Asthma und Ibuprofen: Was sind die Auswirkungen?

Ibuprofen ist ein Schmerzmittel, das ohne Rezept über den Ladentisch gekauft werden kann. Es ist bekannt als ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament oder NSAIDs.

Menschen, die Asthma haben, sollten Ibuprofen mit Vorsicht einnehmen. Wenn eine Person mit Asthma Ibuprofen als Schmerzmittel nimmt, kann es Symptome von Asthma oder Entzündung der Innenseite der Nase verursachen.

Viele Menschen mit Asthma können Ibuprofen einnehmen, ohne irgendwelche Probleme zu haben. Es ist jedoch wichtig, dass jeder mit Asthma die Risiken dieses täglichen Schmerzmittels kennt.

Auswirkungen von Ibuprofen auf Asthma

Asthmatischer Mann, der draußen Inhalator verwendet.

Wenn eine Person mit Asthma eine allergische Reaktion auf Ibuprofen oder ein anderes Arzneimittel hat, kann es oft Keuchen oder Kurzatmigkeit verursachen.

Ibuprofen kann auch Asthmasymptome verschlimmern, indem es die Atemwege dazu bringt, sich unter einem als Bronchospasmus bekannten Zustand zu verengen.

Aspirin-induziertes Asthma ist eine andere anerkannte Erkrankung, von der angenommen wird, dass sie auch bei der Verwendung anderer NSAIDs auftreten kann.

Etwa 20 Prozent der Erwachsenen mit Asthma haben Aspirin-induziertes Asthma. Der Zustand ist bei Kindern seltener, mit etwa 5 Prozent betroffen.

Diejenigen, die nach der Einnahme von Ibuprofen betroffen sind, können Asthma-Symptome haben, die von leicht bis schwer reichen. Diese Symptome können umfassen:

  • Nasenpolypen oder Schwellungen in den Nasengängen und Nasennebenhöhlen
  • Urtikaria, ein allergischer Hautausschlag
  • andere geringfügige oder nicht schwerwiegende Hautreaktionen
  • langfristige nasale Allergien
  • Husten
  • laufende Nase
  • Keuchen
  • Kurzatmigkeit
  • Schwellungen oder Nesselsucht im Gesicht

Wer vermutet, dass sich diese Symptome entwickeln, sollte sofort mit seinem Arzt sprechen. Ein Arzt kann dann entscheiden, ob das Arzneimittel gewechselt werden soll oder nicht.

Menschen mit Asthma, die einen Peak-Flow-Meter haben, können auch nach der Einnahme von Ibuprofen auf Änderungen der Messwerte überprüfen, um zu sehen, ob das Schmerzmittel ihnen Probleme verursacht.

Risiken

Schmerzmittel wie Ibuprofen-Pillen.

Wenn eine Person mit Asthma eine allergische oder asthmatische Reaktion nach der Einnahme von Ibuprofen hat, sollten sie die Einnahme der Medikamente abbrechen.

Diejenigen mit Asthma, die Ibuprofen ohne Probleme eingenommen haben, haben ein geringes Risiko einer Reaktion, insbesondere wenn sie älter als 40 Jahre sind.

Manche Menschen, die Asthma haben, werden jedoch oft nicht bemerken, dass Ibuprofen ihnen Probleme bereitet, bis sie in ihren 20ern oder 30ern sind.

Darüber hinaus sind Probleme mit Ibuprofen häufiger bei Frauen als bei Männern.

Diejenigen, die eine Reaktion auf Ibuprofen haben, können feststellen, dass Asthmaanfälle schwerer und schwerer zu kontrollieren sind.

Es kann auch das Risiko des Todes durch einen schweren Angriff erhöhen. Todesfälle durch Asthma-Patienten unter Ibuprofen wurden jedoch nur selten berichtet.

Alle Kinder, ob sie nun Asthma haben oder nicht, sollten es vermeiden, Aspirin einzunehmen, da angenommen wird, dass das Medikament einen Zustand auslöst, der Reye-Syndrom genannt wird. Reye-Syndrom ist eine seltene Erkrankung, die vor allem Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren betrifft. Es verursacht schwere Leber- und Hirnschäden.

Da Kinder mit Asthma weniger von Ibuprofen betroffen sind, wird allgemein angenommen, dass es ihnen verabreicht werden kann. Eine Ausnahme ist, wenn sie eine persönliche oder familiäre Vorgeschichte von Asthma haben, das durch die Einnahme von Aspirin induziert wird.

Es gibt einige Hinweise darauf, dass einige Kinder mit Asthma, die Ibuprofen einnehmen, therapeutische Vorteile haben könnten.

Während Ibuprofen-sensitives Asthma bei Kindern nicht als häufig angenommen wird, sollten Bronchospasmen, die durch Ibuprofen verursacht werden, immer noch als Risiko angesehen werden.

Alternativen

Akupunktur ist eine alternative Form der Schmerzlinderung

Menschen, die Asthma haben, können in der Regel Acetaminophen, auch bekannt als Paracetamol, ohne Risiken als Alternative zu Aspirin nehmen. Dieses Arzneimittel wird hauptsächlich zur Linderung von Schmerzen und Fieber angewendet.

In seltenen Fällen kann Paracetamol Asthma jedoch verschlimmern. Wenn dies geschieht, sollte eine Person sofort ihren Arzt konsultieren.

Im Fall von Kindern gibt es Hinweise darauf, dass es eher Acetaminophen als Ibuprofen ist, die eher Probleme verursachen, wie Keuchen.

Es gibt einige andere nicht medizinische Schmerzlinderungsoptionen, die anstelle von Ibuprofen verwendet werden können:

  • Eispackungen: Kann bei akuten Verletzungen wie Verstauchungen Schwellungen und Schmerzen lindern.
  • Wärmepackungen: Für chronische Verletzungen, die durch Überbeanspruchung verursacht werden, sollten jedoch nicht bei kürzlich erlittenen Verletzungen verwendet werden.
  • Übung und Dehnübungen: Kann Beschwerden und Schmerzen bei Muskelkater und Arthritis lindern.
  • Entspannungstechniken: Einschließlich Yoga und Meditation, die auch bei Schmerzen wie Kopfschmerzen hilfreich sein können.
  • Alternative und ergänzende Techniken: Dazu können Akupunktur gehören.
  • Andere Änderungen des Lebensstils: Wie eine bessere Ernährung, regelmäßige Bewegung, reduzierte Alkoholaufnahme und das Rauchen aufzugeben.

Antihistaminika für Allergien sind in der Regel sicher für Menschen mit Asthma zu nehmen. Sie können jedoch Nebenwirkungen haben, insbesondere wenn sie zusammen mit bestimmten anderen Arzneimitteln eingenommen werden.

Menschen mit Asthma sollten immer mit ihrem Arzt sprechen und die Anweisungen sorgfältig lesen, bevor sie Antihistaminika einnehmen.

Es gibt andere Medikamente, die Asthma auch verschlimmern können. Dazu gehören Betablocker, die zur Kontrolle von Blutdruck und Herzerkrankungen eingesetzt werden.

Oft kann eine Klasse von Medikamenten namens ACE-Hemmer als Alternative zur Behandlung von Blutdruck, Herzerkrankungen und manchmal Diabetes verwendet werden. Diese Medikamente scheinen für Menschen mit Asthma sicher zu sein.

Like this post? Please share to your friends: