Arthritis im Knie: Was Sie wissen müssen

Arthritis des Knies kann einen Schritt schmerzhaft machen. Schwellungen, Schmerzen und Steifheit im Gelenk sind nur einige der Symptome, die auftreten können, wenn eine Person diese Bedingung hat.

Das Kniegelenk ist ein Scharniergelenk, das für seine Bewegung ähnlich dem Öffnen und Schließen einer Tür benannt ist.

Das Gelenk besteht aus drei Hauptknochen. Die Bereiche, in denen sich diese Knochen treffen, sind mit einem schützenden Material bedeckt, das Knorpel genannt wird. Zusätzliche Knorpelstücke, die als Meniskus bekannt sind, stützen das Knie zusätzlich.

Alle diese schützenden Knorpelstücke halten die Knochen im Knie davon ab aneinander zu reiben, was sehr schmerzhaft sein kann.

Die täglichen Anforderungen an das Knie und sein Verletzungsrisiko machen es zu einer häufigen Quelle für Arthritis-Schäden. Verschiedene Arten von Arthritis existieren, und der Typ bestimmt, welche Behandlung ein Arzt empfiehlt.

Typen

Laut der American Academy of Orthopedic Surgeons, mehr als 100 Arten von Arthritis. Einige Arten sind häufiger im Knie als andere.

Ein Bild von jemandem mit Knieschmerzen.

Osteoarthritis

Osteoarthritis ist die häufigste Form von Kniearthrose. Osteoarthritis ist das Ergebnis einer Abnutzung des schützenden Knorpels über den Knochen.

Als Ergebnis beginnen die Knochen des Knies aneinander zu reiben. Dies führt dazu, dass sich Knochensporne an den Enden der Knochen entwickeln. Knochensporne sind schmerzhaft und können die Bewegung einer Person einschränken.

Posttraumatische Arthritis

Alte Verletzungen des Knies und der umliegenden Gelenke können weiterhin eine Person betreffen und posttraumatische Arthritis verursachen. Dieser Zustand tritt auf, nachdem eine Person eine Verletzung erlitten hat.

Diese Verletzungen verursachen eine zusätzliche Abnutzung des Kniegelenks, was zu Osteoarthritis führt. Dadurch kann es zu schmerzhaften Schwellungen im Kniegelenk kommen.

Gichtarthritis

Gicht ist eine Form von Arthritis, die Harnsäurekristalle in den Gelenken einschließlich der Kniegelenke ablagern. Harnsäure ist ein Abfallprodukt, das entsteht, wenn Körpergewebe abgebaut wird.

Die Kristalle sind wie kleine Nadeln zum Kniegelenk, was zu Entzündungen führt, die Schmerzen und Schwellungen verursachen.

Rheumatoide Arthritis

Rheumatoide Arthritis ist eine Autoimmunerkrankung. Dies bedeutet, dass das körpereigene Immunsystem gesunde Zellen angreift.

Die Bedingung trickst den Körper in das Denken, dass gesundes Gewebe, wie schützender Knorpel, schädlich ist. Infolgedessen zerstört und beschädigt das Immunsystem diese Gewebe. Dies kann schließlich das Gelenk zerstören.

Rheumatoide Arthritis kann auch Gelenkschwellungen verursachen und die Knieknochen erweichen.

Ursachen

Jede Art von Arthritis im Knie hat verschiedene Ursachen. Zum Beispiel wird Osteoarthritis als ein "Verschleiß" -Zustand betrachtet. Dies bedeutet, dass die Verwendung des Kniegelenks schließlich den Knorpel und die Bänder abnutzt. Osteoarthritis betrifft in der Regel diejenigen, die älter als 50 Jahre alt sind, weil es eine Übernutzung beinhaltet.

Gichtarthritis kann mit mehreren Ursachen verbunden sein. Diese beinhalten:

  • Altern
  • Familiengeschichte der Bedingung
  • Geschlecht – Männer haben häufiger Gicht als Frauen
  • Fettleibigkeit – Übergewichtige Menschen haben mehr Gewebe, das in Harnsäure zerlegt werden kann
  • Bestimmte Medikamente

Ärzte wissen nicht genau, was rheumatoide Arthritis verursacht. Der Zustand scheint jedoch eine genetische Komponente zu haben.

Posttraumatische Arthritis tritt aufgrund einer früheren Verletzung des Kniegelenks auf. Laut der Cleveland Clinic haben schätzungsweise 12 Prozent der Patienten mit Knie-, Hüft- oder Fußgelenkarthrose posttraumatische Arthritis.

Symptome

Bild einer Person mit Knieschmerzen.

Symptome, die häufig mit Kniearthritis verbunden sind, sind:

  • Crepitus, ein Klicken oder Knacken des Kniegelenks mit Bewegung
  • Schmerzen, die morgens schlimmer sind
  • Schmerzen, die wetterbedingt zu sein scheinen und bei Regen schlimmer werden
  • Steifheit
  • Schwellung
  • Schwäche im Kniegelenk, die dazu führen kann, dass es sich verbiegt

Wärme und Rötung über dem Gelenk sind oft Symptome von Gicht-Arthritis, können aber mit fast jeder Art von Arthritis je nach Grad der Entzündung gesehen werden.

Kniearthritis Symptome verschlechtern sich typischerweise im Laufe der Zeit. Zu späteren Arthritissymptomen können sichtbare Gelenkdeformitäten und Steifheit gehören, die Bewegungen nahezu unmöglich machen. Es ist jedoch möglich, dass eine Person plötzlich schwere Kniearthritis Symptome erlebt.

Diagnose von Arthritis des Knies

Ärzte diagnostizieren Knie Arthritis durch eine körperliche Untersuchung, bildgebende Studien und Labortests.

Zuerst wird ein Arzt die Krankengeschichte einer Person überprüfen. Als nächstes werden sie das Knie untersuchen, indem sie es betrachten, es berühren und die Person bitten, darauf zu gehen (wenn möglich).

Der Arzt wird nach Anzeichen einer möglichen Arthritis und Verletzung suchen. Ein Arzt wird über den ganzen Körper schauen, da einige Formen von Arthritis häufig andere Bereiche des Körpers beeinflussen.

Eine Überlegung bei der Diagnose eines Arthritis-Typs ist, wo im Körper eine Person ihre Arthritis erfährt. Einige Arten von Arthritis neigen dazu, nur ein Knie zu beeinflussen, während andere normalerweise beide Knie betreffen.

Ein Arzt wird auch Bildgebungsstudien empfehlen, um nach Veränderungen im Kniegelenk zu suchen. Beispiele könnten ein Röntgen-, Computertomographie (CT) -Scan oder Magnetresonanztomographie (MRI) -Scan sein. Die letzten zwei Scan-Optionen helfen einem Arzt, Schäden an den Weichteilen zu erkennen, die die Knieknochen umgeben.

Labortests für Rheumafaktor, ein Antikörper, der oft bei Patienten mit rheumatoider Arthritis gefunden wird, kann einem Arzt helfen, die Diagnose einer rheumatoiden Arthritis zu bestätigen. Ein Arzt kann auch einen Harnsäuretest zur Diagnose von Gicht-Arthritis bestellen.

Behandlungen für Arthritis des Knies

Ärzte behandeln häufig frühe Anzeichen von Arthritis mit häuslicher Pflege, um Schmerzen zu lindern. Idealerweise helfen diese Behandlungen dabei, die Arthritis zu verschlimmern. Beispiele für Knie Arthritis Pflege zu Hause gehören:

Eine Frau passt eine Knieorthese an.

  • Abnehmen, wenn eine Person übergewichtig ist
  • Die Auswahl von Übungen mit geringer Auswirkung auf die mit hoher Auswirkung
  • Anwenden von Hitze oder Eis auf das Kniegelenk, um Entzündungen zu reduzieren
  • Mit Physiotherapie Übungen zur Stärkung der Muskeln um das Gelenk und zur Verbesserung der Flexibilität
  • Over-the-counter Schmerzmittel nehmen, um Entzündungen und Schmerzen zu reduzieren.
  • Tragen Sie eine Knieorthese oder wickeln Sie eine elastische Bandage um das Knie, um die Stabilität zu erhöhen.

Alternative Therapien könnten ebenfalls helfen. Obwohl diese nicht für alle Menschen mit Arthritis funktionieren, können Optionen wie Akupunktur helfen.

Eine wichtigere Behandlung kann erforderlich sein, wenn diese Optionen die Schmerzen einer Person nicht reduzieren und ihre Symptome verschlimmern. Zum Beispiel kann ein Arzt Medikamente verschreiben, die zur Verringerung der Symptome der rheumatoiden Arthritis verwendet werden. Beispiele umfassen Methotrexat und Sulfasalazin.

Ärzte können auch Kortikosteroid-Injektionen verwenden, um Entzündungen im Kniegelenk zu reduzieren. Diese bieten jedoch meist nur eine kurzfristige Schmerzlinderung.

Knieoperationen sind in der Regel die letzte Behandlungsmöglichkeit bei Kniearthrose. Beispiele für diese Verfahren sind:

  • Arthroskopie: Bei dieser Behandlung werden kleine Instrumente in das Knie eingeführt, um mögliche Schadensbereiche zu untersuchen. Ein Arzt kann beschädigte Knochenfragmente aus dem Knie entfernen oder das Gelenk ausspülen, um Schmerzen zu lindern. Wenn ein Meniskus oder Bänder um das Knie gerissen sind, kann ein Arzt auch in der Lage sein, diese Bereiche zu reparieren.
  • Knorpeltransplantation: Ein Arzt kann Knorpel von einem anderen Bereich des Körpers nehmen und ihn um die Knieknochen transplantieren.
  • Totaler oder partieller Knieersatz: Hierbei wird das beschädigte Kniegelenk chirurgisch entfernt und durch eine Metall- oder Kunststoffverbindung ersetzt. Das neue Gelenk versucht so zu arbeiten wie das Kniegelenk.

Dinge zu vermeiden mit Knie Arthritis

So wie es Behandlungen gibt, gibt es auch Kniearthritis "Don'ts".

Unterbrechen Sie nicht alle körperlichen Aktivitäten

Während es verlockend sein kann, die Verwendung eines schmerzhaften Kniegelenks zu begrenzen, kann das vollständige Weglassen von körperlicher Aktivität Steifheit, Muskelschwäche und die Bewegungsfreiheit des Gelenks einschränken.

Ruhen Sie das Knie bei Schmerzen aus und nach körperlichen Übungen.

Erhalten Sie keine Kortikosteroid-Injektionen, ohne zuerst die Nebenwirkungen zu besprechen

Kortikosteroid-Injektionen können Entzündungen lindern, sollten aber höchstens auf drei bis vier Mal im Jahr begrenzt werden. Injektionen können mehrere Organsysteme beeinflussen und Osteonekrose, den Tod von Knochengewebe, verursachen.

Laut der Mayo Clinic sind einige Ärzte auch besorgt, dass Injektionen den schützenden Knorpel um das Kniegelenk schwächen könnten. Patienten sollten immer mit ihrem Arzt über Nebenwirkungen sprechen, bevor sie diese Injektionen erhalten.

Andere Ursachen von Knieschmerzen

Arthritis ist nicht die einzige Bedingung, die Knieschmerzen verursacht. Ihr Arzt wird möglicherweise versuchen, andere Zustände auszuschließen, die Arthritis imitieren können.

Beispiele sind Krankheiten, die den ganzen Körper betreffen, wie Lupus oder Sepsis, eine schwere Infektion. Entzündungen der schützenden Bereiche um das Gelenk, wie die Sehnen, können auch Symptome verursachen, die wie Arthritis sind.

Like this post? Please share to your friends: