Bipolare Störung: Was ist Rapid Cycling?

Bipolare Störung ist eine affektive Störung, die auch als manisch-depressive Störung bekannt ist. Diejenigen mit einer bipolaren Störung werden extreme Stimmungen erleben, manchmal unerklärlicherweise aufgeregt und freudig und manchmal sehr deprimiert oder aufgeregt werden.

Die Krankheit betrifft weltweit etwa 60 Millionen Menschen. Obwohl bei jeder Person eine bipolare Störung diagnostiziert werden kann, tritt sie am häufigsten bei jungen Erwachsenen auf. Das Durchschnittsalter der bipolaren Störung beginnt bei 25 und betrifft Männer und Frauen gleichermaßen.

Zusammen mit dem Erleben extremer Stimmungsschwankungen werden Menschen mit einer bipolaren Störung auch starke Veränderungen ihrer Energieniveaus und Verhaltensweisen bemerken. Diese Änderungen werden als Zyklen bezeichnet.

Jemand mit bipolarer Störung erlebt im Allgemeinen zwei Zyklen pro Jahr, laut der Depression and Bipolar Support Alliance.

Wenn jemand in einem Zeitraum von 12 Monaten vier oder mehr manische, hypomanische oder depressive Episoden hat, spricht man von schnellem Radfahren.

Inhalt dieses Artikels:

  1. Ursachen für schnelles Radfahren
  2. Wer ist vom schnellen Radfahren betroffen?
  3. Wie sehen bipolare Stimmungsschwankungen aus?
  4. Wie fühlen sich bipolare Stimmungsschwankungen an?

Ursachen für schnelles Radfahren

Es gibt keinen klaren Auslöser für schnelles Radfahren. Einige Forschungsergebnisse legen nahe, dass Abnormalitäten in der zirkadianen Rhythmusregulation einen Einfluss haben könnten.

In jüngerer Zeit schrieb der Psychiater Dr. S. Nassir Ghaemi über seine beruflichen Beobachtungen für das American Journal of Psychiatry über eine andere mögliche Ursache. Basierend auf anderen Forschungsergebnissen und seiner beruflichen Erfahrung, legt Dr. Ghaemi nahe, dass Antidepressiva die Chancen für eine bipolare Schnellzyklus-Störung erhöhen können:

"Solche Patienten erhalten oft Antidepressiva für Jahre, mit oder ohne Stimmungsstabilisatoren … Manchmal, in einer Minderheit von Fällen, in der Regel mit sehr selbstmörderischen Patienten während depressiver Episoden, kann eine kurzfristige antidepressive Behandlung gerechtfertigt sein. Aber bei den meisten Patienten mit schnellem Radfahren Diese Stimmungsdestabilisatoren werden am besten vermieden. "

Dr. S. Nassir Ghaemi

Eine Fülle von Drogen

Schnelles Radfahren kann auch mit Hypothyreose oder bestimmten neurologischen Erkrankungen wie Multiple Sklerose, Entwicklungsverzögerung oder Kopfverletzung in Verbindung gebracht werden.

Eine andere mögliche Ursache für schnelles Radfahren ist als Kindling oder Sensibilisierung bekannt. Diese Theorie besagt, dass erste Episoden durch tatsächliche oder erwartete Lebensereignisse ausgelöst werden, die Stress verursachen.

Die Person wird zunehmend sensibler für Dinge, die die Zyklen auslösen können, und sie neigen eher dazu, diesem Muster im Laufe der Zeit zu folgen. Unbehandelt können eine bipolare Störung und diese häufigen Episoden zu einem schnellen Radfahren führen.

Wer ist vom schnellen Radfahren betroffen?

Jeder mit bipolarer Störung kann schnelle Radfahren erleben, aber Frauen häufiger Männer. Laut der Mood Disorders Association von Ontario tritt es in etwa 10 bis 20 Prozent der mit einer bipolaren Störung diagnostizierten Patienten auf. Dieser Prozentsatz erhöht sich bei Frauen mit bipolarer Erkrankung auf etwa 70 bis 90 Prozent.

Eine Studie aus dem Jahr 2014 deutet auch darauf hin, dass schnelles Radfahren mit folgenden Faktoren verbunden ist:

  • ein längerer Krankheitsverlauf
  • ein früheres Alter bei Beginn
  • mehr illegaler Drogen- und Alkoholmissbrauch
  • ein erhöhtes Risiko, Selbstmord zu begehen

5 Bilder einer Frau, wie sie zunehmend verärgert wird.

Für Personen, die in einem früheren Alter diagnostiziert wurden, können bipolare Störungen und schnelles Radfahren zu dem manchmal stressigen Prozess des Erwachsenwerdens beitragen. Fehldiagnosen sind bei Patienten mit bipolarer Störung relativ häufig, insbesondere bei Patienten, die während eines depressiven Zustands beobachtet werden.

Rachel Kallem Whitman ist eine Doktorandin der Disability Studies, bei der mit 17 eine bipolare Störung diagnostiziert wurde. Sie sagte, dass es für Patienten und ihre Angehörigen wichtig sei, die vielen Komplikationen zu erkennen und anzusprechen, die zu einer Diagnose beitragen können.

"Während ich in meiner Jugend mit einer bipolaren Störung diagnostiziert wurde, kämpfte ich mit der Akzeptanz meiner Krankheit, kümmerte mich um mich selbst, ging zur Therapie, nahm Medikamente und baute meine eigene Beziehung zu meiner Krankheit bis nach dem College auf", sagte sie.

"Während des Studiums habe ich meine wichtigsten Episoden zum Teil erlebt, weil ich nur eine minimale Aufsicht von Erwachsenen hatte und weil das College die ideale Umgebung für unerfahrene Manie ist", erklärte sie:

"Wo immer du auch hingehst, kannst du anregende Diskussionen über Themen führen, mit denen du dich leidenschaftlich beschäftigst, mit Leuten, die du vielleicht nie in deiner Heimatstadt getroffen hast. Diese süchtig machende Energie und Aufregung ist der beste Treibstoff für bipolare Störungen – insbesondere Manie."

Rachel Kallem Whitman

Wie sehen bipolare Stimmungsschwankungen aus?

Jemand, der sich schnell bewegt, erlebt extreme Stimmungsschwankungen zwischen einem manischen und einem depressiven Zustand. Wie bereits erwähnt, wenn dies vier oder mehr Male in einem 12-Monats-Zeitraum auftritt, wird es Rapid Cycling genannt.

Diese Veränderungen sind charakteristisch für bipolare Stimmungsschwankungen und können sehr seelisch und körperlich anstrengend sein.

"Diese Krankheit führt dazu, dass ein Mensch buchstäblich sein Leben in seinen extremen emotionalen Bereichen lebt und seine mentale und physische Ausdauer an den Rand treibt. Es ist eine wörtliche Achterbahnfahrt, bei der die emotionalen" Höhen "sehr hoch und die" Tiefen "gefährlich niedrig sind." erklärte der lizenzierte Therapeut Harold Jonas.

Er sagte, dass Leute, die eine bipolare Stimmungsschwingung erleben, einen Kontrollverlust empfinden könnten und als ob ihr Verstand ihnen Streiche spielt:

"In einem Moment können sie schwindlig, fröhlich und gesprächig sein und ein paar Stunden später sind sie sehr reizbar, empfindlich für Geräusche, zurückgezogen und tränenreich. Es kann für die Person, die schnelles Radfahren hat, beängstigend sein – genauso wie für die, die sie umgibt . "

Harold Jonas, Ph.D., LMHC, CAP

Dr. Jonas skizzierte die folgenden Symptome in einem manischen, hypomanischen und depressiven Zustand.

Manische Episode

Eine manische Episode ist eine Phase von erhöhter, enthusiastischer oder reizbarer Stimmung, die mindestens 1 Woche dauert. Es wird mindestens drei dieser Symptome umfassen:

  • Erhöhte körperliche und geistige Aktivität und Energie
  • Erhöhte Positivität und Selbstvertrauen
  • Erhöhte Reizbarkeit und Aggression
  • Reduziertes Schlafbedürfnis ohne Ermüdung
  • Übermäßige Eigenwichtigkeit
  • Rennende Rede und Gedanken, die zu Impulsivität oder schlechtem Urteilsvermögen führen können
  • Rücksichtsloses Verhalten
  • Wahnvorstellungen und Halluzinationen

Hypomanische Episode

Eine hypomanische Episode ist ähnlich einer manischen Episode, aber weniger schwerwiegend und ohne Wahnvorstellungen oder Halluzinationen. Es unterscheidet sich von der nicht depressiven Stimmung einer Person. Es gibt eine deutliche Veränderung in Aktivität und Einstellung und sichtbares Verhalten außerhalb des Charakters.

Major depressive Episode

Eine schwere depressive Episode folgt normalerweise einer manischen Episode und dauert etwa 2 Wochen oder länger. Während dieser Zeit sind fünf oder mehr der folgenden Symptome vorhanden:

Ein hölzernes Modell mit einem glücklichen und traurigen Schatten

  • Erweiterte Traurigkeit oder unerklärliche Schreie
  • Große Veränderungen im Appetit und Schlafmuster
  • Reizbarkeit, Wut, Sorge, Unruhe oder Angst
  • Pessimismus oder Gleichgültigkeit
  • Erschöpfung oder Verlust von Energie
  • Ungeklärte Schmerzen
  • Sich schuldig, wertlos oder hoffnungslos fühlen
  • Unfähigkeit, sich zu konzentrieren, was zu Unentschiedenheit führt
  • Unfähigkeit, frühere Interessen zu genießen, sozialer Rückzug
  • Übermäßiger Alkoholkonsum oder Verwendung von chemischen Substanzen
  • Wiederkehrende Gedanken an Tod oder Selbstmord

Mischzustand oder gemischte Manie

Während eines gemischten Maniezustands sind beide Symptome eines manischen und depressiven Zustandes vorhanden.

"Menschen, die gemischte Zustände erleben, beschreiben das Gefühl, aktiviert und aufgeregt zu sein, aber auch voller Angst und Verzweiflung", fügte Dr. Jonas hinzu.

"Schnelle, unter Druck gesetzte Sprache kann mit impulsiven, außer Kontrolle geratenen Gedanken über Selbstmord und Selbstzerstörung oder Aggression koexistieren. Hoffnungslosigkeit, Reizbarkeit, unkontrollierbare Schwankungen zwischen rasenden Gedanken und ein Gefühl von" in der Schwärze "können allesamt passieren der Verlauf der Minuten. "

Wie fühlen sich bipolare Stimmungsschwankungen an?

Für diejenigen, die ihren Angehörigen helfen wollen, mit einer bipolaren Störung fertig zu werden, ist es wichtig zu versuchen zu verstehen, wie sich die Zyklen anfühlen.

Auf der Außenseite sehen sie einfach wie extreme Höhen und Tiefen aus. Für Patienten können sie jedoch auch mit irrationalen Gedanken und Empfindungen gepaart werden.

"Meine Manie kommt mit Gefühlen von Großartigkeit, Unbesiegbarkeit und Wahnvorstellungen", sagte Whitman. "Zusätzlich zu meiner Manie, die mich elektrisch, verführerisch und brillant fühlen lässt, fühle ich mich während der Episoden auch von Gott berührt und betrachte Prinzessin Diana als meinen Schutzengel – was interessant ist, weil ich ein gläubiger Atheist bin."

Like this post? Please share to your friends: