Biopsie: Was Sie wissen müssen

Eine Biopsie ist eine Möglichkeit, Krankheiten zu diagnostizieren. Ein Arzt entfernt eine Gewebeprobe oder Zellen, die von einem Pathologen untersucht werden sollen, normalerweise unter einem Mikroskop.

Ein Pathologe ist ein Spezialist, der ausgebildet ist, eine Gewebeprobe unter dem Mikroskop auf Zeichen und Ausmaß der Erkrankung zu untersuchen.

Gewebe für eine Biopsie wird normalerweise von einem lebenden Subjekt genommen.

Das Wort Biopsie stammt von den griechischen Wörtern "bios", was "Leben" bedeutet, und "opsis", was "ein Anblick" bedeutet. Zusammen bedeuten sie "das Leben zu sehen".

Was ist eine Biopsie?

[Biopsie unter Mikroskop]

Je nach Ziel kann eine Biopsie exzisional oder inzisional erfolgen:

  • Eine Exzisionsbiopsie ist, wenn ein gesamter Knoten oder ein Zielbereich chirurgisch entfernt wird
  • Eine Inzisionsbiopsie oder Kernbiopsie beinhaltet die Entnahme einer Gewebeprobe

Es gibt verschiedene Arten der Biopsie.

Ein Kratzen: Zellen werden von der Oberfläche des Gewebes entfernt, zum Beispiel von der Innenseite des Mundes oder des Gebärmutterhalses oder des Gebärmutterhalses. Es wird oft bei Gebärmutterhalskrebs-Screening, allgemein bekannt als Pap-Abstriche verwendet. Es kann verwendet werden, um Pilzinfektionen der Haut zu bestätigen.

Eine Stanzbiopsie: Ein Stempel ist ein rundes Messer, mit dem eine Gewebescheibe geschnitten und entfernt wird. Dies wird verwendet, um eine Probe von Hautgewebe zu sammeln, um auf Malignität oder Krebs zu überprüfen. Es kann auch verwendet werden, um auf Entzündung zu überprüfen.

Eine Nadelbiopsie: Eine Nadel wird verwendet, um eine Probe, normalerweise aus Flüssigkeit, zu entfernen. Eine breite Nadel wird für eine Kernbiopsie verwendet, während eine dünne für eine Feinnadelaspirationsbiopsie (FNAB) verwendet wird. Es wird oft für Brust- und Schilddrüsenproben verwendet.

Eine Kapselbiopsie: Dies wird verwendet, um eine Probe aus dem Darm zu entnehmen.

Stereotaktische Biopsie: Anhand einer stereotaktischen Operation werden Proben aus dem Gehirn entnommen, um die Biopsiestelle zu finden. Ein stereotaktisches System verwendet dreidimensionale Koordinaten, um kleine Ziele innerhalb des Körpers zu lokalisieren.

Kolposkopische Biopsie: Dies wird verwendet, um einen Patienten zu beurteilen, der einen abnormalen Pap oder zervikalen Abstrich hatte. Das Kolposkop ist ein engmaschiges Teleskop, mit dem der Arzt Bereiche des Gebärmutterhalses im Detail sehen kann.

Endoskopische Biopsie: Ein Endoskop wird verwendet, um die Probe zu sammeln. Ein Endoskop ist ein langes, dünnes, beleuchtetes optisches Instrument, das dazu dient, tief in den Körper zu gelangen und Organe zu untersuchen oder zu operieren.

Zu den speziell angepassten Endoskopen gehören ein Zystoskop für die Blase, ein Nephroskop für die Nieren, ein Bronchoskop für die Bronchien, in der Lunge, ein Laryngoskop für die Stimmbox oder den Kehlkopf und ein Otoskop für das Ohr.

Fast jedes Organ kann biopsiert werden.

Verwendet

Wir können die Organe oder Gewebe in unserem Körper nicht sichtbar machen, aber eine Biopsie hilft bei der Diagnose, indem ein Stück Gewebe zur Untersuchung bereitgestellt wird. Biopsien sind oft mit Krebs assoziiert, aber sie können verwendet werden, um andere Krankheiten zu diagnostizieren und zu sehen, wie weit eine Krankheit fortgeschritten ist. Sie helfen oft, Krebs auszuschließen.

Bedingungen, bei denen eine Biopsie eine Rolle spielen kann, sind:

  • Krebs: Wenn der Patient einen Knoten oder eine Schwellung irgendwo im Körper ohne offensichtliche Ursache hat, ist der einzige Weg, um zu bestimmen, ob es Krebs ist oder nicht, durch eine Biopsie.
  • Ulcus pepticum: Eine Biopsie kann einem Arzt helfen festzustellen, ob Ulzerationen durch nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) verursacht werden. Eine Dünndarmbiopsie kann verwendet werden, um Patienten mit Malabsorption, Anämie oder Zöliakie zu beurteilen.
  • Diagnose einer Lebererkrankung Dies kann dem Arzt helfen, Tumore oder Krebs in der Leber zu diagnostizieren. Es kann zur Diagnose von Leberzirrhose oder Leberfibrose verwendet werden, wenn die Leber vollständig von einer früheren Verletzung oder Krankheit wie lang anhaltendem Alkoholmissbrauch oder Hepatitis gezeichnet ist. Es kann auch verwendet werden, um zu beurteilen, wie gut der Patient auf die Behandlung anspricht, beispielsweise im Fall von Hepatitis.
  • Infektion: Eine Nadelbiopsie kann helfen, festzustellen, ob eine Infektion vorliegt und welche Art von Organismus sie verursacht.
  • Entzündung: Durch die Untersuchung der Zellen in beispielsweise einer Nadelbiopsie kann der Arzt in der Lage sein festzustellen, was die Entzündung verursacht.

Manchmal werden Biopsien an transplantierten Organen durchgeführt, um festzustellen, ob der Körper das Organ abstößt oder ob eine Krankheit, die eine Transplantation notwendig gemacht hat, zurückgekommen ist.

Wenn ein Knoten oder ein Tumor vorhanden ist, kann dieser im Rahmen des Biopsieverfahrens gleichzeitig entfernt werden.

Analyse und Ergebnisse

Wie lange es dauert, bis die Ergebnisse vorliegen, hängt von der Art der Biopsie ab. Ein unkompliziertes Ergebnis kann innerhalb von 2 bis 3 Tagen vorliegen, ein komplexerer Fall kann jedoch 7 bis 10 Tage dauern.

[Brustklumpenbiopsie]

Die Gewebeproben werden zum Labor geschickt und von einem Pathologen untersucht. Sie können chemisch behandelt und in sehr dünne Abschnitte geschnitten werden. Sie werden normalerweise unter einem Mikroskop untersucht. Ein Blutspezialist oder Hämatologe kann die Probe ebenfalls untersuchen.

Die dünne Scheibe wird an einem Glasobjektträger befestigt, und verbleibendes Gewebe wird normalerweise für spätere Studien aufbewahrt.

Manchmal werden auf der Folie Farbstoffe hinzugefügt. Diese färben das Gewebe und dies hilft dem Pathologen, die Zellen klarer zu sehen.

In Fällen von Krebs muss der Pathologe feststellen, ob die Probe bösartig ist, also kanzerös oder gutartig. Wenn es bösartig ist, werden sie beurteilen, wie aggressiv oder fortgeschritten der Krebs ist. Wenn es Krebs ist, gibt es spezielle Flecken, die getan werden können, um die Behandlung und Prognose zu erleichtern.

Schließlich erstellt der Pathologe einen Bericht, der alle anormalen oder wichtigen Befunde enthält. Dieser Bericht wird an den Arzt geschickt, der die Biopsie bestellt hat.

Die Zeit, die benötigt wird, um die Ergebnisse zu erhalten, hängt von der Art der benötigten Tests ab.

Der Patient muss normalerweise einen weiteren Termin mit dem Arzt vereinbaren, um die Ergebnisse zu erhalten. Wenn mehrere Tests durchgeführt werden, kann dies die Bearbeitungszeit für die Ergebnisse verlängern.

Was zu erwarten ist

In den meisten Fällen ist eine Biopsie ein ambulanter Eingriff, und der Patient kann sofort oder sehr bald nach seiner Beendigung nach Hause gehen.

[Leberbiopsieverfahren]

Die Vorbereitung hängt von der Art der Biopsie ab. Für eine Feinnadelbiopsie, die in der Arztpraxis durchgeführt wird, gibt es keine spezielle Vorbereitung.

Der Patient muss eine Einverständniserklärung unterzeichnen, um zu sagen, dass er dem Verfahren zustimmt, und er muss möglicherweise ein Kleid anstelle seiner eigenen Kleidung tragen.

In einigen Fällen sollte der Patient vorher nicht essen und trinken, und sie sollten mit dem Arzt besprechen, ob sie ihre üblichen Medikamente oder Ergänzungen einnehmen sollten.

Manchmal wird ein Lokalanästhetikum angewendet, mit oder ohne ein Medikament zur Entspannung während des Prozesses.

Wenn eine Probe aus einem inneren Organ genommen werden soll, kann der Patient eine Vollnarkose benötigen und möglicherweise über Nacht im Krankenhaus bleiben. Andernfalls kann ein Lokalanästhetikum verwendet werden.

Das Abkratzen einer Gewebeprobe aus beispielsweise dem Inneren des Mundes erfordert normalerweise keine Betäubung, aber der Bereich kann sich für eine Weile wund anfühlen.

Manchmal muss ein Schnitt genäht werden und ein Verband kann notwendig sein.

Ein Patient, der eine Probe aus einem wichtigen Organ wie Leber oder Nieren entnommen hat, muss sich möglicherweise einige Stunden im Krankenhaus aufhal- ten, bevor er nach Hause gehen kann.

Nachdem eine Probe aus der Gebärmutterschleimhaut oder dem Gebärmutterhals entnommen wurde, kann es zu leichten vaginalen Blutungen kommen.

Ist es schmerzhaft?

Wenn eine Anästhesie verwendet wird, sollten während des Eingriffs keine Schmerzen auftreten, obwohl während der ersten Injektion ein Hautstich auftritt.

In einer Nadelbiopsie wird ein Nadelstich gefühlt und eine scharfe Prise.

Abhängig von der Art der Biopsie kann es für einige Tage zu Wundschmerzen kommen.

Ist es sicher?

Eine Biopsie ist in der Regel sicher und wird als sehr risikoarm angesehen. Wie bei jeder Hautperforation besteht eine geringe Infektionsgefahr, aber das Risiko einer Infektion, die eine Antibiotikabehandlung benötigt, liegt wahrscheinlich unter 1 zu 1.000.

Zufällige Verletzungen können gelegentlich in der Nähe befindliche Organe betreffen, z. B. Darmschädigungen während einer Bauchbiopsie.

Zu den Komplikationen gehören die Möglichkeit einer Blutung, das Fehlen der Stelle des verdächtigen Gewebes, die zu einem falsch negativen Ergebnis führen kann, und das Sammeln von nicht ausreichendem Material, so dass die Biopsie wiederholt werden muss.

Eine Studie über die Ergebnisse von Biopsien, die in klinischen Studien verwendet wurden, ergab, dass 5,2 Prozent solcher Biopsien zu Komplikationen führen.

Eine Studie über Brustbiopsien hat gezeigt, dass Krebszellen sich von einem Knoten lösen und die Krankheit auf andere Bereiche übertragen können.

Andere Forschungen zu Biopsien für Bauchspeicheldrüsenkrebs kommen zu dem Schluss, dass die endoskopische ultraschallgesteuerte Feinnadelaspiration das Mortalitätsrisiko nicht erhöht.

Was auch immer das Risiko ist, eine Biopsie kann eine frühe Diagnose von Krebs und anderen Krankheiten liefern, und in vielen Fällen ist eine Früherkennung der Schlüssel zu einer Erhöhung der Überlebensraten.

Like this post? Please share to your friends: