Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Chemo-Medikament Gemzar verbessert die Überlebensrate

Menschen, die eine Operation zur Entfernung von Bauchspeicheldrüsenkrebs hatten, können von einer besseren Überlebenszeit profitieren, ohne dass die Krankheit fortschreitet, wenn sie 6 Monate nach der Operation mit dem Medikament Gemcitabin behandelt werden, wie eine Studie gezeigt hat.

Die randomisierte Studie untersuchte die Behandlung mit Gemcitabin (ein Chemotherapeutikum, das in den USA unter dem Markennamen Gemzar vermarktet wird), das zusätzlich zur Operation verabreicht wurde, und vergleicht dies mit der Beobachtung allein. Die Ergebnisse werden im Journal veröffentlicht.

Die Autoren schlussfolgern, dass die Behandlung mit Adjuvant Gemcitabin für 6 Monate "zu einer 24% igen Verbesserung des Gesamtüberlebens führt".

Die Forscher fanden eine statistisch signifikante Verbesserung der Gesamtzahl der überlebenden Menschen von 5 Jahren – 20,7% der Patienten, die Gemcitabin erhielten, gegenüber 10,4%, eine Verbesserung der absoluten Überlebensrate von 10,3% gegenüber der alleinigen Beobachtung.

Auch die absolute 10-Jahres-Überlebensrate verbesserte sich leicht um 4,5%. Von den Patienten, die Gemcitabin einnahmen, lebten 12,2% weitere 10 Jahre, verglichen mit 7,7%, die nur beobachtet wurden.

In ihrer Einführung in die Studie sagen die Autoren:

"Bauchspeicheldrüsenkrebs ist eine Krankheit mit einer schlechten Prognose, hauptsächlich wegen der Unfähigkeit, den Tumor in einem frühen Stadium zu erkennen, wegen seines hohen Potentials für eine frühe Verbreitung und seiner relativ geringen Empfindlichkeit gegenüber Chemotherapie oder Strahlentherapie."

Die Autoren fügen hinzu, dass das "Gesamt-Mortalitäts-zu-Inzidenz-Verhältnis fast 98% beträgt". Nur eine Minderheit von Patienten hat eine lokalisierte Krankheit, die die Aussicht auf Heilung durch chirurgische Tumorresektion erhöht.

Selbst nach vollständiger chirurgischer Entfernung, "die große Mehrheit der Patienten Rückfall innerhalb von 2 Jahren, was zu einer 5-Jahres-Überlebensrate von weniger als 25%."

Erhöhtes krankheitsfreies Überleben nach 6 Monaten

Helmut Oettle vom Berliner Universitätsklinikum Charité und Kollegen führten die Nachuntersuchung einer randomisierten Studie durch, in der zuvor eine Verbesserung des krankheitsfreien Überlebens mit Gemcitabin als adjuvante Therapie neben der Operation berichtet wurde. Das Follow-up wurde entwickelt, um herauszufinden, ob diese Behandlung die Gesamtüberlebensraten sowie die Freiheit von Krankheitsprogression verbessert.

Patienten mit Pankreaskarzinom, die operativ vollständig entfernt wurden (wie "makroskopisch" mit bloßem Auge bestimmt), nahmen zwischen Juli 1998 und Dezember 2004 in 88 Kliniken in Deutschland und Österreich an der Studie teil.

Das Follow-up endete im September 2012, als insgesamt 354 Patienten analysiert wurden, wobei 308 (87%) einen Krebsrückfall aufwiesen.

Der mediane (mittlere) Zeitraum des Überlebens ohne eine Progression der Krankheit in der Studie war:

  • 13.4 Monate in der Behandlungsgruppe
  • 6,7 Monate in der Beobachtungsgruppe.

Es gab auch einen statistisch signifikanten Unterschied im Gesamtüberleben zwischen den Studiengruppen mit einem Median von:

  • 22.8 Monate in der Gemcitabin-Gruppe
  • 20,2 Monate in der Beobachtungsgruppe.

"[Diese] Daten zeigen, dass bei Patienten mit makroskopischer vollständiger Entfernung von Bauchspeicheldrüsenkrebs die Verwendung von Adjuvans Gemcitabin für 6 Monate im Vergleich zur Beobachtung zu einem erhöhten Gesamtüberleben sowie krankheitsfreiem Überleben führte. Diese Ergebnisse unterstützen die Verwendung von Gemcitabin in diesem Einstellung ", schlussfolgern die Autoren.

Krebs der Bauchspeicheldrüse fast immer tödlich

Die Autoren zitieren eine Studie von anderen Forschern gefunden, dass Bauchspeicheldrüsenkrebs ist verantwortlich für 227.000 Todesfälle weltweit jedes Jahr, und ist die achthäufigste Todesursache von Krebs.

Das globale Krebsstatistik-Papier, veröffentlicht in der American Cancer Society Zeitschrift, stellt eine "sehr schlechte Prognose" fest, wobei 98% der Diagnosen zum Tod führten.

Eine Gemcitabin-basierte Chemotherapie ist eine Standardbehandlung für fortgeschrittenes Pankreaskarzinom, aber ihre Wirkung auf das Überleben nach einer Operation hatte bisher noch nicht gezeigt, so die Autoren. "Es wurde kein Konsens über einen Standardbehandlungsansatz für eine zusätzliche Therapie erzielt."

Die Studienergebnisse sind nicht nur für Österreich und Deutschland, sondern auch für viele andere Länder in der allgemeinen klinischen Praxis anwendbar, sagen die Autoren aufgrund des Designs der Studie. Die CONKO-001-Studie basierte auf der Gemeinschaft und war so konzipiert, dass sie für Onkologen der Gemeinschaft anwendbar ist, die nicht über die "einheitlichen Standards für Chirurgie und zentralisierte Pathologieprüfung" in akademischen Zentren verfügen.

Die Forscher führen ihre Studien zu Gemcitabin fort und führen Studien durch, die die Kombination mit anderen Medikamenten untersuchen.

Wie auf der Gemzar-Website des Herstellers gezeigt, ist Gemcitabin auch für die Verwendung bei anderen Krebsarten zugelassen: fortgeschrittenem Ovarialkrebs, metastasierendem Brustkrebs und nicht-kleinzelligem Lungenkrebs.

Bei anderen Nachrichten über Bauchspeicheldrüsenkrebs wurde in einer Studie mit Mäusen, die im Oktober 2013 in der Zeitschrift veröffentlicht wurde, eine Verbindung mit einer fettreichen, kalorienreichen Diät gefunden.

Like this post? Please share to your friends: