Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Die besten Einkaufslisten für Typ-2-Diabetes

Diabetes wird am besten durch Aufmerksamkeit auf die Kohlenhydratzufuhr, regelmäßige kleinere Mahlzeiten und die Auswahl von Nährstoffdichten und gesunden Optionen gemanagt.

Zu wissen, was zu essen zu essen ist, kann einen großen Unterschied bei der Kontrolle und möglicherweise Umkehrung von Typ-2-Diabetes machen. Eine informierte Lebensmittelauswahl zu treffen, kann durch das Schreiben einer Einkaufsliste von Nahrungsmitteln, die die allgemeine Gesundheit verbessern, und von jemandem profitieren, der Typ-2-Diabetes hat.

Gutes Essen

[junge Frau trägt eine braune Tüte mit Lebensmitteln]

Eine Person, die Typ-2-Diabetes hat, kann es einfacher machen, ungesunde Lebensmittel zu vermeiden, indem sie mit einer Liste bewaffneter Lebensmittelgeschäfte gehen.

Die Auswahl von gesunden, zufriedenstellenden Nahrungsmitteln, die den individuellen Ernährungsbedürfnissen entsprechen, kann Menschen mit Typ-2-Diabetes helfen, ihren Zustand zu bewältigen.

Durch intelligente Lebensmittelauswahl und den Kauf der richtigen Lebensmittel kann eine Person sicherstellen, dass sie genügend diabetikerfreundliche Zutaten zur Hand haben, um sie vom Frühstück bis zur letzten Mahlzeit oder dem Snack des Tages zu nehmen.

Gemüse

Gemüse ist die Grundlage für eine gesunde Ernährung. Sie bieten nicht nur hervorragende Quellen für Vitamine und Mineralien, sondern sie sind auch faserig und helfen dem Körper, sich voll und zufrieden zu fühlen. Dies wiederum kann das Überessen verhindern, was zu Blutzuckerproblemen führen kann.

Einige Gemüse, die Sie zur Einkaufsliste hinzufügen können, sind:

  • Salatgemüse
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • quetschen
  • grüne Bohnen
  • Spargel
  • Rosenkohl
  • rote, grüne, orange oder gelbe Paprika
  • Zwiebeln

Bohnen und Hülsenfrüchte

Bohnen sind eine ausgezeichnete Quelle für Ballaststoffe und Eiweiß. Sie können oft anstelle eines Teils des Proteins, das in einer Diät benötigt wird, verwendet werden. Hier sind einige Beispiele, welche Bohnen in ihrer konservierten oder getrockneten Form aufgenommen werden können:

  • schwarze Bohnen
  • Linsen
  • weiße Bohnen
  • Kichererbsen
  • kidney-Bohnen
  • Pintobohnen

Früchte

Trotz ihres hohen Zuckergehalts bieten frische oder tiefgefrorene Früchte einen hohen Nährwert, da sie einen hohen Gehalt an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen enthalten.

[Erdbeeren Blaubeeren Brombeeren Himbeeren]

Die folgenden Früchte sind eine solide Ergänzung für die Ernährung von Menschen mit Typ-2-Diabetes.

  • Nektarinen
  • alle Beeren
  • Orangen
  • Trauben
  • Kiwis
  • Tomaten
  • Bananen
  • Äpfel
  • Aprikosen
  • Kirschen

Vollkorn

Im Gegensatz zu einfachen Kohlenhydraten brechen Vollkornprodukte langsam ab, was bedeutet, dass der Blutzuckerspiegel leichter kontrolliert werden kann. Dies liegt daran, dass Vollkornkörner die Blutzuckerspitzen nicht auf die gleiche Weise wie raffinierte Kohlenhydrate verursachen.

Tauschen Sie beliebte gebleichte und raffinierte Kohlenhydrate wie Weißbrot und Nudeln gegen einige der folgenden Dinge aus:

  • Vollkornnudeln
  • Vollkornbrot
  • Andenhirse
  • brauner oder wilder Reis
  • 100 Prozent Vollkorn- oder Vollkornmehl
  • Mahlzeit mit Getreide
  • Haferflocken und andere Vollkorngetreide
  • Hirse
  • Amaranth

Molkerei

Milchprodukte enthalten wichtige Nährstoffe, einschließlich Kalzium und Protein. Einige Forschungsergebnisse deuten sogar darauf hin, dass Milchprodukte bei einigen Menschen mit Typ-2-Diabetes eine positive Wirkung auf die Insulinsekretion haben. Einige der besten Optionen, die der Liste hinzugefügt werden können, sind:

  • Parmesan, Ricotta oder Hüttenkäse
  • fettarme oder entrahmte Milch
  • fett- oder fettfreier griechischer oder Naturjoghurt

Fleisch, Geflügel und Fisch

[Lachs auf einem Holzbrett]

Proteine ​​sind wichtig für Menschen mit Diabetes. Ähnlich wie Vollkornnahrungsmittel werden Proteine ​​langsam verdaut und verursachen keine Blutzuckerspitzen. Hier sind einige der besten Proteinquellen zur Auswahl:

  • Hautlose, knochenlose Hähnchenbrust oder -streifen
  • Lachs
  • weiße Fischfilets
  • Putenbrust ohne Haut
  • Tofu
  • Thunfisch
  • Eier

Dressings, Dips, Gewürze und Würzmittel

Es gibt viele Aromen und Dressings, die groß sein können für diejenigen, die versuchen, Blutzucker zu verwalten.

Es wird empfohlen, zuckerreiche und fettreiche Gewürze zu begrenzen und bei den meisten Würzmitteln, insbesondere Grillsoßen, Ketchup und bestimmten Salatsaucen, auf die Kohlenhydratzufuhr zu achten. Im Folgenden sind einige sicherere Optionen, die Menschen mit Diabetes wählen können:

  • Essig
  • Olivenöl
  • Senf
  • irgendein Gewürz oder Kraut
  • eine Vielzahl von Extrakten

Dessert Lebensmittel

Menschen mit Typ-2-Diabetes können Nachspeisen haben, wenn sie sie sparsam essen, und Portionsgrößen werden sorgfältig ausgewählt. Hier sind einige der sichereren Dessert-Optionen:

  • kein Eis am Stiel
  • 100 Prozent Fruchteis am Stiel
  • Dessert mit zuckerfreier Gelatine
  • zuckerfreier Pudding
  • zuckerfreies Eis

Snacks

Zwischen den Mahlzeiten Heißhunger kann eine Person versuchen:

  • Popcorn (vermeiden Sie vorgefertigte oder gesüßte Sorten)
  • Nüsse (vermeide gesüßte Sorten)
  • Karotten- oder Selleriestangen
  • Hummus

Getränke

Neben Wasser gibt es viele Möglichkeiten, die für Menschen mit Diabetes geeignet sind. Achten Sie nur auf die Kohlenhydrate in bestimmten Getränken, wie Milch und Saft, da sie Ihren Blutzucker beeinflussen. Hier sind ein paar Optionen:

  • zuckerfreie Mix-Pakete
  • reduzierter Zucker Fruchtsäfte oder 100 Prozent Fruchtsaft
  • gefrorener oder heißer Tee, ungesüßt
  • Kaffee, ungesüßt
  • fettarme oder entrahmte Milch
  • Sprudel

Diät-Limonaden und andere Diätgetränke werden aus anderen gesundheitlichen Gründen nicht empfohlen

Lebensmittel zu begrenzen oder zu vermeiden

Menschen mit Typ-2-Diabetes sollten Lebensmittel, die nicht nur schlecht für die Gesundheit sind, sondern auch extreme Blutzuckerschwankungen verursachen, einschränken oder vermeiden. Zu vermeidende Lebensmittel umfassen Folgendes:

  • Lebensmittel mit hohem Gehalt an einfachen Kohlenhydraten
  • Lebensmittel reich an gesättigten und Transfetten
  • zuckerhaltiges Essen, wie Süßigkeiten, Eis und Kuchen

Lebensmittelverpackungen verstehen

Lebensmittelverpackungen können verwirrend sein. Obwohl fast alle Nahrungsmittel ein Etikett mit Nährwertangaben haben müssen, bedeutet dies nicht unbedingt, dass eine Person weiß, wie man sie liest oder wonach sie Ausschau hält. Hier sind einige hilfreiche Tipps zum besseren Verständnis der Verpackung:

  • Behauptungen über die Verpackung können täuschen: Nur weil ein Lebensmittel angeblich weniger Fett oder weniger Zucker enthält, heißt das nicht, dass es tatsächlich ist. Es ist wichtig, den Nährwerttablett der Verpackung zu lesen und durchzulesen, um zu verstehen, was das Lebensmittel enthält.
  • Nährwertangaben: Diese bieten eine verwirrende Vielfalt an Informationen, die Menschen beim Kauf von Lebensmitteln verarbeiten können. Die wichtigste Tatsache für Menschen mit Diabetes zu suchen ist die Gesamtkohlenhydratmenge pro Portion, und genau zu verstehen, wie groß eine Portion ist.
  • Kohlenhydrate zählen: Ballaststoffe können unter der Auflistung für Gesamtkohlenhydrate aufgeführt werden. Ballaststoffe werden vom Körper nicht verdaut und können von der Gesamtmenge an Kohlenhydraten in der Nahrung abgezogen werden. Dies gibt die Nettokohlenhydrate und gibt eine genauere Zählung darüber, wieviel Kohlenhydrate den Blutzucker beeinflussen.
  • Schau dir die Zutatenliste an: Die Zutaten sind in der Reihenfolge vom höchsten Gesamtinhalt bis zum niedrigsten aufgelistet.
  • Suchen Sie nach versteckten Zuckerquellen: Zucker kann sich in Lebensmitteln unter vielen verschiedenen Namen einschließlich Maissirup, Fructose und Dextrose verstecken. Die Kenntnis der verschiedenen Identitäten des Zuckers sorgt für einen informierten Käufer.
  • Begrenzen oder vermeiden Sie künstliche Süßstoffe: Studien haben gezeigt, dass diese einen negativen Einfluss auf die Gesundheit haben und das Heißhungergefühl fördern können. Einige beliebte künstliche Süßstoffe umfassen Aspartam, Sucralose, Neotam, Saccharin und Acesulfam-Kalium.

Beispiel Einkaufsliste

Eine Einkaufsliste wird normalerweise von Woche zu Woche variieren, basierend auf den Bedürfnissen und Wünschen, aber hier ist eine Beispielliste, mit der Sie anfangen können:

  • goldene Rosinen – eine Schachtel oder ein Paket
  • Nektarinen – vier vor sieben
  • Tomaten – zwei kleine
  • ganze Erdbeeren – 1-2 Pints
  • frisches oder gefrorenes Gemüse
  • Mais – 4-6 Ohren
  • Gurke – ein oder zwei kleine
  • frisches Basilikum – 1 Bund
  • eine Salattasche
  • Zwiebel – ein kleiner
  • rote Paprika – ein oder zwei kleine
  • Römersalat – 1 Kopf
  • gelber oder grüner Kürbis oder Zucchini
  • knochenlose, hautlose Hähnchenbrust
  • Wild gefangenes Lachsfilet – 1 Filet
  • 1-2 Prozent Milch – ½-1 Gallone
  • frischer Mozzarellakäse – 1 Ball
  • Parmesankäse – etwa ¼ Pfund
  • 100 Prozent Vollkorncracker – 1 Dose
  • braune oder wilde Reismischung – 1 Packung
  • Honig oder Agavennektar
  • leichtes Dressing – 1 Flasche
  • Zuckerarme, natriumarme Barbecuesauce – 1 Flasche
  • Olivenöl
  • Olivenöl Spray
  • schwarzer Pfeffer
  • Natrium-reduzierte Sojasauce
  • Salz-
  • Kaffee
  • Walnüsse, Mandeln oder andere rohe Nüsse

Auswirkungen der Ernährung auf Diabetes

Es gibt mehrere Faktoren, die direkt beeinflussen, wie gut Diabetes kontrolliert wird. Viele dieser Faktoren können von der Person mit Diabetes kontrolliert werden, einschließlich:

  • was wird gegessen, wie viel davon und wie oft
  • Kohlenhydrataufnahme
  • Wie oft wird der Blutzucker überwacht?
  • Menge an körperlicher Aktivität
  • Genauigkeit und Konsistenz der Medikamentendosierung

Selbst kleine Veränderungen in einem dieser Bereiche können die Blutzuckerkontrolle beeinflussen.

Wenn eine Person achtsam isst, Portionen jeden Tag misst, tägliche Aktivitäten beinhaltet und Medikamente wie angewiesen nimmt, können sie den Blutzuckerspiegel stark verbessern.

Mit größerer Kontrolle kommt ein verringertes Risiko von diabetesbedingten Komplikationen, wie z. B. Koronararterienerkrankung, Nierenerkrankung und Nervenschädigung.

Für Menschen mit Diabetes ist es wichtig, auf ihr Gewicht zu achten. Sie können dies kontrollieren, indem sie kontrollieren, was sie essen und sicherstellen, dass sie ihre Medikamente regelmäßig einnehmen.

Lebensmittel für andere Bedingungen

Diabetes koexistiert oft mit anderen Krankheiten wie Nieren- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In einigen Fällen ändern sich die Ernährungsbedürfnisse zwischen all diesen Bedingungen sehr wenig. In anderen Fällen müssen Diäten möglicherweise viel sorgfältiger gefolgt werden, was helfen kann, einige ihrer Symptome anzugehen.

Hier sind Beispiele von Lebensmitteln zu essen oder mit einigen koexistierenden Krankheiten zu vermeiden.

Diabetes und Bluthochdruck

Menschen, die an Bluthochdruck leiden, können einen ähnlichen Diätplan befolgen wie Diabetiker. Allerdings sollten Menschen mit Bluthochdruck auch die Natrium- und Koffeinaufnahme reduzieren. Personen mit Diabetes und Bluthochdruck sollten nach Lebensmitteln mit niedrigen Natriumwerten suchen, Kaffee oder koffeinhaltige Getränke meiden und Lebensmittel mit hohem Gehalt an gesättigten und Transfetten vermeiden.

Diabetes und Zöliakie

[Person sagt Nein zu Brot Zöliakie]

Menschen mit Zöliakie müssen Produkte vermeiden, die mit Weizen, Gerste und Roggen hergestellt werden, da ihr Körper das in diesen Produkten enthaltene Gluten nicht verarbeiten kann.

Eine Person mit Zöliakie und Typ-2-Diabetes sollte Lebensmitteletiketten überprüfen, um sicherzustellen, dass die Lebensmittel, die sie kaufen, glutenfrei sind.

Der Verzehr von glutenfreien Lebensmitteln ist heute eine beliebte Diätwahl, und das bedeutet, dass es eine breite Palette traditioneller Lebensmittel gibt, die jetzt in glutenfreien Sorten erhältlich sind.

Diabetes und Fettleibigkeit

Menschen, die übergewichtig sind, sollten die gleichen Regeln wie Menschen mit Diabetes befolgen. Zum Beispiel sollten sie Nahrungsmittel vermeiden, die reich an Kohlenhydraten und gesättigten und trans-Fettsäuren sind. Es ist wichtig, dass Menschen mit Diabetes, die auch übergewichtig sind, die Größe der Portionen reduzieren sollten, die sie essen.

Sie sollten auch ihre Salzaufnahme begrenzen, um Komplikationen durch Bluthochdruck zu vermeiden. Menschen mit diesen zwei Bedingungen sollten eine gesunde Ernährung essen, die aus Früchten, Gemüse, mageren Proteinen und ballaststoffreichen Kohlenhydraten besteht.

Ein Ernährungsberater oder ein Arzt kann helfen, einen Ernährungsplan zu erstellen, der auf die Bedürfnisse und den Lebensstil jedes Einzelnen abgestimmt ist.

Like this post? Please share to your friends: