Dorsalextension: Verletzungen und Bewegungsübungen

Dorsalflexion ist die Aktion, den Fuß nach oben zum Schienbein zu heben. Es bedeutet die Beugung des Fußes in der dorsalen oder aufwärts gerichteten Richtung.

Menschen benutzen Dorsalflexion, wenn sie gehen. Während der mittleren Belastungsphase und kurz vor dem Abstoß vom Boden erreicht der Fuß seinen Endbereich der Dorsalflexion.

Wenn es Probleme mit der Dorsalextension gibt, wird der Körper natürlich kompensieren, was wiederum Probleme an anderer Stelle verursachen kann.

Dorsalextension und Plantarflexion

Dorsalextension Bein und Fuß dehnen.

Damit eine Bewegung als Dorsalflexion betrachtet werden kann, sollte der Fuß zwischen 10 und 30 Grad nach oben angehoben werden.

Die Dorsalflexion verwendet die Muskeln im vorderen Teil des Fußes.

Die Sehnen der Muskeln, die durch die Vorderseite des Fußes und in das Sprunggelenk gehen, umfassen:

  • Tibialis anterior
  • M. extensor hallucis longus
  • extensor digitorum longus

Diese Sehnen befinden sich an der Vorderseite des Beins und werden vom N. peroneus profundus versorgt. Schäden an diesem Nerv können eine Person davon abhalten, ihren Fuß heben zu können.

Plantarflexion ist das Gegenteil von Dorsalflexion und beinhaltet die Bewegung des Fußes nach unten in Richtung Boden.

Plantarflexion tritt auf, wenn der Fuß zwischen 20 und 50 Grad nach unten bewegt wird.

Die Muskeln, deren Sehnen Plantarflexion verursachen, befinden sich auf dem Rücken (posterior) und innerhalb des Beins und gehen über das Sprunggelenk in den Fußrücken über. Diese beinhalten:

  • Tibialis posterior
  • M. flexor digitorum longus
  • Gastrocnemius
  • Soleus

Mögliche Verletzungen

Sportverletzung am Sprunggelenk mit Physiotherapie behandelt.

Immer wenn eine Person aufrecht steht, ist ihr Fuß der einzige Teil ihres Körpers in Kontakt mit dem Boden.

Dies bedeutet, dass jegliche Interaktion zwischen dem Fuß und dem Boden durch den Knöchel und dann den Rest des Körpers in einer kinetischen Kette verläuft.

Als Folge können Probleme im Fuß- und Fußgelenk jeden anderen Teil des Körpers beeinflussen. Oft sind es zuerst die Knie, dann die Hüften und der Rücken und schließlich die Schultern und der Nacken.

Wenn jemand seinen Fuß nicht nach oben heben kann oder die Bewegung eingeschränkt ist, haben sie möglicherweise eine schlechte Dorsalflexion.

Ursachen

Die möglichen Ursachen für eine schlechte Dorsalflexion sind:

  • Knöchelgelenkseinschränkung: Dies ist, wenn das Sprunggelenk selbst eingeschränkt ist. Dies kann durch Narbengewebe im Gelenk oder eine enge Gelenkkapsel entstehen. Eine Gelenkkapsel ist Bindegewebe gefüllt mit Flüssigkeit, die als eine Art natürliches "Gelenk" im Körper dient.
  • Flexibilitätsdefizit: Dorsalflexionsprobleme können auftreten, wenn die Wadenmuskulatur, der so genannte Gastroc / Soleus-Komplex, eng anliegt und Restriktionen verursacht.
  • Genetik: Eine schlechte Dorsalflexion kann mit der Genetik einer Person in Verbindung gebracht werden.
  • Knöchelverletzung: Wenn eine Verstauchung nicht richtig verheilt ist, kann eine Person ihre Bewegung einschränken, um Schmerzen zu vermeiden. Dies wird die Gelenkkapsel straffen und Narbengewebe verursachen, was die Dorsalflexion einschränkt.
  • Andere Verletzungen: Schäden am Unterkörper und sogar an Hüfte und Rücken können dazu führen, dass eine Person ihre Gangart verändert und ihre Dorsalflexion beeinflusst.

Jegliche Dorsalflexionsprobleme können den Körper hinauftragen und Verletzungen vom Knie bis zur Schulter verursachen. Dieser Dominoeffekt kann in beide Richtungen wirken.

Übungen für mehr Mobilität

Älterer Mann, der Beinmuskeln vor Übung ausdehnt.

Wenn sich jemand Sorgen um die Sprunggelenksdorsalflexion macht, gibt es eine einfache Technik, um festzustellen, ob sie normale Bewegungen haben. Es wird allgemein als "Knie-zu-Wand-Test" bezeichnet.

Dies ist, wenn eine Person einen Ausfallschritt mit ihren Füßen flach auf dem Boden mit einem Knie führt, gerade eine Wand zu berühren.

Wenn ein Maßband vom Ende des großen Zehs zur Wand gemessen wird, ergibt sich der Grad der Dorsalflexion des Knöchels, den die Person erreicht hat, wobei jeder Zentimeter (cm) ungefähr 3,6 Grad entspricht.

Alles über 12,5 cm gilt als normal funktionierende Dorsalflexion. Einige Leute glauben, dass der beste Weg, um den Bewegungsumfang der Dorsalflexion des Knöchels zu testen, ist, wenn der Fuß und der Knöchel Gewicht tragen.

Abhängig von der Ursache der eingeschränkten Dorsalflexion des Sprunggelenks, gibt es verschiedene Übungen, um sie zu verbessern.

Enge Kälber

Eine eingeschränkte Dorsalflexion durch straffe Kälber kann durch Dehnung der Waden verbessert werden. Hilfreiche Strecken beinhalten:

  • Gastrocnemius dehnen: Halten Sie das hintere Bein gerade mit dem vorderen Knie nach vorne, bis Sie eine Dehnung spüren. Halten Sie für 20 Sekunden.
  • Soleus Muskeldehnung: Lehnen Sie sich gegen eine Wand mit dem Bein, das am Rücken gestreckt werden muss. Beuge das Knie mit der Ferse auf den Boden, bis es sich dehnt. Halten Sie für 20 Sekunden.
  • Dehnung auf einer Stufe: Setzen Sie den Fuß auf eine Stufe und senken Sie die Ferse auf den Boden ab, bis Sie eine Dehnung spüren und 20 Sekunden lang halten.

Gemeinsame Beschränkung

Dorsalextensionsprobleme, die durch Gelenksrestriktionen verursacht werden, können durch Übungen reduziert werden, einschließlich:

  • Kniebeugen und Ausfallschritte: Eine der einfachsten Möglichkeiten, die Dorsalextension zu verbessern.
  • Training barfuß: Schuhe können restriktiv sein, wenn also eine Person barfuß trainiert, wird der Knöchel natürlich dorsal flektieren.

Es ist wichtig, richtig zu dehnen, da die falsche Technik die Übung unbrauchbar machen oder mehr Probleme verursachen kann.

Wenn es nicht zu bleibenden Schäden am Knöchel aufgrund von Traumata kommt, können Einschränkungen und Muskelverdichtungen, die Dorsalflexionsprobleme verursachen, im Laufe der Zeit durch spezifische Übungen verbessert werden.

Verletzungen

Bei Verletzungen ist es wichtig, eine angemessene Erholungs- und Rehabilitationszeit sicherzustellen. Wenn man zu früh zu Aktivitäten zurückkehrt, kann das zu weiteren Problemen führen.

Knöchel sind tragend, deshalb ist es wichtig, ihnen Ruhe zu geben, indem man das Gehen und langes Stehen nach einer Verletzung minimiert.

Da die meisten Menschen es nicht vermeiden können, ständig zu gehen oder zu stehen, sind Over-the-Counter-Sohlenstützen für Schuhe eine Möglichkeit, Schmerzen zu begrenzen und weitere Probleme zu vermeiden.

Like this post? Please share to your friends: