Brustwachstum bei Männern überraschend häufig

Das Brustwachstum bei Männern ist überraschend häufig und betrifft zwischen 40 und 50 Prozent der Männer zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben. Gynäkomastie, oder die Benignenlargement von Brustgewebe, ist bei männlichen Jugendlichen sowie bei Männern mittleren Alters und älteren Männern üblich.

Eine klinische Praxis Artikel über Gynäkomastie, eine Fallstudie als Schwerpunkt, wird heute, Donnerstag, 20. September im New England Journal of Medicine von Glenn D Braunstein, Vorsitzender der Abteilung für Medizin am Cedars-Sinai Medical Center, eine große gemeinnützige Organisation Akademisches medizinisches Zentrum in Southern California, USA.

Ein Experte in Gynäkomastie und anderen hormonell bedingten Erkrankungen, sagte Braunstein Sensibilisierung für die Ursachen und Behandlungen der Bedingung "kann helfen, Männer und Jungen mit Gynäkomastie richtig diagnostiziert werden". Er wollte ihnen versichern, "sie sind nicht allein darin, dies zu erleben".

"Fast die Hälfte aller Männer wird während ihres Lebens ein Wachstum des Brustgewebes erfahren, aber viele sind sich dessen nicht bewusst oder es ist ihr zu peinlich, das Problem mit ihrem Arzt zu besprechen", sagte Braunstein.

Gynäkomastie ist, wenn sich eine kautschukartige oder feste Gewebemasse konzentrisch um die Brustwarzen herum erstreckt. In etwa der Hälfte der Fälle erscheint es in beiden Brüsten.

Andere Bedingungen können ähnliche Symptome haben, schrieb Baustein. Zum Beispiel nimmt auch die Fettablagerung ohne Zunahme des Drüsengewebes, Pseudogynäkomastie genannt, zu, wenn die Fettleibigkeitsraten bei amerikanischen Männern steigen.

Ein anderer Zustand mit ähnlichen Symptomen wie Gynäkomastie, nur viel seltener, ist Brustkrebs. Brustkrebs bei Männern findet sich meist nur auf einer Seite und das Wachstum erfolgt nicht symmetrisch zur Brustwarze. Es kann auch mit Dellenbildung der Haut und Nippel Entladung auftreten.

Andere seltene Erkrankungen, die eine Brustvergrößerung bei Männern verursachen, umfassen Neurofibrome, Hämatome und Dermatoidzysten.

Gynäkomastie kann bei Säuglingen, Jugendlichen und älteren Männern normal auftreten, oder sie kann eine Nebenwirkung von Medikamenten oder einer Störung wie chronischer Nierenerkrankung, Androgenmangel, Hyperthyreose und Hodentumor sein.

50% der Gynäkomastie bei erwachsenen Männern ist entweder auf persistierende pubertäre Gynäkomastie oder Medikamentennebenwirkungen zurückzuführen. Weitere 25 Prozent haben keine Ursache.

Fast 65 Prozent der 13- und 14-jährigen Jungen erleben ein gewisses Maß an Brustvergrößerung aufgrund der normalen Höhen und Tiefen des Hormonspiegels in der Pubertät, aber normalerweise verschwindet sie später in der Adoleszenz von selbst.

Bei erwachsenen und älteren Männern ist Gynäkomastie in der Regel das Ergebnis von niedrigem Testosteron oder Hormon-Ungleichgewicht, oder es kann als Nebenwirkung von Drogen oder Krankheiten auftreten.

Die Zunahme des Körperfetts, das männliche Hormone in Östrogene umwandelt, kann auch zur Gynäkomastie führen, ebenso Hormontherapien für Prostatakrebs.

Gynäkomastie kann schmerzhaft sein und sich zart anfühlen. Dies kann mit Medikamenten wie dem Antiöstrogen Tamoxifen behandelt werden.

Braunstein, der den James R Klinenberg-Lehrstuhl für Medizin in Cedars-Sinai innehat, sagte, er habe Hunderte von Fällen von Gynäkomastie gesehen, und in vielen Fällen hätten die Männer nicht einmal gewusst, dass sie es hatten:

"Es ist ziemlich üblich, und im Allgemeinen, nichts aus medizinischer Sicht zu kümmern", sagte er.

"Wenn das Wachstum des Brustgewebes jedoch erst sehr spät einsetzt oder wenn es von Schmerzen oder Druckschmerz begleitet wird, sollte es Ihrem Arzt zur Kenntnis gebracht werden, der eine sorgfältige Anamnese machen sollte, gefolgt von einer Untersuchung und Blutuntersuchungen aus hormonellen Störungen oder bösartigen Erkrankungen ", fügte er hinzu.

Wenn es nicht ernst ist und der Zustand länger als ein Jahr andauert oder der Patient Probleme hat, kann das Brustgewebe mit einer Operation entfernt werden, oft mit gutem kosmetischen Ergebnis. Für Patienten ohne Symptome, die von der Erkrankung nicht besonders betroffen sind, ist jedoch keine Behandlung erforderlich.

Braunstein hofft, dass die Informationen alle Männer beruhigen, vor allem aber Teenager und ihre Eltern, die sich vielleicht unnötig darüber sorgen.

Die Fallstudie in Braunsteins Artikel ist von einem 67-jährigen Mann, der wegen Schmerzen im unteren Rückenbereich überwiesen wurde. Bei der Untersuchung wurde festgestellt, dass er auf der rechten Seite eine Gynäkomastie hatte.

"Gynäkomastie."
Glenn D. Braunstein.
Klinische Praxis.
N Engl J Med 2007 357: 1229-1237.
Veröffentlicht am 20. September 2007.

Klicken Sie hier für Artikel (Abonnement erforderlich).

Geschrieben von: Catharine Paddock

Like this post? Please share to your friends: