Anovulation: Alles, was Sie wissen müssen

Der Menstruationszyklus beinhaltet einen zarten Tanz der Hormone im Körper einer Frau. Die Hormonspiegel müssen zu bestimmten Zeiten steigen und fallen, um den Eisprung zu erreichen. Der Eisprung passiert, wenn ein Eierstock ein Ei zur Vorbereitung auf die Schwangerschaft freisetzt.

In einigen Menstruationszyklen reift ein Ei nicht, und eine Frau ovuliert nicht. Dies wird als Anovulation bezeichnet. Anovulation kann unregelmäßige Menstruationszyklen oder überhaupt keine Perioden verursachen.

Überblick

Tampons oben auf den Kalender, der Menstruationszyklus markiert.

Einige Medikamente, Bedingungen und externe Faktoren, die den Hormonspiegel beeinflussen, können Anovulation verursachen.

Manchmal kann eine Frau einen anovulatorischen Zyklus haben und dann in einen regelmäßigen Zyklus zurückkehren. Ein anderes Mal ist es ein chronisches Problem.

Wenn Anovulation auftritt, kann eine Frau nicht schwanger werden. Für Frauen, die die Menopause beendet haben, ist das ganz normal.

Frauen im gebärfähigen Alter haben normalerweise keine Anovulation, es sei denn, etwas hat den Hormonhaushalt gestört oder die Eierstöcke geschädigt.

Symptome

Frauen, die regelmäßig ovulieren, sehen oft Zeichen, die während jedes Zyklus auftreten. Sie können Folgendes erleben:

  • erhöhte Mengen an Zervixschleim
  • ein Tropfen und ein anschließender Anstieg der Körpertemperatur in der Mitte des Menstruationszyklus (etwa Tag 10-16)
  • Perioden, die regelmäßig auftreten

Frauen mit sehr unregelmäßigen Perioden oder ohne Anzeichen eines Eisprungs möchten vielleicht einen Over-the-Counter-Ovulationsprädiktor-Kit ausprobieren. Diese Kits messen die Hormonspiegel im Urin einer Frau, um festzustellen, wann sie ovuliert.

Ein Arzt kann auch die Hormonspiegel einer Frau testen oder eine Ultraschalluntersuchung durchführen, um die Eierstöcke zu sehen.

Hormonale Kontrazeptiva

Gynäkologe und Patient.

Einige Verhütungsmethoden enthalten Hormone, die den Eisprung stoppen und eine Schwangerschaft verhindern sollen. Sie können synthetische Formen der Hormone Progesteron und Östrogen enthalten, und einige enthalten nur synthetisches Progesteron.

Diese Arten der Geburtenkontrolle umfassen:

  • Antibabypille – täglich oral eingenommen
  • Geburtenkontrolle Patch – wöchentlich auf einen bestimmten Teil des Körpers angewendet
  • Vaginalring – Einmal im Monat in die Vagina gelegt
  • Geburtenkontrolle Implantat – unter der Haut des Armes, bis zu 3 Jahren
  • Intrauterinpessar (IUP) mit Hormonen – für 3 bis 5 Jahre in die Gebärmutter gelegt
  • Geburtenkontrolle Schuss – gegeben als eine Injektion in den Arm alle 12 Wochen

Diese Medikamente beeinträchtigen die Fähigkeit der Eierstöcke, zu wachsen und ein Ei freizusetzen. Als Ergebnis wird die Frau anovulatorische Zyklen während der Einnahme der Medikamente haben.

Es ist wichtig zu beachten, dass einige IUPs Kupfer und nicht Hormone enthalten. Kupfer verursacht keine Anovulation; stattdessen stört es die Fähigkeit eines Spermas, ein Ei zu erreichen.

Viele Packungen von Antibabypillen enthalten 21 aktive Tabletten und sieben Placebotabletten. Eine Frau, die diese Art von Antibabypille nimmt, kann unter der Woche immer noch eine Periode haben, in der sie die Placebopillen einnimmt, obwohl sie leichter ist als eine reguläre Periode und nicht durch den Eisprung verursacht wird. Andere Methoden können zu Schmierblutungen führen.

Jede Methode der Geburtenkontrolle stoppt den Eisprung unterschiedlich. Frauen sollten ihre Optionen mit einem Gesundheitsdienstleister besprechen, um die beste Wahl zu bestimmen.

Nebenwirkungen von Drogen

Bestimmte Medikamente für andere Zwecke können den Eisprung noch stoppen. Sie beinhalten:

NSAIDs (nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente)

NSAIDs enthalten viele im Freiverkehr gehandelte Schmerzmittel, wie Ibuprofen und Naproxen. Eine Studie schlug vor, dass NSAIDs Anovulation verursachen können, nachdem sie nur 10 Tage lang eingenommen wurden.

Kräuter und natürliche Heilmittel

Einige Kräuter enthalten hormonähnliche Substanzen, die den Eisprung stören können. Wenn jemand versucht, schwanger zu werden oder keinen regelmäßigen Eisprung hat, möchten sie vielleicht mit ihrem Arzt besprechen, welche Kräuter oder Ergänzungsmittel sie einnehmen.

Hautcremes und andere topische Produkte mit Hormonen

Einige Produkte enthalten Östrogen oder Progesteron, die entwickelt wurden, um das Altern zu bekämpfen oder bei Problemen wie dem prämenstruellen Syndrom (PMS) zu helfen. Diese Produkte können in den Körper aufgenommen werden und Anovulation oder Hormonstörungen verursachen.

Steroide

Steroide sind eine Art von Hormon, das Entzündungen reduzieren kann. Sie können auch die Hormone beeinflussen, die für den Eisprung benötigt werden.

Cortison und Prednison sind häufige Arten von Steroiden, die für eine Vielzahl von Krankheiten wie Allergien, Lupus, Asthma und mehr verschrieben werden. Topische Steroide werden auf der Haut verwendet, um Entzündungen und allergische Reaktionen zu behandeln.

Ein Artikel in der gefunden, dass die Hälfte der Frauen, die einen Steroid-Schuss erhielten, hatte einen unregelmäßigen Menstruationszyklus danach.

Epilepsie oder Anfall Drogen

Diese Medikamente können den Eisprung und den Menstruationszyklus beeinflussen, laut einem Artikel in der.

Einige Epilepsie-Medikamente können auch angeborene Behinderungen verursachen, so dass Menschen, die diese Medikamente einnehmen, Schwangerschaftspläne mit ihren Ärzten besprechen sollten.

Krebsbehandlungen

Chemotherapie, Bestrahlung und Krebsmedikamente können dauerhafte Schäden an den Eierstöcken verursachen.

Wenn jemand versucht, schwanger zu werden und keinen Erfolg hatte, möchte er vielleicht seine Medikamente mit einem Arzt besprechen. In einigen Fällen kann der Arzt ein Alternativarzneimittel verschreiben oder ein Arzneimittel zur Förderung des Eisprungs in Erwägung ziehen.

Gesundheitsbedingungen

Frau im Laufsport außer Atem.

Bestimmte Gesundheitsprobleme können das richtige Gleichgewicht der für den Eisprung entscheidenden Hormone stören. Dazu gehören Erkrankungen, die Schilddrüse, Nebenniere, Hypothalamus und Hypophyse beeinflussen. Alle diese Drüsen spielen eine Rolle in dem empfindlichen Hormonhaushalt, der zum Eisprung führt.

Das polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) betrifft nach Angaben der National Institutes of Health bis zu 20 Prozent der Frauen im gebärfähigen Alter.

Frauen mit dieser Erkrankung haben meist zu viel Insulin und Testosteron, was den Hormonhaushalt stören und zu Anovulation führen kann.

Glücklicherweise sind diese hormonbedingten Zustände oft behandelbar. Viele Frauen können den Eisprung mit einer angemessenen medizinischen Behandlung erreichen.

Gewichtszunahme oder -verlust kann auch eng mit dem Eisprung verbunden sein, da das Hormon Östrogen für normale Werte auf ein gesundes Körpergewicht angewiesen ist. Eine Studie ergab, dass Frauen, die entweder sehr untergewichtig oder übergewichtig waren, einen verringerten Östrogenspiegel aufwiesen, was zu Anovulation und Fruchtbarkeitsproblemen führen kann.

Frauen, die übermäßig trainieren oder einen hohen Grad an Stress haben, können aufgrund von gestörten Hormonspiegeln ebenfalls Anovulation erfahren.

Anovulation kann auch bei vorzeitiger Menopause auftreten, auch bekannt als vorzeitige Ovarialinsuffizienz. Eine Frau kann damit diagnostiziert werden, wenn sie vor dem 40. Lebensjahr aufhört zu ovulieren.

Die Ursache der vorzeitigen Menopause ist oft unbekannt, obwohl einige Medikamente und Bedingungen dazu führen können. Einige Frauen, die in die frühe Menopause kommen, können mit Medikamenten behandelt werden, um den Eisprung zu stimulieren und eine Schwangerschaft zu erreichen.

Behandlung und Ausblick

Für viele Frauen wird Anovulation ein Problem, wenn sie schwanger werden wollen, oder sie haben unregelmäßige Menstruationszyklen.

Weil viele verschiedene Faktoren die Hormone und den Menstruationszyklus einer Frau beeinflussen, gibt es keine einzige Lösung zur Behandlung von Anovulation. In vielen Fällen kann jedoch die zugrunde liegende Ursache der Anovulation oder das Problem, das den Hormonspiegel beeinflusst, diagnostiziert und behandelt werden. Die Behandlung kann auf Wunsch zu einer Schwangerschaft oder regelmäßigeren Menstruationszyklen führen.

Wenn eine Frau vermutet, dass sie keinen Eisprung hat, sollte sie ihren Arzt aufsuchen, um mögliche Gesundheitsprobleme zu untersuchen und auf ein gesundes hormonelles Gleichgewicht hinzuarbeiten.

Like this post? Please share to your friends: