Alles, was Sie über Schlaganfall wissen müssen

Schlaganfälle sind Hirninfarkte. Sie treten auf, wenn die Blutzufuhr zum Gehirn blockiert wird. Ein Schlaganfall ist ein medizinischer Notfall, der sofortige medizinische Behandlung benötigt.

Schlaganfall ist die fünfthäufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten. Fast 800.000 Menschen haben jedes Jahr einen Schlaganfall. Das entspricht ungefähr einer Person alle 40 Sekunden.

Dieser Artikel wird erklären, warum Schlaganfälle auftreten und wie sie behandelt werden, sowie die verschiedenen Arten und die Schritte untersuchen, die eine Person unternehmen kann, um einen Schlaganfall zu verhindern.

Schnelle Fakten über Schlaganfall:

  • Während eines Schlaganfalls erhält das Gehirn nicht genug Sauerstoff oder Nährstoffe, wodurch die Gehirnzellen sterben.
  • Schlaganfälle müssen so schnell wie möglich diagnostiziert und behandelt werden, um Hirnschäden zu minimieren.
  • Die Behandlung hängt von der Art des Schlaganfalls ab.
  • Der effektivste Weg, um Schlaganfälle zu verhindern, ist durch die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und die Behandlung von Grunderkrankungen, die ein Risikofaktor sein könnten.

Was ist ein Schlaganfall?

Schlaganfall

Ein Schlaganfall tritt auf, wenn die Blutversorgung des Gehirns unterbrochen oder reduziert wird. Wenn dies geschieht, bekommt das Gehirn nicht genug Sauerstoff oder Nährstoffe und die Gehirnzellen beginnen zu sterben.

In den USA sind ungefähr 40 Prozent der Menschen, die an Schlaganfall sterben, männlich, wobei 60 Prozent der Todesfälle bei Frauen auftreten.

Laut der American Heart Association (AHA) haben Afroamerikaner im Vergleich zu kaukasischen Menschen ein doppelt so hohes Risiko für einen erstmaligen Schlaganfall und ein viel höheres Risiko, an einem Schlaganfall zu sterben.

Behandlung

Da ischämische und hämorrhagische Schlaganfälle unterschiedliche Ursachen haben, erfordern beide unterschiedliche Behandlungsformen.

Es ist nicht nur wichtig, dass die Art des Schlaganfalls schnell diagnostiziert wird, um den Schaden zu reduzieren, der dem Gehirn zugefügt wird, sondern auch, weil eine Behandlung, die für einen Schlaganfalltyp geeignet ist, schädlich sein kann, wenn verschiedene Arten behandelt werden.

Ischämischer Schlaganfall

Ischämische Schlaganfälle werden verursacht, indem Arterien blockiert oder verengt werden, und so konzentriert sich die Behandlung darauf, einen angemessenen Blutfluss zum Gehirn wiederherzustellen.

Die Behandlung beginnt mit Medikamenten, die Blutgerinnsel abbauen und die Bildung anderer verhindern. Aspirin kann verabreicht werden, ebenso wie eine Injektion von Gewebeplasminogenaktivator (TPA). TPA ist sehr wirksam bei der Auflösung von Blutgerinnseln, muss jedoch innerhalb von 4,5 Stunden nach Beginn der Schlaganfall-Symptome injiziert werden.

Notfallverfahren umfassen die Verabreichung von TPA direkt in eine Arterie im Gehirn oder die Verwendung eines Katheters zur physikalischen Entfernung des Gerinnsels. Die Forschung über den Nutzen dieser Verfahren ist noch nicht abgeschlossen.

Es gibt andere Verfahren, die durchgeführt werden können, um das Risiko von Schlaganfällen oder TIAs zu verringern. Bei einer Karotisendarterektomie öffnet ein Chirurg die Halsschlagader und entfernt jegliche Plaque, die sie blockieren könnte.

Alternativ beinhaltet eine Angioplastie, dass ein Chirurg einen kleinen Ballon in einer verengten Arterie mittels eines Katheters aufbläst und dann ein Geflechtrohr, das als Stent bezeichnet wird, in die Öffnung einführt. Dies verhindert, dass sich die Arterie wieder verengt.

Hämorrhagischer Schlaganfall

Hämorrhagische Schlaganfälle werden durch das Eindringen von Blut in das Gehirn verursacht. Die Behandlung konzentriert sich auf die Kontrolle der Blutung und die Reduzierung des Drucks auf das Gehirn.

Die Behandlung kann mit Medikamenten beginnen, die den Druck im Gehirn reduzieren, den Gesamtblutdruck kontrollieren, Krampfanfälle verhindern und plötzliche Verengungen von Blutgefäßen verhindern.

Wenn ein Patient blutverdünnende Antikoagulanzien oder ein Thrombozytenaggregationshemmer wie Warfarin oder Clopidogrel einnimmt, können ihm Medikamente verabreicht werden, um den Auswirkungen des Medikaments oder Bluttransfusionen entgegenzuwirken, um den Blutverlust auszugleichen.

Chirurgie kann verwendet werden, um Probleme mit Blutgefäßen zu reparieren, die zu hämorrhagischen Schlaganfällen geführt haben oder führen könnten. Chirurgen können kleine Klemmen an der Basis von Aneurysmen platzieren oder sie mit abnehmbaren Spulen füllen, um den Blutfluss zu stoppen und ein Reißen zu verhindern.

Wenn die Blutung durch arteriovenöse Malformationen (AVMs) verursacht wird, kann eine Operation auch verwendet werden, um sie zu entfernen, wenn sie nicht zu groß und nicht zu tief im Gehirn sind. AVMs sind verworrene Verbindungen zwischen Arterien und Venen, die schwächer sind und leichter platzen als andere normale Blutgefäße.

Rehabilitation

Schlaganfälle sind lebensverändernde Ereignisse, die eine Person sowohl physisch als auch emotional beeinflussen können. Nach einem Schlaganfall beinhaltet eine erfolgreiche Genesung oft spezifische Therapien und Unterstützung, z.

  • Sprachtherapie: Dies hilft bei Problemen, die Sprache erzeugen oder verstehen. Praxis, Entspannung und Veränderung des Kommunikationsstils können helfen.
  • Physikalische Therapie: Dies kann einer Person helfen, Bewegung und Koordination neu zu erlernen. Es ist wichtig, aktiv zu bleiben, auch wenn es zunächst schwierig ist.
  • Ergotherapie: Dies wird verwendet, um einer Person zu helfen, ihre täglichen Routineaktivitäten wie Baden, Kochen, Anziehen, Essen, Lesen und Schreiben zu verbessern.
  • Selbsthilfegruppen: Diese helfen bei allgemeinen psychischen Problemen wie Depressionen, die nach einem Schlaganfall auftreten können. Viele finden es nützlich, gemeinsame Erfahrungen zu teilen und Informationen auszutauschen.
  • Unterstützung von Freunden und Familie: Die Personen, die einer Person am nächsten sind, sollten nach einem Schlaganfall praktische Unterstützung und Komfort bieten. Es ist sehr wichtig, dass Freunde und Familie wissen, was getan werden kann, um zu helfen.
  • Rehabilitation ist ein wichtiger und fortlaufender Teil der Behandlung. Mit der richtigen Hilfe und der Unterstützung von Angehörigen ist je nach Schweregrad des Schlaganfalls eine Rehabilitation zu einer normalen Lebensqualität möglich.

    Verhütung

    Der beste Weg, einen Schlaganfall zu verhindern, ist, die zugrunde liegenden Ursachen zu beheben. Dies wird am besten durch Veränderungen im Lebensstil erreicht, einschließlich:

    • eine gesunde Diät essen
    • Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts
    • regelmäßig trainieren
    • nicht rauchen Tabak
    • Alkohol vermeiden oder mäßig trinken

    Eine nahrhafte Diät zu essen bedeutet, viel Obst, Gemüse und gesunde Vollkornprodukte, Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte mit einzubeziehen.Achten Sie darauf, wenig oder kein rotes oder verarbeitetes Fleisch zu essen und die Aufnahme von Cholesterin und gesättigten Fetten einzuschränken. Minimieren Sie die Salzaufnahme, um einen gesunden Blutdruck zu unterstützen.

    Weitere Maßnahmen zur Senkung des Schlaganfallrisikos umfassen:

    • den Blutdruck unter Kontrolle halten
    • Diabetes verwalten
    • Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe

    Neben diesen Veränderungen des Lebensstils kann ein Arzt helfen, das Risiko zukünftiger ischämischer Schlaganfälle durch die Verschreibung von Antikoagulanzien oder Thrombozytenaggregationshemmern zu reduzieren.

    Darüber hinaus kann die arterielle Chirurgie auch eingesetzt werden, um das Risiko wiederholter Schlaganfälle zu senken, sowie einige andere chirurgische Optionen, die noch untersucht werden.

    Typen

    Es gibt drei Hauptarten von Schlaganfällen:

    • Ischämischer Schlaganfall: Dies ist die häufigste Schlaganfallart. Ein Blutgerinnsel verhindert, dass Blut und Sauerstoff das Gehirn erreichen.
    • Hämorrhagischer Schlaganfall: Dies tritt auf, wenn ein geschwächtes Blutgefäß reißt und normalerweise infolge von Aneurysmen oder arteriovenösen Fehlbildungen (AVMs) auftritt.
    • Transiente ischämische Attacken (TIAs): Diese werden auch als Mini-Schlaganfall bezeichnet, wenn der Blutfluss einen Teil des Gehirns nicht erreicht. Der normale Blutfluss wird nach kurzer Zeit wieder aufgenommen und die Symptome hören auf.

    Ursachen

    Die verschiedenen Arten von Schlaganfall haben unterschiedliche Ursachen. Schlaganfall ist jedoch wahrscheinlicher, wenn er die folgenden Risikofaktoren hat:

    • übergewichtig sein
    • im Alter von 55 Jahren oder älter sein
    • eine persönliche oder familiäre Geschichte des Schlaganfalls
    • ein inaktiver Lebensstil
    • eine Tendenz, stark zu trinken, zu rauchen oder illegale Drogen zu konsumieren

    Ischämischer Schlaganfall

    Diese Art von Schlaganfall wird durch Blockaden oder Verengungen der Arterien verursacht, die dem Gehirn Blut zuführen, was zu Ischämie führt. Ischämie ist eine stark reduzierte Durchblutung, die Gehirnzellen schädigt.

    Diese Blockaden werden oft durch Blutgerinnsel verursacht, die sich in den Hirnarterien bilden können. Sie können auch in anderen Blutgefäßen im Körper vorkommen, bevor sie durch die Blutbahn und in engere Arterien im Gehirn gefegt werden.

    Fettablagerungen in den Arterien, die als Plaque bezeichnet werden, können Gerinnsel verursachen, die zu Ischämie führen.

    Hämorrhagischer Schlaganfall

    Hämorrhagische Schlaganfälle werden durch Arterien im Gehirn verursacht, die entweder bluten oder platzen.

    Ausgelaufenes Blut übt Druck auf die Gehirnzellen aus und schädigt sie. Es reduziert auch die Blutzufuhr, die das Gehirngewebe nach der Blutung erreichen kann. Blutgefäße können platzen und Blut in das Gehirn oder nahe der Oberfläche des Gehirns verschütten und Blut in den Raum zwischen dem Gehirn und dem Schädel schicken.

    Die Rupturen können durch Zustände wie Hypertonie, Trauma, blutverdünnende Medikamente und Aneurysmen verursacht werden. Aneurysmen sind Schwächen in den Wänden von Blutgefäßen.

    Intrazerebrale Blutung ist die häufigste Art von hämorrhagischem Schlaganfall und tritt auf, wenn Gehirngewebe mit Blut überflutet wird, nachdem eine Arterie im Gehirn platzt.

    Subarachnoidalblutung ist die zweite Art von hämorrhagischen Schlaganfall und ist weniger verbreitet. Bei dieser Art von Schlaganfall kommt es zu Blutungen im Bereich zwischen dem Gehirn und den dünnen Geweben, die es bedecken.

    Transiente ischämische Attacke (TIA)

    TIAs unterscheiden sich von den oben genannten Typen, weil der Blutfluss zum Gehirn nur kurz unterbrochen wird. TIAs sind ischämischen Schlaganfällen ähnlich, da sie oft durch Blutgerinnsel oder andere Blutgerinnsel verursacht werden.

    Sie sollten als medizinische Notfälle betrachtet werden, auch wenn die Blockade der Arterie und ihre Symptome vorübergehend sind. Sie dienen als Warnzeichen für zukünftige Schlaganfälle und weisen auf eine teilweise blockierte Arterie oder Gerinnselquelle im Herzen hin.

    Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben über ein Drittel der Menschen, die an einer TIA leiden, innerhalb eines Jahres einen schweren Schlaganfall, wenn sie keine Behandlung erhalten haben. Zwischen 10 und 15 Prozent der Menschen haben innerhalb von 3 Monaten nach einer TIA einen schweren Schlaganfall.

    Symptome

    Die Symptome eines Schlaganfalls erscheinen oft ohne Vorwarnung.

    Die wichtigsten Symptome eines Schlaganfalls sind:

    • Verwirrung, einschließlich Schwierigkeiten mit dem Sprechen und Verstehen
    • Kopfschmerzen, möglicherweise mit verändertem Bewusstsein oder Erbrechen
    • Taubheitsgefühl oder Unfähigkeit, Teile des Gesichts, Arm oder Bein zu bewegen, insbesondere auf einer Seite des Körpers
    • Sehprobleme in einem oder beiden Augen
    • Schwierigkeiten beim Gehen, einschließlich Schwindel und Koordinationsschwierigkeiten

    Schläge können zu langfristigen Gesundheitsproblemen führen. Abhängig davon, wie schnell es diagnostiziert und behandelt wird, kann eine Person temporäre oder dauerhafte Behinderungen nach einem Schlaganfall erfahren.

    Zusätzlich zu dem Fortbestehen der oben aufgelisteten Probleme können Menschen auch Folgendes erfahren:

    • Blasen- oder Darmkontrollprobleme
    • Depression
    • Schmerzen in den Händen und Füßen, die sich bei Bewegung und Temperaturveränderungen verschlimmern
    • Lähmung oder Schwäche auf einer oder beiden Seiten des Körpers
    • Probleme kontrollieren oder Emotionen ausdrücken

    Die Symptome variieren und können in der Schwere variieren.

    Das Akronym F.A.S.T. ist ein Weg, sich an die Zeichen eines Schlaganfalls zu erinnern und kann helfen, den Beginn eines Schlaganfalls zu erkennen:

    • Face hängenden: Wenn die Person versucht zu lächeln, fällt eine Seite des Gesichts?
    • Armschwäche: Wenn die Person versucht, beide Arme anzuheben, driftet ein Arm nach unten?
    • Sprachschwierigkeit: Wenn die Person versucht, eine einfache Phrase zu wiederholen, ist ihre Sprache verwaschen oder seltsam?
    • Zeit, um 911 anzurufen: Wenn eines dieser Zeichen beobachtet wird, wenden Sie sich an den Notdienst.

    Je schneller eine Person mit Verdacht auf einen Schlaganfall ärztlich behandelt wird, desto besser wird ihre Prognose sein, und desto unwahrscheinlicher werden sie bleibende Schäden oder den Tod erfahren.

    Diagnose

    Anzeichen eines Schlaganfalls erfordern sofortige ärztliche Behandlung.

    Strokes beginnen schnell und werden häufig auftreten, bevor ein Individuum von einem Arzt für eine richtige Diagnose gesehen werden kann.

    Für eine Person, die einen Schlaganfall erlebt, um die bestmögliche Diagnose und Behandlung zu bekommen, sollten sie innerhalb von 3 Stunden nach Auftreten der Symptome in einem Krankenhaus behandelt werden.

    Es gibt verschiedene Arten von Diagnosetests, die Ärzte verwenden können, um festzustellen, welche Art von Schlaganfall aufgetreten ist:

    • Körperliche Untersuchung: Ein Arzt wird nach Symptomen und Anamnese fragen. Sie können den Blutdruck messen, die Halsschlagadern hören und die Blutgefäße im Augenhintergrund auf Anzeichen von Gerinnung untersuchen.
    • Blutuntersuchungen: Ein Arzt kann Bluttests durchführen, um herauszufinden, wie schnell die Blutgerinnsel auftreten, wie hoch die Konzentration bestimmter Substanzen im Blut ist, einschließlich Gerinnungsfaktoren und ob eine Infektion vorliegt oder nicht.
    • CT-Scan: Eine Reihe von Röntgenaufnahmen kann Blutungen, Schlaganfälle, Tumore und andere Zustände im Gehirn zeigen.
    • MRI-Scan: Radiowellen und Magnete erzeugen ein Bild des Gehirns, um geschädigtes Hirngewebe zu erkennen.
    • Carotis-Ultraschall: Eine Ultraschalluntersuchung zur Überprüfung des Blutflusses in den Halsschlagadern und zur Feststellung, ob Plaque vorhanden ist.
    • Zerebrale Angiographie: Farbstoffe werden in die Blutgefäße des Gehirns injiziert, um sie unter Röntgenstrahlen sichtbar zu machen. Dies gibt eine detaillierte Ansicht des Gehirns und der Blutgefäße im Nacken.
    • Echokardiogramm: Dies erstellt ein detailliertes Bild des Herzens, um nach irgendwelchen Quellen von Gerinnseln zu suchen, die zum Gehirn gereicht haben könnten, um einen Schlaganfall zu verursachen.

    Es ist nur möglich, die Art des Schlaganfalls zu bestätigen, den jemand hatte, indem er ihnen in einer Krankenhausumgebung einen Gehirn-Scan gab.

    Like this post? Please share to your friends: