Das Todesrisiko stieg mit zwei Blutdruckmedikamenten

Bluthochdruck oder Bluthochdruck ist ein Hauptrisikofaktor für Herzerkrankungen, die häufigste Todesursache in den Vereinigten Staaten. Aber eine neue Studie hat herausgefunden, dass zwei Klassen von Medikamenten, die häufig verwendet werden, um den Blutdruck zu senken, allein ein Todesrisiko darstellen könnten.

Flaschen Pillen mit einem Stethoskop und einem Blutdruckmessgerät

Wissenschaftler des Intermountain Medical Center-Herzinstituts in Salt Lake City, UT, fanden heraus, dass Personen mit Bluthochdruck, die Alpha-Blocker und Alpha-2-Agonisten zur Kontrolle ihres Blutdrucks verwendeten, eine erhöhte Blutdruckvariabilität zeigten, was das Mortalitätsrisiko erhöhen könnte.

Der Leiter der Studie, Dr. Brian Clements, und sein Team haben kürzlich ihre Ergebnisse bei den wissenschaftlichen Sitzungen des American College of Cardiology (ACC) 2018 in Orlando, Florida, vorgestellt.

Der Blutdruck ist die Kraft des Blutes, das gegen die Arterienwand drückt. Und im November letzten Jahres setzten die American Heart Association (AHA) und das ACC neue Richtlinien.

Nun wird angenommen, dass eine Person an Bluthochdruck leidet, wenn ihr systolischer Blutdruck (die obere Zahl) 130 Millimeter Quecksilbersäule (mmHg) oder mehr beträgt und ihr diastolischer Blutdruck (die untere Zahl) 80 mmHg oder mehr beträgt.

Der systolische Blutdruck ist die Kraft des Blutes gegen die Arterienwände, wenn das Herz schlägt, während der diastolische Blutdruck die Kraft des Blutes ist, wenn das Herz in Ruhe ist, oder zwischen Herzschlägen.

Die aktualisierten Richtlinien bedeuten, dass fast die Hälfte der Erwachsenen in den Vereinigten Staaten Bluthochdruck haben, wodurch sie unter anderem einem größeren Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzerkrankungen ausgesetzt sind.

Wenn es um die Behandlung von Bluthochdruck geht, ist es natürlich das Ziel, den Blutdruck zu senken. Dies kann durch Änderungen des Lebensstils erreicht werden – wie zum Beispiel eine gesunde Ernährung und zunehmende körperliche Aktivität – Medikamente oder beides.

Frühere Forschungen haben jedoch herausgefunden, dass Konsistenz der Schlüssel für den Blutdruck ist. Eine Studie, die 2016 veröffentlicht wurde, hat beispielsweise eine höhere Variabilität des systolischen Blutdrucks mit einer 15-prozentigen Zunahme der Gesamtmortalität assoziiert.

Laut der neuen Studie von Dr. Clements und Kollegen können bestimmte Medikamente, die zur Senkung des Blutdrucks eingesetzt werden, zu diesem Mortalitätsrisiko beitragen.

Zwei Medikamente sollten vermieden werden

Für ihre Studie analysierten die Forscher die Daten von mehr als 10.500 Erwachsenen mit Bluthochdruck.

Der Blutdruck der Teilnehmer wurde zwischen Januar 2007 und Dezember 2011 mindestens sieben Mal gemessen, und die Art der Blutdruckmedikation, die sie verwendeten, wurde überwacht.

Das Team verwendete diese Daten, um zu beurteilen, ob bestimmte Klassen von Blutdruckmedikamenten mit einer Variabilität der Blutdruckwerte assoziiert waren.

Die Studie ergab zwei Klassen von Blutdruckmedikamenten, die mit einer höheren Blutdruckvariabilität bei Probanden in Verbindung gebracht wurden: Alphablocker und Alpha-2-Agonisten.

Alphablocker – zu denen Doxazosin-Mesylat und Prazosin-Hydrochlorid gehören – wirken, indem sie die Blutgefäße dehnen. Alpha-2-Agonisten, wie zum Beispiel Methyldopa, arbeiten, indem sie auf die Aktivität des sympathischen Nervensystems abzielen, wodurch die Blutgefäßkonstriktion verringert wird.

Basierend auf den Studienergebnissen sagen Dr. Clements und Kollegen, dass diese beiden Medikamente nicht zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt werden sollten.

"Patienten sollten wissen, was ihr Blutdruck ist", sagt er, "und wenn es die ganze Zeit auf und ab ist, sollte der Patient mit seinem Arzt zusammen arbeiten, um Optionen für die besten Blutdruckmedikamente zu erforschen, die Varianzen reduzieren."

"Wenn möglich, sollten die zwei Arten von Medikamenten, die eine Zunahme der Varianzen zeigen, vermieden werden."

Dr. Brian Clements

Dr. Clements fügt hinzu, dass ACE-Hemmer, Angiotensin-Rezeptor-Blocker, Kalziumkanalblocker und Thiazid-Diuretika sicherere Behandlungsoptionen für Menschen mit Bluthochdruck sein könnten. "Menschen, die auf andere Arten von Blutdruckmedikamenten angewiesen sind, haben ein erhöhtes Todesrisiko", fügt er hinzu.

Die Variabilität des Blutdrucks beruht jedoch nicht allein auf Medikamenten; Dr. Clements stellt fest, dass die Art und Weise, wie der Blutdruck gemessen wird, einen signifikanten Einfluss auf die Messwerte haben kann.

"[…] aufgrund der Variablen, die Blutdruckmessungen beeinflussen", sagt Dr. Clements, "Wege zur genaueren Messung des Blutdrucks zu finden, kann wirksame Behandlungen für Patienten mit Bluthochdruck besser identifizieren."

Für genaue Blutdruckwerte empfiehlt er, vor der Messung 15 Minuten zu sitzen oder zu legen. Die Vermeidung von Stresssituationen und die Verwendung einer gut passenden Blutdruckmanschette können ebenfalls hilfreich sein.

Like this post? Please share to your friends: