Amyvid für PET Scans für die Alzheimer-Erkennung von der FDA genehmigt

Amyvid (Florbetapir F 18 Injection), ein Medikament für PET (Positronen-Emissions-Tomographie) -Scanscans von Erwachsenen, das den Amyloidplaquegehalt des Gehirns bei Patienten mit kognitivem Abfall schätzt, wurde von der Food and Drug Administration zugelassen. Ein kognitiver Verfall tritt auf, wenn es für den Patienten schwieriger ist, klare und rationale Gedanken zu denken und Entscheidungen zu treffen. Die Person kann schließlich den Kontakt mit dem, was real ist, sich selbst, anderen und externen Ereignissen und der Umgebung verlieren.

Mit Amyvid können Kliniker die Alzheimer-Krankheit früher erkennen und Patienten mit frühen Anzeichen von Gedächtnisstörungen identifizieren. Amyvid ist ein radioaktives Mittel, das β-Amyloid-Proteine ​​(Klumpen einer klebrigen Substanz), die Kennzeichen der Alzheimer-Krankheit, markiert. Das Protein wird mit PET-Scans nachgewiesen. β-Amyloid-Protein bildet sich auch bei einigen anderen kognitiven Störungen.

  • Ein negativer Scan – wenn wenige oder keine Amyloid-Plaques (neuritische Plaques) nachgewiesen werden, ist es weniger wahrscheinlich, dass der kognitive Verfall des Patienten auf Alzheimer zurückzuführen ist.
  • Ein positiver Scan – mäßige bis häufige Plaques werden erkannt. Patienten haben eher eine Alzheimer-Krankheit und einige andere Arten von kognitiven Beeinträchtigungen. Ein positiver Scan kann auch bei Patienten mit normaler Wahrnehmung zurückkommen. Die FDA betont, dass ein positiver Scan nicht unbedingt bedeutet, dass der Patient Alzheimer-Krankheit hat, aber alle mit AD (Alzheimer-Krankheit) haben einen höheren Plaque-Gehalt.

Janet Woodcock, M.D., Direktorin des FDA-Zentrums für Arzneimittelbewertung und -forschung, sagte:

"Viele Amerikaner durchmachen Bewertungen, um die Ursache für einen Rückgang der kognitiven Funktionen zu ermitteln. Bisher konnte der Gehirngehalt von β-Amyloid-neuritischen Plaques nur durch eine Gehirnbiopsie oder eine Untersuchung des Gehirns bei der Autopsie bestimmt werden.

Dieses Bildgebungsmittel ist ein Hilfsmittel, um Ärzten bei der Beurteilung ihrer Patienten zu helfen, indem es als Ergänzung zu anderen diagnostischen Bewertungen dient. "
R. Edward Coleman, M. D., Professor für Radiologie, Duke University Medical Center, sagte:

"Florbetapir gibt Patienten mit kognitivem Verfall, ihren Familien und den sie behandelnden Ärzten mehr Informationen über die Amyloid-Plaques, die in ihrem Gehirn gefunden werden können. Diese Zulassung markiert einen großen Fortschritt in der nuklearmedizinischen Praxis, da sie uns die Möglichkeit gibt, die Präsenz zu beurteilen oder Abwesenheit von moderaten bis häufigen Amyloid-Plaques im Gehirn eines Patienten.

In Verbindung mit anderen Tests kann Florbetapir Ärzten helfen, zusätzliche Informationen zu erhalten, wenn sie Patienten auf die Ursache ihres kognitiven Verfalls untersuchen. "
Ein Amyvid-PET-Scan sagt keine AD-Entwicklung oder andere damit verbundene Demenz-Entwicklung voraus; es wird auch nicht dazu verwendet, zu überwachen, wie Patienten auf Behandlungen reagieren. Die FDA fügt hinzu, dass Amyvid kein Ersatz für bestehende diagnostische Tests ist, die bei der Bewertung der Kognition verwendet werden.

Nebenwirkungen, die mit Amyvid in Verbindung gebracht werden, sind Übelkeit, Müdigkeit, Muskel-Skelett-Schmerzen und Kopfschmerzen.

Amyvid wird von Avid Radiopharmaceuticals (im Besitz von Eli Lilly and Company), Philadelphia, USA, hergestellt.

Geschrieben von Christian Nordqvist

Like this post? Please share to your friends: