Canolaöl kann das Gedächtnis verschlechtern

Rapsöl wird regelmäßig als gesundes Kochfett gefördert. Eine neue Studie legt jedoch nahe, dass es schädlicher als hilfreich sein könnte – insbesondere für das Gehirn.

Canolaöl

Durch die Untersuchung von Mausmodellen der Alzheimer-Krankheit fanden Forscher heraus, dass eine Rapsöl-reiche Ernährung die Gedächtnisprobleme über 6 Monate verschlimmerte und auch zu Gewichtszunahme führte.

Studienleiter Dr. Domenico Praticò von der Lewis Katz School of Medicine an der Temple University in Philadelphia, PA, und Kollegen berichteten kürzlich über ihre Ergebnisse in der Zeitschrift.

Canola-Öl ist eine Art von Pflanzenöl, das aus Raps oder einer gelbblühenden Pflanze stammt, die zur Kohlfamilie gehört.

Die erste kommerziell nutzbare Form von Rapsöl wurde in den 1970er Jahren von kanadischen Forschern entwickelt. Im Gegensatz zu einigen Formen von Rapsöl enthält Canolaöl wenig Erucasäure, eine Omega-9-Fettsäure, die in einigen Studien mit Herz-Kreislauf-Problemen und Krebs in Verbindung gebracht wird.

Canolaöl ist außerdem arm an gesättigten Fetten und reich an mehrfach ungesättigten Fetten, die den Cholesterinspiegel senken und das Herz schützen können.

In der Tat behaupten Studien, dass Rapsöl "als eines der gesündesten essbaren Pflanzenöle im Hinblick auf seine biologischen Funktionen und seine Fähigkeit zur Verringerung krankheitsbedingter Risikofaktoren und zur Verbesserung der Gesundheit" angesehen werden kann.

Mit solch glühenden Berichten ist es kein Wunder, dass Canolaöl zu einem der am häufigsten konsumierten Öle in den Vereinigten Staaten geworden ist.

"Canolaöl ist ansprechend, weil es weniger teuer ist als andere Pflanzenöle, und es wird als gesund beworben", bemerkt Dr. Praticò. "Allerdings haben nur wenige Studien diesen Anspruch untersucht, insbesondere im Hinblick auf das Gehirn."

Canolaöl und Alzheimer

Für ihre Studie wollten Dr. Praticò und seine Kollegen herausfinden, wie Canolaöl die Gesundheit des Gehirns beeinflusst. Insbesondere untersuchten sie anhand von 6 Monate alten Mausmodellen, wie das Pflanzenöl die Pathologie der Alzheimer-Krankheit beeinflusst.

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste Form der Demenz und zeichnet sich durch Lern- und Gedächtnisprobleme aus.

Während die genauen Ursachen von Alzheimer ein Rätsel bleiben, wird angenommen, dass Klumpen von Amyloid-Beta-Protein oder "Plaques" eine Rolle bei der Krankheit spielen.

Die Forscher wollten herausfinden, wie eine Rapsöl-reiche Ernährung die Bildung von Amyloid-Beta-Plaques beeinflusst und wie sie Lernen und Gedächtnis beeinflusst.

Das Team teilte seine Alzheimer-Mausmodelle in zwei Gruppen ein. Eine Gruppe erhielt eine Canola-reiche Diät, die das menschliche Äquivalent von zwei Teelöffel Canolaöl täglich einschloss, und die andere Gruppe wurde mit einer normalen Diät gefüttert. Beide Gruppen wurden 6 Monate lang überwacht.

Im Alter von 1 Jahr absolvierten beide Gruppen von Mäusen einen Labyrinth-Test, der ihre Lern- und Gedächtnisfähigkeiten bewertete.

Rapsöl erhöhte Plaquebildung

Verglichen mit normal ernährten Mäusen, fanden die Forscher heraus, dass Mäuse, die mit Rapsöl gefüttert wurden, eine Gewichtszunahme und ein signifikant schlechteres Arbeitsgedächtnis aufwiesen.

Interessanterweise zeigten die Nagetiere, die mit Rapsöl gefüttert wurden, eine Abnahme der Form von Amyloid-beta, die 1-40 genannt wurde, was mit einer Zunahme der Bildung von Amyloid-Beta-Plaques und einer Schädigung von Synapsen, den Strukturen für die Kommunikation zwischen Gehirnzellen, einherging.

Die Forscher stellen fest, dass die Reduktion von Amyloid-beta 1-40 zu einer größeren Häufigkeit von Amyloid-beta 1-42 führt.

"Amyloid-beta 1-40 neutralisiert die Wirkungen von Amyloid 1-42, was bedeutet, dass ein Abfall von 1-40, wie der in unserer Studie beobachtete, 1-42 nicht kontrolliert", erklärt Dr. Praticò. "In unserem Modell führte diese Veränderung des Verhältnisses zu beträchtlichen neuronalen Schäden, verminderten neuralen Kontakten und Gedächtnisstörungen."

Auf der Grundlage dieser Ergebnisse spekulieren die Forscher, dass ein langfristiger Verzehr von Rapsöl wahrscheinlich keine Vorteile für die Gesundheit des Gehirns bietet und tatsächlich schädlich sein kann.

"Obwohl Rapsöl ein Pflanzenöl ist, müssen wir vorsichtig sein, bevor wir sagen, dass es gesund ist. Aufgrund der Ergebnisse dieser Studie sollte Rapsöl nicht als Öl mit nachgewiesenem Nutzen für die Gesundheit angesehen werden."

Dr. Domenico Praticò

Die Forscher wollen nun eine kürzere Studie durchführen, um herauszufinden, wie lange Canolaöl verbraucht werden muss, um Beta-Amyloid zu beeinflussen.

Das Team möchte auch untersuchen, ob die Gehirn-Effekte von Rapsöl auf die Alzheimer-Krankheit beschränkt sind.

"Es gibt eine Chance", fügt Dr. Praticò hinzu, "dass der Verzehr von Rapsöl auch den Beginn und Verlauf anderer neurodegenerativer Erkrankungen oder anderer Formen von Demenz beeinflussen könnte."

Like this post? Please share to your friends: