantation durchgeführt hat.

Gürtelrose kann nicht von einer Person auf eine andere übertragen werden, sondern das Herpes-Zoster-Virus, das zuerst Windpocken und dann Gürtelrose verursacht, kann. Die Infektion kann nicht durch Husten, Niesen oder gelegentlichen Kontakt verbreitet werden, es sei denn, es handelt sich um einen Hautausschlag.

Risikofaktoren

Es gibt bestimmte Menschen, die ein höheres Risiko für die Entwicklung von Gürtelrose haben:

  • Menschen mit geschwächtem Immunsystem von Krankheiten wie HIV, Leukämie oder Lymphom
  • Menschen, die mit Medikamenten behandelt werden, die das Immunsystem unterdrücken
  • Menschen, die nach einer Transplantation Medikamente einnehmen
  • Leute, die Windpocken hatten
  • Menschen, die über 50 Jahre alt sind

Menschen sollten mit einem Arzt über mögliche Risikofaktoren sprechen. Der Arzt kann möglicherweise Ratschläge geben, wie das Risiko verringert werden kann.

Symptome

Menschen, die Gürtelrose entwickeln, können die folgenden Symptome auftreten:

Gürtelrose auf einem Torso.

  • Ein einseitiger Streifen von Blasen, der sich um den Rumpf, den Körper oder das Gesicht wickelt
  • Schmerz, der manchmal intensiv sein kann
  • Ein weit verbreiteter Ausschlag
  • Ausschlag im Auge
  • Mit Flüssigkeit gefüllte Bläschen, die innerhalb von 7 bis 10 Tagen schorfig sind und sich innerhalb von 2 bis 4 Wochen auflösen
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Bauchschmerzen
  • Empfindlichkeit gegenüber Berührung oder Licht
  • Juckreiz
  • Müdigkeit

Viele Betroffene werden etwa 1 bis 5 Tage vor dem Ausbruch der Gürtelrose Schmerzen, Juckreiz oder Kribbeln an der Stelle des Hautausschlags erfahren. Ein Ausschlag und Schmerzen können während einiger Ausbrüche nicht vorhanden sein.

Komplikationen von Gürtelrose

Gürtelrose kann zu schweren Komplikationen führen.

Diese können beinhalten:

  • Sehverlust durch Gürtelrose im oder nahe dem Auge
  • Augeninfektionen
  • Nervenprobleme wie Schwellung des Gehirns, Gesichtslähmung, Hörprobleme und Probleme mit dem Gleichgewicht
  • Hautinfektionen durch Bakterien verursacht
  • Seltener kann es zu Lungenentzündung und Tod führen

Längerer Schmerz, der als Postzosterschmerz (PHN) bezeichnet wird, kann ebenfalls auftreten. PHN kann zu Schmerzen in der Lage des Ausschlags und Blasen führen, nachdem sie gegangen sind, die schwerwiegend sein können. Dieser Schmerz kann für Jahre nach dem Ausschlag vorhanden sein.

Diagnose und Behandlung

Am häufigsten wird Gürtelrose auf Schmerzgeschichte und eine körperliche Untersuchung diagnostiziert. Manchmal kann eine Probe des Virus erhalten und getestet werden.

Obwohl das Gürtelrose-Virus nicht geheilt werden kann, steht eine medizinische Behandlung zur Verfügung. Dies beinhaltet die Verwendung von Medikamenten wie Aciclovir (Zovirax), Valacyclovir (Valtrex) und Famciclovir (Famvir). Diese antiviralen Medikamente können die Schwere der Symptome reduzieren und die Dauer der Erkrankung verkürzen.

Gürtelrose Krusten.

Schmerzen können durch bestimmte Medikamente reduziert werden, einschließlich:

  • Topische Capsaicin-Creme, feuchte Kompressen, Galmei-Lotion und kolloidale Hafermehlbäder. Es gibt eine ausgezeichnete Auswahl online mit Tausenden von Kundenrezensionen, wenn Sie Capsaicin Creme und Galmei Lotion kaufen möchten.
  • Neurontin oder Gabapentin, ein Medikament zur Behandlung von Nervenschmerzen
  • Elavil oder Amitriptylin, ein Antidepressivum
  • Betäubende Medikamente wie Lidocain-Creme, Gel, Hautpflaster oder Spray
  • Stimmungsändernde Medikamente
  • Epidural injizierte Kortikosteroide und Lokalanästhetika

Leben mit einem Gürtelrose kann bequemer gemacht werden, indem Sie Maßnahmen ergreifen, um die Symptome zu lindern. Halten Sie Ausschläge sauber und trocken, um das Risiko der Ansteckung zu reduzieren. Das Tragen von lockerer Kleidung kann auch dazu beitragen, dass sich die Menschen weniger unwohl fühlen, während sie auf einen Ausschlag warten.

Verhütung

Wenn eine Person bereits Windpocken hatte, kann das Verhindern von Gürtelrose schwierig sein, aber eine Person, die nie Windpocken hatte, wird keine Gürtelrose bekommen.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) empfehlen, dass Personen über 60 Jahre mindestens einmal mit dem Gürtelrose-Impfstoff geimpft werden. Der Varizella-Zoster-Shot, bekannt als Zostavax oder VZV, ist von der Food and Drug Administration (FDA) für über 50-Jährige zugelassen.

Obwohl Menschen nach dem Schuss noch Gürtelrose bekommen können, kann die Dauer und Schwere der Gürtelrose reduziert werden. Das Erhalten des Schusses kann auch das Risiko der Entwicklung von PHN senken.

Menschen sollten mit ihrem Gesundheitsdienstleister sprechen, um zu sehen, ob die Impfung die richtige Wahl für sie ist. Der Schuss sollte vermieden werden bei Personen mit einer bestehenden Infektion, Schwangerschaft oder einem geschwächten Immunsystem.

Die CDC empfiehlt auch, dass Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Windpocken in zwei Dosen erhalten. Obwohl die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass sich trotz Impfung Varicella-Zoster-Virus infiziert, berichtet die CDC, dass die Impfung möglicherweise mildere Windpocken-Symptome verursachen könnte.

Es ist wichtig, mit einem Gesundheitsdienstleister zu sprechen, um festzustellen, ob die Impfung die richtige Entscheidung ist.

Die meisten Menschen haben keine Gürtelrose mehr, nachdem sie sie einmal hatten.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: