Diagnose von Hepatitis C mit dem Hepatitis-C-Antikörpertest

Der Hepatitis-C-Antikörpertest ist die einzige Möglichkeit zu überprüfen, ob eine Person das Hepatitis-C-Virus hat. Die Ergebnisse können kompliziert sein, da ein positiver Test nicht immer bedeutet, dass jemand Hepatitis C hat. Lesen Sie weiter, um mehr über den Test und die Ergebnisse zu erfahren.

Hepatitis C ist ein Virus, das die Leber schädigt. Wenn es unbehandelt bleibt, kann es zu Lebererkrankungen und anderen ernsthaften langfristigen Gesundheitsproblemen führen.

Viele Menschen sind sich nicht bewusst, dass sie Hepatitis C haben. Es gibt spezifische Risikofaktoren für die Infektion mit dem Virus, wie Alter und Exposition gegenüber Blut oder Körperflüssigkeiten.

Was ist der Hepatitis-C-Antikörpertest?

Blutprobe und Spritze auf Testdokumenten.

Der Antikörpertest ist ein Bluttest zur Überprüfung auf eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus.

Ein Antikörper ist ein körpereigenes Protein, das vor Bakterien und Krankheiten schützt. Antikörper können gesundheitsschädliche Substanzen nachweisen.

Der medizinische Ausdruck für diese schädlichen Substanzen ist ein Antigen. Wenn ein Antikörper ein Antigen erkennt, wird es es zerstören oder stoppen es weiter in den Körper zu reisen.

Antikörper sind spezifisch für ein bestimmtes Bakterium oder eine Krankheit, und sie bleiben im Körper, nachdem jemand infiziert wurde. Dies bedeutet, dass die Antikörper in der Lage sein sollten, die gleiche Krankheit in Zukunft zu bekämpfen.

Der Hepatitis-C-Antikörpertest prüft auf Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus. Wenn sich Antikörper im Körper befinden, bedeutet dies, dass eine Person irgendwann mit dem Virus infiziert wurde. Es bedeutet jedoch nicht immer, dass sie immer noch das Virus haben.

Ein Arzt wird eine kleine Blutprobe entnehmen, die zum Testen verschickt werden soll. Die Ergebnisse können ein paar Tage oder Wochen dauern, um wiederzukommen.

Was bedeuten die Ergebnisse?

Es gibt zwei Ergebnisse aus einem Hepatitis-C-Antikörpertest.

  • Ein nicht-reaktives oder negatives Testergebnis bedeutet, dass die Person das Virus nicht hat. Die Ausnahme ist, wenn jemand in letzter Zeit mit dem Virus in Kontakt gekommen ist, beispielsweise durch kontaminiertes Blut. Wenn dies der Fall ist, müssen sie einen anderen Test haben.
  • Ein reaktives oder positives Testergebnis bedeutet, dass die Person das Virus irgendwann hatte, aber nicht bedeutet, dass sie es noch immer hat. Weitere Tests werden benötigt, um zu überprüfen, ob das Virus noch im Körper aktiv ist und ob eine Behandlung erforderlich ist.

Was passiert als nächstes?

Älterer männlicher Patient mit dem jungen männlichen Doktor, der auf Krankenhausbett erklärt Problem sitzt.

Nach der Diagnose von Hepatitis C muss sich eine Person einer Reihe verschiedener Tests unterziehen, um zu sehen, wie das Virus ihren Körper beeinflusst hat.

Diese Tests werden auf jeden Leberschaden prüfen, identifizieren, wie gut die Leber funktioniert, und einem Arzt helfen, sich für eine Behandlung zu entscheiden.

Hepatitis C wird mit Medikamenten behandelt, die als antiviral bezeichnet werden. Es erhält diesen Namen, weil es das Ziel hat, das Virus aus dem Körper zu entfernen.

Ein weiteres Ziel des Medikaments ist es, Schäden an der Leber zu verlangsamen. Es kann auch die Wahrscheinlichkeit verringern, dass eine Person an Leberkrebs erkrankt oder eine ernsthafte Lebervernarbung (Zirrhose) entwickelt.

Eine Person mit Hepatitis C muss während der Behandlung regelmäßig getestet werden, um zu sehen, wie gut das Medikament wirkt. Gesund bleiben, genügend Schlaf bekommen und Drogen und Alkohol meiden kann der Behandlung helfen, zu arbeiten.

Die Diagnose einer Hepatitis C kann kompliziert oder verwirrend sein. Die American Liver Foundation bietet Informationen, Unterstützung und Beratung für Menschen, die das Virus haben.

Andere Hepatitis C-Tests

Nachdem eine Person ein reaktives oder positives Ergebnis eines Hepatitis C-Antikörpertests erhalten hat, müssen zwei Nachfolgetests durchgeführt werden.

Der erste Test prüft, ob eine Person immer noch den Virus hat; der andere misst die Menge des Virus im Blut.

Der erste Test ist der qualitative hep-C-RNA-Test, der auch als PCR-Test bezeichnet wird. Ein positives Ergebnis bedeutet, dass eine Person das Hepatitis-C-Virus hat. Ein negatives Ergebnis bedeutet, dass der Körper das Virus ohne Behandlung beseitigt hat.

Der zweite Test ist der hep-C-RNA-quantitative Test. Das Ergebnis dieses Tests wird als Zahl und nicht als positiv oder negativ angegeben. Dies liegt daran, dass der Test die Menge des Virus im Körper vor, während und nach der Behandlung vergleicht.

Die Anzahl, die als Ergebnis dieses Tests angegeben wird, wird als Viruslast bezeichnet. Je geringer das Hepatitis-C-Virus im Blut ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person das Virus aus ihrem Körper entfernen kann.

Nachdem das Hepatitis-C-Virus diagnostiziert wurde, können weitere Tests erforderlich sein:

  • Hepatitis A und B testen. Wenn eine Person diesen Formen des Virus zuvor noch nicht ausgesetzt war, können sie eine Impfung erhalten, um sie davor zu schützen.
  • Testen, um herauszufinden, welche Art von Hepatitis C jemand hat. Es gibt drei häufige Stämme in den Vereinigten Staaten, und die Behandlung ist für jeden etwas unterschiedlich. Dies ist als Hepatitis-C-Genotyp-Test bekannt.
  • Leberfunktionstest. Diese werden prüfen, wie entzündet oder beschädigt die Leber sein könnte.
  • Bildgebende Tests. Das Aufnehmen von Bildern der Leber kann zeigen, wenn eine Person Leberkrebs hat.

Wer sollte getestet werden?

Babyboomerpaare zu Hause, die morgens fertig werden.

Bestimmte Verhaltensweisen, Erfahrungen und medizinische Verfahren erhöhen das Risiko, das Hepatitis-C-Virus zu bekommen, das durch Kontakt mit Blut übertragen wird.

Die folgenden sind Risikofaktoren für den Vertrag mit dem Virus:

  • HIV haben
  • mit Nadeln Drogen injizieren
  • mehrere Sexualpartner oder einen Sexualpartner mit chronischer Hepatitis C haben
  • nachdem er vor 1992 eine Organtransplantation erhalten oder eine Blutspende erhalten hatte
  • im Gesundheitswesen arbeiten und Blut oder Körperflüssigkeiten ausgesetzt sein
  • Hämodialyse, ein Prozess, der das Blut filtert
  • wegen einer Blutungsstörung mit Blutproteinen vor 1987 behandelt werden

Die Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) raten allen Baby-Boomer, auf Hepatitis C getestet zu werden. Baby-Boomer sind Menschen, die zwischen 1945 und 1965 geboren wurden. Sie sind fünf Mal häufiger als andere Erwachsene.

Es ist nicht klar, warum Baby-Boomer höhere Raten von Hepatitis C-Infektion als der Rest der Bevölkerung haben. Gegenwärtig glauben die Forscher, dass dies auf den Standard der medizinischen Praxis in der Vergangenheit vor der Einführung von Screening- und Infektionskontrollmaßnahmen zurückzuführen sein könnte.

Ausblick

Hepatitis C ist ein ernstzunehmendes Virus, das den Körper erheblich schädigen kann. Je früher das Virus gefunden wird, desto besser sind die Behandlungschancen.

Personen, die Risikofaktoren ausgesetzt waren oder sich in einer Hochrisikogruppe befinden, sollten einen Arzt auffordern, getestet zu werden.

Zu verstehen, was ein positives oder negatives Ergebnis bedeutet, ist wichtig. Eine Person sollte ihren Arzt für eine klare Erklärung und Rat fragen, wenn sie sich nicht sicher sind.

Like this post? Please share to your friends: