Befruchtung: Ihre Schwangerschaft Woche für Woche

Die Befruchtung des Eies mit Sperma erfolgt in der Regel in den zwei Wochen nach dem ersten Tag Ihrer letzten Menstruationsperiode.

Die Schwangerschaftswoche, die Sie eingeben, ist vom ersten Tag Ihrer letzten Periode an datiert. Dies bedeutet, dass Sie in den ersten zwei Wochen nicht wirklich schwanger sind – Ihr Körper wird sich wie gewöhnlich auf den Eisprung vorbereiten.

Diese Knowledge Center-Funktion ist Teil einer Reihe von Artikeln zur Schwangerschaft. Es bietet eine Zusammenfassung jeder Phase der Schwangerschaft, was zu erwarten ist, und Einblicke in die Entwicklung Ihres Babys. Sehen Sie sich die anderen Artikel der Reihe an:

Erstes Trimester: Befruchtung, Implantation, Woche 5, Woche 6, Woche 7, Woche 8, Woche 9, Woche 10, Woche 11, Woche 12.

Zweites Trimester: Woche 13, Woche 14, Woche 15, Woche 16, Woche 17, Woche 18, Woche 19, Woche 20, Woche 21, Woche 22, Woche 23, Woche 24, Woche 25, Woche 26.

Am Ende einiger Abschnitte finden Sie auch Einleitungen zu den neuesten Entwicklungen, die in den Nachrichten berichtet wurden. Achten Sie auch auf Links zu Informationen über verwandte Bedingungen.

Woche 3: Befruchtung

Sie werden zwei Wochen nach dem ersten Tag Ihrer Periode (abhängig von der Länge Ihres Menstruationszyklus) ovulieren (ein Ei freisetzen).

Entwicklung eines Embryos

Damit die Befruchtung stattfinden kann, muss Sperma durch Geschlechtsverkehr in die Vagina ejakuliert werden oder auf andere Weise durch die Öffnung des Gebärmutterhalses eingeführt werden, um in die Eileiter zu gelangen.2,3

In den Eileitern wird das Sperma das Ei durchdringen und düngen.2 In der dritten Woche nach dem ersten Tag Ihrer letzten Periode bewegt sich Ihr befruchtetes Ei entlang der Eileiter in Richtung Ihres Schoßes.

Einmal vereint, bilden das Ei und das Sperma eine Zygote, die 46 Chromosomen enthält – 23 von den weiblichen und 23 von den männlichen, die letztendlich die genetische Zusammensetzung Ihres Kindes bestimmen werden

Was sind Chromosomen?

Diese Chromosomen bestimmen das Geschlecht und die physischen Eigenschaften des Fötus und beeinflussen Persönlichkeit und Intelligenz.1,3

Chromosomen sind winzige fadenförmige Strukturen, die jeweils etwa 2.000 Gene tragen. Gene bestimmen die vererbten Eigenschaften eines Babys wie Haar- und Augenfarbe, Blutgruppe, Größe und Körperbau.

Ein befruchtetes Ei enthält ein Geschlechtschromosom von seiner Mutter und eines von seinem Vater. Das Geschlechtschromosom vom Ei ist immer dasselbe und wird als X-Chromosom bezeichnet, aber das Geschlechtschromosom vom Sperma kann ein X- oder ein Y-Chromosom sein.

Wenn das Ei von einem Sperma befruchtet wird, das ein X-Chromosom enthält, ist der Fötus weiblich (XX). Wenn das Sperma ein Y-Chromosom enthält, ist der Fötus männlich (XY).

In der 3. Schwangerschaftswoche hat der Fötus die Größe eines Stecknadelkopfes

Die Reise der Zygote hat gerade erst begonnen. Sie wird mehrere Tage in den Eileiter verbringen, wo sie sich zu einer Morula, einem Ball von 12 bis 15 Zellen und dann zu einer Blastozyste entwickeln wird.1,2,4

Die Blastozyste, die sich an diesem Punkt schnell vermehrt, ist eine Gruppierung von Zellen, die eine innere Ansammlung von Zellen enthält. Diese Blastozyste wird sich schließlich zum Embryo und einer äußeren Hülle entwickeln, die dem wachsenden Embryo Schutz und Nahrung bieten soll.1,2

An diesem Punkt ist Ihr zukünftiges Baby immer noch ein Cluster von Zellen mit einer Größe von etwa 0,0019 Zoll, was etwa der Größe eines Stecknadelkopfs entspricht

Während dieser Zeit ist es wichtig, mit Ihrem Arzt über Ihre aktuelle oder gewünschte Trainingsroutine und Ihren Ernährungszustand zu sprechen. Erhöhung Ihres Verbrauchs von Folsäure und anderen Vitaminen kann empfohlen werden.3

Substanzen, die Ihrem wachsenden Baby schaden können und die vermieden werden sollten, sind Alkohol, illegale Drogen, bestimmte Medikamente und Nahrungsmittel. Koffein und Rauchen sollten mit Ihrem Arzt besprochen werden.

In diesem Stadium der Schwangerschaft gibt es nur sehr wenige zu erwartende Symptome, jedoch können einige Frauen leichte Krämpfe und einen erhöhten vaginalen Ausfluss während der Ovulationsphase haben

Jüngste Entwicklungen zur Befruchtung von MNT News

Die selektive Embryo-Technik könnte zu einer verbesserten IVF führen

In einer neuen Studie, die in der Fachzeitschrift Biomicrofluidics veröffentlicht wurde, enthüllen Forscher aus Taiwan die Schaffung einer neuen Technik, die ihrer Meinung nach zu einer effektiveren und kostengünstigeren In-vitro-Fertilisation für Paare führen könnte, die schwanger werden müssen.

Drei-Elternteil IVF: die Vorteile und die Risiken

Kürzlich stimmten die britischen Parlamentsmitglieder für die Legalisierung der mitochondrialen Spende – eine Form der IVF, die verhindern könnte, dass schwere genetische Krankheiten von der Mutter auf die Nachkommen übertragen werden. Wenn das Oberhaus im nächsten Monat für die Technik stimmen wird, wird das Vereinigte Königreich das erste Land sein, das die Erzeugung von Embryonen aus der DNA von drei Menschen erlaubt. Viele befürworten die Mitochondrienspende als einen Schritt zu weit für die Gentechnik. Wir werfen einen Blick auf beide Seiten des Arguments und untersuchen den Standpunkt der USA zum Verfahren.

IVF-Embryonen: Der gesamte genetische Code kann nach Mutationen durchsucht werden

Genetische Wissenschaftler haben eine neue Technik verwendet, mit der das gesamte Genom von IVF-Embryonen über die Zellen von 10 Biopsien gescannt werden kann. Die Forscher sagen, dass der Test der erste ist, der in der Lage ist, alle neuen genetischen Mutationen zu entdecken, die einzigartig bei einem Individuum auftreten, im Gegensatz zu nur jenen, die von den Eltern weitergegeben wurden.

Like this post? Please share to your friends: