Brot: Ist es gut oder schlecht für dich?

Brot ist ein Grundnahrungsmittel der menschlichen Ernährung. Nach Tausenden von Jahren ist es aufgrund seiner Bequemlichkeit, Portabilität, Ernährung und Geschmack das am häufigsten konsumierte Nahrungsmittel der Welt.

Es gibt viele verschiedene Arten von Brot, wie Vollkornbrot, süßes Brot, Maisbrot, gesäuertes und ungesäuertes Brot, Fladenbrot, Sauerteig, gekeimte Kornbrote aus alten Getreide, Sodabrot und so weiter.

Manche sind gesünder als andere.

Ist Brot gut oder schlecht für uns, und wie treffen wir eine gesunde Entscheidung?

Schnelle Fakten über Brot

Hier sind einige Schlüsselpunkte zum Thema Brot. Mehr Details finden Sie im Hauptartikel.

  • Weißbrot kann mehr schaden als nützen, indem es überschüssige Kalorien und wenige Nährstoffe liefert.
  • Vollkornbrot enthält das Vollkorn und liefert Ballaststoffe, Vitamin B und Mineralstoffe.
  • Glutenfreie Brote und Nicht-Weizenbrote sind für Allergiker geeignet.
  • Der Verzehr von Brot in Maßen wird nicht zu Gewichtszunahme führen, aber Sandwiches mit verarbeitetem Fleisch und anderen fettreichen Zutaten füllen können.

Kohlenhydrate im Brot: Gut oder schlecht?

[Brot]

Kohlenhydrate versorgen den Körper mit Treibstoff. Brot besteht meist aus Kohlenhydraten.

Die gesündesten Kohlenhydratquellen sind Obst, Gemüse, Bohnen und minimal verarbeitete Körner. Diese Lebensmittel bieten auch Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.

Verpacktes und vorgeschnittenes Weißbrot besteht aus hochverarbeiteten, einfachen Kohlenhydraten. Dies wird schnell verdaut, ohne dem Körper viele Nährstoffe oder Vorteile zuzuführen.

Hochverarbeitete Kohlenhydrate wie Weißbrote, raffinierte Teigwaren, Kuchen, Donuts, Kekse und Schokoriegel werden schnell verdaut und sorgen für einen schnellen Energieschub.

Sie verursachen, dass der Blutzucker bald nach dem Essen steigt, und weil sie keine Ballaststoffe haben, fühlt sich die Person nicht satt. Sie werden bald wieder nach mehr Nahrung verlangen, besonders wenn der Blutzucker sinkt.

Eine hohe Aufnahme von einfachen Kohlenhydraten kann zu einer Gewichtszunahme und einem erhöhten Risiko für Diabetes, Herzerkrankungen und andere lebensstilbedingte chronische Erkrankungen führen.

Was sind Vollkornprodukte?

Die Vollkornprodukte in Vollkornbrot sind eine gute Ballaststoffquelle, sie liefern länger Energie und beugen Herz-Kreislauf- und anderen Krankheiten vor.

Der Vollkorn-Rat definiert Vollwertnahrung wie folgt:

"Ganze Körner oder daraus hergestellte Nahrungsmittel enthalten alle wesentlichen Teile und natürlich vorkommenden Nährstoffe des gesamten Getreidesamens in ihren ursprünglichen Proportionen. Wenn das Korn verarbeitet worden ist (z. B. zerbrochen, zerkleinert, gerollt, extrudiert oder gekocht), wird das Essen Das Produkt sollte die gleiche reiche Ausgewogenheit an Nährstoffen liefern, die im ursprünglichen Getreidesamen gefunden werden. […] 100 Prozent des ursprünglichen Kerns, die gesamte Kleie, der Keim und das Endosperm müssen vorhanden sein, um als Vollkorn zu gelten. "

Die American Heart Association (AHA) stellt fest, dass Vollkornprodukte eine gute Quelle für:

  • B-Vitamine, einschließlich Folsäure
  • Eisen, Magnesium und Selen
  • Ballaststoffe

Die AHA empfiehlt den Verzehr von mindestens 25 Gramm Ballaststoffen pro Tag. Mindestens die Hälfte der verzehrten Körner sollte Vollkorn sein.

Faser kann das Risiko reduzieren von:

  • Herzkreislauferkrankung
  • Typ 2 Diabetes
  • Hypertonie oder Bluthochdruck
  • Darmkrebs
  • Fettleibigkeit

Vollkorn liefert auch Protein.

Woher weiß ich, dass sie Vollkornprodukte sind?

Bei der Auswahl von im Laden gekauften Brot sollte das Wort "ganz" das erste Wort in der Zutatenliste sein. Das Wort "ganz" sorgt dafür, dass alle drei Teile des Korns im Produkt enthalten sind.

Die folgenden Etiketten garantieren kein Vollkornprodukt:

  • Mehrkorn
  • Weizenbrot
  • Bio-Mehl
  • Kleie
  • Weizenkeime
  • Ungebleichtes Weizenmehl
  • 100 Prozent Weizen

Die Zutatenliste gibt eine bessere Vorstellung davon, was der Artikel enthält.

Was ist raffiniertes Mehl?

[Brot Vollkorn]

Um weißes Brot oder weißes Mehl zu machen, wird das Getreide verarbeitet, um die Kleie und den Keim zu entfernen, wobei nur das Endosperm übrig bleibt.

Produkte aus raffiniertem Mehl haben eine feinere, leichtere Textur und die Haltbarkeit kann verlängert werden.

Bei der Verarbeitung werden jedoch die meisten oder alle Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe entfernt.

Das verbleibende Endosperm liefert schnell verdauliche Kohlenhydrate, aber wenig anderes.

Als sich herausstellte, dass einige Menschen Nährstoffmangel hatten, begannen die Hersteller mit der Herstellung von "angereicherten" Mehlen.

Sie verstärkten das verarbeitete weiße Mehl mit einigen der fehlenden Nährstoffe, unter Verwendung von Ergänzungen wie Folsäure und anderen B-Vitaminen.

Ergänzende Vitamine sind jedoch nicht so gut wie Vitamine aus Nahrungsquellen. Normalerweise kann der menschliche Körper Nährstoffe aus unverarbeiteten Quellen besser aufnehmen und verarbeiten.

Ganze Körner fügen der Nahrung wichtige Nährstoffe hinzu, aber Amerikaner verbrauchen im Durchschnitt weniger als 1 Portion Vollkornprodukte pro Tag. Weniger als 5 Prozent erhalten den empfohlenen Durchschnitt von 3 Unzen Vollkorn pro Tag.

Wann ist Brot nicht gesund?

Das hochverarbeitete Mehl und die Zusätze in weißem, abgepacktem Brot können es ungesund machen. Der Konsum von zu viel Weißbrot kann zu Fettleibigkeit, Herzerkrankungen und Diabetes beitragen.

Der Kauf von Brot mit dem Wort "ganz" als erste Zutat garantiert noch kein gesundes Produkt. Es ist nur der erste Schritt.

Sogar Vollkornbrote können 20 oder mehr Zutaten enthalten, einschließlich Konservierungsmitteln und Salz und Zucker. Nicht alle davon tragen zu einer guten Gesundheit bei.

Konservierungsstoffe können Brot länger frisch bleiben, aber frisch gebackenes Brot mit weniger Konservierungsstoffen kann im Kühlschrank oder Gefrierschrank gelagert werden, um Frische zu erhalten.

Viele Arten von Brot haben Zucker oder Zuckerersatzstoffe hinzugefügt. Vermeiden Sie diejenigen mit Maissirup oder irgendeiner Zutat mit der Endung "-ose", die am Anfang der Zutatenliste aufgeführt ist.

Die Zutatenlisten sind nach dem Gewicht der enthaltenen Zutaten sortiert, so dass Zutaten, die oben in der Liste erscheinen, in relativ hohen Anteilen vorhanden sein werden.

Brot mit gekeimten Körnern ist eine gute Option. Wenn ein Getreide gekeimt wird, werden seine Nährstoffe leichter verdaut und stehen dem Körper für den Gebrauch mehr zur Verfügung. Es kann eine bessere Quelle für Protein, Ballaststoffe, Vitamin C, Folsäure und andere Nährstoffe sein.

Ezekiel Brot ist eine Art von Ballaststoffen Brot mit nur gekeimte Körner und kein Mehl. Auswuchs Korn Brot sollte auch im Kühlschrank oder Gefrierschrank gehalten werden.

Sollten wir Gluten vermeiden?

[Brot glutenfrei]

Einige Leute sollten Brot wegen einer Allergie oder Intoleranz vermeiden.

In den letzten Jahren wurde die glutenfreie Diät populär. Gluten kann für eine Person mit Zöliakie gefährlich sein.

Diese Menschen haben eine schwere Autoimmunreaktion auf Gluten, die Darmschäden verursacht.

Viele Menschen können jedoch Gluten tolerieren und müssen es nicht vermeiden.

Wissenschaftler haben gezeigt, dass die Vermeidung von Gluten dazu führen kann, dass Menschen Nahrungsmittel vermeiden, die für sie gesund sind, wie z. B. Vollkornprodukte.

Eine Studie, die im Mai 2017 veröffentlicht wurde, fand heraus, dass der Konsum von Gluten das Risiko für Herzkrankheiten nicht erhöht, aber die Vermeidung von Vollkornprodukten, um es zu eliminieren, kann das Risiko erhöhen.

Viele Ärzte drängen die Menschen nur, "glutenfrei" zu gehen, wenn sie auf Gluten empfindlich reagieren, nicht als Lebensstilwahl.

Menschen, die Gluten vermeiden müssen, können in vielen Lebensmittelläden glutenfreie Brote finden.

Was ist mit einer Weizenallergie?

Menschen, die eine Weizenallergie haben, sollten kein Brot mit Weizenmehl essen, aber sie können Brotsorten aus Roggen oder anderen Mehlsorten wählen.

Wenn ein Mensch mit einer Allergie ein Produkt konsumiert, auf das er allergisch reagiert, kann dies in einigen Fällen zu einem anaphylaktischen Schock führen. Dies kann lebensbedrohlich sein.

Einige Leute sind nicht allergisch gegen Weizen, aber sie haben eine Weizenunverträglichkeit.

Der Verzehr von Weizen führt dazu, dass sie sich aufgebläht und unwohl fühlen. Weizenbrot zu essen ist für diese Leute nicht gefährlich, aber die Wahl von Roggen oder anderen Brotsorten kann die Beschwerden verringern.

Wird Brot mir helfen, Gewicht zu verlieren?

Der Verzehr von Vollkornbrot in Maßen sollte nicht zu Gewichtszunahme führen, aber es wird die notwendige Energie für den Körper liefern. Eine höhere Energieaufnahme als der Körper benötigt, führt zu einer Gewichtszunahme.

Sandwiches, die aus Weißbrot hergestellt werden und verarbeitetes Fleisch, Butter und Mayonnaise enthalten, können durch die Erhöhung der Aufnahme von Fett und Kohlenhydraten viele unnötige Kalorien hinzufügen.

Wenn Brot eine Standardmahlzeit oder ein Imbiss für Leute wird, kann es mehr gesunde Nahrung verdrängen.

Eine gesündere Alternative ist es, Sandwiches mit gegrilltem Hähnchen und Salat zu wählen oder Brot mit einer gesunden, hausgemachten Gemüsesuppe zu essen.

Das eigene Brot zu backen ist nicht schwer, besonders wenn man in eine Brotbackmaschine investiert. Auf diese Weise wissen Sie genau, was Sie essen.

Insgesamt ist Vollkornbrot ein gesundes Produkt, wenn es in Maßen konsumiert wird und wenn die Person nicht intolerant ist.

Like this post? Please share to your friends: