Bluttransfusionen: Gibt es eine Grenze?

Obwohl Bluttransfusionen lebensrettend sein können, können sie zu oft durchgeführt werden? Gibt es eine Grenze für die Anzahl der Bluttransfusionen, die eine Person haben kann? Die Antwort auf beide Fragen lautet nein.

Eine Bluttransfusion ist ein häufiges medizinisches Verfahren. Eine Transfusion kann erforderlich sein, um eine langfristige Krankheit oder einen medizinischen Notfall zu behandeln.

Obwohl es keine festgelegten Parameter gibt, wie viele Bluttransfusionen eine Person haben kann, gibt es einige Richtlinien, um Komplikationen zu vermeiden und die Ergebnisse zu verbessern.

Grundlagen der Bluttransfusion

Wie viele Bluttransfusionen kann eine Person haben

Das Blut einer Person enthält weiße und rote Blutkörperchen zusammen mit Blutplättchen und Plasma.

Bei einer Bluttransfusion wird Vollblut oder häufiger nur ein bestimmter Teil des Blutes verabreicht.

Laut dem amerikanischen Roten Kreuz, gemeinsame Bluttransfusionen beinhalten nur eine Komponente des Blutes. Dies können die roten Blutkörperchen, Blutplättchen oder Plasma sein. Weiße Blutzellen werden selten transfundiert.

Regeln für Bluttransfusionen

Krankenhäuser haben normalerweise Regeln oder Protokolle dafür, wie niedrig das Blut einer Person sein muss, bevor sie eine Bluttransfusion erhalten. Protokolle zur Verabreichung von Bluttransfusionen beinhalten häufig Hämoglobinspiegel.

Hämoglobin ist ein Protein in roten Blutkörperchen, das Sauerstoff zu den Geweben und Organen im Körper transportiert.

Ein Bluttest misst Hämoglobin im Körper. Niedrige Hämoglobinwerte weisen oft auf Blutverlust oder Mangel an Erythrozytenproduktion hin.

Eine Studie, die von der American Association of Blood Banks finanziert wurde, empfiehlt die Beschränkung von Erythrozytentransfusionen bei hospitalisierten erwachsenen Patienten, bis der Hämoglobinspiegel auf 7 Gramm pro Deziliter (g / dl) gefallen ist.

Das Warten bis Hämoglobin bei 7 g / dl ist mit der Verabreichung von weniger Einheiten roter Blutzellen verbunden.

Der obige Parameter für Hämoglobin neigt auch zu kürzeren Krankenhausaufenthalten und niedrigeren Komplikationsraten, einschließlich Tod.

Zusätzliche Regeln für Bluttransfusionen umfassen, sicherzustellen, dass das Blut der Person mit dem Spenderblut kompatibel ist. Um zu überprüfen, ob das Spenderblut übereinstimmt, führt die Person, die das Blut erhält, einen Test durch, um ihre Blutgruppe zu bestimmen.

Ein Test namens Crossmatch wird auch durchgeführt, um nach Antigenen zu suchen und sicherzustellen, dass das Blut des Empfängers mit dem Spenderblut kompatibel ist.

Geschultes Personal überwacht die Person auf eventuelle negative Reaktionen während und nach der Bluttransfusion.

Grenzen für Bluttransfusionen

Eine Bluttransfusion kann eingeschränkt sein, wenn eine Person eine negative Reaktion oder eine Komplikation hat.

In einigen Fällen können Bluttransfusionen begrenzt sein, wenn gespendetes Blut knapp ist. Zum Beispiel während einer Katastrophe oder eines Massenunfalls, bei der viele Menschen Blut benötigen und es möglicherweise nicht genug gibt.

In einigen Fällen kann es auch vorkommen, dass eine Person eine Bluttransfusion benötigt, aber eine Koexistenz kann eine Kontraindikation oder einen Grund darstellen, das Blut nicht zu verabreichen. Zum Beispiel können bestimmte Herzzustände verschlechtert werden, indem das Volumen durch Blut gegeben wird.

Komplikationen

Notfallzeichen

Eine Bluttransfusion ist nicht ohne Risiken. Es kann Komplikationen geben, die von gering bis lebensbedrohlich reichen.

Eine seltene Komplikation ist eine plötzliche Immunreaktion. Dies geschieht, wenn das Immunsystem der Person die transfundierten Blutzellen angreift und die Nieren schädigt.

Zusätzliche Komplikationen einer Bluttransfusion können Fieber und Infektionen einschließen.

Das, was als massive Bluttransfusion bezeichnet wird, kann zusätzliche Komplikationen haben.

Die Transfusion von 10 Bluteinheiten in einem Zeitraum von 24 Stunden oder von 5 Bluteinheiten in 4 Stunden gilt als massive Bluttransfusion. Solch eine große Bluttransfusion ersetzt eine große Menge des Blutvolumens der Person.

Eine massive Bluttransfusion kann in Fällen erforderlich sein, in denen sich jemand aufgrund eines schnellen Blutverlustes in einem Schockzustand befindet. Traumatische Verletzungen und Komplikationen durch Operationen können zu massivem Blutverlust führen.

Mögliche Komplikationen einer massiven Bluttransfusion sind:

  • Hyperkaliämie oder hohes Kalium im Blut
  • abnorme Blutgerinnung
  • Hypothermie oder niedrige Körpertemperatur
  • erhöhte Säure im Blut

Alternativen zu Bluttransfusionen

In einigen Fällen, beispielsweise wenn eine Person eine schlechte Reaktion auf eine Bluttransfusion hatte, könnten Alternativen eine Option sein.

Mögliche Alternativen zu Bluttransfusionen sind:

Wachstumsfaktoren

Hämatopoetische Wachstumsfaktoren sind Substanzen, die das Knochenmark stimulieren, um die Blutzellproduktion zu erhöhen. Wachstumsfaktoren werden natürlich im Körper hergestellt, aber synthetische Versionen sind auch verfügbar, um Menschen mit niedrigem Blutbild zu behandeln.

Die Verabreichung von Wachstumsfaktoren kann die Anzahl der Blutplättchen und der roten und weißen Blutkörperchen erhöhen. Es dauert jedoch normalerweise Wochen, um das Blutbild zu erhöhen.

Da die Verwendung von Wachstumsfaktoren Zeit benötigt, ist sie in einer lebensbedrohlichen Situation, in der das Blutbild schnell erhöht werden muss, nicht wirksam.

Volumenexpander

Volumenexpander werden über eine Vene in den Blutkreislauf verabreicht. Sie arbeiten, indem sie Volumen im Körper erweitern, um zu helfen, Blutzirkulation zu den Organen zu verbessern. Sie können gegeben werden, wenn eine Person in bestimmten Arten von Schock ist.

Volumenexpander erhöhen nicht die Anzahl der roten Blutkörperchen im Körper, können aber eine Alternative darstellen, wenn jemand eine Bluttransfusion ablehnt oder eine negative Reaktion auf Blutprodukte hat.

Wegbringen

Derzeit gibt es keine festgelegte Anzahl von Bluttransfusionen, die eine Person haben kann. Aber das Verfahren ist nicht ohne Risiken und mögliche Komplikationen.

Die Einhaltung von Richtlinien und Regeln zur Bluttransfusion, wie z. B. spezifische Hämoglobinwerte, können Komplikationen verringern und die Ergebnisse verbessern.

Like this post? Please share to your friends: