Dermatologen: Was machen sie?

Ein Dermatologe ist ein Arzt, der auf die Behandlung von Haut-, Haar-, Nagel- und Schleimhauterkrankungen spezialisiert ist. Gegenwärtig gibt es in den USA rund 8.500 qualifizierte Dermatologen.

Dermatologen in den Vereinigten Staaten (USA) werden von der American Academy of Dermatology (AAD) beaufsichtigt. Ein Dermatologe kann auch kosmetische Probleme unterstützen und den Patienten helfen, das Aussehen ihrer Haut, Haare und Nägel zu revitalisieren.

Seit 2010 hat das Zentrum für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) schätzungsweise 39 Millionen Besuche pro Jahr bei nicht-bundesweit tätigen, ambulanten Dermatologen in den USA gemeldet.

Schnelle Fakten über Dermatologen

  • Die Dermatologie befasst sich mit der Gesundheit der Haut, der Nägel und der Schleimhäute.
  • In den Vereinigten Staaten (USA) gibt es rund 8.500 qualifizierte Dermatologen. Diese sind bei der American Academy of Dermatology (AAD) registriert.
  • Dermatologen behandeln mehr als 3.000 Hauterkrankungen, darunter Akne, Psoriasis und Hautkrebs.
  • Sie sind ausgebildet, um Hauttransplantationen, Laserbehandlungen, die Entfernung von Läsionen und vieles mehr durchzuführen.

Was ist Dermatologie?

Dermatologe betrachtet den Rücken des Patienten

Die Dermatologie ist ein Bereich der Medizin, der sich mit der Gesundheit der Haut und Krankheiten der Haare, Nägel und Schleimhäute beschäftigt.

Die Haut ist das größte Organ im Körper. Es ist die erste Verteidigungslinie gegen Bakterien und Verletzungen und spiegelt oft die allgemeine Gesundheit wider.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 berichtete, dass 42,7 Prozent der Patienten wegen einer Hauterkrankung irgendwann einmal zu ihren Ärzten gingen.

Qualifikationen

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie einen lizenzierten oder zertifizierten Dermatologen besuchen. Einige Praktiker in Spas und Schönheitskliniken nennen sich Dermatologen, aber sie haben nicht die richtige Akkreditierung.

Um sich für die Registrierung bei der AAD zu qualifizieren, muss ein Dermatologe sowohl das College als auch die Medizinschule entweder als Arzt oder als Arzt für Osteopathie (DO) abschließen. Sie haben auch eine Residency mit einem Jahr praktischer Arbeit abgeschlossen.

Einige Dermatologen haben die Initialen FAAD nach ihrem Namen, der für "Fellow der American Academy of Dermatology" steht. Diese Initialen weisen darauf hin, dass der Dermatologe:

  • ist lizenziert, um Medizin zu praktizieren
  • hat Prüfungen bestanden, die entweder vom American Board of Dermatology oder vom Royal College of Physicians and Surgeons of Canada gegeben wurden
  • ist Mitglied der American Academy of Dermatology

Hier ist ein nützliches Suchwerkzeug, das vom AAD zur Verfügung gestellt wird, um Menschen mit Haut-, Haar- oder Nagelerkrankungen zu helfen, einen Hautarzt in der Nähe zu finden.

Gemeinsame Bedingungen

Vitiligo Hand

Dermatologen können über 3.000 verschiedene Krankheiten behandeln.

Die Praxis der Dermatologie erfordert eine große Tiefe des klinischen Wissens. Dermatologen müssen die zahlreichen inneren Bedingungen kennen, die Hautsymptome verursachen können.

Hier sind einige Beispiele für die allgemeineren Bedingungen, unter denen Dermatologen behandelt werden müssen.

Vitiligo: Die Haut verliert Melanin, was zu helleren Hautflecken führt.

Akne: Akne ist eine der häufigsten Erkrankungen in den USA. Sie ist eine Krankheit, die die Talgdrüsen der Haut befällt. Es hat eine Reihe von Ursachen, die zu vielen verschiedenen Arten von Pickeln führen. Akne kann zu Depressionen, geringem Selbstwertgefühl und Narbenbildung führen.

Dermatitis und Ekzem: Dermatitis ist eine Entzündung der Haut. Es führt in der Regel zu einer Schwellung mit einem juckenden Hautausschlag. Dermatitis nimmt verschiedene Formen an, einschließlich Kontaktdermatitis, seborrhoische Dermatitis und atopische Dermatitis. Jeder beeinflusst die Haut unterschiedlich.

Pilzinfektionen: Pilz kann die Haut, Nägel und Haare infizieren. Pilzinfektionen sind häufig und Symptome sind normalerweise mild. Sie können ernstere Symptome für Menschen mit verminderter Immunität verursachen. Eine Gruppe von Hefen namens Candida kann eine Vielzahl von Infektionen verursachen, einschließlich Mundsoor und Balanitis.

Haarstörungen: Etwa 80 Millionen Menschen in den USA haben erblichen Haarausfall. Der Verlust von Haar kann das Ergebnis einer Grunderkrankung wie Alopezie oder ein isoliertes Problem sein. Haar kann auch durch Kopfläuse beeinflusst werden, und ungefähr 6 bis 12 Millionen Kinder im Alter zwischen 3 und 12 Jahren haben Kopfläuse in den USA jedes Jahr.

Nagelprobleme: Dermatologen behandeln auch Bedingungen, die die Nägel betreffen. Diese Beschwerden bestehen oft aus Pilzinfektionen und eingewachsenen Zehennägeln. Nagelprobleme können auf andere Grunderkrankungen hindeuten.

Psoriasis: Dies ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die das Wachstum von Hautzellen beschleunigt. Dieses schnelle Wachstum führt zu einer dicken, roten Haut und silbrigen Schuppen. Es gibt verschiedene Arten von Psoriasis. Psoriasis kann manchmal ein ähnliches Aussehen wie Ekzeme haben.

Rosacea: Rosacea verursacht Rötung im Gesicht, ähnlich wie Erröten. Oft treten kleine, mit Eiter gefüllte Beulen auf, und Rosacea kann auch zu sichtbaren Blutgefäßen und geschwollenen Augenlidern führen. Rosacea kann sich von der Nase und Wangen bis zur Stirn, Kinn, Ohren, Brust und Rücken ausbreiten. Frauen mit heller Haut, die im mittleren Alter sind, erfahren am häufigsten Rosacea.

Hautkrebs: Fast 5 Millionen Menschen werden jedes Jahr in den USA gegen Hautkrebs behandelt, und jeder Fünfte in den USA wird in seinem Leben eine Form von Hautkrebs entwickeln. Die häufigsten Formen von Hautkrebs sind Basalzellkarzinom (BCC), Melanom und Plattenepithelkarzinom (SCC). Frühe Behandlung kann die meisten Hautkrebsarten auflösen.

Gürtelrose oder Herpes Zoster: Diese Virusinfektion betrifft die Nervenenden in der Haut und verursacht einen schmerzhaften Hautausschlag. Obwohl die Erkrankung nach einigen Wochen ohne Behandlung verschwindet, wird eine Intervention empfohlen, um die Genesung zu beschleunigen und lang anhaltende Schmerzen, Taubheit und Juckreiz nach dem Absterben der Krankheit zu verhindern. Gürtelrose kann auch potentiell die Augen schädigen.

Warzen: Dies sind ansteckende, gutartige Hautwucherungen, die auftreten, wenn ein Virus die oberste Hautschicht infiziert.Warzen können ein grundlegendes Problem mit der Immunität anzeigen, aber sie lösen sich häufig ohne Behandlung auf. Ein Dermatologe kann eine Vielzahl von Behandlungen verwenden, um anhaltende Warzen zu entfernen.

Verfahren

Dermatologe entfernt Haare mit Laser

Dermatologen verwenden eine Reihe von medizinischen und kosmetischen chirurgischen Verfahren.

Viele dermatologische Erkrankungen können mit Medikamenten und nicht-invasiver Therapie behandelt werden, einige erfordern jedoch einen chirurgischen Eingriff oder eine invasivere Behandlung. Dermatologische Verfahren können ambulant, beispielsweise in einer Arztpraxis, oder während eines Krankenhausaufenthalts durchgeführt werden.

Biopsien: Hautbiopsien werden in erster Linie durchgeführt, um bestimmte Hauterkrankungen zu diagnostizieren oder auszuschließen. Es gibt drei häufig durchgeführte Arten von Hautbiopsien. Rasurbiopsien entfernen kleine Abschnitte der oberen Hautschicht, Stanzbiopsien entfernen einen kleinen kreisförmigen Schnitt einschließlich tieferer Schichten, und Exzisionsbiopsien entfernen ganze Bereiche abnormal aussehender Haut.

Chemische Peelings: Eine chemische Lösung wird auf die Haut aufgetragen. Es löst eine Hautschicht ab und hinterlässt eine Schicht regenerierter Haut, die normalerweise glatter ist. Dermatologen verwenden dieses Verfahren, um sonnengeschädigte Haut und einige Arten von Akne zu behandeln. Es kann auch Beschwerden kosmetischer Art, wie Altersflecken und Linien unter den Augen, behandeln.

Kosmetische Injektionen: Falten, Narben und verlorene Gesichtsfülle können mit Injektionen vorübergehend reduziert werden. Ein Dermatologe kann Botulinumtoxin-Therapie oder Füllstoffe wie Kollagen und Fett während eines Bürobesuchs injizieren. Die Ergebnisse dieser Behandlung dauern in der Regel einige Monate und die Injektionen müssen regelmäßig wiederholt werden. Manche Menschen können Antikörper gegen Botox entwickeln, die wiederholte Behandlungen unwirksam machen.

Kryotherapie: Dies ist eine schnelle und häufige Form der Behandlung für viele gutartige Hauterkrankungen, wie Warzen. Hautläsionen werden eingefroren, um die betroffenen Hautzellen zu zerstören, oft unter Verwendung von flüssigem Stickstoff.

Dermabrasion: Mit einer rotierenden Bürste mit hoher Geschwindigkeit entfernt ein Dermatologe die oberste Hautschicht und entfernt chirurgisch Narbengewebe, feine Falten, Tätowierungen und möglicherweise präkanzeröse Hautflecken.

Exzision von Läsionen: Hautläsionen werden aus verschiedenen Gründen herausgeschnitten. Sie werden entfernt, um zu verhindern, dass sich die Krankheit aus kosmetischen Gründen ausbreitet, um eine wiederholte Infektion zu verhindern, die Symptome zu lindern und die Diagnose zu stellen. Abhängig von der Größe der Läsion kann lokale oder allgemeine Betäubung verwendet werden, um den Bereich vor der Entfernung zu betäuben.

Haarentfernung und -wiederherstellung: Haarausfall kann mit einer Haartransplantation oder einer Operation der Kopfhaut behandelt werden. Unerwünschte Körperbehaarung kann mit Laser-Epilation oder Elektrolyse, die Haarfollikel zerstört, entfernt werden.

Laser-Chirurgie: Dermatologen können einen speziellen Lichtstrahl benutzen, um eine Vielzahl von Hautbeschwerden zu behandeln. Dazu gehören Tumore, Warzen, Muttermale, Tätowierungen, Muttermale, Narben, Falten und unerwünschte Haare.

Mohs Chirurgie: Dies ist eine spezielle Art von Operation für Hautkrebs. Hautschichten werden entfernt und unter einem Mikroskop untersucht, um Krebszellen loszuwerden. Aufeinanderfolgende Schichten werden entfernt, bis der Chirurg keine Krebszellen mehr finden kann. Mohs Chirurgie wird nur von Mohs Chirurgen durchgeführt und erfordert zusätzliche medizinische Ausbildung.

Psoralen kombiniert mit ultraviolettem A (PUVA): Psoralen ist ein Medikament, das die Haut empfindlicher für die Bestrahlung macht. PUVA wird zur Behandlung schwerer Hauterkrankungen wie Psoriasis, Dermatitis und Vitiligo angewendet.

Hauttransplantationen und -lappen: Dermatologen können fehlende Haut mit Haut von anderen Stellen des Körpers reparieren. Die Haut kann aus einem freien Gewebestück ohne eigene Blutversorgung gepfropft werden, oder es kann ein Hautlappen aus Hautgewebe in der Nähe des Hautverlustes erzeugt werden.

Tumeszenz-Liposuktion: Dermatologen verwenden ein Verfahren namens Tumeszenz-Liposuktion, um überschüssiges Fett aus dem Körper zu entfernen. Große Mengen von Lokalanästhetikum werden in das Fettgewebe injiziert, das dann aus dem Körper gesaugt wird. Tumeszenz-Liposuktion ist keine Behandlung für Fettleibigkeit, sondern ein kosmetisches Verfahren zur Körperformung. Dermatologen können auch Laser verwenden, um Fettzellen selektiv zu sprengen und Tumeszenzflüssigkeit zu entfernen.

Venentherapie: Oberflächliche Beinvenen sind kleine, erweiterte Venen. Sie sind auch als Besenreiser bekannt und werden oft aus kosmetischen Gründen entfernt. Sklerotherapie ist in der Regel die bevorzugte Behandlung für Besenreiser. Dermatologen setzen entweder Schaum oder eine Lösung in die Vene ein. Dies reizt das Futter und bewirkt, dass es sich schließt. Die Vene wird dann weniger ausgeprägt oder verschwindet vollständig.

Wann einen Dermatologen zu sehen

Personen mit Symptomen einer Krankheit, die Haut, Haare, Nägel oder Schleimhäute betreffen, sollten einen Dermatologen aufsuchen, wenn dieser Zustand nicht auf die Behandlung zuhause reagiert.

Menschen mit kosmetischen Bedenken können auch einen spezialisierten kosmetischen Dermatologen konsultieren.

Diejenigen, die Hautkrebsuntersuchungen suchen, sollten auch einen Dermatologen aufsuchen.

Besprechen Sie mögliche dermatologische Behandlungen mit Ihrem Versicherer. Versicherungsunternehmen finanzieren oft kosmetische Verfahren nicht. Stellen Sie sicher, Kopien von relevanten medizinischen Berichten, Konsultationsnotizen und diagnostischen Testergebnissen zu erhalten, um dem Versicherer die medizinische Notwendigkeit der dermatologischen Behandlung zu bestätigen.

Like this post? Please share to your friends: