Carnitin: Was sind die Vorteile und Risiken?

Carnitin ist in fast jeder Zelle im Körper vorhanden. Es spielt eine entscheidende Rolle in der Energieproduktion, da es für den Transport von Fettsäuren zu den Mitochondrien verantwortlich ist.

Mitochondrien existieren in jeder Zelle des Körpers. Sie produzieren die Energie, die Zellen benötigen, um zu funktionieren.

Der Körper bildet Carnitin aus den Aminosäuren Lysin und Methionin. Wissenschaftler isolierten es zuerst vom Fleisch. Infolgedessen nimmt sein Name vom lateinischen Wort für Fleisch.

Es gibt einige Belege für die Verwendung von Carnitin in der Medizin. Es ist eine beliebte Ergänzung bei Sportlern, aber mehr Forschung ist erforderlich, um seine Wirksamkeit bei der Verbesserung der Leistung zu bestätigen.

Was ist es?

[Ergänzungen]

Carnitin hat zwei Funktionen.

Ein Teil des Carnitins transportiert langkettige Fettsäuren in die Mitochondrien. Sie werden dort verbrannt oder oxidiert, um Energie zu erzeugen.

Ein anderer Teil transportiert Abfälle und toxische Verbindungen aus den Mitochondrien und verhindert so den Aufbau unerwünschter Substanzen.

Skelett- und Herzmuskeln, die Fettsäuren als diätetischen Brennstoff verwenden, haben hohe Konzentrationen von Carnitin.

Es gibt drei verschiedene Formen von Carnitin:

  • L-Carnitin
  • Acetyl-L-Carnitin
  • Propionyl-L-Carnitin

Bedarf

Die Leber und die Niere produzieren normalerweise genug Carnitin im menschlichen Körper, so dass das Nachfüllen von Nahrung oder Ergänzungen nicht notwendig ist. Es gibt keine empfohlene tägliche Einnahme.

Genetische oder medizinische Gründe können jedoch dazu führen, dass manche Menschen zu wenig produzieren.

Primärer systemischer Carnitin-Mangel kann auftreten, wenn das Protein, das für die Aufnahme von Carnitin in Zellen verantwortlich ist, eine genetische Veränderung erfährt. Dieser Mangel verursacht Probleme bei der Verarbeitung von Lebensmitteln.

Dieser seltene Zustand kann dazu führen:

  • niedriges Plasma-Carnitin
  • progressive Kardiomyopathie oder Herzmuskelerkrankung
  • Skelett-Myopathie
  • Hypoglykämie
  • Hypoammonämie
  • schwache Muskeln in den Hüften, Schultern Oberarme, Beine, Nacken und Kiefermuskulatur

Unbehandelt ist es fatal. Die Symptome verschlechtern sich allmählich von der Kindheit bis zum frühen Erwachsenenalter.

Um es zu behandeln, verschreibt der Arzt pharmakologische Dosen von Carnitin, um die Probleme der Kardiomyopathie und Muskelschwäche zu korrigieren.

Wenn es als Folge anderer Stoffwechselerkrankungen auftritt, ist dies ein sekundärer Carnitinmangel. Krebs und Alterung reduzieren den Carnitinspiegel.

Menschen, denen Carnitin fehlt, müssen möglicherweise Nahrungsergänzungsmittel einnehmen oder speziell angereicherte Nahrungsmittel essen.

Nahrungsquellen

Lebensmittel, die Carnitin liefern, sind hauptsächlich tierische Produkte, Milchprodukte, Geflügel und Fleisch. Rotes Fleisch hat eine der höchsten Konzentrationen.

[Rindersteak enthält Carnitin]

Lebensmittel mit hohem Carnitingehalt umfassen:

  • Rindersteak, gekocht, 4 Unzen enthält 56 bis 162 Milligramm (mg)
  • Milch, 1 Tasse enthält 8 mg
  • Hühnerbrust, gekocht, 4 Unzen enthält 3 bis 5 mg
  • Käse, Cheddar, 2 Unzen enthält 2mg

Nicht-tierische Quellen umfassen Vollkornbrot und Spargel.

Erwachsene, deren Ernährung reich an rotem Fleisch ist, konsumieren durchschnittlich etwa 60 bis 180 mg Carnitin pro Tag. Eine vegane Diät liefert normalerweise zwischen 10 und 12mg pro Tag.

Studien deuten darauf hin, dass der Körper 54 bis 86 Prozent des Carnitins aus der Nahrung in den Blutkreislauf absorbiert, aber nur 14 bis 18 Prozent, wenn es als Nahrungsergänzung eingenommen wird.

Als eine Therapie

Carnitin soll viele therapeutische Eigenschaften haben, die bei der Behandlung einer Reihe von Zuständen und Krankheiten nützlich sein können.

Als Antioxidans bekämpft Carnitin schädliche freie Radikale, die schwere Schäden an Zellen verursachen.

Die Gesundheitszustände, unter denen Carnitin zur Behandlung verwendet werden kann, schließen Herzversagen oder Herzinfarkt, Angina und diabetische Neuropathie ein.

Eine Review-Studie hat festgestellt, dass Acetyl-L-Carnitin (ALC) eine moderate Wirkung auf die Verringerung der Schmerzen hatte, aber die Beweise sind immer noch widersprüchlich, und mehr Forschung ist erforderlich.

Eine Studie fand heraus, dass ALC ebenso wirksam ist wie eine konventionelle Behandlung, Methylcobalamin (MC), bei der Behandlung von diabetischer peripherer Neuropathie.

Eine andere Untersuchung, an der 19 Patienten teilnahmen, ergab, dass ALC die Häufigkeit oder Schwere der Erkrankung nicht veränderte.

Angina und Herzprobleme

Seit einiger Zeit haben Studien vorgeschlagen, dass Carnitin helfen kann, die Symptome von Angina zu behandeln, wenn sie neben der konventionellen Behandlung verwendet werden. Die Ergebnisse wurden veröffentlicht in.

Im Jahr 2013 wurde L-Carnitin in einer Übersicht und Meta-Analyse mit einer 27-prozentigen Reduktion der Gesamtmortalität verglichen, insbesondere bei einem Rückgang der ventrikulären Arrhythmien um 65 Prozent und einer Abnahme der Angina-Rate um 40 Prozent. Es führte jedoch nicht zu einem Rückgang der Entwicklung von Herzinsuffizienz oder eines wiederholten Myokardinfarkts (MI).

Carnitin kann auch die Art von Blutgefäßdysfunktion normalisieren, die mit angeborenen Herzfehlern geschieht, nach Dr. Stephen M. Black, Zell- und Molekularphysiologe am Vascular Biology Center am Medical College of Georgia an der Georgia Regents University.

Müdigkeit und andere Symptome einer chronischen Krankheit

Die meisten chronischen Erkrankungen führen zu einem Verlust der mitochondrialen Funktion, was zu Müdigkeit und anderen Symptomen führen kann.

Forschung veröffentlicht in schlägt vor, dass Kombinationen von Ergänzungen, einschließlich Carnitin, könnte dazu beitragen, mitochondriale Funktion zu verbessern.

Die Forscher folgerten:

"Kombinationen dieser Nahrungsergänzungsmittel können die Müdigkeit und andere Symptome, die mit chronischen Erkrankungen einhergehen, signifikant reduzieren und können die Funktion der Mitochondrien auch bei Langzeitpatienten mit hartnäckiger Müdigkeit auf natürliche Weise wiederherstellen."

Sie glauben, dass Carnitin die Symptome von Müdigkeit bei Patienten mit chronischen Erkrankungen reduzieren kann.

Schaufensterkrankheit

In der Fachzeitschrift veröffentlichte Ergebnisse befassten sich mit der Wirksamkeit, Sicherheit und Verträglichkeit von Propionyl-L-Carnitin (PLC) bei Patienten mit einer als Claudicatio intermittens bekannten Erkrankung.

Claudicatio intermittens kann zu Schmerzen beim Gehen oder Laufen führen, da eine Beschädigung oder Verengung einer Arterie zu einer schlechten Blutversorgung führt.

Es neigt dazu, die Blutgefäße in den Beinen zu beeinflussen, aber es kann auch die Arme beeinflussen.

Der Schmerz tritt normalerweise in den Füßen, Waden, Oberschenkeln, Hüften oder Gesäß auf, abhängig davon, wo die Arterienschädigung oder -verengung auftritt.

Die Autoren fanden heraus, dass Patienten mit einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit nach der Anwendung von PLC über längere Zeiträume und Entfernungen bequem laufen konnten.

Alzheimer-Erkrankung

Eine im Journal veröffentlichte Studie kam zu dem Schluss, dass Acetyl-L-Carnitin Menschen mit Alzheimer helfen kann.

Diejenigen, die die Ergänzung nahmen, sahen einen kleineren Rückgang ihrer Testergebnisse im Mini-Mental-Status und der Alzheimer-Skala, verglichen mit denen unter Placebo.

Sexuelle Dysfunktion

PLC und ALC verbesserten die Wirksamkeit von Sildenafil oder Viagra bei der Wiederherstellung der sexuellen Potenz.

Studien an Männern mit Unfruchtbarkeit haben gezeigt, dass 2 bis 3 Gramm pro Tag für 3 bis 4 Monate die Spermienqualität erhöhen können, und dass 2 Gramm für 2 Monate die Beweglichkeit der Spermien erhöhen können. Andere Studien haben dies jedoch nicht bestätigt.

HIV oder AIDS

Carnitin-Supplemente können dazu beitragen, die für das Fallen kritischen Immunzellen bei Menschen mit HIV oder AIDS umzukehren. Eine Verringerung der Carnitinspiegel kann als Ergebnis der Behandlung für diese Zustände auftreten, jedoch sind weitere Studien erforderlich, um die Ergebnisse zu bestätigen.

Die University of Maryland Medical Center (UMM) beachten Sie, dass Menschen manchmal Carnitin zur Gewichtsreduktion, Peyronie-Krankheit, Nierenerkrankungen und Schilddrüsenüberfunktion, die eine Schilddrüsenüberfunktion ist nehmen.

Sie weisen darauf hin, dass nicht genügend wissenschaftliche Beweise vorliegen, um diese Anwendungen zu unterstützen.

Die Behandlung einer schweren Erkrankung mit Ergänzung kann manchmal gefährlich sein. Jeder mit Symptomen oder einer Diagnose einer schweren Krankheit sollte die konventionelle Behandlung von einem qualifizierten Arzt suchen.

Für sportliche Leistung

Viele Sportler und Fitness-Enthusiasten verwenden Carnitin, und es ist als Sport- oder Gesundheitszuschlag über den Ladentisch erhältlich.

[Laufband]

Die Hypothese ist, dass eine Carnitin-Ergänzung die Trainingsleistung bei gesunden Sportlern durch verschiedene Mechanismen verbessert.

Befürworter behaupten, dass es:

  • verändert die Glukosehomöostase
  • verbessert die Acylcarnitin-Produktion
  • verändert die Art, wie der Körper auf das Training reagiert
  • verändert die Widerstandsfähigkeit gegen Muskelermüdung
  • verbesserte Übungstoleranz
  • erhöhte Atemmuskelkraft

Eine Studie, veröffentlicht im Jahr 2016, vorgeschlagen, dass Carnitin oxidativen Stress während des Trainings reduzieren kann.

Forscher, die L-Carnitin älteren Patienten mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) zusammen mit Belastungstests gaben, stellten fest, dass sich die Leistungsfähigkeit bei den acht Männern, die das Experiment abgeschlossen hatten, verbesserte.

L-Carnitin, so folgerten sie, "schien bei COPD-Patienten sicher, gut verträglich und beeinflusste die Belastungsfähigkeit und die Atemmuskelkraft positiv."

Die National Institutes of Health (NIH) stellen fest, dass unter Athleten, die zwischen 2 und 6 Milligramm pro Tag über einen Zeitraum von 1 bis 28 Tagen einnehmen, "keine konsistenten Beweise" für irgendwelche Vorteile vorliegen.

Laut der NIH, "Ergänzungen scheinen nicht zu erhöhen den Körper Sauerstoffverbrauch oder Verbesserung des Stoffwechsels bei der Ausübung, noch erhöhen sie notwendigerweise die Menge an Carnitin im Muskel."

Risiken

Obwohl das NIH sagt, dass Carnitin als eine Therapie "im Allgemeinen sicher und gut verträglich ist", können Carnitin-Ergänzungen zu einigen unerwünschten Wirkungen führen.

Laut den National Institutes of Health (NIH) führt eine Einnahme von 3 Gramm Carnitin pro Tag zu:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Bauchkrämpfe und Durchfall
  • ein "fischiger" Körpergeruch

Andere Quellen deuten darauf hin, dass ein Anstieg des Appetits auftreten kann, und ein Hautausschlag.

Seltenere Nebenwirkungen umfassen:

  • Muskelschwäche bei urämischen Patienten
  • Anfälle bei denen, die bereits Anfallstörungen haben

Menschen sollten besonders sicher sein, ihren Arzt vor der Verwendung als Ergänzung zu informieren, wenn sie:

  • Diabetes
  • Nierenkrankheit
  • Bluthochdruck
  • Zirrhose

Carnitin kann mit Phenobarbital, Valproinsäure, Phenytoin, Carbamazepin und einigen Antibiotika interagieren, aber es gibt keine Hinweise darauf, dass diese zu einem Mangel führen können.

Das Linus Pauling Institute empfiehlt jedem, der sich für die Einnahme von Carnitin entscheidet, Acetyl-L-Carnitin in einer Dosierung von 500 mg bis 1.000 mg pro Tag.

Bevor Sie irgendwelche Ergänzungen nehmen, ist es immer ratsam, mit einem Arzt zu sprechen.

Like this post? Please share to your friends: