Bunione: Was du wissen musst

Ballen sind ein Symptom einer progressiven Knochenerkrankung. Sie erscheinen als eine knöcherne Beule an der Basis des Großzehengelenks.

Es kommt aufgrund von Veränderungen der Struktur des Knochens in den Fuß und Zehen, so dass die Füße nicht mehr richtig ausgerichtet sind.

Am häufigsten drückt der große Zeh gegen den benachbarten Zeh und dies führt dazu, dass das Gelenk herausragt.

Hallux valgus betrifft oft Erwachsene, aber Jugendliche können sie auch erleben. Herpesbläschen sind in der Regel erblich bedingt.

Manchmal können Ballen in der Nähe der Basis des kleinen Zeh statt der großen Zehe auftreten. Diese Ballen sind als Bunionetten oder "Schneiderballen" bekannt.

Schnelle Fakten über Bunions

Hier sind einige wichtige Punkte über Bunions. Weitere Details und unterstützende Informationen finden Sie im Hauptartikel.

  • Hallux Valgus oder Hallux Abducto Valgus werden auch als Hallux valgus bezeichnet.
  • Der knöcherne Knoten entsteht, wenn ein Zeh gegen einen benachbarten Zeh drückt. Diese Ausrichtung bewirkt, dass das Gelenk vorsteht.
  • Hallux valgus ist bei Frauen häufiger als bei Männern.
  • Jugendliche Ballen entwickeln sich am häufigsten bei Mädchen im Alter von 10-15 Jahren.
  • Menschen können oft Ballenschmerzen lindern, indem sie bequemere Schuhe tragen und Druck auf den Zeh ausüben.

Ursachen und Risikofaktoren

Ein Ballen wird von einem Arzt untersucht.

Ursachen und Risikofaktoren für die Entwicklung von Hallux valgus sind:

  • Ungleichgewicht im Fuß oder in der Sehne, das das Zehengelenk instabil macht
  • Vererbte Fußart
  • Füße, die sich vor der Geburt nicht richtig entwickeln
  • Fußverletzungen
  • Formen von Arthritis wie rheumatoider Arthritis
  • Bedingungen, die sowohl die Nerven als auch die Muskeln wie Polio betreffen

Es kann auch eine Verbindung zwischen der Verwendung von hochhackigen oder schmalen Schuhen und dem Wachstum von Ballen geben.

Symptome

Das klassische Symptom eines Ballens ist eine Beule, die sich an der Basis des großen Zehs bildet. Diese können sich auch an der Basis des kleinen Zehs bilden – dies wird als "Schneiderballen" oder "Bunionette" bezeichnet.

Andere Symptome von Hallux valgus sind:

  • Schmerzen und Schmerzen
  • Taubheit
  • Ein brennendes Gefühl
  • Schwellung am Gelenk der betroffenen Zehe
  • Hautdicke an der Basis der betroffenen Zehe
  • Rötung
  • Beule auf der Basis der betroffenen Zehe
  • Das Vorhandensein von Hühneraugen oder Schwielen
  • Bewegungseinschränkung innerhalb der betroffenen Zehe

Die Symptome können verschlimmert oder verschlimmert werden, wenn Sie schmale Schuhe oder hohe Absätze tragen. Menschen, die längere Zeit auf den Beinen sind, können ihre Symptome verschlimmern.

Ballen beginnen als kleine Knoten. Sie werden jedoch mit der Zeit schlimmer, verursachen Schmerzen und erschweren das Gehen.

Ballenkomplikationen

Das Vorhandensein von Ballen kann dazu führen, dass sich andere Bedingungen entwickeln.

Eine Frau mit wunden Füßen von Fersen tragen.

  • Schwellung der flüssigkeitsgefüllten Polster, die für die Abfederung der Knochen, Sehnen und Muskeln verantwortlich sind (Bursitis)
  • Hammerzeh – abnorme Knochenneigung, die zu Schmerzen und Druck führen kann
  • Schwellung und Schmerzen im Fußballen (Metatarsalgie)
  • Schwielen
  • Schmerzen
  • Schwierigkeit zu Fuß
  • Verminderte Zehenbeweglichkeit
  • Arthritis

Behandlung

Ein Gesundheitsdienstleister kann eine körperliche Untersuchung und Röntgenstrahlen verwenden, um das Vorhandensein von Hallux valgus zu diagnostizieren. Eine Röntgenaufnahme zeigt dem Arzt, wie schwer der Ballen ist, und hilft ihnen zu entscheiden, was die beste Behandlung sein wird.

Die Behandlung von Bunions hängt von ihrer Schwere ab. Ballen können oft mit oder ohne Operation behandelt werden.

Ein Ballen wird mit einer Injektion behandelt.

Behandlungen für Ballen, die keine Operation benötigen, umfassen:

  • Passenderweise passendes Schuhwerk – das kann Druck auf die Zehe nehmen.
  • Schuheinlagen, auch Orthesen genannt – Schuheinlagen entlasten den Zeh
  • Polsterung, Taping oder Schienung der Zehe
  • Vermeiden von Aktivitäten, die zu Ballenschmerzen führen, wie langes Stehen
  • Eis – das Auftragen von Eis auf das betroffene Gebiet kann helfen, Schwellungen zu reduzieren
  • Schmerzlindernde Medikamente wie Ibuprofen zur Linderung von Schmerzen und Schwellungen
  • Cortison-Injektionen – diese können auch Schwellungen lindern, besonders in den flüssigkeitsgefüllten Kissen, die die Knochen abstützen

Einige Ballen müssen möglicherweise operiert werden. Wenn Ballen operiert werden müssen, können Ärzte mehrere verschiedene Arten von Operationen verwenden.

Chirurgie beschränkt sich auf die Behandlung von Menschen, deren Schmerzen nicht durch die Verwendung von richtig angepasstem Schuhwerk oder Schuheinlagen entlastet werden können. Chirurgie wird selten verwendet, um jugendliche Ballen zu behandeln.

Reparatur der Sehnen und Bänder

Bei dieser Operation werden schwache Gelenkgewebe verkürzt und die Zehe verlängert. Die Reparatur der Sehnen und Bänder erfolgt oft in Kombination mit einer Osteotomie.

Osteotomie

Ein Korrekturverfahren zur Neuausrichtung des Gelenks. Ärzte verwenden Stifte, Schrauben oder Platten, um den Knochen zu fixieren.

Arthrodese

Ein Verfahren zum Entfernen der geschwollenen Gelenkfläche. Schrauben, Drähte oder Platten werden dann eingefügt, um das Gelenk zusammenzuhalten, während es heilt. Dieses Verfahren wird typischerweise bei Patienten mit schwerem Hallux valgus, Arthritis oder Patienten mit einer erfolglosen Operation des Hallux valgus angewendet.

Exostektomie

Chirurgische Entfernung der Beule am Zehengelenk. Diese Operation wird oft in Kombination mit einer Osteotomie durchgeführt. Exostektomie behandelt normalerweise nicht das Problem, das den Ballen verursacht hat.

Resektion Endoprothetik

Ein Verfahren, um den beschädigten Teil des Zehengelenks zu entfernen, um mehr Platz zwischen den Zehenknochen zu schaffen. Dieses Verfahren ist reserviert für:

  • Ältere Patienten
  • Patienten, die eine erfolglose Operation des Hallux valgus hatten
  • Patienten mit schwerer Arthritis, die sich keiner Arthrodese-Operation unterziehen können

Dieser chirurgische Eingriff wird normalerweise nicht empfohlen.

Verhütung

Das Tragen von gut sitzenden Schuhen mit einer breiten Zehenbox kann helfen, die Entwicklung von Ballen zu verhindern. Spitzen- und Stöckelschuhe sollten vermieden werden.

Die Menschen sollten auch vermeiden, Schuhe zu tragen, die die Ursache für Krämpfe, Quetschen, Drücken oder Reizungen der Zehen und Füße sind.

Wer sich über seine persönlichen Behandlungsmöglichkeiten informieren möchte, sollte mit seinem Gesundheitsdienstleister sprechen.

Like this post? Please share to your friends: