Cholesterin: Was ist ein gesundes Niveau?

Cholesterin ist eine fettartige Substanz, die natürlicherweise in Zellen überall im Körper gefunden wird. Der Körper – speziell die Leber – produziert so viel Cholesterin wie nötig, um durch den Blutkreislauf transportiert zu werden.

Der richtige Cholesterinspiegel hilft dem Körper, die richtigen Mengen an Vitamin D und Hormonen zu produzieren und zu erhalten, und hilft bei der Verdauung.

Cholesterin kann auch in Nahrungsmitteln wie Fleisch, Geflügel und Vollfett-Milchprodukten gefunden werden. Menschen, die tierische Produkte essen, können zu einem bestimmten Zeitpunkt mehr Cholesterin in ihrem Körper haben. Dies geschieht, weil, wenn eine Diät reich an Fett und Transfetten ist, die Leber den Cholesterinspiegel erhöht.

Der Cholesterinspiegel im Körper beeinflusst stark die Gesundheit des Herzens.

Während einer routinemäßigen körperlichen oder Blutuntersuchung kann ein Arzt vorschlagen, den Cholesterinspiegel zu messen. Diese Messung zeigt an, ob der Körper Cholesterin über- oder unterproduziert. Das Ergebnis kann bedeuten, notwendige Ernährungsumstellungen vorzunehmen oder verschriebene Medikamente einzunehmen.

Typen

Stück gesalzenes Fleisch

Es gibt drei verschiedene Arten von Cholesterin, die im Körper gefunden werden können. Das Cholesterin wird in Lipoproteinen genannten Zellen transportiert, die aus Fetten und Proteinen bestehen.

Die drei Arten von Cholesterin sind Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL), Lipoproteine ​​hoher Dichte (HDL) und Lipoproteine ​​sehr niedriger Dichte (VLDL).

Alle drei Arten von Cholesterin enthalten Triglyceride, obwohl etwa die Hälfte von VLDL aus Triglyceriden besteht.

LDL-Cholesterin

LDL gilt als "schlechtes" Cholesterin, weil es sich an den Wänden der Arterien festsetzen kann und Herzkrankheiten und andere ernsthafte Probleme verursacht. Diese Cholesterinblockaden können sich auch von Arterienwänden lösen und Blutgerinnsel verursachen.

Der optimale LDL-Cholesterinspiegel beträgt weniger als 100 Milligramm pro Deziliter Blut (mg / dl). Zwischen 100-129 mg / dL gilt als OK, grenzwertig hoch ist 130-159 mg / dL, hoch ist 160-189 mg / dL und 190 mg / dL ist sehr hoch.

HDL-Cholesterin

HDL gilt als "gutes" Cholesterin und hilft, schlechtes Cholesterin aus dem Blutstrom zu entfernen, was dazu beiträgt, Herzkrankheiten abzuwehren.

Der optimale HDL-Cholesterinspiegel beträgt 60 mg / dl oder mehr. Weniger als 40 mg / dL ist zu niedrig.

VLDL-Cholesterin

VLDL stellt die Fette dar, die im Blut von Nahrungsmitteln, die wir essen, transportiert werden, sowie überschüssige Kalorien, die in Triglyceride umgewandelt werden. Wie LDL ist VLDL mit dem Aufbau von Plaque in den Arterien verbunden und erhöht das Risiko von koronarer Herzkrankheit, Herzinfarkt oder Schlaganfall. Es ist eine Schätzung des Prozentsatzes der Triglyzeride, die im Körper gefunden werden.

Der optimale VLDL-Wert beträgt weniger als 30 mg / dL.

Ebenen

Empfohlene Gesamtcholesterinspiegel sind wie folgt:

  • Optimal: Weniger als 200 mg / dL (11,1 mmol / L)
  • Grenzkonzentration: 200-239 mg / dL (11,1 mmol / L bis 13,3 mmol / L)
  • Hoch: 240 mg / dl (13,3 mmol / l) oder mehr

Verschiedene Länder haben jedoch unterschiedliche Richtlinien. In Südafrika beispielsweise empfehlen Gesundheitsanbieter, das Gesamtcholesterin unter 193,3 mg / dl (5 mmol / L) zu halten.

Bei der Überprüfung des Cholesterinspiegels in einem Standard-Bluttest wird nach einer Fastenphase eine Blutprobe aus dem Arm entnommen.

Ein Cholesterinspiegel wird durch Hinzufügen des HDL-Spiegels, des LDL-Spiegels und von 20 Prozent des Triglyceridspiegels bestimmt. Diese Zahlen sagen einem Arzt, was das Risiko einer Person für die Entwicklung von Herzerkrankungen, Diabetes Typ 2, Arterienerkrankungen und anderen Krankheiten ist.

Faktoren, die Cholesterin beeinflussen

Ältere Dame shopping für Obst

Frauen neigen dazu, höhere HDL-Cholesterinspiegel als Männer zu haben. Dies ist auf das weibliche Sexualhormon Östrogen zurückzuführen, das diese Spiegel erhöht. Der Östrogenspiegel ist am höchsten, wenn Frauen im gebärfähigen Alter sind. Nach der Menopause sinkt der Östrogenspiegel, was bedeutet, dass auch der HDL-Spiegel abnehmen wird.

Ein Bericht der American Heart Association (AHA) aus dem Jahr 2011 ergab, dass 41,8 Prozent der Männer über 20 einen Gesamtcholesterinspiegel von 200 mg / dL oder mehr hatten, verglichen mit 46,3 Prozent der Frauen.

Insgesamt hatten 32,5 Prozent der Männer verglichen mit 31,0 Prozent der Frauen einen LDL-Wert von 130 md / dl oder weniger. Insgesamt hatten 28,6 Prozent der Männer einen HDL-Spiegel von weniger als 40 mg / dL, verglichen mit nur 9,7 Prozent der Frauen.

Während Herz-Kreislauf-Erkrankungen als eine Krankheit angesehen werden, die hauptsächlich ältere Männer betrifft, bleibt sie die Haupttodesursache bei Frauen in den Vereinigten Staaten (USA) und weltweit. Seit 1984 sind jedes Jahr mehr Frauen an Herzkrankheiten gestorben als Männer.

Das Alter spielt auch eine Rolle bei der Wahrscheinlichkeit, eine Herzerkrankung zu entwickeln. Das National Heart, Lung and Blood Institute verwendet diese Zahlen, um den Prozentsatz der Menschen mit hohem Cholesterin zu beschreiben.

Die Prozentsätze, die sich nach Alter und unabhängig vom Geschlecht richten, lauten wie folgt:

  • 20er Jahre: 22 Prozent
  • 30s: 38 Prozent
  • 40er Jahre: 50 Prozent
  • 50er Jahre: 62 Prozent

Andere Faktoren, die den Cholesterinspiegel beeinflussen, sind:

  • Ernährung: Lebensmittel, die reich an gesättigten Fettsäuren, Transfettsäuren und Kohlenhydraten sind, erhöhen den Cholesterinspiegel. Begrenzung dieser Arten von Lebensmitteln wird dazu beitragen, Cholesterinspiegel zu regulieren und zu senken.
  • Gewicht: Es gibt viele Risiken im Zusammenhang mit Übergewicht oder Fettleibigkeit, wie erhöhte Triglyceride. Ein gesundes Gewicht zu verwalten, hilft allen Gesundheitsfaktoren, einschließlich Herzerkrankungen.
  • Übung: Aktiv für mindestens 30 Minuten pro Tag erhöht die Herzfrequenz einer Person, hilft das Gewicht zu halten und senkt den LDL-Cholesterinspiegel, während HDL-Cholesterinspiegel erhöht.
  • Vererbung: Leider unveränderbar, kann hoher Cholesterinspiegel durch Familien laufen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

ältere Frau, die Blut genommen hat

Die AHA empfiehlt, dass sowohl Männer als auch Frauen ab 20 Jahren ihr Cholesterin sowie eine Blutprobe alle 4 bis 6 Jahre überprüfen lassen.

Ärzte können diese Informationen zur Behandlung früher Erkrankungen verwenden.Sie können sogar ein 10-Jahres- oder Lebenszeitrisiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall vorhersagen. Es ist wichtig, dass Menschen sich untersuchen lassen, da ein hoher Cholesterinspiegel keine Symptome hat.

Wenn eine Blutanalyse durchgeführt wird und hohe Cholesterinspiegel gefunden werden, kann ein Arzt helfen, einen Plan zur Verringerung der Risiken zu erstellen. Dieser Plan kann Änderungen im Lebensstil umfassen, wie z. B. Bewegung, Diät, verschreibungspflichtige Medikamente und Ernährungsberatung.

Abnehmen und regelmäßige Bewegung, Vermeidung von zuckerhaltigen Lebensmitteln und Alkohol und Einnahme von cholesterinsenkenden Medikamenten kann helfen.

Zusammenfassung

Hohe Cholesterinwerte erhöhen das Risiko von Herzerkrankungen, Schlaganfall und Herzerkrankungen. Das Risiko wird durch Fettleibigkeit und schlechte Ernährung erhöht.

Herzerkrankungen sind ein sehr ernstes Problem und die Haupttodesursache in den USA. Obwohl es nicht "geheilt" werden kann, kann eine Person Herzkrankheiten bekämpfen und vermeiden, indem sie sicherstellt, dass sie in seltenen Fällen nur trans- und gesättigte Fette essen.

Like this post? Please share to your friends: