Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: [email protected]

Die Rohkost-Diät: Soll ich es probieren?

Eine Rohkost-Diät umfasst hauptsächlich unverarbeitete, ganze, pflanzliche und vorzugsweise organische Nahrungsmittel. Drei Viertel der Ernährung der Person sollte aus rohen Lebensmitteln bestehen.

Rohkostdiät glaubt, dass ein hoher Anteil an Rohkost sie gesünder macht.

Einige Rohköstler sind vegan und konsumieren keine Lebensmittel tierischen Ursprungs. Andere essen rohes Fleisch und rohe Tierprodukte.

Gewichtsverlust ist nicht das Hauptziel der Rohkost, aber es ist möglich.

Dieser Artikel ist Teil einer Serie namens

Typen

[Rohkost enthält ungekochtes Gemüse, Obst und Säfte]

Es gibt vier Arten von Rohkost.

  • Rohe Vegetarier essen pflanzliche Lebensmittel sowie Eier und Milchprodukte
  • Rohe Veganer essen überhaupt keine tierischen Produkte
  • Rohe Allesfresser essen sowohl pflanzliche als auch tierische Nahrungsmittel

Alle diese Leute essen hauptsächlich rohes Essen. Ein rohes Fleisch fressendes Fleisch isst Fleisch aber nicht gekochtes Fleisch.

Was kann ich essen?

Folgende Lebensmittel sind für die Rohkost-Diät geeignet:

  • getränkte und gekeimte Bohnen, Körner und Hülsenfrüchte
  • getrocknete Früchte
  • rohe Nussbutter
  • frisches Obst und rohes Gemüse
  • frisch zubereitete Frucht- und Gemüsesäfte
  • Milch von einer jungen Kokosnuss
  • Nussmilch
  • rohe Nüsse und Samen
  • gereinigtes Wasser, aber kein Leitungswasser
  • Meeresalgen
  • sonnengetrocknete Früchte
  • Grünfutterpulver, zum Beispiel getrocknetes Weizengras oder Algen
  • andere organische, natürliche oder unverarbeitete Lebensmittel
  • fermentierte Lebensmittel, wie Kimchi und Sauerkraut

Abhängig von der Art der Diät kann eine Rohkost-Diät auch enthalten:

  • Eier
  • Fisch, zum Beispiel, Sushi oder Sashimi
  • Fleisch
  • Milch und Milchprodukte, aber diese sollten nicht pasteurisiert und nicht homogenisiert sein

Zu vermeidende Lebensmittel sind:

[Oliven sind nicht immer Teil der Rohkostdiät]

  • alle gekochten oder verarbeiteten Lebensmittel
  • raffinierte Öle
  • Tisch salz
  • raffinierter Zucker und Mehl
  • Kaffee, Tee und Alkohol
  • Pasta

Oliven sind bitter, wenn sie roh gegessen werden. Ein Rohköstler kann jedoch Oliven essen, wenn sie roh und sonnenbehandelt sind. Salz konserviert die meisten Oliven und Oliven in Dosen werden oft gekocht.

Verschiedene Menschen haben unterschiedliche Interpretationen der Rohkost und was es bedeutet. Einige Leute werden etwas gekochtes Essen essen, während andere nichts essen. Für manche Menschen ist es eine Art zu leben. Für andere ist es einfach eine Diät-Wahl.

Das Essen vorbereiten

Ein Rohköstler bereitet Essen auf besondere Weise zu.

Die einzige Heizung, die erlaubt ist, ist mit einem Dehydrator. Dies bläst heiße Luft durch das Essen. Die Temperatur liegt nie über 116 Fahrenheit oder 46 Grad Celsius. Rohköstler können auch ihre Lebensmittel mischen und zerkleinern.

  • Korn- und Bohnensamen werden eher getränkt und gekeimt als ganz gegessen
  • Nüsse können eingeweicht werden, und einige Früchte werden getrocknet
  • Viele Früchte und Gemüse werden entsaftet oder in Smoothies verwendet

Beispielmahlzeiten umfassen:

  • Frühstück: Obst mit getrockneten Samen
  • Snack: grüner Smoothie
  • Mittagessen: Apfel-Nuss-Salat
  • Abendessen: Gefüllte Portobello Pilze

Schokoladenkekse können hergestellt werden, indem Cashewnüsse und Hafer in einem Mixer gemahlen werden, um einen Teig zu machen, Kokosnussöl, Johannisbrot und Kakaopulver gemischt werden, um Schokoladenstückchen herzustellen, und dann die Mischungen kombiniert werden und für 30 Minuten eingefroren werden.

Andere Zutaten, die verwendet werden können, um Kekse zu machen, gehören Nussbutter, Kokosflocken und Datteln.

Leistungen

Rohköstler behaupten, dass der Verzehr von hauptsächlich ungekochten Lebensmitteln zu Gewichtsverlust führen kann.

[Gewichtsverlust auf der Rohkost-Diät]

Sie glauben auch, dass der Körper mit einer Rohkostdiät besser in der Lage ist, Krankheiten zu verhindern und zu bekämpfen, insbesondere chronische Krankheiten.

Einige Nährstoffe, beispielsweise die wasserlöslichen Vitamine B und C, werden durch Kochen reduziert oder zerstört, so dass das Essen von Rohkost eine bessere Versorgung mit diesen Nahrungsmitteln gewährleistet.

Dies, sagen sie, ist, weil rohe und lebende Lebensmittel essentielle Lebensmittelenzyme enthalten. Erhitzen der Lebensmittel auf über 116 Grad Fahrenheit oder 47 Grad Celsius, zerstört diese Lebensmittelenzyme.

Rohköstler behaupten, dass Enzyme die Lebenskraft eines Nahrungsmittels sind. Die Natur hat jedem Essen seinen einzigartigen, perfekten Mix gegeben. Diese lebenswichtigen Enzyme erlauben uns, unsere Nahrung vollständig zu verdauen, ohne auf unsere eigenen Verdauungsenzyme angewiesen zu sein.

Die wissenschaftliche Forschung hat dies noch nicht bestätigt.

Rohköstler argumentieren, dass der Kochprozess diese Enzyme sowie essentielle Vitamine und Mineralien zerstört oder verändert. Nur rohes Essen, sagt man, ist "Leben" Essen.

Gekochte Nahrungsmittel, sagen sie, brauchen länger, um zu verdauen, und sie verstopfen das Verdauungssystem und die Arterien mit teilweise verdauten Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten.

Rohkost Dieter behaupten, dass eine Person auf der Diät erleben wird:

  • mehr Energie
  • klarere Haut
  • bessere Verdauung
  • Gewichtsverlust
  • ein geringeres Risiko für die Entwicklung von Herz-und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Studien haben gezeigt, dass eine pflanzliche Ernährung (aber nicht unbedingt roh) zu Gewichtsverlust führen und das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Fettleibigkeit und Typ-2-Diabetes verringern kann.

Risiken

Ernährungswissenschaftler und Diätassistenten schlagen vor, dass Rohköstler die folgenden Lebensmittel mit Vorsicht zu sich nehmen sollten:

[Einige rohe Lebensmittel enthalten Giftstoffe]

Buchweizen: Die Grüns sind roh giftig. Wenn sie in großen Mengen entsaftet oder gegessen werden, können sie für Menschen mit heller Haut giftig sein. Buchweizen enthält Fagopyrin. Dies kann Lichtempfindlichkeit und andere Hautprobleme auslösen.

Kidneybohnen: Diese enthalten eine Chemikalie namens Phytohaemagglutinin. Rohkidneybohnen und Kidneysprossen können giftig sein.

Alfalfa Sprossen: Sie enthalten das Toxin Canavanin

Cassava: Einige Arten können giftig sein, einschließlich Maniokmehl.

Erbsensamen vom Lathyrus-Typ, einschließlich Graserbsen, Khesari Dhal oder Almorta können eine neurologische Schwäche der unteren Gliedmaßen verursachen, wenn sie roh gegessen werden. Dies ist als Lathyrismus bekannt.

Aprikosenkerne: Diese enthalten Amygdalin, das Cyanid enthält.

Pastinaken: Diese enthalten Furanocumarin, eine Chemikalie, die von Pflanzen als Abwehrmechanismus gegen Fressfeinde produziert wird. Viele Furanocumarine sind giftig.

Rohe Eier: Salmonellenbakterien sind in einigen Eiern vorhanden und können zu schweren Erkrankungen und sogar zum Tod führen. Kochen Eier tötet die Bakterien.

Fleisch: roh gegessen, kann dies schädliche Bakterien, Parasiten und Viren übertragen.

Milch: Rohmilch kann enthalten, die nicht-Lungentuberkulose (TB) verursachen kann.

Einige Gemüsearten können vorteilhafter sein, wenn sie gekocht werden. Das Kochen von Tomaten zum Beispiel macht das Antioxidans Lycopin für den Körper des Verbrauchers verfügbar, so Forscher der Cornell University. Kochen zerstört aber auch Vitamin C.

Soll ich es versuchen?

Anekdotische Beweise deuten darauf hin, dass Menschen auf der Rohkostdiät in Bluttests eine klarere Haut, mehr Energie, anhaltenden Gewichtsverlust und eine Verringerung des Cholesterin- und Lipidspiegels erfahren können.

[Rohkostdiät sollte]

Die Diät hat jedoch einige Nachteile:

  • Motivation kann schwierig sein, mitzuhalten, vor allem, wenn man sich trifft und isst.
  • Verdauungsprobleme können auftreten, wie Reizdarmsyndrom (IBS), aber dies kann sich nach einer Weile verbessern.
  • Gewichtsverlust kann nicht allen zugute kommen, und einige Leute müssen hart arbeiten, um die Anzahl der Kalorien zu halten, die sie brauchen.
  • Kochen tötet einige Toxine, Bakterien und schädliche Verbindungen in Lebensmitteln. Rohe Tierprodukte sollten mit Vorsicht gegessen werden, ebenso wie einige Hülsenfrüchte, wie z. B. Kidneybohnen.
  • Es erfordert viel Disziplin, Organisation und Vorbereitung, um eine ausreichende Aufnahme von essentiellen Nährstoffen zu gewährleisten.

Ein Rohkost-Veganer ist in Gefahr, nicht genug Nährstoffe zu bekommen, einschließlich Protein, Vitamin B12, Eisen, Kalzium, Fettsäuren und Vitamin D.

Eine Studie fand heraus, dass Rohkost-Vegetarier eine geringere Knochenmasse haben, obwohl ihre Knochen ansonsten gesund zu sein schienen.

Eine andere fand heraus, dass eine Rohkostdiät das Gesamtcholesterin und die Triglyceride reduzieren kann, aber dass es den Spiegel von HDL oder "gutem" Cholesterin senken kann und dass es den Homocysteinspiegel erhöhen kann, wegen eines Mangels an Vitamin B12.

Hohe tHcy-Werte können das Risiko für kardiovaskuläre Probleme erhöhen.

Die meisten Ernährungsberater würden jedoch zustimmen, dass eine erhöhte Aufnahme von Obst und Gemüse und eine Verringerung der verarbeiteten Lebensmittel den meisten Menschen zugute kommen würde.

Video – Wie man eine rohe Nahrungsmitteldiät beginnt

In diesem Video wird auf zehn einfache Arten erklärt, wie es gelingen kann, einen völlig rohen Lebensstil zu leben.

Folgen Sie dem Link für mehr Informationen über eine Rohkost.

Like this post? Please share to your friends: