Cialis (Tadalafil) genehmigt für benigne Prostatahyperplasie Behandlung, USA

Tadalafil (Cialis) wurde von der FDA (Food and Drug Administration) zur Behandlung von Zeichen und Symptomen der BPH (benigne Prostatahyperplasie) zugelassen – ein Zustand, in dem sich die Prostata vergrößert. Es wurde auch zur Behandlung von gleichzeitiger BPH und ED (erektile Dysfunktion) zugelassen. Seit 2003 ist das Medikament in den USA legal zur ED-Behandlung auf dem Markt.

Benigne Prostatahyperplasie (BPH), auch benigne Prostatahypertrophie (eigentlich eine Fehlbezeichnung), gutartige Vergrößerung der Prostata (BEP) oder adenofibromyomatöse Hyperplasie, sind alles Begriffe, die sich auf eine Vergrößerung der Prostata beziehen. Zu den Anzeichen und Symptomen können Schwierigkeiten beim Beginn des Urinierens, ein geschwächter Urinfluss, der Stoppen und Starten, Belastung beim Urinieren, zu häufiges Wasserlassen, nächtliches Aufwachen (Nykturie), plötzlicher Harndrang, der zu Inkontinenz führen kann, gehören wenn eine Toilette nicht sofort gefunden wird, Unfähigkeit, die Blase während des Wasserlassens vollständig zu entleeren, und manchmal Blut im Urin.

Benigne Prostatahyperplasie nci-vol-7137-300
Normale Prostata links, Benigne Prostatahyperplasie rechts

IPSS (International Prostate Symptom Score) wird häufig verwendet, um die Schwere der Symptome der BPH zu messen. Zwei Humanstudien zeigten, dass Patienten mit BPH, denen einmal täglich 5 mg Tadalafil verschrieben wurden, im Vergleich zu Placebo statistisch signifikante Verbesserungen der BPH-Symptome aufwiesen. Die Ergebnisse basierten auf niedrigeren Gesamt-IPSS-Scores.

Eine andere von der FDA überprüfte Studie zeigte, dass Männer mit BPH und ED, die 5 mg Tadalafil erhielten, Verbesserungen in beiden Fällen hatten, verglichen mit denen in der Placebogruppe. ED-Symptomverbesserungen wurden unter Verwendung des Erektionsfunktions-Domänenwerts des Internationalen Index der erektilen Funktion gemessen.

Scott Monroe, Direktor der Abteilung für Reproduktions- und Urologieprodukte im FDA-Zentrum für Arzneimittelbewertung und -forschung, sagte:

"BPH kann einen großen Einfluss auf die Lebensqualität eines Patienten haben. Eine große Anzahl älterer Männer haben Symptome von BPH. Cialis bietet diesen Männern eine andere Behandlungsoption, vor allem diejenigen, die auch ED haben, was auch bei älteren Männern üblich ist."
Patienten, die Nitrate wie Nitroglycerin einnehmen, sollten Cialis nicht einnehmen – diejenigen, die das tun, riskieren einen gefährlichen Blutdruckabfall. Die FDA empfiehlt, Cialis zusammen mit Alpha-Blockern nicht zur Behandlung von BPH zu verwenden, da Studien über ihre Verwendung zusammen nicht schlüssig sind und auch ein Risiko für einen Blutdruckabfall besteht.

Die folgenden Medikamente wurden bereits von der FDA für BPH-Symptome zugelassen:

  • Avodart (Dutasterid)
  • Jalyn (Dutasterid plus Tamsulosin)
  • Proscar, (Finasterid)
  • und die folgenden Alphablocker:

  • Cardura (Doxazosin)
  • Flomax (Tamsulosin)
  • Hytrin (Terazosin)
  • Rapaflo (Silodosin)
  • Uroxatral (Alfuzosin)

Cialis wird von Eli Lilly und Co. hergestellt und vermarktet.

Geschrieben von Christian Nordqvist

Like this post? Please share to your friends: