Alles was Sie über Zirrhose wissen müssen

Zirrhose der Leber beschreibt einen Zustand, in dem Narbengewebe allmählich gesunde Leberzellen ersetzt.

Es ist eine progressive Krankheit, die sich über viele Jahre langsam entwickelt. Wenn es erlaubt ist, fortzufahren, kann der Aufbau von Narbengewebe schließlich die Leberfunktion stoppen.

Damit sich eine Zirrhose entwickeln kann, muss eine langfristige, kontinuierliche Schädigung der Leber auftreten. Wenn gesundes Lebergewebe zerstört und durch Narbengewebe ersetzt wird, wird der Zustand ernst, weil es beginnen kann, den Blutfluss durch die Leber zu blockieren.

Dieser Artikel beschreibt die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Leberzirrhose, einschließlich Informationen über Komplikationen.

Symptome

Blut wird in einem Labor getestet

Symptome sind in den frühen Stadien der Zirrhose nicht üblich.

Wenn sich jedoch Narbengewebe ansammelt, wird die Fähigkeit der Leber, richtig zu funktionieren, unterminiert. Folgende Anzeichen und Symptome können auftreten:

  • Blutkapillaren werden auf der Haut am Oberbauch sichtbar.
  • ermüden
  • Schlaflosigkeit
  • juckende Haut
  • Appetitverlust
  • Verlust des Körpergewichts
  • Übelkeit
  • Schmerz oder Zärtlichkeit in dem Bereich, in dem sich die Leber befindet
  • rote oder fleckige Handflächen
  • die Schwäche

Bei fortschreitender Leberzirrhose können folgende Anzeichen und Symptome auftreten:

  • beschleunigter Herzschlag
  • Persönlichkeitsveränderungen
  • Zahnfleischbluten
  • verlorene Masse im Körper und in den Oberarmen
  • Schwierigkeiten bei der Verarbeitung von Drogen und Alkohol
  • Verwechslung
  • Schwindel
  • Flüssigkeitsansammlung an Knöcheln, Füßen und Beinen, bekannt als Ödeme
  • Haarausfall
  • höhere Anfälligkeit für Blutergüsse
  • Gelbsucht oder Gelbfärbung der Haut, Weiß der Augen und der Zunge
  • Verlust des Sexualtriebs
  • Speicherprobleme
  • häufigeres Fieber und erhöhtes Infektionsrisiko
  • Muskelkrämpfe
  • Nasenbluten
  • Schmerzen in der rechten Schulter
  • Atemlosigkeit
  • Stühle werden schwarz und teerig oder sehr blass.
  • Urin wird dunkler.
  • Blut erbrechen
  • Probleme mit dem Gehen und der Mobilität

Das Lebergewebe wird durch fibröses Narbengewebe ersetzt. Regenerative Knötchen können sich auch bilden. Dies sind Klumpen, die erscheinen, wenn die Leber versucht, den Schaden zu heilen.

Behandlung

Wenn die Zirrhose früh genug diagnostiziert wird, können Schäden durch die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache oder die verschiedenen auftretenden Komplikationen minimiert werden.

Behandlung bei Alkoholabhängigkeit: Es ist wichtig, dass der Patient aufhört zu trinken, wenn seine Zirrhose durch langfristigen, regelmäßigen starken Alkoholkonsum verursacht wurde. In vielen Fällen wird der Arzt ein Behandlungsprogramm zur Behandlung der Alkoholabhängigkeit empfehlen.

Medikamente: Dem Patienten können Medikamente verschrieben werden, um Leberzellschäden zu kontrollieren, die durch Hepatitis B oder C verursacht werden.

Druckkontrolle in der Pfortader: In der Pfortader, die die Leber mit Blut versorgt, kann sich Blut "sichern", was zu hohem Blutdruck in der Pfortader führt. Drogen werden normalerweise verschrieben, um den zunehmenden Druck in anderen Blutgefäßen zu kontrollieren. Ziel ist es, schwere Blutungen zu verhindern. Blutungszeichen können über eine Endoskopie erkannt werden.

Wenn der Patient Blut erbricht oder blutigen Stuhl passiert, haben sie wahrscheinlich Ösophagusvarizen. Dringende medizinische Behandlung ist erforderlich. Die folgenden Verfahren können helfen:

Banding: Ein kleines Band wird um die Basis der Varizen gelegt, um die Blutung zu kontrollieren.

Injektionssklerotherapie: Nach einer Endoskopie wird eine Substanz in die Varizen injiziert, wodurch sich ein Blutgerinnsel und Narbengewebe bildet. Dies hilft, die Blutung zu stoppen.

Ein Sengstaken-Blakemore-Röhrchen mit einem Ballon: Am Ende des Röhrchens wird ein Ballon platziert. Wenn die Blutung durch die Endoskopie nicht gestoppt wird, geht die Sonde in den Rachen und in den Magen des Patienten. Der Ballon ist aufgeblasen. Dies übt Druck auf die Varizen aus und stoppt die Blutung.

Transjugulärer intrahepatischer portosystemischer Stent-Shunt (TIPSS): Wenn die oben genannten Therapien die Blutung nicht aufhalten, wird ein Metallröhrchen über die Leber geführt, um die Porta- und Lebervenen zu verbinden und eine neue Route für das Blut zu schaffen. Dies reduziert den Druck, der die Varizen verursacht hat.

Andere Komplikationen werden auf verschiedene Arten behandelt:

Infektionen: Der Patient erhält Antibiotika für alle auftretenden Infektionen.

Screening auf Leberkrebs: Patienten mit Zirrhose haben ein viel höheres Risiko, an Leberkrebs zu erkranken. Der Arzt kann regelmäßige Bluttests und Bildscans empfehlen.

Hepatische Enzephalopathie oder hohe Blutgiftwerte: Medikamente können helfen, übermäßige Blutgiftwerte zu behandeln.

In einigen Fällen deckt der durch Zirrhose verursachte Schaden den größten Teil der Leber ab und kann nicht umgekehrt werden. In diesen Fällen kann die Person eine neue, transplantierte Leber benötigen. Es kann einige Zeit dauern, einen geeigneten Spender zu finden, und dieses Verfahren wird oft nur als letzter Ausweg empfohlen.

Ausblick

Die Überlebensrate einer Person mit Leberzirrhose hängt von der Schwere der Narbenbildung ab.

Eine 15-jährige Follow-up-Studie von 100 Menschen in Norwegen mit schwerer alkoholbedingter Zirrhose zeigte, dass 71 Prozent der Studienteilnehmer 5 Jahre nach der Diagnose lebten und 90 Prozent 15 Jahre lang lebten.

Anhaltender Alkoholkonsum und fortgeschrittenes Alter waren mit einer höheren Sterblichkeitsrate bei Menschen mit Leberzirrhose verbunden.

Dies ist eine begrenzte Studie, aber es zeigt, dass Zirrhose eine ernste Erkrankung ist, die die Lebenserwartung stark reduziert und die Lebensqualität beeinträchtigt.

Zirrhose ist verantwortlich für 12 Todesfälle in jeder 100.000 Mitglieder der Bevölkerung der Vereinigten Staaten.

Bühnen

Die Zirrhose wird auf einer Skala namens Childs-Pugh-Score wie folgt benotet:

  • A: Relativ mild
  • B: Moderat
  • C: Schwer

Ärzte klassifizieren Zirrhose auch als entweder kompensiert oder dekompensiert. Kompensierte Zirrhose bedeutet, dass die Leber trotz der Schädigung normal funktionieren kann. Eine Leber mit dekompensierter Zirrhose kann ihre Funktionen nicht richtig ausführen und verursacht meist schwere Symptome.

Die Zirrhose wird nicht nur in ihren eigenen Stadien betrachtet, sondern oft als letztes Stadium einer Lebererkrankung gesehen.

Ursachen

ein Glas Wodka gießen

Häufige Ursachen für eine Zirrhose sind:

  • langfristiger Alkoholmissbrauch
  • Hepatitis B und C Infektion
  • Fettige Lebererkrankung
  • giftige Metalle
  • genetische Krankheiten

Hepatitis B und C zusammen sind angeblich die Hauptursachen für Leberzirrhose. Andere Ursachen sind:

Regelmäßig zu viel Alkohol trinken

Toxine, einschließlich Alkohol, werden von der Leber abgebaut. Wenn jedoch die Alkoholmenge zu hoch ist, wird die Leber überbelastet und die Leberzellen können schließlich geschädigt werden.

Schwere, regelmäßige, Langzeittrinker entwickeln viel häufiger eine Zirrhose als andere, gesunde Menschen. Typischerweise muss starkes Trinken für mindestens 10 Jahre aufrechterhalten werden, damit sich Zirrhose entwickeln kann.

Es gibt im Allgemeinen drei Stadien der Alkohol-induzierten Lebererkrankung:

  1. Fettleber: Dies beinhaltet eine Ansammlung von Fett in der Leber.
  2. Alkoholische Hepatitis: Dies geschieht, wenn die Zellen der Leber anschwellen.
  3. Ungefähr 10 bis 15 Prozent der starken Trinker werden später Zirrhose entwickeln.

Hepatitis

Hepatitis C, eine durch Blut übertragene Infektion, kann die Leber schädigen und schließlich zu Leberzirrhose führen. Hepatitis C ist eine häufige Ursache von Leberzirrhose in Westeuropa, Nordamerika und vielen anderen Teilen der Welt. Zirrhose kann auch durch Hepatitis B und D verursacht werden.

Alkoholfreie Steatohepatitis (NASH)

NASH beginnt in den frühen Stadien mit der Ansammlung von zu viel Fett in der Leber. Das Fett verursacht Entzündungen und Narben, die später zu einer Zirrhose führen können.

NASH tritt häufiger bei Menschen auf, die übergewichtig sind, Diabetiker, Menschen mit hohem Fettgehalt im Blut und Menschen mit hohem Blutdruck.

Autoimmunhepatitis

Das eigene Immunsystem greift gesunde Organe im Körper an, als wären sie Fremdstoffe. Manchmal wird die Leber angegriffen. Schließlich kann der Patient Zirrhose entwickeln.

Einige genetische Bedingungen

Es gibt einige Erbkrankheiten, die zu einer Zirrhose führen können, darunter:

  • Hämochromatose: Eisen akkumuliert in der Leber und anderen Teilen des Körpers.
  • Morbus Wilson: Kupfer reichert sich in der Leber und anderen Körperteilen an.

Verstopfung der Gallenwege

Einige Erkrankungen und Krankheiten, wie zum Beispiel Gallengangskrebs oder Pankreaskrebs, können die Gallenwege blockieren und das Risiko einer Zirrhose erhöhen.

Budd-Chiari-Syndrom

Dieser Zustand verursacht Blutgerinnsel in der Lebervene, dem Blutgefäß, das Blut aus der Leber transportiert. Dies führt zur Lebervergrößerung und zur Entwicklung von Kollateralgefäßen.

Andere Krankheiten und Zustände, die zur Zirrhose beitragen können, sind:

  • Mukoviszidose
  • primär sklerosierende Cholangitis oder Verhärtung und Vernarbung der Gallengänge
  • Galaktosämie oder Unfähigkeit, Zucker in Milch zu verarbeiten.
  • Schistosomiasis, ein Parasit, der häufig in einigen Entwicklungsländern gefunden wird
  • Gallenatresie oder schlecht geformte Gallengänge bei Babys
  • Glykogenspeicherkrankheit oder Probleme bei der Speicherung und Energiefreisetzung, die für die Zellfunktion lebenswichtig sind

Diagnose

Da es zu Beginn der Erkrankung selten Symptome gibt, wird die Zirrhose oft diagnostiziert, wenn der Patient auf eine andere Erkrankung oder Krankheit getestet wird.

Jeder, der die folgenden Symptome hat, sollte sofort seinen Arzt aufsuchen:

  • Fieber mit Zittern
  • Kurzatmigkeit
  • Blut erbrechen
  • dunkle oder teerige Stühle
  • Episoden von Schläfrigkeit oder Verwirrung

Ein Arzt wird den Patienten untersuchen und sich im Bereich der Leber fühlen, um festzustellen, ob er vergrößert ist. Der Patient wird nach seiner Krankengeschichte und seinem Lebensstil gefragt, einschließlich des Trinkens.

Folgende Tests können auch bestellt werden:

  • Bluttest: Diese messen, wie gut die Leber funktioniert. Wenn die Alanin-Transaminase (ALT) und die Aspartat-Transaminase (AST) hoch sind, kann der Patient Hepatitis haben.
  • Imaging-Tests: Ultraschall, CT oder MRT-Scans können verwendet werden, um zu sehen, ob die Leber vergrößert ist und Narben oder Knoten erkennen.
  • Biopsie: Eine kleine Probe von Leberzellen wird extrahiert und unter einem Mikroskop untersucht. Die Biopsie kann die Zirrhose und ihre Ursache bestätigen.
  • Endoskopie: Der Arzt führt ein langes, dünnes Röhrchen mit einer Licht- und Videokamera ein, am Ende geht es durch die Speiseröhre und in den Magen. Der Arzt sucht nach geschwollenen Blutgefäßen, die Varizen genannt werden, als ein Zeichen der Zirrhose sein kann.

Komplikationen

Zirrhose kann zu mehreren anderen, zum Teil lebensbedrohenden Zuständen führen. Diese beinhalten:

Aszites oder Ödem: Aszites ist eine Ansammlung von Flüssigkeit im Bauch, und Ödem ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in den Beinen. Sie können mit einer salzarmen Diät und Wasserpillen behandelt werden. In schweren Fällen muss die Flüssigkeit möglicherweise wiederholt abgelassen werden. Chirurgie ist manchmal erforderlich.

Varizen und portale Hypertension: Dies sind große, geschwollene Venen in der Speiseröhre und im Magen. Sie können den Druck in einem Blutgefäß erhöhen, das Pfortader genannt wird und Blut von der Milz und dem Darm zur Leber transportiert. Krampfadern können reißen und schwere Blutverlust und Blutgerinnsel verursachen.

Hepatische Enzephalopathie: Dies bezieht sich auf hohe Konzentrationen von Toxinen im Blut, wo die Leber sie nicht mehr erfolgreich filtert.

Hepatozelluläres Karzinom: Dies ist die häufigste Form von Leberkrebs. Es ist die dritthäufigste Ursache für Krebssterblichkeit auf der ganzen Welt.

Hepatopulmonales Syndrom (HPS): Ärzte definieren HPS als eine Kombination von Lebererkrankungen, erweiterten Blutgefäßen in der Lunge und Anomalien beim Austausch von Gasen. Es ist mit einer erhöhten Sterblichkeitsrate von Menschen verbunden, die auf eine Lebertransplantation warten.

Gerinnungsstörungen: Zirrhose kann Probleme mit der Blutgerinnung verursachen, was zu tödlichen Blutungen und Blutgerinnseln führen kann.

Verhütung

Um die Zirrhose zu vermeiden, wird dringend empfohlen, innerhalb der empfohlenen täglichen und wöchentlichen Alkoholgrenzwerte zu bleiben. Bitte lesen Sie die folgenden hilfreichen Informationen von den Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) über maßvolles Trinken.

Personen, die eine Zirrhose haben, sollten Alkohol vollständig vermeiden. Alkohol beschleunigt das Fortschreiten der Krankheit.

Um zu vermeiden, dass sich Hepatitis B und C zusammenziehen, sollten Sie folgende Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  • Verwenden Sie ein Kondom, wenn Sie Sex haben.
  • Teilen Sie keine Nadeln, wenn Sie Drogen injizieren.
  • Personen, bei denen das Risiko besteht, mit Hepatitis B infiziert zu werden, wie zum Beispiel Beschäftigte im Gesundheitswesen, Sozialarbeiter und Polizeipersonal, können geimpft werden

Da Zirrhose nicht rückgängig gemacht oder repariert werden kann, wenn sie ein bestimmtes Stadium erreicht hat, wird die Prävention oft als die beste Behandlungsform angesehen.

Wenn Sie Kondome kaufen wollen, dann gibt es eine ausgezeichnete Auswahl online mit Tausenden von Kundenrezensionen.

Wir haben die verknüpften Artikel basierend auf der Qualität der Produkte ausgewählt und die Vor- und Nachteile der einzelnen Produkte aufgelistet, um Ihnen dabei zu helfen zu bestimmen, welche für Sie am besten funktionieren. Wir arbeiten mit einigen der Unternehmen zusammen, die diese Produkte verkaufen, was bedeutet, dass Healthline UK und unsere Partner einen Teil der Einnahmen erhalten, wenn Sie einen Kauf über einen oder mehrere der oben genannten Links tätigen.

Like this post? Please share to your friends: