Liebe Nutzer! Alle Materialien auf dieser Seite wurden aus einer anderen Sprache übersetzt. Wir entschuldigen die Qualität der Texte, aber wir hoffen, dass Sie von diesen profitieren werden. Mit freundlichen Grüßen, Website-Administration. Unsere E-Mail: webmaster@demedbook.com

Ein Ei pro Tag kann in Schach halten

Es ist bekannt, dass Eier aufgrund ihres hohen Cholesteringehalts für uns sehr schlecht sind. Neue Forschungsergebnisse deuten jedoch darauf hin, dass wir mehr Eier konsumieren würden: Etwa eine pro Tag könnte uns dabei helfen, die kardiovaskulären Bedingungen zu umgehen.

Karton Eier

Wenn Sie jemals gehört haben, dass das Essen von mehr als zwei oder drei Eiern pro Woche schlecht für Ihre Gesundheit ist, dann sind Sie nicht allein.

Einige Studien deuten darauf hin, dass Eier aufgrund des hohen Cholesteringehalts von Eigelb ein gesundheitsschädliches Nahrungsmittel sein können – insbesondere für Menschen, die bereits an kardiovaskulären Ereignissen leiden.

Die Idee, dass Eier eine Gefahr für die Gesundheit darstellen können, wurde auch von vielen populären Websites und Zeitschriften verbreitet.

Obwohl sie reich an Cholesterin sind, sind Eier auch eine gute Quelle für gesunde Nährstoffe wie Proteine, Vitamine, Phospholipide und Carotinoide.

Und neuere Forschungen haben zunehmend Beweise dafür gesammelt, dass Eier das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) nicht wirklich beeinflussen.

Eine 2013 veröffentlichte Studie kam beispielsweise zu dem Schluss, dass der Verzehr von bis zu einem Ei pro Tag nicht mit einem erhöhten Risiko für Herzerkrankungen oder Schlaganfälle verbunden ist.

Eine andere Studie, die Anfang dieses Monats in der Studie veröffentlicht wurde, legte nahe, dass eine "Hochei-Diät" von bis zu 12 Eiern pro Woche das kardiovaskuläre Risiko nicht erhöhte.

Jüngste Forschungsergebnisse der School of Public Health des Pekinger Gesundheitszentrums der Peking-Universität in Peking gehen jedoch noch weiter.

Die leitenden Forscher Prof. Liming Li und Dr. Canqing Yu haben nun herausgefunden, dass eine Diät, bei der Eier regelmäßig konsumiert werden, die kardiovaskuläre Gesundheit tatsächlich schützen kann.

Die Ergebnisse des Teams wurden gestern in der Zeitschrift veröffentlicht.

"Mäßiger Eiverbrauch" kann das Risiko verringern

Etwa 84 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten haben eine Form von CVD, und etwa 2.200 Menschen sterben jeden Tag aufgrund ihrer Erkrankung. Und in China sind die Raten für Herz-Kreislauf-Erkrankungen noch höher.

In China starben 2014 laut aktuellen Daten "837.300 städtische Bewohner und 1.023.400 ländliche Bewohner an zerebrovaskulären Erkrankungen". Und die am weitesten verbreiteten Bedingungen sind Schlaganfall – sowohl hämorrhagische und ischämische – und ischämische Herzkrankheit, in dieser Reihenfolge.

Diese Zahlen motivierten die an der neuen Studie beteiligten Forscher zu untersuchen, welche Rolle – wenn überhaupt – der Eierkonsum bei der Modifizierung des Risikos für CVD spielt.

Dazu analysierten sie Daten aus der China Kadoorie Biobank, einer laufenden prospektiven Studie, die die genetischen und umweltbedingten Ursachen chronischer Krankheiten in der chinesischen Bevölkerung untersucht.

In dieser Studie analysierten Prof. Li und sein Team gesundheitsbezogene Informationen von 416.213 erwachsenen Teilnehmern, die in den Jahren 2004-2008 rekrutiert wurden. Sie waren alle zu Beginn frei von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes.

Bei der Rekrutierung berichteten die Teilnehmer, wie oft sie Eier aßen – 13,1 Prozent von ihnen gaben an, täglich zu konsumieren (etwa 0,76 Eier pro Tag) und 9,1 Prozent gaben an, dass sie Eier nur selten (0,29 Eier pro Tag) oder überhaupt nicht zu sich nahmen.

Es gab einen medianen Follow-up-Zeitraum von 8,9 Jahren, in dem neue Gesundheitsdiagnosen und Todesfälle aufgezeichnet wurden. Während dieser Zeit erhielten 83.977 Teilnehmer eine CVD-Diagnose und 9.985 Menschen starben an einer kardiovaskulären Erkrankung. Darüber hinaus wurden 5.103 schwere koronare Ereignisse aufgezeichnet.

Die Analyse der Forscher ergab, dass Personen, die normalerweise etwa ein Ei pro Tag zu sich nahmen, ein 26 Prozent geringeres Risiko für einen hämorrhagischen Schlaganfall, ein um 28 Prozent geringeres Todesrisiko aufgrund dieser Art von Ereignis und ein um 18 Prozent geringeres Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen aufwiesen Mortalität.

Fast täglicher Eierkonsum – oder etwa 5,32 Eier pro Woche – war auch mit einem um 12 Prozent geringeren Risiko für ischämische Herzkrankheit verbunden, verglichen mit Menschen, die diese Nahrung nie oder nur selten aßen (was ungefähr 2,03 Eiern pro Woche entspricht).

"Die vorliegende Studie zeigt, dass es einen Zusammenhang zwischen moderatem Eikonsum (bis zu einem Ei / Tag) und einer niedrigeren kardialen Ereignisrate gibt", erklären die Autoren der Studie.

Prof. Li und sein Team warnen davor, dass es sich um eine Beobachtungsstudie handelt. Daher wäre es unklug, zu dem Schluss zu kommen, dass es einen ursächlichen Effekt zwischen dem Verzehr von Eiern und einem geringeren CVD-Risiko gibt.

Die große Bevölkerungsstichprobe, mit der die Forscher arbeiteten, sowie die Tatsache, dass sie auf Störfaktoren – sowohl bekannte als auch potenzielle kardiovaskuläre Risikofaktoren – abgestimmt haben, implizieren, dass dies eine starke Möglichkeit ist.

"Unsere Ergebnisse", folgern die Forscher, "tragen wissenschaftliche Beweise zu den Ernährungsrichtlinien in Bezug auf den Eierkonsum für den gesunden chinesischen Erwachsenen bei."

Like this post? Please share to your friends: