Diät Tipps und Strategien zur Gewichtsabnahme mit Insulinresistenz

Laut der Weltgesundheitsorganisation hat die Prävalenz von Diabetes in den letzten 30 Jahren deutlich zugenommen.

Im Jahr 1980 hatten nur 4,7 Prozent der Weltbevölkerung Diabetes, aber bis 2014 war diese Zahl auf 8,5 Prozent gestiegen.

Das bedeutet, dass im Jahr 2014 etwa 422 Millionen Menschen mit Diabetes lebten. Diese erstaunliche Statistik berücksichtigt nicht die zusätzliche Anzahl von Menschen mit Prädiabetes oder Insulinresistenz.

In diesem Artikel schauen wir uns an, was Insulinresistenz ist und welche Beziehung es zum Körpergewicht hat. Wie kann Übergewicht zu Insulinresistenz führen und was kann getan werden, um Gewicht zu verlieren?

Was ist Insulinresistenz?

Ein Diagramm der Bauchspeicheldrüse

Insulinresistenz führt zu einem Zustand, der als Prädiabetes bekannt ist, was bedeutet, dass der Blutzuckerspiegel einer Person hoch ist, aber nicht hoch genug ist, um sich als Diabetes zu qualifizieren.

Insulinresistenz zu haben ist eine Warnung, dass ohne eine Intervention und eine effektive Änderung des Lebensstils jemand mit Prädiabetes später Typ-2-Diabetes entwickeln kann.

Zucker (Glukose) ist die Hauptquelle der Nahrungsenergie des Körpers. Leute erhalten es von der Nahrung, die sie essen. Nachdem die Nahrung im Körper abgebaut ist, gelangt der Zucker in den Blutkreislauf.

Um es als Energie zu nutzen, müssen die Körperzellen den Zucker "aufheben". Insulin, ein Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird, hilft dabei, indem es den Zucker aus dem Blut bewegt und es in die Körperzellen eindringen lässt.

Insulin hält den Blutzuckerspiegel aufrecht und stellt sicher, dass sie nicht zu hoch oder zu niedrig sind. Wenn jedoch der Blutzuckerspiegel anhaltend hoch ist, reagieren die Körperzellen nicht mehr so ​​effektiv auf Insulin. Dies ist als Insulinresistenz bekannt.

Wenn Insulinresistenz auftritt, kann Zucker nicht so erfolgreich in die Zellen eindringen und zu viel verbleibt im Blutkreislauf. Höhere Zuckerspiegel im Blut fordern die Bauchspeicheldrüse auf, mehr Insulin auszuschütten.

Mit der Zeit ist die Bauchspeicheldrüse nicht in der Lage, diese Nachfrage zu decken, und zu viel Zucker baut sich im Blutkreislauf auf, was zu Diabetes und Diabetes führt.

Insulinresistenz und Gewicht

Insulinresistenz und -gewicht haben eine komplizierte Beziehung. Einige Ärzte glauben, dass Übergewicht zu Insulinresistenz führen kann.

Aus diesem Grund ist das Tragen von zusätzlichem Gewicht um die Taille eine besondere Gefahr. Forschungen haben gezeigt, dass Bauchfett Hormone und andere Chemikalien produziert, die gesundheitliche Komplikationen wie Insulinresistenz, Bluthochdruck und Herzerkrankungen verursachen können.

Bauchfett trägt auch zur Entwicklung von Entzündungen im Körper bei. Mit der Zeit erhöht eine chronische und weit verbreitete Entzündung auch das Risiko, viele der gleichen gesundheitlichen Komplikationen zu entwickeln.

Abnehmen mit Insulinresistenz

Damenholdingskalen und ziehende Jeans weg von der Taille

Untersuchungen haben ergeben, dass ein Gewichtsverlust von nur 5-7 Prozent ausreicht, um die Insulinsensitivität zu erhöhen. Für jemanden, der 150 Pfund wiegt, ist das nur ein Verlust von etwa 8 Pfund.

Erfolgreich zu verlieren und zu halten, dass Gewichtsverlust kann dazu beitragen, das Risiko der Entwicklung von Prädiabetes oder Diabetes zu reduzieren. Es kann auch die ernsten Komplikationen verhindern, die mit der Krankheit verbunden sind.

Sinnvolle und lebenslange Veränderungen im Lebensstil sind erforderlich, um diesen Effekt zu erzielen. Es ist nicht genug einfach "Crash-Diät", um das Gewicht zu verlieren.

Das Diabetespräventionsprogramm des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) konzentriert sich auf langfristige Veränderungen der Gesundheit und des Lebensstils. Das einjährige Programm basiert auf Untersuchungen, die zeigen, dass ein strukturiertes Lebensstil-Änderungsprogramm das Diabetesrisiko um mehr als 50 Prozent senken kann.

Das CDC-Programm betont den Verzehr gesünderer Nahrungsmittel und die Teilnahme an mindestens 150 Minuten körperlicher Aktivität pro Woche, um Gewicht zu verlieren und gesunde Gewohnheiten aufzubauen.

Insulinresistenz umkehren

Zusätzlich zur Gewichtsabnahme gibt es noch ein paar andere Dinge, die getan werden können, um die Insulinresistenz umzukehren.

Ernährungsumstellungen

Die Entwicklung gesunder Essgewohnheiten ist sowohl für den Gewichtsverlust als auch für die Beendigung der Insulinresistenz von entscheidender Bedeutung. Die Auswahl von gesunden Lebensmitteln und die Kontrolle der Portionsgröße sind zwei der wichtigsten gesunden Essgewohnheiten.

Es wurde gezeigt, dass der von den National Institutes of Health entwickelte DASH-Speiseplan funktioniert. Dies steht für diätetische Ansätze, um Bluthochdruck zu stoppen.

Menschen nach dieser Diät essen viel Obst und Gemüse, fettarme Milchprodukte, Nüsse, Samen und Bohnen. Es ermutigt die Menschen, leere Kohlenhydrate und Zucker zu vermeiden und ihre Aufnahme von gesunden Proteinen zu erhöhen.

Aufhören zu rauchen

Regelmäßiger Gebrauch von Tabakprodukten kann das Risiko für Diabetes und Insulinresistenz erhöhen. Für jemanden, bei dem eine Insulinresistenz diagnostiziert wird, ist es wichtig, einen Weg zu finden, mit dem Rauchen aufzuhören.

Ein Arzt kann helfen, Ressourcen und Strategien zu finden, um das Aufhören zu erleichtern.

Physische Aktivität

Regelmäßige Aktivität von 30 Minuten, 5 Tage pro Woche, ist alles, was benötigt wird, um die Insulinresistenz zu verbessern. Für beste Ergebnisse sollten Menschen Herz-Kreislauf-Training mit Muskelaufbauübungen und Stretching kombinieren.

Es ist wichtig, dass jeder mit einem Arzt spricht, bevor er mit einem neuen Übungsplan beginnt, besonders wenn es eine Weile her ist, seit er körperlich aktiv war.

Vitamin-D

Vitamin d Ergänzung

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass ein Zusammenhang zwischen dem Vitamin-D-Spiegel einer Person und ihrer Fähigkeit besteht, einen normalen Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten. Es gibt keine spezifischen Empfehlungen zur Einnahme von Vitamin-D-Präparaten zur Vorbeugung von Diabetes oder Prädiabetes.

Das Institut für Medizin schlägt vor, dass Menschen bis zu 70 Jahren jeden Tag bis zu 600 internationale Einheiten aufnehmen können. Die Leute sollten ihren Arzt fragen, ob eine Nahrungsergänzung mit Vitamin D angemessen ist.

Schlaf

Es ist bekannt, dass zu wenig Schlaf das Risiko einer Person für die Entwicklung von Insulinresistenz und Typ-2-Diabetes erhöht.

Jeden Tag viel Schlaf zu bekommen, kann helfen, die mit Hunger verbundenen Hormone zu regulieren und das Risiko einer Dysfunktion des Glukosestoffwechsels zu reduzieren.

Medikation

Manchmal kann eine Medikation erforderlich sein, um die Insulinsensitivität zu verbessern, insbesondere wenn Änderungen in Ernährung und Lebensstil nicht wirksam waren.

Im Diabetes-Präventionsprogramm erwies sich ein Medikament, das als Metformin bekannt ist, als am effektivsten bei der Verringerung der Insulinresistenz. Dies war insbesondere bei Personen unter 60 Jahren und bei Personen mit anderen Risikofaktoren der Fall. Es gibt weitere Medikationsoptionen, obwohl diese möglicherweise nicht so effektiv sind oder das Risiko von Nebenwirkungen beinhalten.

Eine Diagnose der Insulinresistenz bedeutet nicht automatisch, dass eine Person Diabetes hat. Eine solche Diagnose sollte jedoch ernst genommen werden. Ohne Intervention ist es wahrscheinlich, dass anhaltende Zucker- und Stoffwechselstörungen zu Prädiabetes und schließlich zu Diabetes führen.

Like this post? Please share to your friends: