Der 30-jährige russische Mann engagiert sich für die erste menschliche Kopftransplantation der Welt

Im Februar berichtete, dass ein italienischer Chirurg aktualisierte Pläne für die weltweit erste menschliche Kopftransplantation innerhalb der nächsten 2 Jahre bekannt geben wird. Jetzt wird ein 30-jähriger russischer Mann die erste Person werden, die sich dem Verfahren unterziehen muss.

Illustration des Gehirns und des Rückenmarks

Dr. Sergio Canavero von der Turiner Advanced Neuromodulation Group (TANG) in Italien sprach erstmals von seinen Plänen zur Durchführung der ersten menschlichen Kopftransplantation im Juli 2013 – einem Projekt namens HEAVEN-GEMINI.

Auf der 39. Jahreskonferenz der American Academy of Neurological and Orthopedic Surgeons im Juni in Annapolis, MD, wird Dr. Canavero aktualisierte Pläne für das Projekt präsentieren und dabei einige der zuvor identifizierten Herausforderungen ansprechen.

Obwohl Forscher die Durchführbarkeit der Pläne von Dr. Canavero ernsthaft in Frage gestellt haben, scheint die erste menschliche Kopftransplantation der Realität ein Stück näher gekommen zu sein; Valery Spiridonov, ein 30-jähriger Informatiker aus Vladimir, Russland, ist der Erste, der sich freiwillig für das Verfahren engagiert.

Spiridonov hat die Werdnig-Hoffman-Krankheit – eine seltene genetische Muskelverschwendung, auch als spinale Muskelatrophie Typ 1 (SMA) bezeichnet. Der Zustand wird durch den Verlust von motorischen Neuronen im Rückenmark und der mit dem Rückenmark verbundenen Hirnregion verursacht. Personen mit der Krankheit sind nicht in der Lage zu gehen und sind oft nicht in der Lage, ohne Hilfe zu sitzen.

Bei Spiridonov wurde im Alter von 1 Jahren die Werdnig-Hoffman-Krankheit diagnostiziert und ihm wurde mitgeteilt, dass er sich freiwillig für HEAVEN-GEMINI gemeldet habe, weil er die Chance auf einen neuen Körper haben möchte, bevor er stirbt.

"Ich kann meinen Körper jetzt kaum kontrollieren", sagte er. "Ich brauche jeden Tag, jede Minute Hilfe. Ich bin jetzt 30 Jahre alt, obwohl die Menschen selten mehr als 20 mit dieser Krankheit leben."

Der Spenderkörper wird durch die Rückenmarksfusion am Kopf des Empfängers befestigt

Dr. Canavero erzählte, dass er eine Reihe von E-Mails und Briefen von Personen erhalten habe, die um eine Teilnahme an dem Verfahren gebeten hätten. Viele von ihnen stammten von Transgender-Personen, die eine neue Leiche suchten. Allerdings sagt der Chirurg, dass die ersten Menschen, die die Prozedur durchlaufen werden, jene mit Muskelverschwendungsbedingungen wie Spiridonov sein werden.

Das Verfahren – bei dem schätzungsweise 100 Chirurgen etwa 36 Stunden benötigen – umfasst die Rückenmarksfusion (SCF). Der Kopf eines Spenderkörpers wird mit einer "ultrascharfen Klinge" entfernt, um den Schaden zu begrenzen, den das Rückenmark erleidet.

"Der Schlüssel zu SCF ist eine scharfe Trennung der Schnüre selbst", erklärt Dr. Canavero in einer Anfang dieses Jahres veröffentlichten Arbeit, "mit der begleitenden minimalen Schädigung sowohl der Axone in der weißen Substanz als auch der Neuronen in den grauen Schichten ist ein wichtiger Punkt. "

Das Rückenmark des Spenderkörpers wird dann mit dem Rückenmark des Empfängerkopfes verschmolzen. Chemikalien, die Polyethylenglycol oder Chitosan genannt werden, können laut Dr. Canavero zur Förderung von SCF verwendet werden. Die Muskeln und die Blutversorgung werden dann vernäht.

Der Empfänger wird für etwa 3-4 Wochen im Koma gehalten, sagt Dr. Canavero. Während dieser Zeit wird das Rückenmark über implantierte Elektroden elektrisch stimuliert, um die neuen Nervenverbindungen zu verstärken.

Der Chirurg schätzt, dass der Patient mit Hilfe der Physiotherapie innerhalb von 1 Jahr gehen kann.

Spiridonov gibt zu, dass er sich Sorgen macht, sich dem Eingriff zu unterziehen. "Habe ich Angst? Ja, natürlich bin ich", sagte er. "Aber es ist nicht nur sehr beängstigend, sondern auch sehr interessant."

"Sie müssen verstehen, dass ich nicht wirklich viele Möglichkeiten habe", fügte er hinzu. "Wenn ich diese Chance nicht versuche, wird mein Schicksal sehr traurig sein. Mit jedem Jahr wird mein Zustand schlimmer."

Spiridonov spricht im folgenden Video mehr über seine Entscheidung, an HEAVEN-GEMINI teilzunehmen:

Dr. Canavero gebrandmarkt "Nüsse"

Dr. Canavero hat zuvor zugegeben, dass es bei HEAVEN-GEMINI zwei große Herausforderungen gibt: die Verbindung des durchtrennten Rückenmarks und die Verhinderung der Abstoßung des Kopfes durch das Immunsystem. Aber er behauptet, dass kürzlich durchgeführte Tierversuche gezeigt haben, dass das Verfahren "durchführbar" ist.

Es ist daher nicht überraschend, dass Forscher weltweit dem Vorschlag sehr skeptisch gegenüberstehen. Im Gespräch mit Arthur Caplan, PhD, Direktor der medizinischen Ethik und NYU Langone Medical Center in New York, NY, rief Dr. Canavero sogar "Nüsse".

Caplan sagte, dass das Verfahren noch viel häufiger an Tieren durchgeführt werden muss, bevor es auf Menschen angewendet wird. Wenn die Technik machbar ist, sollte Dr. Canavero versuchen, gelähmten Patienten zu helfen, bevor sie Ganzkörpertransplantationen versuchen.

Harry Goldsmith, klinischer Professor für Neurochirurgie an der University of California-Davis, sagte, das Projekt sei so "überwältigend", dass die Chancen, dass es weitergeht, unwahrscheinlich sind.

"Ich glaube nicht, dass es jemals funktionieren wird", fügte er hinzu, "es gibt zu viele Probleme mit dem Verfahren. Wenn man versucht, jemanden 4 Wochen lang im Koma gesund zu halten, wird es nicht passieren."

Spiridonov sagt, dass er sich der Risiken bewusst ist, obwohl er immer noch bereit ist, auf Dr. Canavero ein Risiko einzugehen.

"Er ist ein sehr erfahrener Neurochirurg und hat viele ernsthafte Operationen durchgeführt. Natürlich hat er so etwas noch nie gemacht und wir müssen sorgfältig über alle möglichen Risiken nachdenken", sagte er, fügt aber hinzu, "wenn du etwas tun willst, Sie müssen daran teilnehmen. "

Obwohl es nicht bestätigt wurde, wann das Verfahren durchgeführt wird, sagt Spiridonov, dass es so früh wie nächstes Jahr sein könnte. Beobachte diesen Raum.

Neuestes Update

Im Oktober 2015 interviewten wir Dr.Sergio Canavero über seinen Plan, die erste menschliche Kopftransplantation im Dezember 2017 durchzuführen – ein Verfahren, von dem er behauptet, dass rund 150 Chirurgen und Krankenschwestern ungefähr 36 Stunden benötigen, um es fertigzustellen, und rund 11 Millionen US-Dollar kosten wird. Sie können das vollständige Interview hier lesen.

Like this post? Please share to your friends: