Anhidrose: Behandlungen, Ursachen, Symptome und Hausmittel

Inhaltsverzeichnis

  1. Behandlung
  2. Ursachen
  3. Symptome
  4. Risikofaktoren
  5. Diagnose
  6. Hausmittel
  7. Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Anhidrose oder Hypohidrose ist eine Funktionsstörung, bei der eine Person nicht schwitzen kann, wenn sie heiß ist. Anhidrose bezieht sich auf die vollständige Abwesenheit von Schwitzen, während Hypohidrose ist, wenn eine Person weniger als normal schwitzt.

Schwitzen ermöglicht die Freisetzung von Wärme aus dem Körper. Wenn Menschen nicht richtig schwitzen können, können sie sich nicht selbst kühlen, was schädlich sein kann.

Wenn der Zustand einen kleinen Bereich des Körpers betrifft, ist es in der Regel nicht gefährlich, aber Anhidrose oder Hypohidrose des gesamten Körpers kann zu einer Überhitzung und schließlich zum Hitzschlag führen, was möglicherweise lebensbedrohlich ist. Eine Person kann nicht erkennen, dass sie die Bedingung haben, bis es ernst ist.

Behandlungsmöglichkeiten für Anhidrose

[Frau mit Hitzschlag]

Die Behandlung konzentriert sich auf die zugrunde liegende Bedingung, die die Anhidrose verursacht.

Patienten mit einer Anhidrose in nur einem kleinen Teil ihres Körpers benötigen möglicherweise keine Behandlung.

Medikamente, von denen berichtet wurde, dass sie helfen, umfassen Prednisolon, ein Kortikosteroid und die Injektion eines Lokalanästhetikums in das sympathische Nervengewebe im Nacken.

Wenn die Ursache unbekannt ist, sind die Behandlungsmöglichkeiten begrenzt. Menschen mit dieser Erkrankung sollten Aktivitäten und Umgebungen meiden, die ihre Körpertemperatur erhöhen, und die Übungen sollten an einem kühlen Ort und vorzugsweise unter Aufsicht durchgeführt werden.

Anhidrose, Hypohidrose und Hitzschlag

Menschen, die nicht genug oder überhaupt nicht schwitzen, wenn sie Sport treiben oder in heißen Umgebungen sind Gefahr, einen Hitzschlag zu entwickeln.

Hitzschlag ist ein medizinischer Notfall, der das Gehirn und die inneren Organe schädigen kann. Es kann tödlich sein.

Wenn eine Person einen Hitzschlag entwickelt, ist es wichtig, 9-1-1 anzurufen und sie so kühl wie möglich zu halten.

Ursachen der Anhidrose

Anhidrose tritt auf, wenn die Schweißdrüsen des Körpers nicht richtig oder gar nicht funktionieren.

Mögliche Gründe sind:

  • Trauma für die Nerven, die das Schwitzen kontrollieren.
  • Ross-Syndrom, eine seltene Schwindelerkrankung, die mit einem Fehlen von Reflex- und Tonic-Pupillen (einer Störung, die die Pupille des Auges betrifft) verbunden ist.
  • Amyloidose, eine Gruppe von Krankheiten, bei denen ein oder mehrere Organsysteme Ablagerungen anomaler Proteine, die als Amyloid bekannt sind, akkumulieren.
  • Diabetische autonome Neuropathie, bei der das Schwitzen aufgrund einer Schädigung des Nervensystems durch schlecht kontrollierte Glukose verloren geht.
  • Langfristiger Alkoholmissbrauch, der zur alkoholischen Neuropathie führen kann.
  • Sjögren-Syndrom, eine chronische Störung des Immunsystems.
  • Lungenkrebs, der eine Anhidrose auf einer Körperseite und übermäßiges Schwitzen (Hyperhidrose) auf der anderen Seite verursachen kann.
  • Horner-Syndrom, verursacht durch Schädigung des sympathischen Nervensystems im Nacken.
  • Hauterkrankungen oder Hautschäden, einschließlich schwerer Verbrennungen und Lepra.
  • Trauma zu den Schweißdrüsen.
  • Systemische Sklerose oder Sklerodermie, eine Gruppe von seltenen chronischen, fortschreitenden Autoimmunerkrankungen, bei denen Bindegewebe und die Haut verhärten und straffen.
  • Verstopfte Schweißdrüsengänge durch abgestorbene Haut oder bakterielle Infektionen.
  • Graft-versus-Host-Krankheit, bei der Immunzellen eines Knochenmarkspenders die Schweißzellen des Knochenmarktransplantatempfängers angreifen.
  • Anhidrose kann auch ein Symptom einer schweren Dehydration sein, die auftritt, wenn der Körper mehr Flüssigkeit verliert, als er aufnimmt.

Medikamenteninduzierte Anhidrose

[Mann mit Fan]

Eine Reihe von Medikamenten kann zu einer Anhidrose führen.

Antimuscarinische Anticholinergika haben eine Reihe von Anwendungen. Sie werden manchmal verwendet, um einige der Nebenwirkungen von Antipsychotika zu kontrollieren, die auch als Neuroleptika oder wichtige Beruhigungsmittel bekannt sind. Beispiele umfassen Benzhexol, Benztropin, Biperiden, Orphenadrin und Procyclidin.

Trizyklische Antidepressiva (TCA) sind für klinische Depression vorgeschrieben. Sie haben anticholinerge Nebenwirkungen. TCAs wurden jetzt meist durch Antidepressiva mit weniger Nebenwirkungen ersetzt.

Carboanhydrasehemmer werden als Antiglaukomittel, Diuretika und Antiepileptika verwendet. Sie können auch helfen, Osteoporose, Zwölffingerdarm- und Magengeschwüre, Bergkrankheit und einige neurologische Störungen zu behandeln. Beispiele umfassen Acetazolamid, Methazolamid, Dorzolamid und Topiramat.

Anzeichen und Symptome von Anhidrose

[Schweißtröpfchen

Anhidrose kann nur einen Teil des Körpers, zwei oder mehrere Teile oder den ganzen Körper betreffen.

Die häufigsten Anzeichen und Symptome im Zusammenhang mit Anhidrose sind:

  • ungewöhnlich schlecht oder Mangel an Schwitzen als Reaktion auf Hitze oder Anstrengung
  • Schwindel und Schwäche
  • Spülung
  • Empfindlichkeit gegenüber erhöhten Temperaturen aufgrund der Unfähigkeit, abzukühlen

Menschen, bei denen nur ein Teil oder Teile des Körpers betroffen sind, können feststellen, dass die nicht betroffenen Teile übermäßig schwitzen, um zu versuchen, dies zu kompensieren. Ein Teil des Körpers kann vollständig trocken sein, während ein anderer Teil nass ist.

Wenn der größte Teil des Körpers betroffen ist, können körperliche Anstrengung oder heiße Temperaturen zu Hitzekrämpfen, Hitzschlag oder Hitzschlag führen.

Risikofaktoren

Abgesehen vom Alter gibt es mehrere Risikofaktoren für Anhidrose. Sie umfassen Folgendes:

  • Genetische Mutationen: Veränderungen an Genen können Anomalien verursachen, die dazu führen, dass die Schweißdrüsen nicht richtig funktionieren.
  • Diabetes: Diabetes kann manchmal Unregelmäßigkeiten der Schweißdrüsen verursachen.
  • Hauterkrankungen: Hauterkrankungen, einschließlich Psoriasis und bestimmte Hautausschläge, können die Schweißdrüsen beeinträchtigen und Anhidrose verursachen.

Narbenbildung kann auch dazu führen, dass die Schweißdrüsen nicht richtig verheilen, was das Risiko einer Anhidrose erhöhen kann.

Diagnose Anhidrose

In einer Notfallsituation wird das Gesundheitsteam Maßnahmen ergreifen, um den Patienten zu kühlen und Flüssigkeiten zu verabreichen, um ihn oder sie zu stabilisieren.

Tests können durchgeführt werden, um die Diagnose zu bestätigen und mögliche Zustände oder Krankheiten auszuschließen.

Ein quantitativer sudomotorischer Axonreflextest (QSART) misst die autonomen Nerven, die das Schwitzen regulieren.

Es kann Störungen des autonomen Nervensystems, periphere Neuropathien und einige andere Arten von Schmerzstörungen beurteilen.

Mit Acetylcholin gefüllte Elektroden werden auf das Handgelenk und verschiedene Bereiche des Beins gelegt. Eine leichte elektrische Stimulation wird auf die Haut aufgebracht (Iontophorese), und Acetylcholin, eine natürlich vorkommende Chemikalie, dringt in die Haut ein. Acetylcholin stimuliert die Schweißdrüsen und Schweißreaktionen werden gemessen.

Ein silastischer Schweißprägungstest verwendet ebenfalls Elektroden, aber Pilocarpin wird verabreicht, um die Schweißdrüsen zu stimulieren. Ein Abdruck der Schweißtröpfchen erscheint als Vertiefungen auf einem Material aus Silikonkautschuk.

Ein thermoregulatorischer Schweißtest bewertet den thermoregulatorischen Sundomotor-Pfad des gesamten Körpers und misst die Schweißproduktion in Bezug auf einen Anstieg der Kerntemperatur.

Der Körper des Patienten ist mit Alizarinrotpulver beschichtet. Wenn es feucht ist, wechselt das Pulver seine Farbe von orange nach violett.

Um die Kerntemperatur zu überwachen, wird ein a in den Mund des Patienten eingeführt. Um eine übermäßige Erwärmung der Oberfläche zu erkennen, wird ein thermisches Gerät auf die Haut gelegt. Der Patient betritt eine Kammer, die mit Infrarot-Heizeinheiten beheizt wird. Temperatur und Feuchtigkeit werden sorgfältig kontrolliert. Während der Patient schwitzt oder nicht, wird der ganze Körper fotografiert. Computer-Scanning-Technologie bildet die Bereiche der Anhidrose ab.

Eine Biopsie kann helfen, die Schweißdrüsen und Hautzellen zu untersuchen.

Hausmittel

Einige Hausmittel existieren für Anhidrose einschließlich:

  • Ergänzungen mit Ingwer und Sojabohnen: Wenn Sie diese zu einer Diät hinzufügen, kann dies die Durchblutung verbessern und die richtige Transpiration fördern.
  • Backpulver: Dies kann helfen, die Fähigkeit einer Person zu schwitzen, indem sie den Kapillarfluss erhöht. Orale Nahrungsergänzungsmittel sind ein beliebtes Hausmittel.
  • Gurkensaft: Juicing Gurke kann die Schweißproduktion durch Erhöhung der Hydratation verbessern.

Wenn Anhidrose ein wiederkehrendes Problem ist, können Hausmittel helfen. Allerdings sollten Patienten ihren Arzt konsultieren, bevor sie es versuchen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Patienten sollten einen Arzt aufsuchen, wenn sie eines der folgenden Probleme haben:

  • erhöhte Herzfrequenz
  • Verlust des Gleichgewichts oder Schwindel
  • Übelkeit oder Übelkeit fühlen
  • Müdigkeit und Schwächegefühle

Patienten, die unter heißen Bedingungen anhaltende Gänsehaut haben, sollten auch einen Arzt aufsuchen.

Like this post? Please share to your friends: