Cerebral Spinal Fluid Analyse: Was zeigt es?

Cerebrospinalflüssigkeitsanalyse ist ein Test, der verwendet wird, um Bedingungen zu diagnostizieren, die das zentrale Nervensystem beeinflussen.

Liquor cerebrospinalis (CSF) ist eine klare Flüssigkeit, die hauptsächlich in den Hirnventrikeln gebildet wird. Es umgibt und schützt das Gehirn und das Rückenmark, die das zentrale Nervensystem (ZNS) bilden.

Ein Arzt wird während einer als Lumbalpunktion bezeichneten Prozedur, die auch als Lumbalpunktion bekannt ist, eine Flüssigkeitsprobe vom unteren Rücken einer Person sammeln.

Was kann die CSF-Analyse diagnostizieren?

Röntgenaufnahme von Kopf und Wirbelsäule

Autoimmunerkrankungen, wie Multiple Sklerose (MS) und Guillain-Barré-Syndrom, können zu einer Entzündungsreaktion führen, die durch das Vorhandensein von Autoantikörpern im Liquor nachgewiesen werden kann.

Ärzte können auch bestimmte Krebsarten, einschließlich Leukämie, identifizieren, da der CSF-Analyse-Test eine erhöhte Anzahl von weißen Blutkörperchen zeigen kann. Ärzte verwenden auch den CSF-Analyse-Test, um primäre und metastasierende Krebstumoren im ZNS zu überprüfen.

Der CSF-Analyse-Test kann auch Alzheimer-Krankheit diagnostizieren, durch die Messung von Amyloid-Beta 1-42 (Aß1-42) und p- und t-Tau-Proteinen.

In Fällen von Infektionskrankheiten, die Meningitis und Enzephalitis verursachen, verwenden Ärzte einen CSF-Test, um herauszufinden, ob die Ursache viral, pilzartig, bakteriell oder aufgrund eines Parasiten ist, was den Behandlungsverlauf beeinflussen wird.

Die Blut-Hirn-Schranke

Das Gehirn und der Blutkreislauf sind durch die Blut-Hirn-Schranke getrennt. Diese Barriere stoppt große Moleküle, Toxine und die meisten Blutzellen, die aus dem Blut in das Gehirn gelangen. Das Rückenmark und der Blutkreislauf haben auch eine Blut-Rückenmarks-Barriere.

Wenn eine Person eine Erkrankung hat, die das ZNS betrifft, wird sie die Blut-Hirn-Schranke stören, die normalerweise durch Veränderungen in der Zusammensetzung der Rückenmarksflüssigkeit nachgewiesen werden kann.

Was ist CSF?

CSF umgibt und schützt das Gehirn und das Rückenmark. Ungefähr 500 bis 600 ml von klarem, wässrigem Liquor werden jeden Tag in den Ventrikeln des Gehirns gebildet. Die Flüssigkeit zirkuliert kontinuierlich und wird dann im Blut absorbiert.

Diese Flüssigkeit hat mehrere Funktionen. Es schützt das Gehirn, indem es als Kissen wirkt und schädliche Substanzen, einschließlich Drogen, entfernen kann.

CSF hilft, den Druck in der Schädelhöhle und im Spinalkanal konstant zu halten. Es transportiert auch Hormone von wo sie produziert werden zu Teilen des Gehirns, wo sie benötigt werden.

Was ist eine Lumbalpunktion?

Wenn ein Arzt vermutet, dass eine Person eine Erkrankung hat, die das ZNS betrifft, oder dass sich Krebs auf das ZNS ausgebreitet hat, kann die Person zur Lumbalpunktion geschickt werden.

Die Anzeichen und Symptome von Zuständen, die das ZNS betreffen, umfassen:

Lumbalpunktion

  • Veränderungen im Bewusstsein und im mentalen Zustand
  • plötzliche, schwere oder anhaltende Kopfschmerzen
  • Verwirrung, Halluzinationen oder Krampfanfälle
  • Übelkeit
  • Lichtempfindlichkeit
  • Taubheit oder Zittern
  • Schwindel
  • Sprachschwierigkeiten
  • Gehschwierigkeiten
  • Stimmungsschwankungen und Depressionen

Was passiert bei einer Lumbalpunktion?

In der Regel führen Ärzte eine Lumbalpunktion bei einer Person durch, die in einer fetalen Position liegt. Der Arzt wird die Haut des unteren Rückens reinigen und eine lokale Betäubung injizieren.

Sobald der Rücken taub ist, wird der Arzt eine Hohlnadel zwischen zwei Wirbelkörpern in den Spinalkanal (mit dem Rückenmark) einführen. Dieser Teil des Verfahrens wird "Öffnen" genannt.

Der Arzt wird Proben von CSF in sterilen Ampullen sammeln, bevor die Nadel zurückgezogen wird; Sie werden dann einen sterilen Verband und Druck als Teil des "Schließens" anwenden.

Der Eingriff dauert in der Regel etwa 30 Minuten und kann unangenehm sein.

Risiken und Überlegungen

Bei manchen Menschen treten zwischen 24 und 48 Stunden nach dem Eingriff Kopfschmerzen auf. Menschen beschrieben den Schmerz als einen dumpfen oder pochenden Schmerz an der Vorderseite des Kopfes, manchmal bis zum Nacken und Schultern.

Over-the-counter Medikamente können Schmerzen lindern, aber wenn die Schmerzen stark sind oder von Übelkeit und Erbrechen begleitet wird, ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen.

Um das Risiko der Entwicklung eines Post-Lumbalpunktions-Kopfschmerzes zu reduzieren, wird eine Person gebeten, ruhig auf dem Rücken zu liegen und den Kopf 1 bis 2 Stunden danach nicht zu heben.

Die Lumbalpunktion wird unter dem Ende des Rückenmarks durchgeführt, wo sich kleine Nervenstränge befinden. Manchmal kann die Nadel mit einer kleinen Vene in Kontakt kommen, was zu einem traumatischen Klopfen führt.

Wenn dies geschieht, kann eine kleine Menge Blut in eine oder mehrere der Proben austreten, was sich auf die Ergebnisse auswirken kann.

Manche Menschen erfahren Schmerzen im unteren Rückenbereich in dem Bereich, in dem der Eingriff stattfand, während andere auch Schmerzen in den Hinterläufen spüren. Ärzte empfehlen in der Regel rezeptfreie Schmerzmittel, und der Schmerz klingt in der Regel in ein paar Tagen nach.

Eine Person kann auch einige Blutergüsse und Schwellungen im Zusammenhang mit einer kleinen Menge von undichten Flüssigkeit unter der Haut sammeln. Dies neigt dazu, ohne Behandlung wegzugehen.

Ergebnisse

Der Liquor, der während einer Lumbalpunktion gesammelt wird, enthält Protein und Glukose und kann auch weiße Blutkörperchen enthalten. Es wird untersucht, ob eine Störung des normalen Liquorflusses oder eine Schädigung der Blut-Hirn-Schranke auftritt.

 Bildnachweis: Brainhell, 2006 </ br>

Erste Tests, die am CSF durchgeführt wurden, betrachten:

  • Farbe, Klarheit und Druck während der Sammlung
  • Proteinspiegel
  • Glukosespiegel
  • Gesamtzahl der vorhandenen Zellen (Zellzahl)
  • Anzahl der verschiedenen Arten von Zellen vorhanden (Differential Cell Count)
  • Gram-Färbung und Kultur, wenn eine Infektion vermutet wird

Abhängig von den Ergebnissen des Tests und den Anzeichen und Symptomen, die der Patient erlebt hat, kann ein Arzt weitere Tests durchführen.

Diese fallen in vier große Kategorien:

  • Physikalische Eigenschaften: Dazu gehört die Messung des Drucks des CSF-Flusses und die Überprüfung, ob Farbe und Konsistenz normal sind.
  • Chemische Tests: Diese detektieren oder messen die chemischen Substanzen im Liquor, einschließlich der Protein- und Glukosespiegel, die normalerweise mit ihrer Konzentration im Blut korrelieren.
  • Zellzahl und Differential: Alle vorhandenen Zellen können gezählt und unter einem Mikroskop identifiziert werden.
  • Infektionskrankheitstests: Zahlreiche Tests können Mikroorganismen identifizieren, wenn eine Infektion vermutet wird.

Wenn eine Analyse des CSF Unregelmäßigkeiten identifiziert, wird ein Arzt weitere Tests empfehlen, um eine Diagnose zu stellen.

Like this post? Please share to your friends: