Alles, was Sie über Skoliose wissen müssen

Skoliose bewirkt, dass sich die Wirbelsäule nach einer Seite krümmt. Es kann jeden Teil der Wirbelsäule betreffen, aber die häufigsten Regionen sind auf der Höhe der Brust und des unteren Rückens.

Es erscheint oft bei Kindern. In den meisten Fällen ist eine Behandlung nicht erforderlich, da sich die Kurve mit dem Wachstum korrigiert. Aufgrund des Krümmungsgrades und des Alters des Kindes wird jedoch oft eine Kombination aus Verspannung und Physiotherapie empfohlen.

Eine sehr kleine Anzahl von Patienten mit Skoliose kann eine Operation erfordern. Zu den Komplikationen der Skoliose gehören chronische Schmerzen, respiratorische Defizite und verminderte Belastbarkeit.

Schnelle Fakten über Skoliose

Hier sind einige wichtige Punkte über Skoliose. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Oft sind die Ursachen der Skoliose nicht bekannt.
  • Ein paar Leute mit Skoliose müssen operiert werden.
  • Symptome bei Säuglingen sind eine Beule auf einer Seite der Brust.
  • Es ist häufiger bei Frauen als bei Männern

Was ist Skoliose?

Eine Person mit Skoliose wird eine C- oder S-förmige Kurve in ihrer Wirbelsäule haben.

Es kann in jedem Alter auftreten, aber es zeigt sich oft im Alter von 10 bis 12 Jahren oder während der Teenager, aber Säuglinge können manchmal Symptome haben.

Die Gründe für die Veränderung der Form sind in der Regel nicht bekannt, aber einige Fälle sind mit Zerebralparese, Muskeldystrophie, Spina bifida oder einem Geburtsfehler verbunden.

Eine strukturelle Kurve ist dauerhaft und kann auf eine andere Bedingung zurückzuführen sein. Eine nicht-strukturelle Kurve ist temporär und wird wahrscheinlich mit der Zeit verschwinden.

Behandlung

Die meisten Kinder mit Skoliose haben eine leichte Kurve, die keine Behandlung benötigt.

Der Arzt wird empfehlen, alle 4 bis 6 Monate nachzufolgen, um die Krümmung der Wirbelsäule in der Klinik und periodisch mit Röntgenaufnahmen zu überwachen.

Die folgenden Faktoren werden vom Arzt bei der Wahl der Behandlungsmöglichkeiten berücksichtigt:

  • Geschlecht: Frauen haben häufiger als Männer eine Skoliose, die sich allmählich verschlimmert.
  • Schweregrad der Kurve: Je größer die Kurve ist, desto größer ist das Risiko, dass sie sich im Laufe der Zeit verschlechtert. S-förmige Kurven, auch "Doppelkurven" genannt, neigen dazu, sich im Laufe der Zeit zu verschlechtern. C-förmige Kurven verschlechtern sich weniger.
  • Curve position: Eine Kurve, die sich im mittleren Teil der Wirbelsäule befindet, wird im Vergleich zu Kurven im unteren oder oberen Bereich eher schlechter.
  • Knochenreifung: Das Risiko einer Verschlechterung ist geringer, wenn die Knochen der Person nicht mehr wachsen. Zahnspangen sind effektiver, während Knochen noch wachsen.

Casting

Casting statt Verstrebungen wird manchmal für infantile Skoliose verwendet, um der Wirbelsäule des Kindes zu helfen, in seine normale Position zurückzukehren, wenn es wächst. Dies kann mit einem Gipsverband aus Gips erfolgen.

Der Gipsverband ist an der Außenseite des Körpers des Patienten befestigt und wird immer getragen. Da das Kind schnell wächst, wird die Besetzung regelmäßig gewechselt.

Hosenträger

Wenn der Patient eine moderate Skoliose hat und die Knochen immer noch wachsen, kann der Arzt eine Orthese empfehlen. Dies verhindert eine weitere Krümmung, heilt oder kehrt sie jedoch nicht um. Hosenträger werden normalerweise die ganze Zeit getragen, auch nachts. Je mehr Stunden pro Tag der Patient die Orthese trägt, desto effektiver ist er.

Die Klammer beschränkt normalerweise nicht, was das Kind tun kann. Wenn das Kind an körperlicher Aktivität teilnehmen möchte, kann die Zahnspange abgenommen werden.

Wenn die Knochen aufhören zu wachsen, werden Klammern nicht mehr verwendet. Es gibt zwei Arten von Klammern:

  • Thorakolumbosakrale Orthese (TLSO) – Die TLSO besteht aus Kunststoff und ist so konzipiert, dass sie sich perfekt an die Körperformen anpasst. Es ist normalerweise unter der Kleidung nicht sichtbar.
  • Milwaukee Brace – das ist eine Ganzkörper-Korsett und hat einen Halsring mit Pausen für das Kinn und den Hinterkopf. Diese Art von Klammer wird nur verwendet, wenn TLSO nicht möglich oder nicht effektiv ist.

Eine Studie fand heraus, dass bei Verwendung von Verstrebungen bei 10- bis 15-Jährigen mit idiopathischer Skoliose das Risiko einer Verschlimmerung oder einer Operation reduziert wird.

Symptome

Eine Skoliose wird normalerweise ab dem Säuglings- oder Jugendalter sichtbar.

Symptome bei Jugendlichen

[Skoliose Wirbelsäule]

Die häufigste Form der Skoliose tritt bei Jugendlichen auf. Es ist bekannt als jugendliche idiopathische Skoliose. Es kann Kinder ab dem Alter von 10 Jahren betreffen.

Idiopathisch bedeutet, dass keine Ursache bekannt ist. Symptome können sein:

  • der Kopf ist etwas außermittig
  • der Brustkorb ist nicht symmetrisch – die Rippen können unterschiedlich hoch sein
  • eine Hüfte ist prominenter als die andere
  • Kleider hängen nicht richtig
  • eine Schulter oder Schulterblatt ist höher als die andere
  • das Individuum kann sich zu einer Seite neigen
  • unebene Beinlängen

Symptome bei Säuglingen

In infansts können Symptome umfassen:

  • eine Ausbuchtung auf einer Seite der Brust
  • das Baby könnte durchgängig auf einer Seite gekrümmt liegen
  • in schwereren Fällen Probleme mit Herz und Lunge, die zu Kurzatmigkeit und Brustschmerzen führen

Einige Arten von Skoliose können Rückenschmerzen verursachen, aber es ist normalerweise nicht sehr schmerzhaft. Rückenschmerzen sind bei älteren Erwachsenen mit langjähriger Skoliose nicht ungewöhnlich.

Wenn die Skoliose unbehandelt bleibt, können später im Leben Probleme auftreten, beispielsweise eine gestörte Herz- und Lungenfunktion.

Übungen

Verschiedene Übungen werden für Skoliose vorgeschlagen, und verschiedene Schulen schlagen unterschiedliche Strategien vor. Alle zielen jedoch darauf ab, die Wirbelsäule, den Brustkorb, die Schultern und das Becken neu auszurichten, um eine "normale" Haltung zu erreichen.

Im Jahr 2016 stellten Forscher fest, dass es immer mehr Belege dafür gibt, dass Bewegung zur Behandlung von Skoliosen beitragen kann, aber es ist mehr Arbeit erforderlich, um herauszufinden, welche Übungen am effektivsten sind.

Chirurgie

In schweren Fällen kann sich die Skoliose mit der Zeit weiterentwickeln. In diesen Fällen kann der Arzt die Fusion der Wirbelsäule empfehlen. Diese Operation reduziert die Krümmung der Wirbelsäule und verhindert, dass sie sich verschlimmert.

Skoliose-Operation umfasst Folgendes:

  • Knochentransplantate – zwei oder mehr Wirbel (Wirbelsäulenknochen) sind mit neuen Knochentransplantaten verbunden. Manchmal werden Metallstäbe, Haken, Schrauben oder Drähte verwendet, um einen Teil der Wirbelsäule gerade zu halten, während der Knochen heilt.
  • Intensivpflege – die Operation dauert 4-8 Stunden. Nach der Operation wird das Kind auf eine Intensivstation (Intensivstation) gebracht, wo ihm intravenöse Flüssigkeit und Schmerzlinderung verabreicht wird. In den meisten Fällen verlässt das Kind die Intensivstation innerhalb von 24 Stunden, muss aber möglicherweise eine Woche bis 10 Tage im Krankenhaus bleiben.
  • Erholung – Kinder können in der Regel nach 4-6 Wochen wieder in die Schule gehen und etwa 1 Jahr nach der Operation Sport treiben. In einigen Fällen wird eine Rückenstütze benötigt, um die Wirbelsäule für etwa 6 Monate zu stützen.

Der Patient muss alle 6 Monate ins Krankenhaus zurückkehren, um die Stäbe zu verlängern – dies ist normalerweise ein ambulanter Eingriff, so dass der Patient nicht die Nacht verbringt. Die Stäbchen werden operativ entfernt, wenn die Wirbelsäule gewachsen ist.

Ein Arzt wird die Fusion der Wirbelsäule nur empfehlen, wenn der Nutzen die Risiken überwiegt. Die Risiken umfassen:

  • Rod-Verschiebung: Eine Stange kann sich aus ihrer korrekten Position bewegen, was weitere Operationen notwendig macht.
  • Pseudarthrose: Einer der Knochen, die verwendet werden, um die Wirbelsäule an Ort und Stelle zu verschmelzen, klebt nicht richtig, was zu leichten Beschwerden und einer erfolglosen Korrektur der Wirbelsäule führt. Eine weitere Operation kann erforderlich sein.
  • Infektion: Wenn dies auftritt, wird es in der Regel mit Antibiotika behandelt.
  • Nervenschäden: Schäden an den Nerven der Wirbelsäule, die zu leichten Symptomen wie Taubheit in einem oder beiden Beinen führen, zu schweren Problemen, wie zum Beispiel Querschnittslähmung, Verlust aller Unterkörperfunktionen.

Ein Neurochirurg kann während der Operation für Skoliose anwesend sein.

Ursachen

[Skoliose Bildgebung]

Im Folgenden sind einige der möglichen Ursachen von Skoliose:

  • Neuromuskuläre Zustände: Diese betreffen die Nerven und Muskeln und umfassen Zerebralparese, Poliomyelitis und Muskeldystrophie.
  • Angeborene Skoliose (bei der Geburt vorhanden) Dies ist selten und tritt auf, weil sich die Knochen in der Wirbelsäule abnormal entwickelten, wenn der Fötus in der Mutter wuchs.
  • Spezifische Gene: Es wird angenommen, dass mindestens ein Gen an einer Skoliose beteiligt ist.
  • Beinlänge: Wenn ein Bein länger ist als das andere, kann das Individuum eine Skoliose entwickeln.
  • Syndrom Skoliose: Skoliose kann als Teil einer anderen Krankheit, einschließlich Neurofibromatose und Marfan-Syndrom entwickeln.
  • Osteoporose: Dies kann sekundäre Skoliose aufgrund von Knochenabbau verursachen.
  • Andere Ursachen: Schlechte Haltung, Tragen von Rucksäcken oder Schulranzen, Bindegewebserkrankungen und einige Verletzungen.

Risikofaktoren

Die Risikofaktoren für Skoliose umfassen:

  • Alter: Anzeichen und Symptome beginnen oft kurz vor der Pubertät während eines Wachstumsschubs.
  • Geschlecht: Frauen haben ein höheres Risiko.
  • Genetik: Menschen mit Skoliose können einen engen Verwandten mit der Erkrankung haben.

Typen

Die Skoliose-Assoziation des Vereinigten Königreichs beschreibt fünf Haupttypen von Skoliose:

  • Angeborene Skoliose, wenn sich die Wirbelsäule vor der Geburt nicht richtig bildet
  • Früh beginnende Skoliose tritt zwischen der Geburt und 10 Jahren auf
  • Adoleszente idiopathische Skoliose, die mit zunehmendem Alter des Kindes auftritt und zu einer Krümmung und Verdrehung der Wirbelsäule führt
  • Degenerative Skoliose kann Erwachsene aufgrund von Abnutzung des Skelettsystems beeinflussen, unabhängig davon, ob sie bereits eine Skoliose haben oder nicht
  • Neuromuskuläre Skoliose resultiert aus einem Problem mit den Muskeln oder dem Nervensystem
  • Scheuermanns Kyphose, bei der die vorderen Abschnitte der Wirbel langsamer wachsen als die hinteren Abschnitte, wodurch sie kleiner werden
  • Die syndromale Skoliose ist mit einer Reihe von Syndromen verbunden, darunter das Marfan-Syndrom und die Trisomie 21

Diagnose

Ein Arzt wird eine körperliche Untersuchung der Wirbelsäule, Rippen, Hüften und Schultern durchführen.

Mit Hilfe eines Werkzeugs, das als Inklinometer oder Skoliometer bezeichnet wird, kann der Arzt den Grad der Skoliose messen.

Der Patient kann an einen Orthopäden verwiesen werden.

Imaging-Scans wie Röntgenaufnahmen, CT-Scans und MRTs können helfen, die Form, die Richtung, den Ort und den Winkel der Kurve zu beurteilen.

Like this post? Please share to your friends: