Bipolare Störung bei Kindern: Risikofaktoren und Symptome

Bipolare Störung ist eine Geisteskrankheit, die durch extreme Stimmungs- und Denkschwingungen gekennzeichnet ist. Eine Person mit einer bipolaren Störung schwankt zwischen Zeiten von Manie oder weniger schwerer Hypomanie und Depression.

Der Beginn der bipolaren Störung tritt typischerweise im jungen Erwachsenenalter auf, aber auch Jugendliche und Kinder können diagnostiziert werden.

Risikofaktoren für Bipolar bei Kindern

Verärgertes und deprimiertes Kind.

Ähnlich wie bei vielen psychischen Störungen gibt es eine Reihe von möglichen Ursachen für bipolare Störungen, bei denen die Wissenschaftler nicht auf einen einzigen Grund dafür hinweisen können.

Von Kindern wird angenommen, dass sie aufgrund der folgenden Faktoren stärker gefährdet sind:

  • Stress
  • Genetik
  • Drogen- und Alkoholkonsum
  • Biologie

Stress kann eine Rolle bei der Entwicklung von Bipolar bei Kindern spielen. Genauer gesagt, wie ein Kind auf erhöhten Stress reagiert, wurde als ein Beitrag zur Entwicklung der bipolaren Störung vorgeschlagen.

Daher können Kinder, die in Stresssituationen aufwachsen, ein höheres Risiko haben, bipolar zu werden.

Genetik ist ein weiterer Risikofaktor für die Entwicklung von bipolaren. Ein Kind, das ein Familienmitglied mit bipolarem Syndrom hat, kann die Erkrankung eher entwickeln. Einige Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass dies keine eindeutige Ursache und Wirkung ist und dass ein Kind mit einem Elternteil mit bipolarer Störung die Krankheit möglicherweise nie entwickeln wird.

Der Gebrauch von Drogen oder Alkohol kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass ein Kind eine bipolare Störung entwickelt. Einige Personen mit bipolarer Störung haben auch Drogen- oder Alkoholabhängigkeit.

Biologische Unterschiede können auch eine Rolle bei der Erhöhung des Risikos für die Entwicklung einer bipolaren Störung in der Kindheit spielen. Forscher haben herausgefunden, dass es einen Unterschied in den Aktivitäten in den Gehirnen von Kindern und Erwachsenen gibt, bei denen eine bipolare Störung diagnostiziert wurde.

Symptome

Eltern argumentieren, Kind zu bedauern.

Die Symptome variieren bei Personen mit bipolarer Diagnose. Manche Menschen können die Symptome in unterschiedlichem Maße erfahren, und Symptome können sich auch im Laufe der Zeit ändern.

Während manischer oder weniger schwerer hypomanischer Episoden erfährt eine Person eine erhöhte Stimmung und ein höheres Energieniveau. Symptome von Manie und Hypomanie müssen mindestens drei der folgenden umfassen:

  • erhöhte Energie und Aktivität
  • ungewöhnliche Redseligkeit
  • ungewöhnlich optimistische Stimmung
  • erhöhte Ablenkbarkeit
  • sprunghafte Reaktionen
  • erhöhtes Selbstwertgefühl oder Selbstvertrauen
  • vermindertes Bedürfnis nach Schlaf oder Unfähigkeit zu schlafen
  • unkontrollierte, schnelllebige Gedanken
  • schlechte Entscheidungsfindung

In depressiven Phasen erlebt eine Person ein extremes Tief. Symptome von depressiven Episoden müssen mindestens fünf der folgenden Symptome umfassen:

  • zu viel schlafen oder Schlaflosigkeit
  • sich traurig, hoffnungslos, leer oder tränenreich fühlen
  • sich wertlos fühlen
  • unangemessene Schuldgefühle
  • verlangsamtes Verhalten
  • fehlendes Interesse an Aktivitäten, einschließlich derer, die normalerweise genossen werden
  • Gewichtsschwankungen
  • verringerter oder erhöhter Appetit
  • Unruhe
  • ermüden
  • Energiemangel
  • Selbstmordgedanken oder Tendenzen
  • verringerte Fähigkeit zu denken oder zu konzentrieren

Kinder können auch Symptome von Reizbarkeit, extremer Wut und möglicherweise nicht die erwarteten physischen Meilensteine, wie altersgerechte Größe und Gewicht, zeigen.

Symptome bei Kindern sind oft schwer zu identifizieren. Kinder und Jugendliche gehen durch natürliche Phasen der Stimmungsschwankungen, aber diese Stimmungsschwankungen sind in der Regel weniger schwerwiegend als bipolare Störung.

Stress oder Trauma können auch bipolar-ähnliche Symptome auslösen. Eine Reihe anderer psychischer Erkrankungen kann ebenfalls ähnliche Symptome hervorrufen.

Koexistierende Bedingungen bei Kindern

Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Kind zusätzlich zu einer bipolaren Störung zusätzliche psychische Probleme hat. In einigen Fällen können die zusätzlichen psychischen Gesundheitsprobleme bipolare Symptome verschlimmern. Leider können die anderen Bedingungen die Behandlung weniger effektiv machen.

Einige mögliche Koexistenzbedingungen könnten Folgendes umfassen:

  • Angststörung
  • Essstörungen, wie Anorexie
  • Drogen- oder Alkoholmissbrauch oder Abhängigkeit
  • körperliche Gesundheitsprobleme, einschließlich Herzprobleme und Fettleibigkeit
  • Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS)
  • Autismus

Diagnose

Kinderpsychologe, der ein Kind während der Therapie diagnostiziert.

Kinder mit einer bipolaren Störung sind besonders schwer zu diagnostizieren.

Die Symptome von Höhen und Tiefen erscheinen Eltern, Lehrern und Betreuern oft als normale Teile der Entwicklung. Es ist auch möglich, diese als die Symptome anderer Störungen zu verwechseln.

Damit ein Kind mit einer bipolaren Störung diagnostiziert werden kann, müssen Symptome von Manie oder Hypomanie und depressive Verstimmungen auftreten. Auch erfordert die Diagnose von bipolar, dass ein Kind in eine der Arten von bipolaren passt.

Es gibt verschiedene Arten von bipolarer Störung mit jeweils eigenen Diagnosekriterien:

Die Bipolar-I-Störung ist durch eine manische Episode gekennzeichnet, der eine hypomanische oder depressive Episode vorausgeht oder folgt. In einigen Fällen kann das Kind eine Psychose oder eine Trennung von der Realität erfahren.

Bipolar-II-Störung wird diagnostiziert, wenn eine Person mindestens eine schwere depressive Episode und mindestens eine hypomanische Episode hat. Mit Bipolar II kann eine Person keine manische Episode haben.

Cyclothymic Störung tritt auf, wenn eine Person mehrere Episoden von Hypomanie Symptome und Perioden von depressiven Symptomen über mindestens 2 Jahre hat. Bei Kindern verkürzt sich der Zeitraum auf mindestens 1 Jahr.

Andere Typen umfassen Perioden von Manie oder depressiven Episoden, die durch Substanzgebrauch oder andere medizinische Zustände induziert werden. Übermäßiger Alkoholkonsum und Multiple Sklerose (MS) können eine bipolare Reaktion auslösen.

Behandlung

Bipolare Störung wird mit einer Kombination von Medikamenten und Therapie behandelt.

Ein Arzt kann verschiedene Medikamente ausprobieren, um die Symptome unter Kontrolle zu bringen, da jedes Kind unterschiedlich auf diese reagiert. Ein Arzt muss möglicherweise verschiedene Arten oder Kombinationen ausprobieren, bevor er den richtigen findet.

Die sich entwickelnden Körper von Kindern können ebenfalls verändern, wie effektiv Medikamente sind. Ein Arzt wird Medikamente ständig überwachen und anpassen, um das richtige Gleichgewicht zu finden.

Während der Einnahme von Medikamenten sollte ein Kind auch einen Therapeuten sehen. Therapie kann darin bestehen, durch Emotionen zu sprechen und Verhaltensweisen zu managen.

Wie man ein Kind oder einen Teenager unterstützt

Einem Kind mit einer bipolaren Störung zu helfen kann manchmal frustrierend und schwierig sein. Es ist wichtig, dass Bezugspersonen und Eltern eine stabile, fürsorgliche Umgebung schaffen, in der sich das Kind sicher und unterstützt fühlt.

Eltern und Betreuer können einige oder alle der folgenden Dinge in Erwägung ziehen:

  • sei geduldig und versteh wegen der Stimmungsänderungen
  • suchen und folgen mit der Behandlung
  • fördern Sie die Kommunikation mit Fragen und durch aktives Zuhören
  • Seien Sie ermutigend und positiv in Bezug auf Behandlungen und betonen Sie, dass sie das Leben verbessern können, während Sie immer Bedenken über Nebenwirkungen zuhören
  • fördern Sie und helfen Sie dem Kind, Spaß zu haben

Eltern und Betreuer sollten beachten, dass das Finden der richtigen Behandlung einige Zeit dauern kann, aber eine liebevolle und unterstützende häusliche Umgebung kann dem Kind oder Jugendlichen helfen, ihre Symptome zu bewältigen.

Like this post? Please share to your friends: