EEG-Brainwave-Tests helfen, ADHS-Symptome zu diagnostizieren

Tests von Gehirnwellen mit EEG können hilfreich sein, um Subtypen von ADHS zu unterscheiden, um zu diagnostizieren, ob die Symptome eines Teenagers hauptsächlich Unaufmerksamkeit oder hauptsächlich Hyperaktivität und Impulsivität sind.

Die beiden Subtypen der Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) werden als "unaufmerksam" oder "kombiniert" bezeichnet. Neben der Unterscheidung helfen die Hirntests auch, Jugendliche ohne ADHS auszuschließen.

Die Forscher, die ihre Studie in der Zeitschrift veröffentlichen, sagen, die Elektroenzephalogramm (EEG) Lesungen zeigen, "dass diese Gruppen unterschiedliche physiologische Profile aufweisen."

Dies bedeutet, dass es einen objektiven biologischen Test auf subjektiv in der Klinik beobachtete Unterschiede geben kann.

"Diese Studie zeigt, dass es Veränderungen in Gehirnwellen in Bezug auf visuelle Verarbeitung und motorische Planung gibt, die zur Unterscheidung von ADHS-Subtypen verwendet werden können", sagt Ali Mazaheri, Assistenzprofessor an der Universität Amsterdam und Gastforscher am Zentrum für Geist und Gehirn der Universität von Kalifornien, Davis.

Er addiert:

"ADHS-Subtypen scheinen in der klinischen Umgebung subjektiv sehr unterschiedlich zu sein, aber es gibt wenige objektive physiologische Marker, die diese Unterschiede erkennen konnten."

Die Studie, die von 2009 bis 2013 durchgeführt wurde, wurde auf 23 Kinder ohne ADHS und 17 Kinder mit unaufmerksamer oder kombinierter Störung aufgeteilt. Alle Teilnehmer waren zwischen 12 und 17 Jahren alt.

Die Teenager trugen EEG-Kappen mit 32 Elektroden während der Bewertung ihrer Leistung bei einer Computeraufgabe. Sie erhielten visuelle Hinweise, um bei ihrer Leistung zu helfen, wobei einige Hinweise hilfreicher waren als andere.

Dies stellte eine Herausforderung für jemanden mit ADHS dar, da die richtige Reaktion bedeutete, einen anfänglichen Impuls außer Kraft zu setzen.

Zum Beispiel forderte eine Computeraufgabe das Kind auf, eine Reihe von Pfeilen zu sehen, die in verschiedene Richtungen auf dem Bildschirm zeigen, und dann die Richtung anzugeben, in die der mittlere Pfeil zeigte. Im folgenden Beispiel zeigt der mittlere Pfeil nach links: >>>.

Nach dem Betrachten der visuellen Hinweise wurden die Alpha und Beta Gehirnwellen der Teenager auf EEG abgelesen, und Unterschiede wurden zwischen den Jugendlichen mit den zwei ADHD Subtypen gesehen. Die Jugendlichen, die ohne ADHS entwickelten, konnten auch unterschieden werden.

Die Forscher sagen:

"Die Alpha-Wellen-Muster von Teenagern mit der unaufmerksamen Art von ADHS haben die wichtigen Informationen in den visuellen Signalen nicht verarbeitet und ihre Erfolgschancen eingeschränkt."

In der Zwischenzeit halfen Messungen von Beta-Wellenmustern, die Leistung von motorischen Aufgaben zu überwachen, wobei Teens mit den größten Schwierigkeiten beim Drücken eines Knopfes unterschieden wurden – solche mit ADHS vom kombinierten Typ.

Verbesserung der Empfindlichkeit von ADHS-Behandlungen

Die Ergebnisse dieser Studie stellen die Idee in Frage, dass ADHS vom kombinierten Typ eine schwerere Form der Störung als der unaufmerksame Typ ist. Die Forscher sagen, dass es eher eine andere Art von ADHS zu sein scheint, nicht nur eine, die additive Effekte zeigt.

Eine der Mitautoren, Catherine Fassbender, eine Forscherin am MIND Institute an der UC Davis, sagt, dies könnte helfen, sensitivere Behandlungen zu informieren:

"Diese Forschung gibt uns auch Hinweise auf die Entwicklung von Behandlungen, um die zugrunde liegenden Verarbeitungsunterschiede zwischen ADHS-Subtypen zu adressieren.

Die meisten Behandlungen für ADHS berücksichtigen keine Untertypenunterschiede. "

Sie folgert: "Unsere Ergebnisse legen nahe, dass die Behandlungsziele für die unaufmerksamen ADHS-Patienten im Vergleich zu den kombinierten Subtypen unterschiedlich sein sollten und dass eine fortgeschrittene Analyse der Gehirnwellen einen Biomarker für das Testen der Behandlungsreaktionen liefern könnte."

Wachsende Bedeutung von Gehirnwellen-Tests bei ADHS

vor kurzem berichtete einen anderen Test, der auch EEG verwendet, um bei der Diagnose von ADHS zu helfen.

Die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA hat im Juli 2013 das NEBA-System genehmigt, das "zusammen mit anderen klinischen Informationen Ärzten helfen kann, genauer zu bestimmen, ob ADHS die Ursache für ein Verhaltensproblem ist".

EEG wurde auch als Teil der Behandlung sowie Diagnose für Kinder mit ADHS untersucht. Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass die Ergebnisse durch die Kombination von EEG-Feedback und medikamentöser Behandlung verbessert wurden.

Wissend, dass EEG-Feedback selbst eine Wirksamkeitsrate von "60-70%" hat und "zu einer langfristigen stetigen Verbesserung der emotionalen, Verhaltens- und akademischen Leistung sowie zu verbesserter Kognition und Leistung im täglichen Leben führt", so die Wissenschaftler führte eine randomisierte Studie mit EEG-Feedback in Kombination mit dem Stimulans Methylphenidat (Marke Ritalin in den USA) durch.

Die Ergebnisse der Studie, von der Universität Peking und veröffentlicht in, bedeutete, dass einige Patienten in der Lage, die Dosis von Methylphenidat zu reduzieren, die Verbesserung der Nebenwirkungen, die sonst schlechte Therapietreue verursachen können. "Stimulanzien können Appetit und Schlaf beeinflussen und möglicherweise auch die Entwicklung beeinflussen", sagen die Autoren.

Ihre Studie fügt das Gewicht einer "strengen doppelblinden, randomisierten kontrollierten Studie" hinzu, um die "Wirksamkeit" der Kombination von EEG-Feedback und Methylphenidat-Behandlung zu bestätigen.

Like this post? Please share to your friends: