Aloe Vera sollte als Diabetes-Behandlung untersucht werden, Studie sagt

Diabetes ist eine globale Epidemie und eine Hauptursache für Krankheit und Tod. Die Tatsache, dass bei weniger als der Hälfte der Patienten mit Typ-2-Diabetes die Krankheit gut kontrolliert ist, unterstreicht den Bedarf an neuen, erschwinglichen, wirksamen Medikamenten, die nicht durch ungünstige Nebenwirkungen begrenzt sind. Eine gepoolte Analyse von neun Studien, die die Wirkung von oraler Aloe Vera bei Menschen mit Diabetes und Prädiabetes untersuchten, legt nahe, dass die Arzneipflanze als Antidiabetikum weiter untersucht werden sollte.

Aloe Vera Pflanzen

Die Analyse ist die Arbeit von Forschern des David Grant USAF Medical Center auf der Travis Air Force Base in Fairfield, CA, die ihre Ergebnisse in.

Die Analyse zeigt, dass Menschen mit Diabetes, deren Nüchternblutzucker (FBG) über 200 mg / dl liegt, am meisten von der Behandlung mit oraler Aloe Vera profitieren können.

Diabetes ist eine lebenslange Erkrankung, bei der der Blutzucker zu hoch ist und bei Nichtbehandlung zu Organschäden führt. Weltweit leben 382 Millionen Menschen mit Diabetes, wobei Typ-2-Diabetes in den allermeisten Fällen eine Rolle spielt.

Die Autoren stellen fest, dass in den Vereinigten Staaten – wo etwa 21 Millionen Menschen an der Krankheit leiden – die Behandlungskosten und der Produktivitätsverlust 2012 aufgrund von Diabetes 245 Milliarden US-Dollar betrugen. Es wird erwartet, dass die globalen Kosten bis zum Jahr 2030 unglaubliche 490 Milliarden Dollar übersteigen werden.

Menschen mit Diabetes suchen häufiger nach ergänzenden und alternativen Medikamenten als Menschen ohne Diabetes. Ein beliebtes Heilmittel ist Aloe Vera (), eine Pflanze, die seit Tausenden von Jahren medizinisch von Chinesen, Ägyptern, Griechen, Indern, Japanern und Mexikanern verwendet wird.

Vor kurzem wurde Aloe Vera als eine Hautanwendung zur Behandlung von seborrhoischer Dermatitis, Psoriasis vulgaris und Herpes genitalis und oral als Abführmittel verwendet.

Aloe Vera enthält Dutzende Wirkstoffe

Der Teil der Aloe-Vera-Pflanze, der medizinisch verwendet wird, sind die Blätter, deren Hauptbestandteile die grüne äußere Schale und das farblose innere Gel sind. Aloe Vera Produkte werden aus einer dieser Komponenten oder aus beidem hergestellt.

Die Aloe-Vera-Pflanze enthält mindestens 75 Wirkstoffe, "zu denen insbesondere Vitamine, Enzyme, Mineralstoffe, Anthrachinone, Monosaccharide, Polysaccharide, Lignin, Saponine, Salicylsäuren, Phytosterole und Aminosäuren gehören", bemerken die Autoren, die ebenfalls Studien nahelegen einige dieser Verbindungen spielen eine Rolle bei der Verbesserung der Blutzuckerkontrolle.

Die Pflanze enthält auch Spurenelemente wie Chrom, Magnesium, Mangan und Zink, von denen bekannt ist, dass sie für den Glukosestoffwechsel wichtig sind, indem sie die Wirksamkeit von Insulin verbessern.

Studien über orale Aloe Vera als Mittel gegen eine Reihe von chronischen Krankheiten – wie Asthma, Glaukom, Bluthochdruck, entzündliche Darmerkrankungen und Diabetes – haben zu begrenzten oder widersprüchlichen Ergebnissen geführt.

Die orale Aloe Vera wird jedoch immer populärer und der Nachweis über ihre Wirkung auf die Senkung des Blutzuckerspiegels hat zugenommen, so dass die Forscher beschlossen haben, sie zu analysieren.

Beweise, die ausreichen, um weitere Untersuchungen zu rechtfertigen

Für ihre Analyse suchte das Team nach Studien zur Wirkung von oraler Aloe Vera auf Nüchternblutzucker (FBG), Hämoglobin A1c (HbA1c), oraler Glukosetoleranztest (OGTT) und eine Reihe anderer Maßnahmen bei prädiabetischen und diabetischen Patienten Populationen.

Sie fanden heraus, dass nur neun Studien über geeignete Daten für Metaanalysen verfügten und nur FBG und HbA1c abdeckten. Von diesen gemessenen alle neun FBG (insgesamt 283 Teilnehmer) und fünf gemessenen HbA1c (89 Teilnehmer).

FBG (manchmal Nüchtern-Plasmaglukose, FPG) misst den Blutzuckerspiegel während einer Periode, in der der Patient mindestens 8 Stunden lang nichts gegessen oder getrunken hat, außer Wasser. Ein Spiegel im Bereich von 100-125 mg / dl ist definiert als vordiabetisch und 126 mg / dl oder höher als Diabetiker.

HbA1c (glykiertes Hämoglobin, manchmal Hämoglobin A1c oder einfach A1c genannt) ist ein Maß für den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel in den letzten 2-3 Monaten. Ein Level größer oder gleich 6,5 Prozent gilt als diabetisch.

Die Metaanalyse zeigte, dass Aloe Vera in den untersuchten Populationen das FBG um 46,6 mg / dl und HbA1c um 1,05 verringerte.

Die Forscher bemerken auch, dass "die Daten darauf hindeuten, dass Patienten mit einem FBG ≥200 mg / dl einen größeren Nutzen sehen können", und diese Population sah eine durchschnittliche FBG-Reduktion von 109,9 mg / dl.

In ihrer Schlussfolgerung weisen die Forscher auf mehrere Einschränkungen der Daten und Befunde hin. Zum Beispiel gab es in den Studien bei der Formulierung von Aloe Vera Inkonsistenzen, was es schwierig machte zu bestimmen, welche Produkte wirksam sein würden.

Weitere wichtige Mängel sind: Probezeiten von 4-14 Wochen; Unterschiede in den Arten der Kontrollen und Vergleiche mit anderen Medikamenten und Ergänzungen; Mangel an Verblindung oder Randomisierung; und messen, wie gut die Teilnehmer ihren zugewiesenen Therapien folgten.

"Weitere klinische Studien, die robuster und besser kontrolliert sind, sind gerechtfertigt, um diese Ergebnisse weiter zu erforschen."

William R. Dicket al.

Entdecken Sie, wie Kaffeetrinken Diabetes beeinflussen kann.

Like this post? Please share to your friends: