Ehrlichiose: Symptome, Behandlung und Prävention

Ehrlichiose ist eine bakterielle Infektion verursacht durch die Exposition gegenüber den Bakterien oder.

Die Ehrlichiose-Bakterien werden durch einen Stich von der einsamen Sternzecke übertragen. Es wurde nach der Militärbasis benannt, wo die erste bekannte Person in Fort Chaffee, Arkansas, infiziert wurde.

Obwohl bekannt war, dass der Zustand bei Tieren vorkommt, wurden erst Mitte der 80er Jahre die ersten Fälle bei Menschen gemeldet.

Der Zustand ist mit Antibiotika behandelbar, aber es kann potenziell tödlich für Menschen sein, die andere gesundheitliche Probleme haben, wie HIV, oder die eine Organtransplantation hatten.

Was verursacht Ehrlichiose?

Lone Star Tick.

Ehrlichiose ist eine Erkrankung, die als Folge eines Bisses von einer einzigen Sternzecke auftritt, oder. Diese Zecke kann sogenannte Bakterien übertragen, die auch als Rickettsia bekannt ist.

Die einsame Sternzecke ist in weiten Teilen der östlichen Vereinigten Staaten (USA) und Mexikos vorherrschend. In den USA wurden Fälle von Küstengebieten in New England bis West-Texas gemeldet.

Obwohl die Erkrankung nicht als so ernst wie zeckenübertragene Lyme-Borreliose angesehen wird, waren einige Fälle lebensbedrohlich.

Im Frühjahr und Sommer infizieren sich die Menschen mit Ehrlichiose, da sie mehr Zeit im Freien verbringen.

Die Bakterien können beim Menschen auch Ehrlichiose verursachen. Dieses Bakterium ist sehr ähnlich und wird ähnliche Symptome verursachen.

Symptome

Die Symptome der Ehrlichiose beginnen etwa 1-2 Wochen nachdem eine infizierte Zecke eine Person gebissen hat. Während einige Symptome mit der Krankheit verbunden sind, können sie von Person zu Person variieren.

Symptome der Ehrlichiose sind:

  • Schüttelfrost
  • Verwechslung
  • Durchfall
  • Augenrötung
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Unwohlsein oder allgemeines Unwohlsein
  • Muskelschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) werden schätzungsweise 60 Prozent der Kinder als Folge von Ehrlichiose einen Hautausschlag erleben, verglichen mit 30 Prozent der Erwachsenen.

Wenn ein Ausschlag auftritt, juckt es normalerweise nicht. Der Ausschlag erscheint normalerweise nicht auf dem Gesicht, sondern kann auf den Handflächen und den Fußsohlen erscheinen. Manchmal kann der Hautausschlag wie ein Sonnenbrand aussehen und Schwellung, Schälen und Rötung verursachen.

Nicht alle Menschen, die von einer einsamen Sternzecke gebissen werden, haben die mit Ehrlichiose verbundenen Symptome. Manche Menschen werden keine Symptome oder Symptome haben, die zu mild sind, um sie zu erkennen.

Welche Bedingungen sind mit Ehrlichiose verbunden?

Ehrlichiose kann zunächst ähnliche Symptome wie andere Zeckenbisse verursachen. Beispiele hierfür sind:

  • Anaplasmose
  • Lyme-Borreliose
  • Rocky Mountain Fleckfieber

Im Gegensatz zu Rocky-Mountain-Fleckfieber und Lyme-Borreliose betrifft Ehrlichiose am ehesten ältere Menschen oder Menschen mit einem geschwächten Immunsystem.

Darüber hinaus ist ein Ausschlag bei Ehrlichiose viel weniger häufig als bei anderen mit Zecken zusammenhängenden Krankheiten. Jedoch kann die einsame Sternzecke auch Bakterien tragen, von denen bekannt ist, dass sie Rocky Mountain-Fleckfieber verursachen.

Diagnose

Mann mit Fieber und Kopfschmerzen.

Eine Ehrlichiose kann schwierig zu diagnostizieren sein, da die betroffene Person möglicherweise nicht weiß, dass sie einen Zeckenstich hat und die Symptome der Erkrankung ähnlich sind wie bei anderen Krankheiten wie der Grippe.

Mit einem Bluttest kann nach Antikörpern gesucht werden, die das Immunsystem als Reaktion auf einen Zeckenstich entwickelt. Diese treten jedoch normalerweise erst eine Woche nach dem Biss auf.

Ein Arzt wird in der Regel damit beginnen, nach den Symptomen einer Person zu fragen, und wann sie anfingen, die Symptome zu bemerken. Es ist wichtig festzustellen, ob eine Person kürzlich von einer Zecke gebissen wurde oder ein Gebiet besucht hat, in dem Zecken häufig vorkommen.

Ein Arzt wird wahrscheinlich auch Labortests bestellen. Diese Tests überprüfen auf:

  • erhöhte Leberenzyme
  • verringerte Thrombozytenzahl
  • verringerte Zahl der weißen Blutkörperchen

Während der ersten Krankheitswoche kann ein Arzt das Blut einer Person auf durch Zecken übertragene Krankheitserreger mit einer Polymerase-Kettenreaktion oder einem PCR-Test testen.

Ärzte können Blut auch unter dem Mikroskop auf das Vorhandensein von Morulae untersuchen, bei denen es sich um Ansammlungen von Bakterien in weißen Blutkörperchen handelt.

Ein Arzt würde im Idealfall eine Person schnell diagnostizieren, aber wenn die Symptome länger als 7-10 Tage anhalten, kann ein Arzt einen Test auf Antikörper gegen die Bakterien bestellen.

Andere Tests für Ehrlichiose umfassen einen indirekten Immunfluoreszenztest (IFA). Dieser Test wird selten verwendet und erfordert mehrere Blutproben zu verschiedenen Zeiten, um die Immunantwort des Körpers auf die Organismen zu testen.

Behandlung

Ärzte werden in der Regel das Antibiotikum Doxycyclin verschreiben, um Ehrlichiose zu behandeln.

Je früher eine Person dieses Antibiotikum einnimmt, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass die Erkrankung eine lang anhaltende Wirkung hat. Ein Arzt kann Antibiotika verschreiben, ohne Bluttestergebnisse zu haben, um sicherzustellen, dass eine durch eine Zecke gebissene Person sofort behandelt wird.

Wenn sich die Symptome nicht innerhalb von 1-3 Tagen nach Beginn der Behandlung verbessern, hat die Person wahrscheinlich keine Ehrlichiose. Es ist jedoch wichtig, dass die Person den gesamten Antibiotika-Kurs einnimmt, damit sie wirksam sind.

In seltenen Fällen, z. B. aufgrund von Allergien oder einer Schwangerschaft, ist eine Person möglicherweise nicht in der Lage, Doxycyclin einzunehmen. In diesen Situationen kann ein Arzt ein anderes Antibiotikum, genannt Rifampin, verschreiben.

Wenn eine Person von einer Zecke gebissen wurde, aber keine Symptome zeigt, empfehlen Ärzte normalerweise nicht, Doxycyclin als vorbeugende Maßnahme einzunehmen. Dies kann den Beginn der Erkrankung verzögern, was die Behandlung verlangsamen kann.

Ärzte verschreiben auch Doxycyclin zur Behandlung anderer Krankheiten, die durch Zeckenbisse auftreten, einschließlich Rocky Mountain Fleckfieber und Anaplasmose.

Wenn eine Person keine Behandlung erhält und ihre Symptome fortschreiten, können Komplikationen auftreten, darunter:

  • verlängertes Fieber
  • Erwachsenen Atemnotsyndrom
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Anfälle und Koma
  • Meningitis

Wenn diese Komplikationen auftreten, wird ein Arzt sie zusätzlich zu der zugrunde liegenden Infektion behandeln.

Kann Ehrlichiose verhindert werden?

Familienwandern.

Prävention von Ehrlichiose beinhaltet Schritte zu vermeiden, einen Zeckenstich zu bekommen.

Wenn Menschen in einem Gebiet mit einzelnen Sternzecken leben, können sie Ehrlichiose verhindern, indem sie:

  • beim Campen oder Wandern langärmelige Hemden, lange Hosen und Hüte tragen
  • Tragen Sie helle Kleidung, um Zecken leichter zu erkennen
  • Kleidung und Haut nach dem Aufenthalt im Freien auf Zecken untersuchen
  • Hosen in Socken stecken, damit Zecken die Haut nicht erreichen
  • nach der Rückkehr aus der Natur Haustiere auf Zecken überprüfen

Die Exposition gegenüber Feldern und bewaldeten Gebieten stellt eine Person mit dem größten Risiko für einen Zeckenstich.

Ausblick

Laut der CDC ist Ehrlichiose in 1,8 Prozent der Fälle tödlich.

Schwere Komplikationen und Todesfälle sind jedoch häufiger bei Personen mit einem geschwächten Immunsystem. Krebsbehandlungen, HIV, vorherige Organtransplantationen und einige Medikamente können das Immunsystem beeinträchtigen.

Die Mehrheit der Menschen erholt sich vollständig von der Ehrlichiose, besonders wenn sie rechtzeitig Antibiotika erhalten und sie wie angewiesen eingenommen haben.

Like this post? Please share to your friends: