Alles, was Sie über Sinus-Infektion wissen müssen

Sinus-Infektion, auch als Sinusitis oder Rhinosinusitis bezeichnet, ist eine Entzündung des Gewebes, das die Nebenhöhlen auskleidet.

Sinusitis ist eine der am häufigsten diagnostizierten Erkrankungen in den Vereinigten Staaten, die jährlich schätzungsweise 16 Prozent der erwachsenen Bevölkerung betrifft.

Die Nasennebenhöhlen sind ein verbundenes System von luftgefüllten Hohlräumen im Schädel.

Die Entzündung der Nebenhöhlen wird durch ein Virus, Bakterien, Pilze oder als Folge von Allergien verursacht. Die Entzündung verhindert, dass die Nebenhöhlen normal ablaufen, was zu einem Aufbau von Schleim und Sekundärinfektionen führt.

Die Hauptsymptome der Nasennebenhöhlenentzündung sind Nasenverstopfung, verfärbter Nasenausfluss und Gesichtsschmerzen oder -druck, die seit 7 Tagen oder länger vorhanden sind.

Schnelle Fakten über Sinusitis

Hier sind einige wichtige Punkte über Sinusitis.

  • Normalerweise sind die Nebenhöhlen bis auf eine dünne Schleimschicht leer
  • Wenn die Nebenhöhlen entzündet und geschwollen sind, können sie den Schleim nicht mehr ableiten, was zu einer Ansammlung führt
  • Die überwiegende Mehrheit der Fälle von Sinusitis sind viraler Natur und erfordern eine symptomatische Linderung, keine Antibiotika
  • Nur etwa 0,5 bis 2,0 Prozent der Sinus-Infektionen sind bakteriell
  • Antibiotika sind die primäre Form der medizinischen Behandlung für akute bakterielle Sinusitis

Symptome

Eine Frau bläst sich mit einem Papiertaschentuch die Nase.

Sinusinfektionen werden als akut oder chronisch eingestuft:

  • akute Sinus-Infektion dauert nur für kurze Zeit und ist oft Teil einer Erkältung oder Allergie
  • chronische Sinus-Infektion dauert mehr als 12 Wochen und kann wieder auftreten

Eine Sinusitis, ob chronisch oder akut, besteht normalerweise aus folgenden Symptomen:

Gesichtsschmerzen oder Druck

Schmerz ist ein häufiges Symptom bei Sinusitis. Eine Person kann den Schmerz um ihre Augen, unter ihren Augen, auf ihrer Stirn und um ihre Nase spüren. Die Zahnwurzeln ragen in den Kieferhöhlenboden, was zu Schmerzen in den Zähnen führen kann.

Sinus-Schmerzen können sich auch wie generalisierte Kopfschmerzen anfühlen. Der Schmerz wird oft als pochend beschrieben und kann sich verschlimmern, wenn eine Person sich streckt oder bückt.

Nasenausfluss

Nasenausfluss ist bei Sinusitis prominent, da die Schleimhaut der Nase und Nasennebenhöhlen angebracht sind. Die Drainage kann trübe oder grün oder gelb gefärbt sein, blutverschmiert, dick und übel riechend.

Dieser Anstieg der Ausscheidung ist der Grund, warum Menschen sich öfter die Nase putzen müssen. Wenn der Ausfluss durch den Hals rinnt, kann dies zu einem unangenehmen Geschmack im Mund und zu einem Juckreiz im hinteren Teil des Rachens führen. Dies wird als ein postnasaler Tropfen bezeichnet.

Husten und Halsschmerzen

Das Rinnsal der Flüssigkeit kann den Hals reizen (besonders über längere Zeiträume) und einen Husten verursachen. Wenn sich ein Individuum in der Nacht hinlegt, erhöht sich der Flüssigkeitsfluss im hinteren Teil des Rachens, was den Husten verschlimmern kann.

Ein postnasaler Tropf kann auch dazu führen, dass die Stimme einer Person heiser klingt und möglicherweise Mundgeruch und Halsschmerzen verursacht.

Verstopfte Nase

Die entzündeten Nebenhöhlen können die Atmung beeinflussen. Wegen der Schwellung der Nasennebenhöhlen und der Nasenwege ist es für die Luft schwieriger vorbeizukommen. Dies kann sich auch auf den Geruchs- und Geschmackssinn eines Individuums auswirken.

Typen

Ein Virus, Bakterien oder ein Allergen kann Sinusitis verursachen.

eine kranke Frau, die etwas Tee trinkt

Virale Sinusitis

Die Symptome der viralen Sinusitis neigen dazu, kalt zu sein, einschließlich laufende Nase, Halsschmerzen, Niesen, verstopfte Nase und Husten. Der Schleim kann klar oder leicht gefärbt sein.

Antibiotika sind nicht wirksam gegen eine Virusinfektion. Die beste Behandlung besteht darin, die Symptome zu behandeln, indem man so viel Ruhe wie möglich erhält, Flüssigkeiten trinkt, Kochsalz-Nasensprays verwendet und frei verkäufliche Schmerzmittel und orale Dekongestionsmittel einnimmt.

Sinusitis verursacht durch ein Virus löst sich typischerweise in 7-10 Tagen auf.

Bakterielle Sinusitis

Die Symptome der bakteriellen Sinusitis umfassen Nasenausfluss, der dick sein kann, und grün oder gelb. Die Nasengänge sind geschwollen und Schleim kann nach unten in den Rachen tropft (postnasaler Tropf). Menschen können auch Gesichtsschmerzen und Druck erfahren.

Eine Person, die eine bakterielle Sinus-Infektion hat, sollte einen Arzt für verschreibungspflichtige Antibiotika wie Amoxicillin. Die Mehrheit der Personen mit akuter bakterieller Sinusitis reagieren erfolgreich auf Antibiotika, wobei sich die Symptome in 10-14 Tagen klären.

Allergische Sinusitis

Sinusitis aufgrund einer Allergie kann eine Entzündung verursachen, die zu einer Verstopfung der Nase und Schwellungen der Schleimhäute führt, die normale Sinusdrainage blockieren können. Allergische Sinusitis führt oft zu einer chronischen Sinusitis. Die Symptome können saisonabhängig sein oder das ganze Jahr andauern und umfassen:

  • Niesen
  • juckende Nase, Rachen oder Augen
  • verstopfte Nase
  • postnasaler Tropf
  • laufende (klare Schleim) Nase

Behandlung für allergische Sinusitis umfasst Antihistaminika, Vermeidung von allergischen Auslösern, und in einigen Fällen Allergie-Aufnahmen.

Chronische Sinusitis

Chronische Sinusitis kann subtile Symptome verursachen, die für Monate bestehen bleiben. Verstopfte Nase und postnasale Drainage sind die häufigsten Symptome einer chronischen Sinusitis. Ein Husten, der in der Nacht oder beim Erwachen am Morgen schlimmer ist, ist ebenfalls üblich. Personen mit Nasenpolypen haben häufiger diese Art von Infektion.

Nasale Steroidsprays werden typischerweise als eine Form der Behandlung verwendet; Pilz ist eine wahrscheinliche Ursache für chronische Sinusitis.

Komplikationen

Obwohl die meisten Fälle einer Nasennebenhöhlenentzündung unkompliziert sind, können möglicherweise lebensbedrohliche Komplikationen einer akuten bakteriellen Sinusitis auftreten.

Die Wände der Nebenhöhlen sind dünn, und die Nebenhöhlen teilen Blutgefäße und Lymphdrainagewege mit den Augen und Teilen des zentralen Nervensystems.

Eine Frau hält ihr Gesicht mit einer Sinusitis fest.

Komplikationen der Sinus-Infektion gehören:

  • Infektion des Auges und seines umgebenden Gewebes
  • Nebenhöhlen Blutgerinnsel (Thrombose)
  • Meningitis
  • Gehirnabszess
  • Knocheninfektion

Symptome dieser seltenen Komplikationen sind:

  • Rötung oder Schwellung im Auge oder in der Augenhöhle
  • Schmerz mit Augenbewegungen
  • Veränderungen in der Vision
  • hängenden Augenlid
  • Lichtempfindlichkeit
  • Schwellung der Stirn
  • starke Kopfschmerzen
  • Beginn von Fieber
  • Verwechslung
  • Beschlagnahme
  • Unfähigkeit, den Hals nach vorne zu bewegen (Nackensteifigkeit)

Jeder, der irgendwelche Symptome entwickelt, die auf eine mögliche Komplikation der Sinusitis hindeuten, muss sofort ärztliche Hilfe suchen.

Die überwiegende Mehrheit der Fälle von Sinusitis wird durch ein Virus verursacht und in 7-10 Tagen von selbst behoben. Wenn die Symptome länger als 10 Tage dauern oder sich der Schweregrad verschlechtert, sollten die Patienten ihren Arzt aufsuchen.

Like this post? Please share to your friends: