Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Bauchspeicheldrüsenkrebs: Modifiziertes Grippevirus zerstört Tumore

Forscher der Queen Mary Universität von London im Vereinigten Königreich haben ein Grippevirus modifiziert und es erfolgreich zur Behandlung von Pankreaskrebszellen verwendet.

Pankreas Röntgen

Bauchspeicheldrüsenkrebs ist die dritthäufigste krebsbedingte Todesursache in den Vereinigten Staaten. Schätzungen gehen von über 43.000 Todesfällen für das Jahr 2017 aus.

Laut dem National Cancer Institute (NCI) haben über 8 Prozent der Menschen, bei denen Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert wurde, eine 5-Jahres-Überlebensprognose, obwohl das NCI, wie auch die American Cancer Society, betonen, dass viele Menschen länger und nicht leben zwei Patienten sind gleich.

Wie bei den meisten Formen von Krebs, je früher Bauchspeicheldrüsenkrebs erkannt wird, desto besser ist der Ausblick für den Patienten. Bei frühem Fangen neigt Bauchspeicheldrüsenkrebs dazu, lokalisiert zu sein, was seine Handhabung erleichtert.

Die Notwendigkeit für bessere, wirksamere Therapien für Bauchspeicheldrüsenkrebs bleibt weiterhin schlecht, insbesondere weil sie sich so schnell entwickelt und ausbreitet, dass sie sich oft einer Behandlung widersetzt.

Um Arzneimittelresistenzen zu vermeiden, untersuchen die Forscher mutierte Viren, um Pankreaskarzinomzellen gezielter zu bekämpfen.

Zu diesem Zweck hat ein Forscherteam unter der Leitung von Dr. Gunnel Halldén von der Queen Mary University eine Grippe genetisch verändert.

Um ihre Wirksamkeit gegen Krebs zu testen, verwendeten die Wissenschaftler ein genetisch modifiziertes Mausmodell für Bauchspeicheldrüsenkrebs, bei dem Pankreaskrebszellen von menschlichen Patienten beteiligt waren.

Die erste Autorin des Artikels ist Dr. Stella Man vom Barts Cancer Institute an der Queen Mary, und die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift veröffentlicht

Krebszellen von innen zerstören

Im Gegensatz zu gesunden Pankreaszellen enthalten Pankreaskarzinomzellen ein Molekül namens alpha v beta 6.

Dr. Halldén und ihre Kollegen veränderten das Grippevirus genetisch so, dass es ein zusätzliches Protein enthält, das an alpha v beta 6 bindet. Wenn das Grippevirus Zugang zur Krebszelle erhält, vervielfacht es sich in der Zelle und macht es schließlich platzen und zerstören.

Wenn sich das Virus dann repliziert, wiederholt sich der Zyklus und tötet schließlich den Tumor vollständig ab.

Das Team testete diesen neuen Ansatz im Mausmodell mit menschlichen Krebszellen und stellte fest, dass der modifizierte Virus den Krebs erfolgreich am Wachstum hinderte.

"Wir haben zum ersten Mal gezeigt, dass Pankreaskarzinome gezielt mit einer modifizierten Version des gewöhnlichen Grippevirus angesprochen werden können. […] Das neue Virus infiziert und tötet Pankreaskarzinomzellen und verursacht nur wenige Nebenwirkungen im nahe gelegenen gesunden Gewebe. "

Dr. Stella Man

"Unsere Targeting-Strategie ist nicht nur selektiv und effektiv", fügt der Erstautor hinzu, "sondern wir haben das Virus jetzt weiter entwickelt, damit es im Blutkreislauf zu Krebszellen gelangen kann, die sich im ganzen Körper verteilt haben."

Die Forscher hoffen, dass sie diese Ergebnisse bald in klinische Studien am Menschen übertragen können.

"Wenn es uns gelingt, diese Ergebnisse in klinischen Studien an Menschen zu bestätigen", sagt Dr. Man, "dann könnte dies eine vielversprechende neue Behandlung für Patienten mit Bauchspeicheldrüsenkrebs werden, die mit bestehenden Chemotherapeutika kombiniert werden könnten, um ausdauernde Krebszellen zu töten."

In diesem Sinne fügt Dr. Halldén hinzu: "Derzeit suchen wir neue Mittel, um die weitere Entwicklung von klinischen Studien innerhalb der nächsten 2 Jahre zu unterstützen. Mit diesen Mitteln werden in der Regel etwa 5 Jahre in frühen Phase-Studien benötigt, um festzustellen, ob oder nicht Die Therapie ist sicher und wirksam. "

Like this post? Please share to your friends: