Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Bauchspeicheldrüsentransplantation: Verwenden, was zu erwarten ist und Erholung

Eine Bauchspeicheldrüsentransplantation ersetzt die Bauchspeicheldrüse einer Person, wenn sie kein Insulin mehr produzieren kann. Ein gesunder Insulin produzierender Pankreas wird von einem verstorbenen Spender transplantiert.

Die erste Bauchspeicheldrüsentransplantation wurde 1966 durchgeführt. Diese Transplantation wurde jedoch erst in den 1990er Jahren von den Ärzten akzeptiert.

Wozu dient eine Bauchspeicheldrüsentransplantation?

menschliches Organ für die Transplantation

Die Bauchspeicheldrüse ist die Insulinquelle im menschlichen Körper. Bei Menschen mit Typ-1-Diabetes kann die Bauchspeicheldrüse kein Insulin produzieren.

Mit einer Bauchspeicheldrüsentransplantation können Menschen mit Typ-1-Diabetes ihren Blutzuckerspiegel normal halten, ohne zusätzliches Insulin zu erhalten oder die für die Diabetesversorgung typische intensive Überwachung durchführen zu müssen.

Es gibt drei Arten der Bauchspeicheldrüsentransplantation:

  • Bauchspeicheldrüsentransplantation allein: Dies wird bei Menschen durchgeführt, die Typ-1-Diabetes, aber keine Nierenprobleme haben.
  • Simultane Nieren- und Pankreastransplantation: Dies wird bei einer Person mit Typ-1-Diabetes und Nierenerkrankung im Endstadium durchgeführt.
  • Pankreas nach Nierentransplantation: Dies ist, wenn eine Nierentransplantation zuerst von einem lebenden Spender durchgeführt wird. Das Pankreas-Transplantat eines verstorbenen Spenders kommt später vor, wenn ein Organ verfügbar wird.

Wer braucht eine Bauchspeicheldrüsentransplantation?

Eine Bauchspeicheldrüsentransplantation ist eine Option für Menschen mit Typ-1-Diabetes, die ihren Zustand nicht mit Insulin oder oraler diabetischer Medizin kontrollieren können. Die Operation ist nur für Menschen mit Typ-1-Diabetes geeignet.

Zu den Menschen mit Typ-1-Diabetes, die von einer Bauchspeicheldrüsentransplantation profitieren könnten, gehören diejenigen, die:

  • könnte regelmäßig ohnmächtig werden
  • müssen wegen ihres Blutzuckerspiegels regelmäßig in die Notaufnahme gehen
  • haben unkontrollierte durchschnittliche Blutzuckerspiegel
  • Im Notfall muss die Pflegeperson ständig anwesend sein, auch wenn sie die empfohlenen medizinischen Therapien in Anspruch nimmt

Im Jahr 2016 wurde berichtet, dass eine Frau aus dem Vereinigten Königreich als erste Person auf der Welt eine Bauchspeicheldrüsentransplantation erhalten hatte, weil sie eine starke Nadelphobie hatte, die ihr die Injektion von Insulin unmöglich machte.

Die Phobie der Frau war so stark, dass sie unkontrolliert zitterte und sich erbrach, wenn sie versuchte, das Insulin zu verabreichen, das sie brauchte, um ihren Typ-1-Diabetes zu kontrollieren.

Ärzte waren besorgt über die Empfehlung einer Bauchspeicheldrüsentransplantation, weil sie die üblichen Kriterien nicht erfüllte. Letztendlich wurde es jedoch als Sonderfall gewertet und eine Transplantation gerechtfertigt.

Was zu erwarten ist

Chirurgen, Ärzte und Krankenschwestern

In den Vereinigten Staaten warten etwa 1.200 Menschen auf eine Bauchspeicheldrüsentransplantation. Etwa 2.200 Patienten warten auf eine kombinierte Nieren-Pankreas-Transplantation.

Nach Angaben der National Kidney Foundation beträgt die durchschnittliche Wartezeit für eine gleichzeitige Nieren- und Pankreastransplantation 3 Jahre. Laut Johns Hopkins haben Pankreas-Transplantate allein oder Pankreas nach Nierentransplantationen typischerweise Wartezeiten von mehr als 2 Jahren.

Bevor sie mit einem Spender in Kontakt gebracht werden, wird eine Person, die an einer Bauchspeicheldrüsentransplantation interessiert ist, von einem Expertenteam beobachtet. Dazu gehören Chirurgen, Endokrinologen, Nephrologen und Sozialarbeiter. Diese Experten werden sicherstellen, dass eine Transplantation die richtige Option für sie ist.

Es gibt mehrere medizinische Tests, die eine Person im Rahmen des Evaluierungsprozesses durchlaufen muss. Normalerweise dauern diese 1-2 Monate.

Manche Menschen können über Medicare auf eine Bauchspeicheldrüsentransplantation zugreifen.

Eine Person, die eine Bauchspeicheldrüsentransplantation benötigt, muss mit einem Spender derselben Blutgruppe verglichen werden.

Ein Test namens Crossmatch wird auch verwendet, um die Antikörper des Spenders und des Empfängers zu vergleichen. Dieser Test hilft festzustellen, ob die Übereinstimmung geeignet ist.

Während der Transplantation wird ein Schnitt in der Mitte des Oberkörpers des Patienten vorgenommen. Während der Operation wird das OP-Team sicherstellen, dass Blut weiterhin in die Arterien und Verdauungsenzyme aus dem Darm fließt und aus dem System des Patienten fließt. Die Operation dauert ca. 4-6 Stunden.

Danach wird der Patient in die Transplantationseinheit verlegt und bleibt für etwa 2 Wochen im Krankenhaus, um sich zu erholen.

Risiken der Bauchspeicheldrüsenoperation

Infektionen sind bei Pankreastransplantationen ein Risiko, wie es bei allen Arten von größeren Operationen der Fall ist.

In den Tagen nach einer Transplantation kommt es häufig zur Schwellung der Bauchspeicheldrüse. Dies ist als Pankreatitis bekannt.

Die Pankreatitis klärt sich normalerweise nach einigen Tagen auf. In einigen Fällen kann es jedoch notwendig sein, dass Schläuche in den Bauch der Person eingeführt werden, um überschüssige Flüssigkeit aus der Spenderpankreasflüssigkeit abzuleiten.

In den Tagen nach der Operation besteht bei einer Person auch das Risiko, Blutgerinnsel zu entwickeln. Diese können die Funktion der Spenderpankreas stoppen.

Das Risiko, ein Blutgerinnsel zu entwickeln, kann durch blutverdünnende Medikamente reduziert werden. Wenn sich ein Gerinnsel in der neuen Bauchspeicheldrüse bildet, kann es notwendig sein, das Blutgerinnsel mit einer weiteren Operation entfernen zu lassen.

Es besteht auch die Gefahr, dass der Körper die Spenderpankreas abstößt. Das Immunsystem kann das transplantierte Organ angreifen, wenn es es als Fremdkörper identifiziert. Die Ablehnung kann Tage, Wochen, Monate und manchmal Jahre nach der Transplantation eintreten.

Dame, die in der Toilette krank ist

Symptome, dass die Spender-Bauchspeicheldrüse abgelehnt wird, sind folgende:

  • einen schmerzenden und geschwollenen Bauch haben
  • Fieber
  • Erbrechen
  • Schüttelfrost und Schmerzen
  • ermüden
  • Kurzatmigkeit
  • geschwollene Knöchel

Eine Person, die eine Bauchspeicheldrüsentransplantation erhalten hat, muss für den Rest ihres Lebens Medikamente nehmen, die Immunsuppressiva genannt werden. Die Immunsuppressiva verhindern, dass der Körper die neue Bauchspeicheldrüse abstößt.

Immunsuppressiva können das Immunsystem schwächen und Nebenwirkungen verursachen. Diese Nebenwirkungen umfassen:

  • eine Anfälligkeit für Infektionen
  • zittrige Hände
  • schwieriges Schlafen
  • Bluthochdruck
  • Haarausfall
  • Stimmungsschwankungen
  • Gewichtszunahme
  • Bauchschmerzen
  • Ausschlag
  • geschwächte Knochen

Einige Menschen, die Immunsuppressiva einnehmen, können auch ein erhöhtes Risiko für bestimmte Krebsarten haben.

Experten berichten jedoch, dass Menschen, die sich einer Bauchspeicheldrüsentransplantation unterzogen haben, die Einnahme dieser Medikamente im Allgemeinen bevorzugen, wenn sie Insulin injizieren und ihren Blutzuckerspiegel ständig überwachen müssen.

Eine erfolgreiche Bauchspeicheldrüsentransplantation kann somit die Lebensqualität von Menschen mit Typ-1-Diabetes verbessern.

Like this post? Please share to your friends: