Bleivergiftung: Was Sie wissen müssen

Bleivergiftung passiert, wenn Blei im Körper aufbaut. Nach Monaten oder Jahren können diese gefährlich und möglicherweise tödlich sein.

Blei ist ein Schwermetall und ein starkes Gift. Es kann sich im Körper ansammeln, wenn es in den Mund gelangt oder eingeatmet wird. Es kann auch durch Spaltungen in der Haut oder durch Schleimhäute eintreten.

Es kann alle Körpersysteme schädigen, einschließlich Herz, Knochen, Nieren, Zähne, Därme, Fortpflanzungsorgane und das Nerven- und Immunsystem

Kinder, besonders vor dem Alter von 6 Jahren, sind besonders empfindlich gegenüber Bleivergiftung. Es kann die geistige und körperliche Entwicklung irreversibel schädigen.1

Die häufigsten Quellen sind bleihaltige Farben in älteren Gebäuden, bleihaltiger Staub und kontaminiertes Wasser, Luft oder Boden.

Bleivergiftung ist eine der ältesten Gefahren für Arbeit und Umwelt. Seine Folgen wurden im 1. Jahrhundert n. Chr. Festgestellt. Doch erst Ende des 20. Jahrhunderts entdeckten Wissenschaftler, wie schon kleinste Mengen Blei zu schweren Schäden führen können.

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -vorbeugung (CDC) schätzen, dass mindestens 24 Millionen amerikanische Häuser beschädigte bleihaltige Anstriche und bleibelasteten Staub aufweisen. Vier Millionen dieser Häuser enthalten kleine Kinder

Schnelle Fakten über Bleivergiftung

  • Blei ist ein natürlich vorkommendes Schwermetall, das alle menschlichen Körpersysteme schädigen kann.
  • Kinder und ungeborene Kinder sind besonders anfällig.
  • Man nimmt an, dass in 24 Millionen amerikanischen Haushalten gefährliche Mengen Bleifarbe oder Staub enthalten sind und dass 3 Millionen Arbeiter der Gefahr einer toxischen Exposition ausgesetzt sind.
  • Die Herstellung von Bleifarben wurde 1978 in Amerika verboten.
  • Vergiftungssymptome sind Übelkeit, Schwindel, vermindertes Hirnvolumen und ein seltsamer Geschmack im Mund.
  • Einige traditionelle Arzneimittel enthalten Blei.

Symptome

[Bleivergiftung chemisches Symbol]

Die Symptome einer Bleivergiftung treten nur dann auf, wenn sich bereits eine gefährliche Bleimenge im Körper befindet. Gelegentlich kann es von einer einzelnen hohen Dosis kommen, aber öfter ist es eine allmähliche Ansammlung.

Hohe Bleiwerte bei Erwachsenen und Kindern können die Nieren und das zentrale Nervensystem schädigen und schließlich zu Krampfanfällen, Bewusstlosigkeit, Koma und sogar zum Tod führen.

Die Symptome variieren zwischen den Altersgruppen.

In Kindern

Kinder sind aus einer Reihe von Gründen stärker durch Bleivergiftung gefährdet:

  • Sie nehmen eher Bleikontaminationen aus dem Boden auf und konsumieren sie dann.
  • Sie sind auch näher am Boden und häufiger gefährdet, Staub vom Boden einzuatmen.

Anzeichen und Symptome sind:

  • Verlangsamtes Körperwachstum
  • Reduzierter IQ
  • Verlust von Fähigkeiten
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust
  • Reizbarkeit
  • Bauchschmerzen
  • Allgemeine Müdigkeit
  • Erbrechen
  • Hörverlust und Reduktion in anderen Sinnen
  • Verstopfung

Junge Kinder absorbieren Blei im Magen bis zu 10-mal leichter als Erwachsene, und da sich ihre Körper noch entwickeln, sind die Risiken weiter erhöht.2,3

Bei Erwachsenen

[Bleivergiftung Halluzinationen]

Folgendes sind Symptome einer Bleivergiftung bei Erwachsenen:

  • Bauchschmerzen – im Allgemeinen das erste Anzeichen, wenn eine hohe Dosis von Blei eingenommen wird
  • Erhöhter Blutdruck
  • Gelenk- und Muskelschmerzen
  • Verstopfung
  • Anämie
  • Kribbeln, Schmerzen, Taubheit in den Extremitäten
  • Gedächtnisverlust und Rückgang der geistigen Funktionen
  • Kopfschmerzen
  • Halluzinationen
  • Ungewöhnlicher Geschmack im Mund (oft als metallisch beschrieben)
  • Schwieriges Schlafen
  • Stimmungsschwankungen
  • Reduzierung von Spermavolumen und -qualität
  • Fehlgeburt oder Frühgeburt.

Erwachsene, die in Autowerkstätten arbeiten oder zu Hause Verbesserungen vornehmen, können ebenfalls Bleivergiftungen ausgesetzt sein, insbesondere wenn ihr Haus vor dem Verbot von bleibasierter Farbe im Jahr 1978 gebaut wurde. Schätzungsweise 3 Millionen Arbeitnehmer in den USA sind von giftigem Blei bedroht Belichtung.5

Ursachen

Blei ist ein natürliches Element in der Erdkruste. Menschliche Aktivitäten wie der Bergbau, die Verbrennung fossiler Brennstoffe und die Herstellung haben es weit verbreiteter und zugänglicher gemacht.

Es wird in den USA nicht mehr in Farbe oder Treibstoff verwendet, aber es ist immer noch in Batterien, Töpferwaren, Rohren, Lötmittel, einigen Kosmetika und Dächern vorhanden.

Blei als Bestandteil in Farbe wurde 1978 verboten, aber in einigen älteren Wohnsitzen kann es noch vorhanden sein. Die meisten Bleivergiftungsfälle bei Kindern sind auf den Verzehr alter bleihaltiger Farbchips zurückzuführen.

Sanitärarmaturen aus Messing und Rohre, die mit Blei hergestellt oder gelötet werden und Blei in Leitungswasser einleiten können. Bleilot für die Herstellung von Konservendosen ist in den USA verboten, wird aber in einigen Ländern noch verwendet.

Andere Quellen

[Mädchen mit schlammiger Hand]

  • Boden: Blei, das aus bleihaltigem Benzin oder Farbe in den Boden gelangt, kann viele Jahre überleben. Besonders betroffen sind Bereiche neben alten Mauern oder an den Seiten von Straßen
  • Staub: Lacksplitter oder kontaminierte Böden können Staubpartikel bilden
  • Spielzeug: altes Spielzeug könnte mit Bleifarbe gefärbt sein. Obwohl dies in den USA illegal ist, dürfen Spielzeuge aus anderen Ländern weiterhin bleihaltige Farben verwenden
  • Traditionelle Kosmetika: Kajal, der als Eyeliner verwendet wird, enthält hohe Bleigehalte
  • Buntglas: Bei der Herstellung von Buntglas wird Blei-Lot verwendet
  • Keramik: Einige Keramikglasuren enthalten Blei.

Traditionelle Medizin

Obwohl, wie oben erwähnt, alte Lacksplitter die häufigste Ursache für Bleivergiftung in den USA sind, gibt es andere, weniger verbreitete Bleiquellen; Dazu gehören einige traditionelle Medikamente:

  • Daw tway: Eine Verdauungshilfe, die in Thailand verwendet wird und hohe Konzentrationen von Blei und Arsen enthält
  • Ghasard: ein indisches Tonikum
  • Ba-baw-san: Chinesisches pflanzliches Heilmittel gegen Koliken bei Babys
  • Litargirio: ein pfirsichfarbenes Pulver, das insbesondere in der Dominikanischen Republik als Deodorant verwendet wird
  • Greta (auch Azarcon genannt): ein spanisches pulverisiertes Mittel gegen Magenverstimmungen. Es wird auch verwendet, um Kinderkrankheiten zu beruhigen.Einige Präparate enthalten 95% Blei.

Auswirkungen

Wie bereits erwähnt, schädigt Blei jedes System im Körper, auf das es trifft. Hier diskutieren wir Wege, wie Blei auf Enzyme und das Nervensystem wirkt, zwei seiner schädlichsten Wechselwirkungen:

Auf Enzymen

Ein Großteil der Schäden, die durch Blei verursacht werden, ist auf eine Unterbrechung der Arbeit von Enzymen zurückzuführen – Proteine, die mehrere Funktionen im menschlichen Körper ausüben.6

Wie andere Metalle im Körper bindet Blei an Enzym-Co-Faktoren (Helfermoleküle). Während jedoch andere Metalle die notwendigen Funktionen übernehmen, wie zum Beispiel die Abschaltung von Enzymen, bindet Blei an Co-Enzyme, ohne die entsprechende Wirkung zu verursachen. Dies kann im Wesentlichen verhindern, dass die Enzyme ihre Arbeit ausführen.

Blei beeinflusst negativ Delta-Aminolävulinsäure-Dehydratase (ALAD) und Ferrochelatase; Diese Enzyme bilden einen wichtigen Bestandteil des Blutes Häm.

Auf das Nervensystem

[Weibliches Nervensystem]

Das Gehirn ist das Organ, das am stärksten von Blei betroffen ist – insbesondere der präfrontale Kortex und der anteriore cinguläre Kortex, Bereiche, die für Funktionen auf hohem Niveau, Stimmungsregulation und Entscheidungsfindung verantwortlich sind.

Die Barriere zwischen Blutversorgung und Gehirn (die Blut-Hirn-Schranke) schützt das Gehirn vor vielen Giftstoffen, aber Blei dringt leicht durch diese Schutzschicht.

Einmal im Gehirn behindert Blei die Entwicklung von Synapsen, die Produktion von Neurotransmittern und die Struktur von Ionenkanälen.

Blei streift auch die Myelinschicht von den Nerven ab; Diese Schicht ist essentiell für die erfolgreiche Übertragung von Nachrichten.

Viele Neurotransmitter werden durch Blei, einschließlich Glutamat im Hippocampus, behindert, was für das Lernen und das Niederlegen von Erinnerungen unerlässlich ist

Es wurde festgestellt, dass Blei den programmierten Zelltod (PCD) im Gehirn auslöst. PCD ist eine normale Funktion des menschlichen Körpers; es hilft, alte und kaputte Zellen zu entfernen, aber wenn PCD außer Kontrolle gerät, können voll funktionsfähige Zellen falsch zerstört und nicht ersetzt werden

Diagnose

Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt, Kinder im Alter von 1 und 2 Jahren auf Bleispiegel zu testen.

Der Test beinhaltet einen einfachen Fingereinstich und einen Bluttest. Wenn die Bleiwerte über 5 μg / dL (Mikrogramm pro 100 Milliliter) liegen, empfiehlt der Arzt regelmäßigere Kontrollen. Die CDC schätzt, dass eine halbe Million Kinder unter 5 Blutbleispiegel von 5 μg / dL oder höher haben.4

[Blut im Reagenzglas]

Die CDC und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geben an, dass ein Blutbleispiegel von 10 μg / dL oder mehr Anlass zur Sorge gibt. Bei Erwachsenen beginnen die Symptome bei 40 μg / dl oder höher.

Es gibt keine sicheren Bleigehalte im Körper. Mit anderen Worten, jedes Blei im Körper überhaupt erst untersucht.

Andere Tests für Bleivergiftung umfassen:

  • Knochenmarkbiopsie
  • Erythrocyte Protoporphyrin (ein Test für Eisenmangel)
  • Vollständige Blutzellenzählung und Gerinnungstests
  • Röntgen von langen Knochen und Bauch.

Behandlung

Wie bei den meisten Arten von Vergiftungen besteht der erste Schritt darin, die Quelle des Giftes zu identifizieren und zu entfernen. Wenn das Problem alte Farbe ist, kann es am besten sein, die Farbe einzuschließen, anstatt sie zu zerkleinern, zu schleifen oder zu verbrennen, was die Bleimenge in der Luft erhöhen könnte.

Wenn das einfache Entfernen des Bleis nicht ausreicht, um den Blutspiegel zu korrigieren, gibt es zwei gängige Vorgehensweisen:

  • Chelat-Therapie: Hierbei handelt es sich um Medikamente, die sich mit dem Blei verbinden und es im Urin passieren lassen
  • Ethylendiamintetraessig-Therapie: Erwachsenen mit Blutwerten über 45 μg / dl können Medikamente verschrieben werden, die Ethylendiamintetraessigsäure (EDTA) enthalten.

Wenn Bedenken bestehen, dass jemand eine lebensbedrohliche Bleimenge in einer Dosis gegessen hat, können folgende Verfahren erforderlich sein:

  • Darmspülung: Ausspülen des gesamten Gastrointestinaltraktes mit großen Mengen Polyethylenglykol-Lösung
  • Magenspülung: auch Magensaugen oder Magenpumpen genannt. Dazu wird der Magen über ein in den Rachen eingeführtes Röhrchen ausgewaschen.

Verhütung

[Glas Wasser wird gegossen]

Einfache Maßnahmen, die dazu beitragen können, das Risiko einer Bleivergiftung zu verringern, umfassen:

  • Wasser laufen lassen: In älteren Gebäuden, in denen Bleirohre oder Armaturen verwendet werden, das kalte Wasser vor Gebrauch mindestens 1 Minute lang laufen lassen. Verwenden Sie den Heißwasserhahn nicht zum Kochen oder Trinken
  • Boden vermeiden: Kinder daran hindern, im Boden zu spielen. Stellen Sie vielleicht einen Sandkasten und Pflanzengras zur Verfügung, um Flecken von nacktem Boden zu bedecken
  • Ernährung: Eine gesunde Ernährung, reich an Kalzium und Eisen, kann helfen, die Bleiabsorption zu senken
  • Installieren Sie einen Filter: Wenn das Wasser für Blei zu hoch ist, sollten Sie ein wirksames Wasserfiltergerät installieren oder auf abgefülltes Wasser umstellen
  • Waschen: Waschen Sie regelmäßig Kinderhände, um das Risiko zu verringern, Bleibruchstücke aus Erde und Staub zu verschlucken
  • Reinigung: Halten Sie die Umgebung so staubfrei wie möglich. Wischen Sie die Böden mit einem feuchten Wischmopp ab und reinigen Sie die Oberflächen mit einem feuchten Tuch. Dies hält den Staub davon ab, sich in die Luft zu heben und eingeatmet zu werden
  • Behälter: Wein, Essig-basierte Dressings oder Spirituosen nicht lange in Bleikristall-Dekantern lagern, da Blei in die Flüssigkeit gelangen kann
  • Konserven: Vermeiden Sie Konserven aus anderen Ländern, da einige noch nicht Blei aus Herstellungsprozessen verboten haben.

Ausblick

Erwachsene, die eine relativ geringe Bleivergiftung hatten, können sich vollständig erholen. Wenn Kinder sich noch entwickeln, können sie sich möglicherweise nicht vollständig erholen und einen permanenten IQ und Aufmerksamkeitsdefizite behalten.

Andere Körpersysteme wie die Nieren und Nerven könnten ebenfalls irreparabel geschädigt sein. Je nach Schweregrad kann die Genesung Monate oder Jahre dauern.

Aktuelle Entwicklungen bei Bleivergiftung von MNT News

Vergiftungsrisiko unter den Reichen im Mittelalter

Reichtum im Mittelalter bedeutete nicht unbedingt eine bessere Gesundheit.Laut einer in der Zeitschrift veröffentlichten Studie waren die Reichen eher giftigen Schwermetallen wie Blei und Quecksilber ausgesetzt.

Die Wirkung von Blei auf das Gehirn ist bei Jungen schlechter als bei Mädchen, wie Studien zeigen

Eine neue Studie legt nahe, dass die weiblichen Hormone Östrogen und Estradiol das Gehirn vor den toxischen Wirkungen von Blei schützen können. Es stellte sich heraus, dass Jungen mit einem höheren Bleigehalt in ihrem Blut bei den kognitiven Tests schlechter abschnitten als solche mit niedrigeren Werten, während dies bei Mädchen, die von dem chemischen Element kaum betroffen waren, nicht der Fall war.

Like this post? Please share to your friends: