Allodynie: Ursachen, Arten und Behandlung

Jemand, der Allodynie hat, fühlt Schmerz von nicht schmerzhaften Reizen. Zum Beispiel kann eine Person Schmerzen durch eine leichte Berührung oder beim Bürsten ihrer Haare fühlen.

Allodynie kann ein Symptom für mehrere verschiedene Nervenzustände sein, oder sie kann alleine auftreten.

Allodynie ist nicht dasselbe wie eine erhöhte Reaktion auf schmerzhafte Reize.

Manche Menschen empfinden extreme Schmerzen durch etwas Minderwertiges, wie beispielsweise einen Papierschnitt. Schmerzempfinden oder Überempfindlichkeit gegenüber leichten Schmerzen wird als Hyperalgesie bezeichnet.

Personen mit Allodynie empfinden jedoch Schmerzen, wenn etwas normalerweise schmerzlos ist.

Symptome

Mann mit Schmerzen in Arm und Schulter.

Schmerz ist einer der schützenden Mechanismen des Körpers. Es sagt einer Person, dass sie aufhören soll, etwas zu tun, das schädlich ist.

Zum Beispiel führt eine Schmerzreaktion dazu, dass eine Person ihre Hand von einem heißen Herd wegzieht und eine schwere Verbrennung verhindert. Aber Menschen mit Allodynie nehmen Schmerzen wahr, obwohl nichts schädlich ist, was den Schmerz verursacht.

Das Hauptsymptom der Allodynie ist Schmerz von nicht schmerzhaften Reizen.

Einige Menschen mit Allodynie können starke Schmerzen empfinden, selbst wenn einige Haare auf ihre Haut streichen.

Die Symptome können von leicht bis schwer variieren. Manche Menschen fühlen ein brennendes Gefühl, während andere Schmerzen fühlen oder Schmerzen quetschen.

Allodynie kann die Aktivitäten, die eine Person ausführen kann, einschränken und ihre Lebensqualität verringern. Häufige Komplikationen der Allodynie sind:

  • Depression
  • Angst
  • Schlafstörungen
  • ermüden

Arten von Allodynie

Es gibt drei Haupttypen von Allodynie, die nach den Ursachen der Schmerzen klassifiziert werden.

Unabhängig von der Art der Allodynie ist der Schmerz immer noch das Hauptsymptom. Manche Menschen haben möglicherweise nur eine Art von Allodynie. Andere können alle drei Arten der Bedingung haben.

Arten von Allodynie umfassen:

  • Thermische Allodynie: Thermische Allodynie verursacht temperaturbedingte Schmerzen. Schmerzen treten aufgrund einer leichten Temperaturänderung auf der Haut auf. Zum Beispiel können ein paar Tropfen kaltes Wasser auf der Haut schmerzhaft sein.
  • Mechanische Allodynie: Bewegung über die Haut verursacht mechanische Allodynie. Zum Beispiel können Bettlaken, die über die Haut einer Person gezogen werden, schmerzhaft sein.
  • Taktile Allodynie: Taktile Allodynie, auch statische Allodynie genannt, entsteht durch leichte Berührung oder Druck auf die Haut. Zum Beispiel kann ein Klopfen auf die Schulter Schmerzen für jemanden mit taktilen Allodynie verursachen.

Ursachen und Risikofaktoren

Haare werden gebürstet.

Die genaue Ursache der Allodynie ist nicht bekannt.

Allodynie kann aufgrund erhöhter Ansprechbarkeit oder Fehlfunktion von Nozizeptoren, die eine bestimmte Art von Nerv sind, auftreten.

Eine der folgenden medizinischen Bedingungen kann auch das Risiko einer Person erhöhen, Allodynie zu entwickeln.

  • Migräne: Migräne kann schwächende Kopfschmerzen verursachen, aber Kopfschmerzen sind oft nicht das einzige Symptom. Migräne kann auch zusätzliche Symptome wie Übelkeit und Empfindlichkeit für Ton und Licht verursachen. Laut der American Migraine Foundation erfahren bis zu 80 Prozent der Menschen Symptome von Allodynie während einer Migräne.
  • Postzosterschmerz: Postherpetische Neuralgie ist eine Komplikation der Gürtelrose, die durch den gleichen Virus verursacht wird, der Windpocken verursacht. Gürtelrose kann die Nervenfasern schädigen, was zu anhaltenden Nervenschmerzen führt und mit Allodynie verbunden ist.
  • Fibromyalgie: Fibromyalgie ist eine Erkrankung, die weit verbreitete Schmerzen im Körper verursacht. Die Ursache der Fibromyalgie ist nicht bekannt, aber in einigen Fällen scheint eine genetische Verbindung zu bestehen. Es scheint auch einen Zusammenhang zwischen Allodynie und Fibromyalgie zu geben.
  • Diabetes: Mit der Zeit kann Diabetes Nervenschäden verursachen und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass eine Person Allodynie entwickelt. Der Nervenwachstumsfaktor (NGF) ist essentiell für das Nervensystem und einige Experten haben vorgeschlagen, dass Diabetes den NGF-Spiegel senken kann. Eine kürzlich durchgeführte Studie an Nagetieren zeigte, dass geringe Mengen an NGF sowohl zu Hyperalgesie als auch zu Allodynie führten.

Diagnose und wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Es gibt keinen spezifischen medizinischen Test, um Allodynie zu diagnostizieren. Stattdessen wird ein Arzt eine körperliche Untersuchung durchführen, eine Anamnese machen und die Symptome einer Person überprüfen.

Viele häufige Erkrankungen können chronische Schmerzen verursachen, so dass Ärzte bestimmte medizinische Bedingungen ausschließen müssen, bevor sie eine Allodynie diagnostizieren können.

Verschiedene Nervenempfindlichkeitstests können ebenfalls durchgeführt werden, um eine Diagnose zu stellen.

Jeder, der Schmerzen durch nicht schmerzhafte Reize, wie leichte Berührung, erfährt, sollte seinen Arzt aufsuchen.

Der Umgang mit chronischen Schmerzen, die sich schon nach der mildesten Berührung entwickeln, kann frustrierend und ärgerlich sein. Der Erhalt einer genauen Diagnose kann helfen, den Behandlungs- und Managementprozess zu beginnen.

Behandlung

Topische Creme.

Derzeit gibt es keine Heilung für Allodynie. Die Behandlung zielt darauf ab, Schmerzen zu lindern, Medikamente und Lebensstiländerungen zu verwenden.

Pregabalin ist ein Medikament zur Behandlung von Nervenschmerzen, die mit Zuständen wie Rückenmarksverletzungen, Diabetes, Fibromyalgie und Gürtelrose verbunden sind. Es kann auch Schmerzen bei einigen Menschen mit Allodynie verringern.

Topische Schmerzmittel wie Lidocain enthaltende Cremes und Salben können in einigen Fällen hilfreich sein. Over-the-Counter, nicht-steroidale Medikamente können auch wirksam sein.

Komplementäre Ansätze zur Schmerztherapie, wie Akupunktur und Massage, können nicht toleriert werden, da sie Berührung beinhalten und für eine Person mit Allodynie zu Unbehagen führen können.

Die Behandlung einer Grunderkrankung, die Allodynie verursacht, kann auch helfen. Zum Beispiel, Migräne zu verhindern oder Migräne sofort zu behandeln kann helfen, das Risiko von Allodynie Symptome zu reduzieren. Diabetes gut unter Kontrolle zu bekommen kann auch hilfreich sein.

Manche Menschen könnten feststellen, dass sich Veränderungen des Lebensstils, wie leichtes Training, eine gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf, als hilfreich erweisen könnten.

Die Forschung zeigt, dass Raucher mehr chronischen Schmerzen ausgesetzt sind als Nichtraucher.Das Rauchen aufzugeben kann auf vielen Ebenen nützlich sein, von der Verbesserung der Durchblutung bis zur Verringerung der Entzündung.

Obwohl ein gesunder Lebensstil die Allodynie nicht heilen kann, kann er die allgemeine Gesundheit verbessern und den Menschen mit der Erkrankung helfen, effizienter zu leben.

Das Erkennen und Verringern von Schmerzauslösern kann die Symptome ebenfalls reduzieren. Es ist vielleicht nicht möglich, all die Dinge zu begrenzen, die Unbehagen verursachen, aber einige Änderungen können helfen.

Zum Beispiel könnte es nicht vernünftig sein, wenn jemand sich den Kopf rasiert, wenn er sich die Haare putzt. Es kann jedoch möglich sein, zu einer anderen Art von Bürste zu wechseln oder sie weniger zu bürsten.

In ähnlicher Weise kann, wenn bestimmte Stoffe die Haut verletzen, eine Person Kleidung aus einem anderen, weniger irritierenden Material versuchen.

Stress kann bei manchen Menschen die Schmerzen verschlimmern. Also, lernen Stressmanagement-Techniken können auch helfen.

Obwohl eine Stressreduktion die Allodynie in keinem Fall verbessern kann, kann die Entwicklung besserer Stressmanagementtechniken einer Person helfen, mit ihrem Zustand fertig zu werden.

Ausblick

Allodynie ist nicht lebensbedrohlich, aber sie kann das tägliche Leben erschweren und frustrierende Einschränkungen verursachen. Es kann auch zu Angstzuständen und anderen psychischen Erkrankungen führen.

Die Aussichten für Menschen mit Allodynie variieren je nach Schwere der Erkrankung. Ein umfassender Behandlungsansatz kann den Ausblick verbessern.

Die Anwendung einer Kombination von Schmerzmanagementtechniken zusammen mit Lebensstiländerungen kann die Symptome von Allodynie verringern.

Ein ganzheitlicher Ansatz kann auch dazu beitragen, dass sich der Betroffene mehr Kontrolle über seinen Zustand und seine allgemeine Lebensqualität verbessert.

Like this post? Please share to your friends: