Ein einziger Schuss Antibiotikum könnte eine neue MRSA-Behandlung sein

Forscher bei Duke Medicine in Durham, North Carolina, haben herausgefunden, dass ein neues Einzeldosisantibiotikum genauso wirksam ist wie die derzeitige Standardbehandlung für Methicillin-resistente Patienten, bei der eine zweimal tägliche Infusion für bis zu 10 Tage verabreicht wird.

Ein hartnäckiges Problem mit Antibiotikaresistenzen besteht darin, dass Patienten dazu neigen, Antibiotika zu nehmen, wenn sie sich besser fühlen. In diesen Fällen ist es möglich, dass einige Bakterien überleben und dann undurchlässig für die Medikamente werden, die sie bekämpfen.

Ein Vorteil des neuen Arzneimittels, das als Oritavancin bezeichnet wird, ist seine lange Halbwertszeit, die eine Behandlung mit einer Einzeldosis ermöglicht, da das Medikament während der gesamten Behandlungsdauer weiterhin Bakterien abtötet.

"Ein Medikament mit einer Einzeldosis könnte Krankenhausaufenthalte verhindern oder die Zeit verkürzen, die Patienten im Krankenhaus verbringen würden", sagt Dr. G. Ralph Corey, Erstautor der Studie.

Um dies zu testen, führten die Forscher eine 3-jährige Studie mit Oritavancin durch und rekrutierten fast 2.000 Patienten in zwei Studien.

Einzel-IV-Dosis so effektiv wie Standard-Behandlung

In der ersten randomisierten Studie nahmen 475 Menschen mit hartnäckigen Hautinfektionen – einschließlich Methicillin-resistente (MRSA) – dieses neue Medikament, während 479 Menschen die Standardbehandlung – ein Medikament namens Vancomycin – folgten.

Die Forscher berichteten, dass eine einzige intravenöse Dosis von Oritavancin die Größe der Läsion genauso verkleinert und das Fieber verringert wie Vancomycin.

Die beiden Arzneimittel berichteten auch von einer ähnlichen Wirkung bei der Heilung von Infektionen und einer Verringerung der Wundfläche um 20% oder mehr in den ersten 48 bis 72 Stunden der Behandlung.

Schnelle Fakten über MRSA

  • Menschen mit einem geschwächten Immunsystem haben ein höheres Risiko, an schweren Staphylokokken-Infektionen wie MRSA zu erkranken.
  • Eine Studie hat ergeben, dass das Tragen von Handschuhen oder Kleidern auf Intensivstationen die Gesamterwerbsrate von MRSA nicht senkt.
  • MRSA-Infektionen können schwerwiegend sein, wenn sie in die Blutbahn, das Herz, die Lunge oder andere Organe gelangen.

Dies ist jedoch nicht der erste Versuch, Oritavancin bei der Abtötung von MRSA wirksam zu finden. Ein von Targanta Therapeutics Corporation auf der 47. jährlichen Interscience-Konferenz über antimikrobielle Wirkstoffe und Chemotherapie in Chicago, Illinois, 2007 vorgelegtes Papier berichtete ebenfalls von Erfolg mit Oritavancin.

Zuvor wurde das Antibiotikum Linezolid auch als wirksamere Alternative zu Vancomycin vorgeschlagen. Eine Studie aus dem Jahr 2011 berichtete über eine klinische Erfolgsrate von 76,6% für Linezolid zur Behandlung von MRSA-Krankenhauspneumonie am Ende der Behandlung, während eine Kontrollgruppe, die Vancomycin erhielt, nur 57,7% klinischen Erfolg berichtete.

Kürzlich berichteten Forscher von der University of Bath, UK, die nahelegten, dass Wissenschaftler durch die Sequenzierung des Genoms von MRSA in der Lage sein könnten, die Schwere der Infektion eines Individuums vorherzusagen.

Besonders herausfordernd ist die Festlegung geeigneter Behandlungsmöglichkeiten für Patienten, da die Toxizität des Erregers variieren kann, was den Krankheitsverlauf beeinflusst. Daher würde dieser Ansatz den Ärzten ermöglichen, die Behandlung genauer auf die individuellen Patienten abzustimmen.

Like this post? Please share to your friends: