Cymbalta oder Duloxetin: Verwendung und Vorsichtsmaßnahmen

Cymbalta, auch bekannt als Duloxetin, ist ein Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRI). Es ist ein Antiangst, Antidepressivum, Mittel des zentralen Nervensystems und ein neuropathisches Schmerzmittel.

Es wird verwendet, um Major Depression, generalisierte Angststörung, schmerzhafte periphere Neuropathie, insbesondere diabetische Neuropathie und Osteoarthritis Schmerzen zu behandeln.

Es kann auch Patienten mit Fibromyalgie helfen.

Cymbalta wird auch unter den Markennamen Duzela, Yentreve, Xeristar und Ariclaim vertrieben.

Verwendung von Cymbalta

Cymbalta wurde für die Behandlung von:

[Cymbalta kann Schmerzen lindern]

  • Depression
  • neuropathischer Schmerz im Zusammenhang mit Diabetes
  • generalisierte Angststörung
  • Fibromyalgie
  • chronischer Muskel-Skelett-Schmerz

Wissenschaftler wissen nicht genau, wie und warum Cymbalta wirkt, aber es kann eine Veränderung der Aktivität von Serotonin und Noradrenalin auslösen.

Serotonin ist ein natürlich vorkommender Neurotransmitter, der für die Stimmungsregulation, die gastrointestinale Funktion, die Schmerzwahrnehmung und in einigen anderen körperlichen Funktionen wichtig ist.

Noradrenalin, oder Noradrenalin, ist sowohl ein Hormon als auch ein Neurotransmitter. Es wirkt hauptsächlich in einem Bereich des Hirnstamms, der als Locus Coeruleus bekannt ist.

Noradrenalin spielt eine Rolle in der "Kampf-oder-Flucht" -Reaktion, bei der der Körper biologisch auf Stress reagiert. Es beeinflusst auch, wie Menschen Schmerzen, Stimmungen, Emotionen, Bewegung, Blutdruck und Kognition oder Denken wahrnehmen.

Wie behandelt Cymbalta Depressionen und Schmerzen?

Ein Auslöser für eine Depression kann sein, wenn die Menge an entzündungsfördernden Zytokinen im zentralen Nervensystem (ZNS) ansteigt. Experten glauben, dass Cymbalta die Wiederaufnahme von Serotonin und höchstwahrscheinlich Noradrenalin innerhalb des ZNS blockiert.

Es wird angenommen, dass Cymbalta die entzündungsfördernde Zytokinaktivität reduziert und gleichzeitig die entzündungshemmende Zytokinaktivität erhöht. Allerdings haben keine wissenschaftlichen Studien gezeigt, dass dies der Fall ist.

Cymbalta hat analgetische Wirkungen. Es hilft bei der Kontrolle der Schmerzsymptome, die bei Fibromyalgie, Knochenschmerzen und diabetischer Neuropathie auftreten. Wissenschaftler glauben, dass dies auf die Natriumionenkanalblockade des Wirkstoffs zurückzuführen ist.

Der Wirkstoff in Cymbalta ist Duloxetin-Hydrochlorid. Zu den inaktiven Bestandteilen gehören FD & C Blue Nr. 2, Gelatine, Hypromellose, Hydroxypropylmethylcelluloseacetatsuccinat, Natriumlaurylsulfat, Saccharose, Zuckerkügelchen, Talk, Titandioxid und Triethylcitrat.

Wie wird Cymbalta genommen?

Cymbalta ist als Kapsel oder Kapsel mit verzögerter Freisetzung erhältlich. Der Arzt informiert den Patienten über die Dosierung, die er benötigt. Dies hängt vom Alter und Zustand des Patienten ab.

Bei Angstzuständen kann der Patient beginnen, indem er einmal täglich 60 Milligramm (mg) einnimmt. Für einige kann der Arzt 30 mg einmal täglich für 7 Tage verschreiben und dann bis zu 60 mg einmal täglich aufbauen.

Die maximale Dosis beträgt normalerweise 120 mg pro Tag.

Für Kinder, ältere Menschen und solche mit anderen Erkrankungen kann die Dosierung unterschiedlich sein.

Cymbalta kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden, aber es sollte nicht zerkleinert oder auf Essen gestreut werden.

Nebenwirkungen

Häufige Nebenwirkungen sind:

  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Übelkeit

Patienten können auch Kopfschmerzen und Mundtrockenheit erfahren.

Wie bei vielen SSRIs kann Cymbalta bei Männern und Frauen sexuelle Nebenwirkungen hervorrufen.

Die FDA stellt fest, dass sie mit Kolitis und kutaner Vaskulitis verbunden ist, manchmal mit systemischer Beteiligung.

Die Hersteller, Eli Lilly, warnen davor, dass es zu Leberschäden, abnormen Blutungen und Hautreaktionen kommen kann.

Es kann auch zum Serotonin-Syndrom führen, einer potenziell tödlichen Erkrankung, die unter anderem zu Unruhe, Halluzinationen oder Koma führt.

Sie weisen auch darauf hin, dass Hypotonie oder niedriger Blutdruck auftreten können. Dies kann zu Bewusstlosigkeit und Stürzen führen, besonders in der ersten Woche der Nutzung, aber möglicherweise zu jeder Zeit.

Frauen sollten Cymbalta während der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht einnehmen, da Tierstudien darauf hindeuten, dass es wahrscheinlich nachteilige Auswirkungen auf die Entwicklung des Fötus und in der frühen Kindheit hat.

Vorsichtsmaßnahmen

Cymbalta kann mit anderen Medikamenten interagieren.

[Arzt verschreibt Cymbalta für Depressionen]

Es sollte nicht zusammen mit einer Art von Medikamenten, die als Monoaninase-Hemmer (MAOIs) bekannt sind, angewendet werden.

MAOIs umfassen Tranylcypromin (Parnat), Selegilin (Eldepryl, Emsam, Zelapar), Furazolidon (Furoxone), Rasagilin (Azilect), Phenelzin (Nardil), Isocarboxazid (Marplan), intravenöses Methylenblau und das Antibiotikum Linezolid.

Die Verwendung von Cymbalta mit diesen Medikamenten kann zu schwerwiegenden Nebenwirkungen führen.

Patienten, insbesondere Kinder und Jugendliche, können bei der Anwendung von Cymbalta zunächst Selbstmordgedanken haben. Der Arzt muss die Patienten während der ersten 4 Behandlungsmonate sorgfältig auf Stimmungsschwankungen und andere Nebenwirkungen überwachen.

Wenn eines der folgenden Symptome oder Situationen auftritt, sollten die Patienten sofort ihren Arzt informieren:

  • Verschlechterung der Symptome der Depression
  • anhaltende Gedanken an Selbstverletzung oder Selbstmord
  • Hyperaktivität
  • Unruhe
  • Aggression
  • Feindseligkeit
  • Agitation
  • Reizbarkeit
  • Impulsivität

Patienten sollten bei der Einnahme von Cymbalta Alkohol und Rauchen meiden. Rauchen kann die Wirkung des Medikaments um ein Drittel reduzieren.

Sie sollten auch vorsichtig sein, wenn sie Aktivitäten ausführen, die einen klaren und aufmerksamen Geist erfordern, wie zum Beispiel den Einsatz schwerer Maschinen oder das Fahren.

Vor der Anwendung von Cymbalta muss der Patient den Arzt informieren, wenn er eine der folgenden Krankheiten, Beschwerden oder Situationen hat:

[Überprüfen Sie immer die möglichen Nebenwirkungen]

  • Leber erkrankung
  • Nierenkrankheit
  • Epilepsie oder andere Arten von Anfällen
  • Glaukom
  • eine Geschichte von Selbstmordgedanken
  • eine Blutung oder Gerinnungsstörung
  • eine Geschichte von Drogenmissbrauch

Patienten sollten auf bipolare Störungen untersucht werden, da Cymbalta eine Manie auslösen kann.

Der Patient sollte dem Arzt auch mitteilen, wenn er Folgendes verwendet:

  • Diuretika oder Wasserpillen
  • Nichtsteroidale Entzündungshemmer (NSAIDs)
  • Arthritis-Medikamente
  • Behandlung von Herzrhythmusstörungen
  • Behandlung von Migräne
  • Johanniskraut
  • Amphetamine
  • andere Antidepressiva

Patienten sollten das Medikament nicht plötzlich absetzen. Sie sollten zuerst mit dem Arzt sprechen, da sie die Dosierung schrittweise verringern müssen.

Einige Benutzer haben Klagen eingereicht und behauptet, dass Cymbalta ist sehr schwer aufzuhören, mit Entzugserscheinungen wie Tunnelblick und "Brain Zaps". Die Kläger behaupten, die Hersteller hätten diese Effekte heruntergespielt.

Gerichte haben jedoch entschieden, dass eine angemessene Warnung gegeben wurde.

Es ist wichtig, dass Patienten und Ärzte zusammenarbeiten und mit dem Risiko der Einnahme verschiedener Medikamente vertraut sind.

Like this post? Please share to your friends: