E-Zigaretten können mehr schaden als nützen „, heißt es in der Studie

Kürzlich haben wir uns eine Reihe von Studien angesehen, in denen die potenziellen Nachteile und Vorteile von E-Zigaretten untersucht wurden. Nun berichten wir über eine neue Studie, die darauf hinweist, dass die Verwendung dieser Geräte schädlicher als vorteilhaft sein könnte.

eine e Zigarette und Flüssigkeiten

Elektronische Zigaretten, auch E-Zigaretten genannt, sind batteriebetriebene Vorrichtungen, die eine flüssige Lösung, die Nikotin enthalten kann oder nicht, zu einem Dampf aufheizen, der vom Benutzer inhaliert – oder "vaporisiert" wird.

Die Geräte sind in den letzten Jahren zu einer beliebten Alternative zu herkömmlichen Zigaretten geworden, teilweise aufgrund der Überzeugung, dass sie weniger Gesundheitsrisiken bergen als normale.

Die Verwendung von E-Zigaretten nimmt in den Vereinigten Staaten rasch zu. Dieser Popularitätsschub ist jedoch umstritten – nicht nur aufgrund der Fragen von Forschern, ob Vaping schädlich ist oder nicht, sondern auch aufgrund von Bedenken, dass Jugendliche E-Zigaretten als Einstieg in das regelmäßige Rauchen verwenden könnten.

Die Food and Drug Administration (FDA) hat den Verkauf von E-Zigaretten an Personen unter 18 Jahren verboten. Um die öffentliche Debatte über die Auswirkungen von E-Zigaretten auf der Bevölkerungsebene zu unterstützen, sind jedoch weitere wissenschaftliche Beweise erforderlich.

Eine kürzlich veröffentlichte Studie ergab, dass Teenager, die E-Zigaretten benutzt hatten, dreimal so viele toxische Verbindungen in ihrem Körper hatten wie Teenager, die niemals vapiert waren.

Und eine andere kürzlich erschienene wissenschaftliche Arbeit, die wir behandelt haben, legt nahe, dass die Heizspiralen in E-Zigaretten zu diesen hohen Konzentrationen toxischer Verbindungen beitragen könnten.

Die Autoren dieses Artikels fanden heraus, dass kleine Konzentrationen von toxischen Metallen in den flüssigen Lösungen in E-Zigaretten-Nachfülldispensern vorhanden waren, dass diese Mengen jedoch in Lösungen, die bereits in E-Zigaretten erhitzt worden waren, viel höher waren.

Die Autoren erklären, dass dieser Befund darauf hinweist, dass die Heizspiralen – und nicht die Lösungen selbst – die Hauptquelle toxischer Metalle sind.

"Mehr Bevölkerungsdichte schädigt als Nutzen"

Die neue Studie analysierte Daten, die aus Zensuszählungen, früher veröffentlichter wissenschaftlicher Literatur und Erhebungen zur nationalen Gesundheit und Tabakkonsum entnommen wurden.

Die Autoren der Studie wogen die relativen Nachteile der Verwendung von E-Zigaretten ab und verglichen sie mit denen von normalen Zigaretten.

Die Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass der Gebrauch von E-Zigaretten derzeit mit mehr Schaden auf der Bevölkerungsebene als mit Nutzen verbunden ist.

Darüber hinaus weisen die Autoren darauf hin, dass E-Zigaretten den erheblichen Rückgang des Rauchens bei jungen Menschen, den die Bekämpfung des Tabakkonsums seit den 1990er Jahren vorangetrieben hat, verlangsamen oder umkehren könnten.

Leitender Autor Samir Soneji – Dozent am Dartmouth Institute für Gesundheitspolitik und klinische Praxis am Dartmouth College in Lebanon, NH – erklärt, dass die Tabakindustrie zwar E-Zigaretten als Raucherentwöhnungsinstrumente vermarktet, aber nur relativ wenige E-Zigaretten-Nutzer Rauchen erfolgreich beenden. Vielmehr kann die Verwendung von E-Zigaretten dazu führen, dass Menschen mit dem Rauchen beginnen.

"E-Zigaretten könnten zu mehr als 1,5 Millionen verlorenen Lebensjahren führen, da ihre Verwendung die Zahl der Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die schließlich zu Zigarettenrauchern werden, erheblich erhöhen könnte."

Samir Soneji

Die Autoren empfehlen, dass auf nationaler, bundesstaatlicher und lokaler Ebene Anstrengungen unternommen werden sollten, den Gebrauch von E-Zigaretten bei jungen Menschen zu reduzieren. Dies könnte Maßnahmen umfassen, um E-Zigaretten für Teenager weniger attraktiv zu machen, wie z. B. die Bereitstellung von "kinderfreundlichen Fruchtaromen" weniger verfügbar zu machen.

"E-Zigaretten werden wahrscheinlich mehr Schaden für die öffentliche Gesundheit verursachen als Nutzen für die öffentliche Gesundheit", schließt Soneji, "es sei denn, es können Wege gefunden werden, um die Zahl der Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die E-Zigaretten konsumieren, zu vervielfachen erfolgreich mit dem Rauchen aufhören. "

Like this post? Please share to your friends: