Cannabis-Verbindung kann helfen, Schizophrenie zu behandeln

Neue Forschungen ebnen den Weg für eine neue Schizophrenie-Behandlung, indem sie die Wirkung einer Cannabis-Verbindung auf Ratten testen. Die Studie legt nahe, dass die aus Cannabis gewonnene Substanz Schizophrenie-spezifische kognitive Beeinträchtigungen verbessern kann, mit keiner der Nebenwirkungen, die die derzeitige Medikation hat.

chemische Formel von CBD

Schizophrenie betrifft etwa 1,1 Prozent der amerikanischen Bevölkerung – oder etwa 3,5 Millionen Erwachsene.

Die Symptome der Schizophrenie sind vielfältig und vielfältig. Dazu gehören so genannte positive Symptome – also Symptome, die bei gesunden Personen nicht auftreten – negative Symptome, die als Störung des normalen Verhaltens negativ und schließlich kognitive Symptome genannt werden.

Zu letzterer Kategorie gehören Schwierigkeiten, aufmerksam zu sein oder sich zu konzentrieren, Entscheidungen zu treffen, sowie Probleme beim Verständnis und der Verwendung neuer Informationen.

Während die derzeit verfügbaren Medikamente positive Symptome – wie Halluzinationen und Wahnvorstellungen – effektiv behandeln, sind sie weniger wirksam bei der Behandlung von kognitiven Symptomen und negativen Symptomen wie reduziertem Sprechen, reduzierter sozialer Interaktion und abgestumpften Gefühlen.

Darüber hinaus können Antipsychotika eine breite Palette von Nebenwirkungen, einschließlich Muskelkrämpfe, Unruhe, Zittern, sowie Schläfrigkeit oder Schwindel verursachen. Einige weniger häufig verschriebene Medikamente können zu Gewichtszunahme, Stoffwechselveränderungen, ein erhöhtes Risiko für Diabetes und hohe Cholesterinwerte führen.

Aus diesem Grund untersucht neue Forschung das Potenzial eines Cannabis-Wirkstoffs namens Cannabidiol (CBD) zur Behandlung der schwierigeren Symptome der Schizophrenie.

Die neue Studie – veröffentlicht in der Zeitschrift – wurde von einem Team von Forschern des Illawarra Health and Medical Forschungsinstituts (IHMRI) in New South Wales, Australien, durchgeführt.

Aufdecken des therapeutischen Potenzials von CBD

CBD kann das Lernen, Gedächtnis und Aufmerksamkeit beeinflussen, was darauf hindeutet, dass die Verbindung helfen könnte, kognitive Symptome effektiver und mit weniger Nebenwirkungen als allgemein verfügbare Medikamente zu behandeln.

Die Forscher um Dr. Katrina Green von der University of Wollongong, Australien, entdeckten erstmals den therapeutischen Nutzen von CBD, als sie zuvor 27 Studien rezensierten.

"Aus diesem Bericht haben wir herausgefunden, dass CBD das Lernen und Gedächtnis in gesunden Gehirnen nicht verbessert, aber Aspekte des Lernens und Gedächtnisses bei Krankheiten mit kognitiven Beeinträchtigungen, einschließlich Alzheimer, sowie neurologische und neuro-entzündliche Erkrankungen verbessern kann", erklärt Dr. Green.

"Beweise deuten darauf hin, dass CBD neuroprotektiv ist und kognitive Beeinträchtigungen reduzieren kann, die mit der Verwendung von Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC), der wichtigsten psychoaktiven Komponente von Cannabis, verbunden sind", fügt Dr. Green hinzu.

Basierend auf diesen Beweisen, Ph.D. Der Kandidat Ashleigh Osborne ging zusammen mit Dr. Green, ihrem Vorgesetzten, auf die Suche, ob CBD kognitive Beeinträchtigungen bei Nagetieren reduzieren kann.

CBD verbesserte die kognitive und soziale Interaktion bei Ratten

Das Team – bestehend aus Osborne, Dr. Green, Senior Professor Xu-Feng Huang und Ph.D. Kandidat Ilijana Babic – nutzte ein pränatales Infektionsmodell, um den Effekt einer chronischen CBD-Behandlung auf Kognition und soziale Interaktion zu untersuchen.

Zuerst infizierten sie die trächtigen Ratten am 15. Trächtigkeitstag mit Polyinosin-Polycytidylsäure – einer Verbindung, die häufig zur Erzeugung psychiatrischer Störungen wie Schizophrenie und Autismus bei Ratten verwendet wird.

Dann injizierten sie den männlichen Rattennachkomme 3 Milligramm pro Kilogramm CBD.

Dr. Green und ihr Team haben jede Woche das Körpergewicht, die Nahrung und die Wasseraufnahme des Nachwuchses gemessen.

Sie testeten die Kognition und das Arbeitsgedächtnis der Ratten mit belohnter Abwechslung in T-Maze-Tests und dem Novel Object Recognition-Test. Zusätzlich testeten sie Soziabilität mit einem sozialen Interaktionstest.

"Wir stellten fest, dass CBD die Erkennung und das Arbeitsgedächtnis sowie das Sozialverhalten auf ein normales Niveau bringen konnte. Diese Ergebnisse sind interessant, weil sie darauf hindeuten, dass CBD einige der Symptome von Schizophrenie behandeln kann, die gegen bestehende Medikamente resistent scheinen Außerdem hat die CBD-Behandlung das Körpergewicht oder die Nahrungsaufnahme, die häufige Nebenwirkungen einer antipsychotischen Behandlung sind, nicht verändert. "

Erstautor Ashleigh Osborne

Die Forscher warnen vor der Verwendung von Cannabis und Cannabisprodukten zur Behandlung von Schizophrenie, da das THC in Cannabis die Schizophreniesymptome verschlimmern könnte.

Obwohl die Ergebnisse ermutigend waren, weisen die Wissenschaftler darauf hin, dass weitere Tests erforderlich sind, um festzustellen, ob CBD bei Menschen dieselbe therapeutische Wirkung hat.

Als nächstes plant das Team, die Neurotransmittersignale im Gehirn zu untersuchen, um diesen therapeutischen Effekt besser zu verstehen.

Lesen Sie über eine andere Studie, die eine Verbindung zwischen Cannabis und Schizophrenie vorschlägt.

Like this post? Please share to your friends: