Die Hälfte aller amerikanischen Erwachsenen hat eine chronische Krankheit – CDC

Die Hälfte aller Erwachsenen in den USA hat mindestens einen chronischen Zustand, wie Diabetes, Herzkrankheiten oder Fettleibigkeit, laut einem Bericht der.

Das Papier – Teil einer neuen Serie in der Zeitschrift "Die Gesundheit der Amerikaner" – sagt der Anteil der erwachsenen Amerikaner, die zwei oder mehr dieser Bedingungen haben, ist mehr als ein Viertel.

Die Forscher der Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention (CDC) sagen, der Großteil dieser Morbidität könnte durch die Reduzierung von Risikofaktoren verhindert werden, die unter die Kontrolle von Individuen fallen:

  • Tabakkonsum
  • Schlechte Ernährung
  • Körperliche Inaktivität
  • Übermäßiger Alkoholkonsum
  • Schlecht behandelter Bluthochdruck
  • Hoher Cholesterinspiegel.

Sowohl schlechte Ernährung als auch körperliche Inaktivität sind eng mit Fettleibigkeit verbunden. Die Forscher sagen:

"Im Vergleich zu vergleichbaren Ländern mit hohem Einkommen sind die USA in Bereichen wie Fettleibigkeit, Herzerkrankungen, Diabetes und chronischen Lungenerkrankungen weniger gesund."

Die Autoren der CDC fügen hinzu, dass "chronische Krankheiten die Hauptursachen für schlechte Gesundheit, Behinderung und Tod sind und für die meisten Gesundheitsausgaben verantwortlich sind" in den USA.

Stethoskop, das auf einer Tabelle reflektiert das Sternenbanner liegt

Die Liste der Risikofaktoren, die darüber hinaus für dieses Gewicht der chronischen Krankheit in dem Land verantwortlich sind, ist eine "kurze", die "effektiv für Einzelpersonen und Bevölkerungen adressiert werden kann".

Um beispielsweise eine effektive Kontrolle des Bluthochdrucks zu erreichen, empfehlen die Autoren teambasierte Ansätze, zu denen Ärzte, Apotheker, Krankenschwestern und verwandte Gesundheitsfachkräfte zählen.

Es empfiehlt auch die Unterstützung der eigenen Bemühungen der Patienten, die Bedingungen zu bewältigen, indem sie "Selbstverwaltungsschulungen und -methoden in Programmen für strukturiertes Leben anbieten", die mit "unterstützenden Gemeinschaftsumgebungen" verbunden sind.

Die USA stehen jedoch nicht allein mit dem Problem chronischer Krankheiten – das Papier weist darauf hin, dass "mit nicht übertragbaren Krankheiten, die fast zwei Drittel der Todesfälle weltweit ausmachen, das Auftreten chronischer Krankheiten als vorherrschende Herausforderung für die globale Gesundheit unbestritten ist. "

Bundesweites und gemeinschaftliches Handeln

Die CDC schlägt vor und beteiligt sich an einigen Lösungen für das Problem, die "koordiniertes Handeln erfordern":

  1. Epidemiologie und Überwachung, um Trends zu überwachen und Fortschritte zu verfolgen
  2. Richtlinien und Umgebungen, die Gesundheit fördern und gesundes Verhalten unterstützen
  3. Gesundheitsversorgung, die Präventionsdienste effektiv erbringt
  4. Stärkere Verbindungen zwischen Gesundheitsversorgung und sozialen Diensten.

"Gemeinsam werden diese vier Strategien das Auftreten chronischer Krankheiten verhindern, die Früherkennung fördern und den Krankheitsverlauf bei Menschen mit chronischen Erkrankungen verlangsamen, Komplikationen reduzieren, eine verbesserte Lebensqualität unterstützen und die Nachfrage im Gesundheitssystem verringern", heißt es in dem Bericht .

Ein wichtiger Teil des Präventionselements wird in einem weiteren Papier aus dem Titel "Die Gesundheit der Amerikaner" behandelt (berichtet von MNT – siehe Obamacare bedeutet "bessere öffentliche Gesundheit" durch Prävention). Es behauptet, dass das Gesetz zum Schutz von Patienten und erschwinglichen Pflege Verbesserungen der Gesundheit der Nation bringen wird, dank einer stärkeren Betonung der Präventivmedizin.

Das aktuelle Papier berührt auch Obamacare:

"Während sich das US-Gesundheitssystem mit der Umsetzung des A ff utable Care Acts weiter wandelt, werden die Möglichkeiten und Bedürfnisse, den Gesundheitszustand der Amerikaner weiter zu verbessern, klarer werden, wenn die finanziellen Herausforderungen fortdauern."

"Von entscheidender Bedeutung", so die CDC-Autoren, ist, dass Präventions- und Früherkennungsdienste wirksamer werden, wenn es eine Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen Gesundheitssystem und den Anbietern von Gesundheitsleistungen gibt. Durch "Festigung der Zusammenarbeit zwischen Gemeinden und Gesundheitsdienstleistern" wird die Gesundheit der Bevölkerung verbessert und aufrechterhalten.

"Dieser kollaborative Ansatz", folgern die Autoren, "wird die Gesundheitsgerechtigkeit verbessern, indem Gemeinschaften aufgebaut werden, die:

  • Fördern Sie Gesundheit statt Krankheit
  • Eine leichtere und direktere Betreuung haben
  • Fokussieren Sie das Gesundheitssystem auf die Verbesserung der Gesundheit der Bevölkerung.

Die hohe Krankheitslast in den USA ist auf "Inzidenz und Prävalenz von führenden chronischen Erkrankungen und Risikofaktoren (die einzeln und in Kombination auftreten)" zurückzuführen – ist aber auch das Ergebnis der Bevölkerungsdemografie, einschließlich gesundheitlicher Ungleichheiten und einer alternden Bevölkerung.

Der Bericht zeigt, dass Medicare-Eingetragene (von denen die meisten über 65 Jahre alt sind) 300 Milliarden Dollar an Gesundheitsausgaben ausmachen.

Über 90% dieser Gesundheitsausgaben entfielen auf Menschen mit zwei oder mehr chronischen Erkrankungen.

Like this post? Please share to your friends: