Cholesterinablagerungen in den Augen: Symptome und Behandlung

Cholesterin kann sich um die Augen herum ablagern und fettige, gelbliche Klumpen bilden. Obwohl sie normalerweise harmlos sind, signalisieren diese Ablagerungen manchmal eine ernsthafte Grunderkrankung.

Natürliche Fette, einschließlich Cholesterin, können Wucherungen um die Augenlider herum bilden. Eines dieser Wachstum wird als Xanthelasma (Zan-the-Laz-Mah) bezeichnet. Mehrere Wucherungen zusammen werden Xanthelasmata genannt.

Ein Xanthelasma kann keine Ursache haben. Es kann jedoch manchmal auf hohe Cholesterinwerte, Hypothyreose oder eine Lebererkrankung hinweisen.

In diesem Artikel betrachten wir die Symptome, Ursachen, Diagnose und Behandlung von Cholesterinablagerungen auf den Augen.

Symptome

Cholesterinablagerungen im Auge, auch Xanthelasma genannt

Cholesterinablagerungen sind weiche, flache, gelbliche Klumpen. Sie tendieren dazu, auf den oberen und unteren Augenlidern nahe dem inneren Augenwinkel zu erscheinen und entwickeln sich oft symmetrisch um beide Augen.

Diese Läsionen können gleich bleiben oder im Laufe der Zeit sehr langsam wachsen. Sie vereinigen sich manchmal zu größeren Klumpen.

Xanthelasmen sind normalerweise nicht schmerzhaft oder jucken. Sie beeinflussen selten die Sehkraft oder die Augenlidbewegung, verursachen aber manchmal ein Absinken des Augenlids.

Ursachen

Cholesterinablagerungen können in jedem Alter auftreten, entwickeln sich jedoch wahrscheinlicher während der mittleren Lebensjahre einer Person. Sie sind häufiger bei Frauen als bei Männern.

Die medizinische Gemeinschaft ist sich über die genaue Ursache dieser Ablagerungen nicht sicher. Ein Xanthelasma ist jedoch mit abnormalen Lipidspiegeln im Blut verbunden, die als Dyslipidämie bekannt sind.

Eine Person wird mit Dyslipidämie diagnostiziert, wenn sie:

  • hohe Spiegel von Low-Density-Lipoprotein (LDL) -Cholesterin – "schlechtem" Cholesterin
  • niedrige Spiegel von High-Density-Lipoprotein (HDL) -Cholesterin – "gutes" Cholesterin
  • hohe Gesamtcholesterinwerte (sowohl LDL als auch HDL)
  • hohe Triglyceridspiegel

Dyslipidämie erhöht das Risiko von Cholesterin an den Wänden der Arterien aufzubauen. Dieser Aufbau kann den Blutfluss zum Herzen, Gehirn und anderen Körperregionen einschränken. Es erhöht auch das Risiko von Angina, Herzinfarkt, Schlaganfall und periphere arterielle Verschlusskrankheit.

Dyslipidämie ist mit erblichen genetischen Störungen verbunden, einschließlich:

  • familiäre Hypercholesterinämie
  • familiäre Hypertriglyceridämie
  • Lipoprotein-Lipase-Mangel

Eine Person mit einer dieser Bedingungen kann ungewöhnlich hohe Lipidspiegel haben, obwohl sie ansonsten gesund ist. Aus diesem Grund sind diese Bedingungen als primäre Ursachen für Dyslipidämie bekannt.

 Bildrechte: Klaus, D. Peter, 2005 </ br>

Sekundäre Ursachen umfassen Lebensstilfaktoren wie:

  • eine Diät, die reich an gesättigten Fetten und Cholesterin ist
  • übergewichtig oder fettleibig sein
  • nicht genug Bewegung oder körperliche Aktivität bekommen
  • Konsum von Alkohol übermäßig
  • Tabakprodukte rauchen

Weitere Risikofaktoren für Dyslipidämie sind:

  • Diabetes
  • chronisches Nierenleiden
  • Hypothyreose
  • Bluthochdruck
  • primäre biliäre Zirrhose und einige andere Lebererkrankungen
  • eine Familiengeschichte von Schlaganfall oder Herzerkrankungen
  • bestimmte Medikamente, einschließlich Betablocker, orale Kontrazeptiva, Retinoide und anabole Steroide

Eine Studie ergab, dass Cholesterinablagerungen an den Augenlidern mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt und Herzerkrankungen verbunden sind, selbst bei Menschen mit normalen Lipidspiegeln.

Diagnose

Menschen mit Cholesterinablagerungen sollten einen Arzt aufsuchen, um ihre Lipidwerte überprüfen zu lassen.

Xanthelasmen sind in der Regel einfach mit einer visuellen Untersuchung zu diagnostizieren. Wenn sich der Arzt nicht sicher ist, kann er ein Scraping oder eine Probe zur Analyse an ein Labor schicken.

Der Arzt kann auch auf Diabetes und Leberfunktion prüfen und möglicherweise eine formale kardiovaskuläre Risikobewertung empfehlen.

Behandlung

Frittiertes Huhn kann zu Cholesterinablagerungen im Auge führen

Cholesterinablagerungen um die Augen herum können chirurgisch entfernt werden. Die Wucherungen verursachen normalerweise keine Schmerzen oder Unannehmlichkeiten, daher wird eine Person wahrscheinlich aus kosmetischen Gründen Entfernung verlangen.

Die Art der Entfernung hängt von der Größe, dem Standort und den Eigenschaften der Lagerstätte ab. Chirurgische Optionen umfassen:

  • chirurgische Exzision
  • Kohlendioxid- und Argon-Laserablation
  • chemische Kauterisation
  • Elektrodensuche
  • Kryotherapie

Nach einem Eingriff können einige Wochen lang Schwellungen und Blutergüsse um die Augenlider herum auftreten. Operationsrisiken sind Narbenbildung und eine Veränderung der Hautfarbe.

Cholesterinablagerungen werden sehr wahrscheinlich nach der Entfernung wieder auftreten, besonders bei Menschen mit hohem Cholesterinspiegel.

Die Normalisierung der Lipidspiegel wird fast keine Auswirkungen auf die vorhandenen Ablagerungen haben. Die Behandlung von Dyslipidämie ist jedoch unerlässlich, da sie das Risiko von Herzproblemen reduzieren kann. Die Behandlung kann auch verhindern, dass sich mehr Ablagerungen entwickeln.

Ein Arzt behandelt in der Regel Dyslipidämie durch Empfehlung von Lebensstil und Ernährungsumstellungen. Ein Arzt oder Diätassistent kann helfen, einen Plan zu entwickeln, der für jeden Einzelnen funktioniert.

Mögliche Empfehlungen umfassen:

Gewicht verlieren

Übergewicht oder Fettleibigkeit kann LDL-Cholesterin und Triglyceridspiegel erhöhen. Gesunde Methoden des Abnehmens können übergewichtigen Menschen mit Dyslipidämie helfen.

Eine gesunde Ernährung essen

Ein Individuum mit Dyslipidämie sollte eine ausgewogene Ernährung mit wenig gesättigten Fetten, Transfetten und Cholesterin essen. Ein Arzt oder Ernährungsberater wird wahrscheinlich empfehlen, mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte zu essen. Diese Lebensmittel sind fettarm und enthalten kein Cholesterin.

Zu vermeidende Lebensmittel sind:

  • Vollmilch
  • Butter, Käse und Sahne
  • fettes Fleisch und Schmalz
  • Kuchen und Kekse
  • Lebensmittel mit Kokos- oder Palmöl

Eine Person sollte stattdessen gesunde Fette konsumieren. Diese können in öligem Fisch, Nüssen, Samen und Pflanzenölen und Brotaufstrichen gefunden werden.

Nahrungsmittel, die reich an löslichen Ballaststoffen sind, können auch helfen, den Cholesterinspiegel zu senken. Diese beinhalten:

  • Bohnen, Linsen und andere Hülsenfrüchte
  • Hafer und Gerste
  • Vollkornreis
  • Zitrusfrüchte

Regelmäßig trainieren

Regelmäßige körperliche Aktivität ist auch wichtig bei der Behandlung von Dyslipidämie. Es kann helfen, das Niveau von HDL-Cholesterin zu erhöhen und LDL-Cholesterin und Triglyceride zu senken.

Aktivitäten wie zügiges Gehen, Radfahren, Schwimmen und Laufen können auch die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems verbessern und jemandem helfen, ein gesundes Körpergewicht aufrecht zu erhalten.

Reduzierung des Alkoholkonsums

Trinken zu viel Alkohol kann Cholesterin und Triglyceridspiegel erhöhen. Die amerikanischen Ernährungsrichtlinien für Amerikaner empfehlen, dass Frauen nicht mehr als ein alkoholisches Getränk pro Tag und Männer nicht mehr als zwei konsumieren.

Ein einzelnes alkoholisches Getränk ist definiert als:

  • 12 Flüssigunzen normales Bier, das 5 Prozent Alkohol enthält
  • 5 fl. Unze Wein mit 12 Prozent Alkohol
  • 1,5 fl. Unze 80prozentige destillierte Spirituosen mit 40 Prozent Alkohol

Aufhören zu rauchen

Rauchen Tabakprodukte können LDL-Cholesterin erhöhen und die positiven Auswirkungen von HDL-Cholesterin hemmen. Eine Person mit Dyslipidämie, die raucht, sollte mit einem Arzt über Möglichkeiten zu beenden sprechen.

Einnahme von lipidsenkenden Medikamenten

Ein Arzt kann auch ein lipidsenkendes Medikament wie Statin, Ezetimib oder Niacin verschreiben.

Ausblick

Cholesterinablagerungen um das Auge werden als Xanthelasmata bezeichnet. Sie sind in der Regel harmlos und beeinträchtigen nicht das Sehen oder das Funktionieren des Augenlids. Manche Menschen möchten jedoch, dass sie aus kosmetischen Gründen operativ entfernt werden.

Ein Xanthelasma ist manchmal ein Symptom einer ernsteren Grunderkrankung, wie Dyslipidämie, Hypothyreose, Nierenerkrankung, Lebererkrankung oder Diabetes.

Wer Cholesterineinlagerungen um die Augen entwickelt, sollte mit einem Arzt sprechen.

Like this post? Please share to your friends: