Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Die Frühwarnzeichen von Brustkrebs

Bestimmte Veränderungen in der Brust können frühe Anzeichen von Brustkrebs sein. Wenn Sie wissen, wie diese Veränderungen aussehen, können Sie so schnell wie möglich auf die richtige Behandlung zugreifen.

Das Verständnis der verschiedenen Teile der Brust und ihrer Funktionen kann dazu beitragen, dass die Menschen besser auf Veränderungen oder Abnormitäten aufmerksam werden.

Dieser Artikel untersucht die Anatomie der Brust und erklärt mehr über die verschiedenen Gewebe, Lappen, Läppchen und Milchgänge, die die Brust bilden.

Es zeigt auch auf, welche Warnzeichen darauf hindeuten könnten, die auf Brustkrebs hinweisen könnten, und was Menschen tun sollten, wenn sie sie entdecken.

Anatomie

Brustanatomie. Wikicommons Bild

Es ist wichtig, etwas über die Teile der Brust zu lernen, um besser zu verstehen, wie sich Krebs bildet und welche Anzeichen dafür bestehen.

Eine weibliche Brust besteht aus vielen Teilen, einschließlich:

  • Körperfett (Fettgewebe)
  • Lappen
  • Läppchen
  • Milchkanäle
  • Lymphknoten
  • Blutgefäße

Fettgewebe

Der Großteil der weiblichen Brust besteht aus Fettgewebe, besser bekannt als Körperfett. Nicht nur in der Brust zieht sich das Fettgewebe vom Schlüsselbein über den Unterarm bis zum Brustkorb.

Fettgewebe enthält auch Nervenzellen und Blutgefäße. Es ist wichtig für die Speicherung und Freigabe von Energie.

Lobes, Lobuli und Milchgänge

Eine weibliche Brust hat im Allgemeinen zwischen 12 und 20 Abschnitte, die als Lappen bekannt sind. Jedes von diesen besteht aus kleineren Bereichen, die Lobuli genannt werden, die Milchdrüsen sind.

Lappen und Läppchen sind durch Milchgänge verbunden, die Milch zur Brustwarze tragen. Es ist unter den Lappen, Läppchen und Milchgängen, Krebs ist am wahrscheinlichsten zu bilden.

Lymph- und Gefäßsystem

In der Brust befindet sich ein lymphatisches und vaskuläres Netzwerk. Das Gefäßsystem ist ein Netzwerk von Blutgefäßen, während das Netzwerk der Lymphkanäle das Lymphsystem genannt wird. Dieses Netzwerk hilft, Blut und Flüssigkeit vom und zum Brustgewebe zum Rest des Körpers zu transportieren.

Brustkrebs kann durch die Blutgefäße oder Lymphkanäle in diese Systeme eintreten. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Krebs im ganzen Körper ausbreitet oder zurückkommt.

Cluster von bohnenförmigen Zellen, die Lymphknoten genannt werden, finden sich überall im Lymphsystem. Dies sind Immunzellen, die als Filter fungieren. Diese Knoten sind der erste Ort, an dem sich Brustkrebs ausbreiten kann.

Frühe Symptome und Warnzeichen

 Bild-Kredit: NCI NIH, November 2010. </ br>

Warnzeichen und Symptome können von Person zu Person stark variieren, aber es gibt einige häufige Anzeichen:

  • Klumpen im Brust- oder Achselbereich
  • Veränderung der Brustgröße und -form
  • Schmerz in einem bestimmten Bereich, der nicht weggeht
  • prominente Venen an der Brustoberfläche
  • Mamillenausfluss, der plötzlich einsetzt
  • wund oder Hautausschlag an der Brustwarze
  • Schwellung, Rötung oder Verdunkelung der Brust
  • Dellenbildung der Haut an der Brust
  • Einziehen der Brustwarze oder anderer Teile der Brust

Wenn jedoch eines dieser Symptome auftritt, bedeutet dies nicht unbedingt, dass Krebs vorhanden ist. Die Veränderungen können oft auf gutartige Brustverhältnisse zurückzuführen sein.

Gutartig bedeutet, dass es nicht Krebs ist und Veränderungen in der Brust durch eine Vielzahl von Faktoren im Leben einer Frau verursacht werden können.

Zum Beispiel können Pubertät, Schwangerschaft und Menopause Änderungen der Brust wegen der unterschiedlichen Niveaus der Hormone Östrogen und Progesteron im Körper verursachen.

Andere Warnzeichen können andere günstige Bedingungen bedeuten.

Mamillensekretion

Während die Brustwarze Entlastung beunruhigend und unangenehm sein kann, ist es in der Regel nichts zu befürchten. Es kann einfach dadurch verursacht werden, dass die Brustwarzen gequetscht werden oder das Ergebnis einer Infektion sein kann.

Zu den ernsteren Anzeichen gehören:

  • Entladung, die ohne Zusammendrücken der Brustwarze auftritt
  • Entlastung in einer Brust und nicht in der anderen
  • Entladung, die Blut enthält

Jeder, der einen Nippelausfluss bemerkt, sollte einen Arzt konsultieren.

Klumpen

geschwollene und wunde Brust Illustration

Viele Frauen finden ihre Brüste klumpig. Dies liegt oft daran, dass die Brust aus Gewebe besteht, das in seiner Textur klumpig ist.

Lumpiness kann in den Brüsten der Frauen weit variieren. Normalerweise ist es nichts, worüber man sich Sorgen machen muss, besonders wenn es sich in beiden Brüsten gleich anfühlt.

Es gibt andere Situationen, in denen es am besten ist, den Klumpen ausgecheckt zu bekommen: Dazu gehören:

  • ein härterer Knoten, der sich vom Rest der Brust unterscheidet
  • ein Knoten, der sich von der anderen Brust unterscheidet
  • etwas, das sich anders anfühlt als vorher

Häufig können dies benigne Zustände sein, wie eine Zyste oder ein Fibroadenom, ein Tumor aus Drüsen- und Bindegewebe. Fibroadenome sind am häufigsten bei Frauen in ihren 20ern und 30ern.

Was tun, wenn Sie Symptome bemerken?

Die American Cancer Society bietet Richtlinien zum Krebs-Screening bei Erwachsenen.Die Mehrheit der Brustkrebsfälle in den Vereinigten Staaten (USA) werden in ihren frühen Stadien gefunden, bevor Symptome auftreten, zum Teil dank der Verwendung von Mammogrammen. Ein Mammogramm ist ein Röntgenbild der Brust, das nach Krebs sucht.

Die Richtlinien lauten wie folgt:

  • Frauen im Alter von 40 bis 44 Jahren können mit Mammogrammen beginnen, wenn sie dies wünschen.
  • Frauen im Alter von 45 bis 54 Jahren sollten jedes Jahr eine Mammographie erhalten.
  • Frauen über 55 sollten alle zwei Jahre eine Mammographie erhalten, aber wenn sie möchten, können sie jährlich eine haben.

Die Mammographie findet jedoch nicht alle Brustkrebsarten. Also sollten die Patienten mit einem Arzt sprechen, um den besten Screening-Prozess für sie zu identifizieren.

Jeder, der Bedenken hat, dass er Brustkrebs haben könnte, sollte zu seinem Arzt gehen.

Was der Arzt tun wird

Dame, die Brust überprüft

Erwachsene Frauen jeden Alters werden ermutigt, Selbstuntersuchungen durchzuführen. Diese sollten mindestens einmal im Monat durchgeführt werden, um nach etwas Ungewöhnlichem zu suchen.

Wenn jemand Bedenken hat, sollten sie zu ihrem Arzt gehen, der eine klinische Brustuntersuchung durchführt.

Klinische Brustuntersuchung

Ein Arzt, der darauf trainiert ist, Anomalien oder Warnzeichen von Brustkrebs in der Brust zu erkennen, führt die Untersuchung in seinem Büro durch. Die untersuchte Person wird gebeten, die Kleidung aus ihrer oberen Hälfte zu entfernen. Der Arzt führt dann eine Reihe von Überprüfungen durch, um festzustellen, ob irgendwelche Probleme bestehen. Diese beinhalten:

  • Sichtkontrolle: Die Person wird aufgefordert, die Arme anzuheben, an die Seite zu legen und die Hände an die Hüften zu drücken. Dies kann Unterschiede in der Größe und Form der Brüste zeigen. Der Arzt sucht auch nach Ausschlägen, Dellen oder Nippelausfluss.
  • Manuelle Kontrolle: Der Arzt untersucht mit den Fingerkuppen die gesamte Brust, Achselhöhle und das Schlüsselbein auf Auffälligkeiten und verdächtige Knoten. Sie werden auch die Lymphknoten überprüfen, wenn sie vergrößert sind.
  • Beurteilung: Wenn ein Klumpen entdeckt wird, werden seine Größe, Form und Beschaffenheit notiert. Der Arzt wird prüfen, ob er Krebsmerkmale aufweist oder ob es sich eher um einen gutartigen Tumor oder eine gutartige Zyste handelt. In beiden Fällen sind weitere Tests erforderlich.

Andere Tests

Wenn ein Knoten entdeckt wird, wird die Person weiteren diagnostischen Methoden unterzogen, darunter:

  • Mammogramm: Ein Röntgenbild der Brust.
  • Ultraschall: Schallwellen, die den Körper nicht schädigen oder beeinträchtigen.
  • MRI: In einer Maschine überträgt ein Magnet magnetische Energie und Radiowellen, um ein detailliertes Bild der Brust zu machen.
  • Biopsie: Gewebe oder Flüssigkeit aus dem verdächtigen Bereich wird entfernt und für weitere Tests gesendet.
Like this post? Please share to your friends: