Durchbruchschmerzen: Ursachen und Medikamente

Wenn Menschen Schmerzmittel verschrieben bekommen, die ihnen helfen, chronische Schmerzen zu bewältigen, können sie plötzliche, intensive Schmerzspitzen verspüren. Diese Spikes sind als Durchbruchschmerz bekannt.

Durchbruchschmerzen werden auch als Flare-Up oder Flare bezeichnet. Es tendiert dazu, in Wellen aufzutreten, die schnell ansteigen und dann an Intensität verlieren. Es kann von Minuten bis Stunden dauern.

Ein Großteil der Forschung rund um Durchbruchschmerzen konzentriert sich auf Situationen, in denen es bei Menschen mit Krebs auftritt. Durchbruchschmerzen wurden jedoch mit anderen Erkrankungen wie Rückenschmerzen, Arthritis, Gürtelrose, Fibromyalgie, diabetischer Neuropathie und mehr in Verbindung gebracht.

Durchbruchschmerzen erfordern oft einen anderen Ansatz zur Schmerzlinderung. In diesem Artikel betrachten wir die Ursachen dieser besonderen Art von Schmerzen, zusammen mit den verschiedenen Möglichkeiten der Behandlung von Durchbruchschmerzen.

Warum passiert Durchbruchschmerzen?

Dame hält Pillen zur Schmerzlinderung

Durchbruchschmerzen können aus einer Reihe von Gründen auftreten. Es kann durch die Krankheit ausgelöst werden, die den Schmerz verursacht, die Behandlungen oder Medikamente, die Leute nehmen, um diese Krankheit zu handhaben, oder andere unabhängige Faktoren.

Bei manchen Menschen kann Durchbruchschmerzen zufällig und ohne verständlichen Grund auftreten. Für andere kann es bestimmte Auslöser geben.

Häufige Auslöser von Durchbruchschmerzen sind:

  • Husten
  • Ausübung
  • in das Badezimmer gehen
  • Dressing
  • jede plötzliche Bewegung

Jede Schmerzkontrolle ist ein Balanceakt zwischen der Menge an Schmerz, den eine Person erfährt und der Menge an Medikamenten, die sie einnehmen. Dies beinhaltet eine Person, die eine reguläre Menge an Schmerzmedikation in einer Dosis einnimmt, die für ihr Schmerzniveau geeignet ist, aber nicht zu viel, oder sie kann unerwünschte Nebenwirkungen wie Erbrechen, eine verminderte Denkfähigkeit und Müdigkeit erfahren.

Es gibt auch Zeiten, in denen Durchbruchschmerzen aufgrund von etwas auftreten, das als End-of-Dose-Versagen bekannt ist. Jede Medikation unterliegt einer Spitzenzeit, wenn eine Person die maximale Wirkung der Droge erfährt, gefolgt von einer abnehmenden Wirkung. Dies hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich davon, wie die Person das Medikament einnimmt.

Zum Beispiel braucht eine Pille 10-30 Minuten, um ihre maximale Wirkung zu erreichen, bevor sie ihren Höhepunkt erreicht und dann abklingt. Patches auf der Haut bieten eine gleichmäßigere Absorption, aber ihre Wirkung kann gegen Ende der vorgeschriebenen Zeit immer noch abnehmen.

Das Ende der Dosis ist dann gegeben, wenn das Ausmaß der Schmerzlinderung in den letzten Stunden vor der nächsten Dosis nicht ausreicht.

Statistiken über Durchbruchschmerzen

Schätzungen variieren, aber medizinische Forschung zeigt, dass Durchbruchschmerzen auftreten in:

  • etwa 70 Prozent der Menschen mit chronischen non-cancer Schmerzen
  • bis zu 65 Prozent der Menschen mit chronischen Krebsschmerzen

Eine Studie von Menschen mit Krebs, die am Lebensende behandelt wurden, berichtete, dass 80 Prozent an Krebs litten. Von dieser Gruppe berichteten 80 Prozent von Durchbruchschmerzen.

Medikamente für Durchbruchschmerzen

Doktor, der Anmerkungen mit Patienten schreibt

Es ist nicht davon auszugehen, dass eine Erhöhung der Dosierung der aktuellen Schmerzmittel eine wirksame Methode zur Behandlung von Durchbruchschmerzen darstellt. Denn eine Erhöhung der Schmerzmittel kann zu einer Überdosierung führen und unerwünschte oder sogar gefährliche Nebenwirkungen verursachen.

Es gibt einige Medikamente, die Ärzte verschreiben, um die Beschwerden von Durchbruchschmerzen zu behandeln.

Diese Medikamente müssen jedoch:

  • schnell wirksam werden
  • sei kurz entschlossen, um die Leute durch das Aufflackern zu bringen und dann kurz danach abzutragen
  • schnell und einfach sein

Die Medikamente für Durchbruchschmerzen kommen in verschiedenen Formen, wie zum Beispiel:

  • Tablets
  • Injektionen
  • Nasensprays
  • Lutschtabletten
  • sich schnell auflösender Film auf der Innenseite der Wange einer Person
  • frei verkäufliche Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Naproxen-Natrium

Diese rezeptfreien Medikamente werden oft als nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) bezeichnet.

Ihre Verwendung bei Durchbruchschmerzen soll helfen, zusätzliche Schmerzlinderung zu liefern, zusammen mit verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln. Sie helfen auch, die Zeiten zu verbreiten, in denen Menschen ihre Medikamente einnehmen und die Menge der benötigten verschreibungspflichtigen Schmerzmittel reduzieren.

Risiken und Nebenwirkungen der Behandlung

Medikamente gegen Schmerzen sind mit einer Reihe von Nebenwirkungen verbunden:

NSAIDs wie Ibuprofen und Naproxen-Natrium können folgende Nebenwirkungen verursachen:

  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit, Erbrechen oder beides
  • Sodbrennen
  • Kopfschmerzen
  • Durchfall
  • Verstopfung

Die Einnahme von Medikamenten mit Nahrungsmitteln kann einige dieser Nebenwirkungen lindern.

Langfristige Verwendung von rezeptfreien oder verschreibungspflichtigen Schmerzmitteln kann auch folgende Gesundheitsprobleme verursachen:

  • Leberschaden
  • Magengeschwüre
  • Nierenprobleme
  • Katarakte
  • erhöhtes Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall

Andere Nebenwirkungen und Risiken umfassen:

  • Hautausschlag oder eine andere allergische Reaktion
  • Schwindel
  • Schläfrigkeit
  • Verwechslung
  • Schwellung der Hände und Füße
  • höheres Infektionsrisiko
  • gesteigerter Appetit
  • Appetitverlust

Verschiedene Schmerzmittel haben unterschiedliche Risiken und Nebenwirkungen. Viele Menschen haben jedoch keinerlei negative Auswirkungen.

Es ist wichtig für die Menschen, mit ihrem Arzt zu sprechen, wenn sie sich unsicher oder besorgt über die Nebenwirkungen von Medikamenten sind, die sie nehmen.

Jeder, bei dem Nebenwirkungen auftreten, muss sich sofort mit seinem Arzt in Verbindung setzen.

Alternative Behandlungsmethoden

Akupunktur

Es gibt alternative Behandlungsformen für Menschen, die keine Schmerzmittel finden, die zur Linderung von Durchbruchschmerzen nützlich sind.

Viele Menschen, die chronischen Schmerz erfahren, entscheiden sich, verschiedene Formen der Erleichterung auszuprobieren. Diese Optionen umfassen:

Akupunktur: Nadeln werden verwendet, um bestimmte Punkte auf dem Körper zu stimulieren. Praktizierende glauben, dass Akupunktur schmerzstillende Chemikalien freisetzen oder Schmerzsignale blockieren kann, um Schmerzen zu lindern.

Marihuana: Medizinisches Marihuana wird manchmal vorgeschrieben, um bei bestimmten Arten der Schmerzlinderung zu helfen.

Therapie: Manche Menschen finden, dass die Therapie hilft, ihren Schmerz zu bewältigen. Zu den Optionen gehören Musiktherapie, Entspannungstherapie, Meditation und Hypnose.

Massage: Massage kann Spannungen und Schmerzen lindern, besonders bei Menschen mit Arthritis oder Nacken- und Rückenverletzungen.

Sanftes Training: Körperliche Aktivität hat nachweislich Schmerzen gelindert und Wohlfühl-Endorphine freigesetzt, die helfen, die Energie und die Stimmung zu steigern.

Menschen werden geraten, ihren Arzt zu konsultieren, bevor sie diese schmerzlindernden Methoden ausprobieren.

Ausblick

Viele Menschen finden, dass sie Durchbruchschmerzen mit angemessener Medikation und Management kontrollieren können.

In Kombination mit Langzeitmedikamenten kann ein schnell wirkendes Schmerzmittel, das bei Bedarf eingesetzt wird, dazu beitragen, Durchbruchschmerzen zu lindern, die mit einer Krankheit oder Verletzung einhergehen.

Wenn Durchbruchschmerzen nicht behandelt werden, können diese plötzlichen Schübe erhebliche Schäden und Störungen im Alltag einer Person verursachen. Der Schmerz kann es für sie schwierig machen, alltägliche Aktivitäten zu genießen, was sich negativ auf ihr allgemeines Wohlbefinden und Glück auswirken kann.

Like this post? Please share to your friends: